Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Chr21

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Paralipomenon. Hebraice Dibre Hajamim. Caput XXI.

Das erste Buch Paralipomenon oder der Chronik Kap. 21


1. Vorbereitungen auf den Tempelbau (21,1 – 22,19) a. David beleidigt Gott durch die Zählung des Volkes (V. 7), der Herr sendet eine Pest über dasselbe. (V. 14) Buße Davids. (V. 17) Erbauung eines Altares auf der Tenne Ornans, die ihm durch ein göttliches Zeichen als Stätte des Tempels kundgetan wird.

1. Consurrexit autem Satan contra Israel: et concitavit David ut numeraret Israel.
2. Dixitque David ad Joab, et ad principes populi: Ite, et numerate Israel a Bersabee usque Dan: et afferte mihi numerum ut sciam.
3. Responditque Joab; Augeat Dominus populum suum centuplum, quam sunt: nonne domine mi rex, omnes servi tui sunt? quare hoc quærit dominus meus, quod in peccatum reputetur Israeli?
4. Sed sermo regis magis prævaluit: egressusque est Joab, et circuivit universum Israel: et reversus est Jerusalem:
5. Deditque Davidi numerum eorum, quos circuierat: et inventus est omnis numerus Israel, mille millia et centum millia virorum educentium gladium: de Juda autem quadraginta septuaginta millia bellatorum.
6. Nam Levi, et Benjamin non numeravit: eo quod Joab invitus exsequeretur regis Imperium.
7. Displicuit autem Deo quod jussum erat: et percussit Israel.
8. Dixitque David ad Deum: Peccavi nimis ut hoc facerem: obsecro aufer iniquitatem servi tui, quia insipienter egi.
9. Et locutus est Dominus ad Gad Videntem Davidis, dicens.
10. Vade, et loquere ad David, et dic ei: Hæc dicit Dominus: Trium tibi optionem do; unum, quod volueris, elige, et faciam tibi.
11. Cumque venisset Gad ad David, dixit ei: Hæc dicit Dominus: Elige quod volueris:
12. Aut tribus annis fanem: aut tribus mensibus te fugere hostes tuos, et gladium eorum non posse evader: aut tribus diebus gladium Domini, et pestilentiam versari in terra, et angelum Domini interficere in universis finibus Israel: nunc igitur vide quid respondeam ei, qui misit me.
13. Et dixit David ad Gad: Ex omni parte me augustiæ premunt; sed melius mihi est, ut indicam in manus Domini, quia multæ sunt miserationes ejus, quam in manus hominum.
14. Misit ergo Dominus pestilentiam in Israel: et ceciderunt de Israel septuaginta millia virorum.
15. Misit quoque Angelum in Jerusalem, ut percuteret eam: cumque percuteretur, vidit Dominus, et misertus est super magnitudine mali: et imperavit Angelo, qui percutiebat: Sufficit, jam cesset manus tua. Porro Angelus Domini stabat juxta aream Ornan Jebusæi.
16. Levansque David oculos suos, vidit Angelum Domini stantem inter cœlum et terram, et evaginatum gladium in manu ejus, et versum contra Jerusalem: et ceciderunt tam ipse, quam majores natu vestiti ciliciis, proni in terram.
17. Dixitque David ad Deum: Nonne ego sum, qui jussi ut numeraretur populus? Ego qui peccavi: ego, qui malum feci: iste grex quid commeruit? Domine Deus meus vertatur obsecro manus tua in me, et in domum patris mei: populus autem tuus non percutiatur.
18. Angelus autem Domini præcepit Gad ut diceret David ut ascenderet, exstrueretque altare Domino Deo in area Ornan Jebusæel.
19. Ascendit ergo David juxta sermonem Gad, quem locutus ei fuerat ex nomine Domini.
20. Porro Ornen cum suspexisset, et vidisset Angelum, quatuorque filii ejus cum eo, absconderunt se: nam eo tempore terebat in area triticum.
21. Igitur cum veniret David ad Ornan, conspexit eum Ornan, et processit ei obviam de area, et adoravit eum pronus in terram.
22. Dixitque ei David: Da mihi locum areæ tuæ, ut ædificem in ea altare Domino: ita ut quantum valet argenti accipias, et cesset plaga a populo.
23. Dixit autem Ornan ad David: Tolle et faciat dominus meus rex quodcumque ei placet: sed et boves do in holocaustum, et tribulas in ligna, et triticum in sacrificium: Omnia libens præbebo.
24. Dixitque ei rex David: Nequaquam ita fiet, sed argentum dabo quantum valet: neque enim tibi auferre debeo, et sic offerre Domino holocausta gratuita.
25. Dedit ergo David ornan pro loco siclos auri justissimi ponderis sexcentos.
26. Et ædificavit ibi altare Domino: obtulitque holocausta, et pacifica, et invocavit Dominum, et exaudivit eum in igne de cœlo super altare holocausti.
27. Præcepitque Dominus Angelo: et convertit gladium suum in vaginam.
28. Protinus ergo David, videns quod exaudisset eum Dominus in area Ornan Jebusæi, immolavit ibi victimas.
29. Tabernaculum autem Domini, quod fecerat Moyses in deserto, et altare holocaustrum, ea tempestate erat in excelso Gabaon.
30. Et non prævaluit David ire ad altare ut ibi obsecraret Deum: nimio enim fuerat in timore perterritus, videns gladium Angeli Domini.


1. Satan1 aber erhob sich2 gegen Israel und reizte David an, Israel zu zählen [2Sam 24,1, 1Chr 27,24]
2. Und David sprach zu Joab und zu den Fürsten des Volkes: Gehet hin und zählet Israel von Bersabee an bis Dan und berichtet mir die Zahl, dass ich sie wisse.
3. Da antwortete Joab: Möchte der Herr zu seinem Volke3 hundertmal so viel hinzutun, als ihrer sind;4 sind sie nicht alle deine Diener, mein Herr und König? Warum begehrt mein Herr dies, was Israel zur Sünde gerechnet würde?
4. Aber der König beharrte auf seinem Befehle; deshalb ging Joab aus, zog durch ganz Israel und kehrte nach Jerusalem zurück.
5. Und er gab David die Zahl derer an, zu denen er gezogen war; die ganze Zahl Israels tausendmaltausend und hunderttausend Mann, welche das Schwert führten; von Juda aber vierhundertundsiebzigtausend Krieger.5
6. Denn Levi und Benjamin hatte er nicht gezählt,6 weil Joab des Königs Befehl wider Willen vollzog.7
7. Gott aber missfiel das, was befohlen war, und er schlug Israel.
8. Da sprach David zu Gott:8 Ich habe schwer gesündigt, dass ich dieses getan. Ich bitte dich, nimm die Schuld deines Dieners hinweg, denn ich habe töricht gehandelt.
9. Der Herr aber redete zu Gad, dem Seher Davids, und sprach:
10. Gehe hin und rede zu David: Also spricht der Herr: Unter drei Dingen lasse ich dir die Wahl; wähle eines, welches du willst, dies werde ich dir tun.
11. Gad also kam zu David und sprach zu ihm: So spricht der Herr: Wähle, was du willst! [2Sam 24,13]
12. Entweder drei Jahre9 Hungersnot, oder drei Monate Flucht vor deinen Feinden, so dass du ihrem Schwert nicht entrinnen kannst, oder dass drei Tage das Schwert des Herrn, nämlich Pest, im Lande wüte und der Engel des Herrn im ganzen Gebiete von Israel würge; so siehe denn zu, was ich dem, der mich gesandt hat, antworten soll.
13. Da sprach David zu Gad: Von allen Seiten fühle ich mich bedrängt; aber besser ist es für mich, in die Hand des Herrn zu fallen, denn seine Erbarmungen sind groß, als in die Hände der Menschen.10
14. Der Herr sandte also eine Pest über Israel; und es fielen von Israel siebzigtausend Mann.
15. Und11 er sandte einen Engel nach Jerusalem, um es zu schlagen; als es aber geschlagen ward, sah der Herr hernieder und hatte Erbarmen ob der Größe des Unglücks und befahl dem Engel, der schlug: Genug! Deine Hand halte nunmehr ein! Der Engel des Herrn aber stand bei der Tenne des Jebusiters Ornan.
16. Als nun David seine Augen erhob, sah er den Engel des Herrn zwischen Himmel und Erde stehen, ein gezücktes Schwert in seiner Hand, gegen Jerusalem ausgestreckt. Da fiel er mit den Ältesten, die gleich ihm mit Bußgewändern angetan waren, auf sein Angesicht zur Erde nieder.
17. Und David sprach zu Gott: Bin ich es nicht, der das Volk zu zählen befohlen hat? Ich bin es, der gesündigt, ich, der Übles getan hat! Was hat diese Herde verschuldet? Herr, mein Gott: lass deine Hand sich gegen mich und gegen das Haus meines Vaters wenden; nicht aber möge dein Volk geschlagen werden.
18. Der Engel des Herrn befahl aber Gad, dem David zu sagen, er solle hingehen und Gott, dem Herrn, auf der Tenne des Jebusiters Ornan12 einen Altar errichten.
19. Da ging David hin, dem Worte Gads gemäß, das er zu ihm im Namen des Herrn geredet hatte.
20. Als Ornan aufschaute und mit seinen vier Söhnen, die bei ihm waren, den Engel sah, verbargen sie sich; er drosch nämlich gerade den Weizen auf der Tenne.
21. Als nun David zu Ornan kam und Ornan ihn erblickte, ging derselbe ihm aus der Tenne entgegen und fiel vor ihm auf sein Angesicht zur Erde.
22. David sprach zu ihm: Gib mir den Platz deiner Tenne, dass ich dem Herrn darauf einen Altar baue; so dass du so viel Geld empfängst, als sie wert ist, und die Plage von dem Volke weicht.
23. Ornan aber sprach zu David: Nimm sie hin und mein Herr und König tue, was ihm gut dünkt; auch die Rinder gebe ich zum Brandopfer und die Dreschwagen für das Holz und den Weizen als Opfer; alles will ich gern13 geben.
24. Da antwortete ihm der König David: Nicht also! sondern ich werde dir Geld geben, so viel sie wert ist; denn ich darf es dir nicht abnehmen, um so dem Herrn ohne Kosten Brandopfer darzubringen.14
25. So gab David dem Ornan für den Platz sechshundert Sekel vollwichtigen Goldes.15
26. Sodann erbaute er dem Herrn daselbst einen Altar und brachte Brandopfer und Friedopfer dar und rief den Herrn an. Und dieser erhörte ihn, indem er Feuer vom Himmel auf den Brandopferaltar sandte.16 [2Chr 3,1]
27. Und der Herr gebot dem Engel und dieser barg sein Schwert in die Scheide.17
28. Alsbald also, da David sah, dass ihn der Herr auf der Tenne des Jebusiters Ornan erhört hatte, brachte er daselbst Schlachtopfer dar.18
29. Das Zelt des Herrn aber, welches Moses in der Wüste gemacht hatte, und der Brandopferaltar waren zu jener Zeit auf der Höhe von Gabaon. [2Mos 36,2]
30. David aber wagte nicht, zu dem Altare zu treten,19 um daselbst Gott anzuflehen; denn er war zu sehr von Schrecken ergriffen, als er das Schwert des Engels des Herrn sah.


Fußnote

Kap. 21 (1) Ein Widersacher, Satan. Auch [2Sam 24] ist wohl dieser gemeint und viel leicht genannt. - (2) Septuag: stand. - (3) Der Herr ist der rechte König Israels. - (4) Besser: [2Sam 24]: während es die Augen meines Herrn und Königs noch sehen, zu deinen Lebzeiten. (5) [2Sam 24] werden die Zahlen auf 800000 Israeliten und 500000 Judäer angegeben. - (6) Levi war von der Musterung ausgenommen, Benjamin noch nicht gezählt, als David von der Zählung Abstand nahm. - (7) Vielleicht besser: denn zum Abscheu war geworden das Wort des Königs an Joab. Der König selbst hatte den Befehl vor Abschluss der Zählung zurückgenommen. - (8) Noch vor der Verkündigung des Propheten tut David Buße. - (9) Auch [2Sam 24,13] muss es heißen drei Jahre, wie auch Orig., Ambros., Theod. Dort lesen. - (10) In einem anderen Sinne ist es besser, in die Hände der Menschen zu fallen als Gottes. [Dan 13,23] - (11) Hier werden einige Umstände der Erscheinung mitgeteilt, die [2Sam 24] fehlen. - (12) [2Sam 24]: Arauna. - (13) Gern ist Zusatz der Vulgata. - (14) Hebr.: Kaufen will ich es um volles Silber, denn ich will nicht das deine für Jahve wegnehmen und Brandopfer ohne Kosten darbringen. - (15) Während 2 Samuel nur 50 Sekel genannt werden, wohl für die Rinder, wird hier auch die Tenne in den Kaufpreis einbezogen. - (16) So ward das Gebet erhört und die Annahme des Opfers zugesagt. - (17) Bildlicher Ausdruck für die Aufhebung der Pest. - (18) Die gesetzliche Opferstätte war noch zu Gabaon, wo die Stiftshütte mit dem Brandopferaltar stand. (V. 29) - (19) Zum Altare in Gabaon. Erstlich hatte Gott ihm durch das Feuer eine andere Opferstätte gewiesen (V. 28), sodann hatte ihn die Pest von dort weggeschreckt, - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.