Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos11

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Genesis, Hebraice Beresith. Caput XI.

Das erste Buch Moses Genesis Kap. 11


B. Auch Nachkommen Noes erheben sich im Übermute gegen Gott. (V. 4) Der Herr straft sie durch die Sprachenverwirrung und ihre Zerstreuung über die ganze Erde. (V. 9) 5. Geschichte Sems (V. 10-26) Nachkommen Sems bis zu dem Vater Abrahams. II. Geschichte Abrahams und seiner Nachkommen bis zur Einwanderung Jakobs in Ägypten (11,27 – 50,25) 1. Geschichte Abrahams (11,27 – 25,11) Abrahams Abstammung und Auswanderung aus Ur in Chaldäa nach Haran.

1. Erat autem terra labii inius, et sermonum eorumdem.
2. Cumque proficiscerentur de oriente, invenerunt campum in terra Sennaar, et habitaverunt in eo.
3. Dixitque alter ad proximum suum: Venite, faciamus lateres, et coquamus eos igni. Habueruntque lateres pro saxis, et bitumen pro cæmento:
4. Et dixerunt: Venite, faciamus nobis civitatem et turrim, cujus culmen pertingat ad cœlum: et celebremus nomen nostrum antequam dividamur in universas terras.
5. Descendit autem Dominus ut videret civitatem et turrim, quam ædificabant filii Adam,
6. Et dixit: Ecce, unus est populus, et unum labium omnibus: cœperuntque hoc facere, nec desistent a cogitationibus suis, donec eas opera compleant.

7. Venite igitur, descendamus, et confundamus ibi linguam eorum, ut non audiat unusquisque vocem proximi sui.

8. Atque ita divisit eos Dominus ex illo loco in universas terras, et cessaverunt ædificare civitatem.
9. Et idcirco vocatum est nomen ejus Babel, quia ibi confusum est labium universæ terræ: et inde dispersit eos Dominus super faciem cunctarum regionum.
10. Hæ sunt generationes Sem: Sem erat centum annorum quando genuit Arphaxad, biennio post diluvium.

11. Vixitque Sem, postquam genuit Arphaxad, quingentia annis: et genuit filios et filias.
12. Porro Arphaxad vixit triginta quinque annis, et genuit Sale.
13. Vixitque Arphaxad postquam genuit Sale, trecentis tribus annis: et genuit filios et filias.
14. Sale quoque vixit triginta annis, et genuit Heber.
15. Vixitque Sale postquam genuit Heber, quadringentis tribus annis: et genuit filios et filias.
16. Vixit autem Heber triginta quatuor annis, et genuit Phaleg.
17. Et vixit Heber postquam genuit Phaleg, quadringentis triginta annis: et genuit filios et filias.
18. Vixit quoque Phaleg triginta annis, et genuit Reu.
19. Vixitque Phaleg postquam genuit Reu, ducentis novem annis, et genuit filios et filias.
20. Vixit autem Reu triginta duobus annis, et genuit Sarug.
21. Vixit quoque Reu postquam genuit Sarug, ducentis septem annis: et genuit filios et filias.
22. Vixit vero Sarug triginta annis, et genuit Nachor.
23. Vixitque Sarug postquam genuit Nachor, ducentis annis: et genuit filios et filias.
24. Vixit autem Nachor viginti novem annis, et genuit Thare.
25. Vixitque Nachor postquam genuit Thare, centum decem et novem annis: et genuit filios et filias.
26. Vixitque Thare septuaginta annis, et genuit Abram et Nachor, et Aran.

27. Hæ sunt autem generationes Thare: Thare genuit Abram, Nachor, et Aran. Porro Aran genuit Lot.
28. Mortuusque est Aran ante Thare patrem suum, in terra nativitatis suæ in Ur Chaldæorum.
29. Duxerunt autem Abram et Nachor uxores: nomen uxoris Abram, Sarai: et nomen uxoris Nachor, Melcha filia Aran patris Melchæ, et patris Jeschæ.

30. Erat autem Sarai sterilis, nec habebat liberos.
31. Tulit itaque Thare Abram filium suum, et Lot filium Aran, filium filii sui, et Sarai nurum suam, uxorem Abram filii sui, et eduxit eos de Ur Chaldæorum, ut irent in terram Chanaan: veneruntque usque Haran, et habitaverunt ibi.

32. Et facti sunt dies Thare ducentorum quinque annorum, et mortuus est in Haran.

1.Es war aber auf Erden nur eine Sprache und einerlei Rede.1
2. Und als sie vom Aufgange herzogen, fanden sie eine Ebene im Lande Sennaar und ließen sich daselbst nieder.
3. Und sie sprachen zueinander: Kommet, lasset uns Ziegel machen und sie im Feuer brennen! Und sie gebrauchten Ziegel als Steine, und Erdpech als Mörtel.2
4. Und sie sprachen: Kommet, lasset uns seine Stadt bauen, und einen Turm, dessen Spitze bis in den Himmel3 reicht; und lasset uns unsern Namen berühmt machen, ehe4 wir uns in alle Lande zerstreuen.
5. Da stieg der Herr herab,5 um die Stadt und den Turm zu sehen, den die Söhne Adams6 bauten,
6. und sprach: Siehe, sie sind ein Volk und haben alle dieselbe Sprache; und sie haben angefangen dies zu tun und werden von dem, was sie sich vorgenommen haben, nicht ablassen, bis sie es im Werke vollbringen.
7. Wohlan also, lasset uns hinabsteigen7 und daselbst ihre Sprache verwirren, dass keiner mehr die Sprache seines Nächsten verstehe.
8. So zerstreute sie der Herr von dort in alle Länder, und sie standen davon ab, die Stadt zu bauen.
9. Darum ward ihr Name Babel8 genannt, weil daselbst sie Sprache der ganzen Menschheit verwirrt ward; und von da zerstreute sie der Herr über alle Lande.

10. Dies sind die Geschlechtsfolgen Sems: Sem war hundert Jahre alt, als er Arpharad zeugte, zwei Jahre nach der Flut. [1Chr 1,17]
11. Und Sem lebte, nachdem er Arpharad gezeugt, fünfhundert Jahre9 und zeugte Söhne und Töchter.
12. Als nun Arpharad fünfunddreißig Jahre alt war, zeugte er Sale.
13. Und Arpharad lebte, nachdem er Sale gezeugt, dreihundert und drei Jahre und zeugte Söhne und Töchter.
14. Als Sale nun dreißig Jahre alt war, zeugte er Heber.
15. Und Sale lebte, nachdem er Heber gezeugt, vierhundert und drei Jahre und zeugte Söhne und Töchter.
16. Als Heber aber vierunddreißig Jahre alt war, zeugte er Phaleg.
17. Und Heber lebte, nachdem er Phaleg gezeugt, vierhundert und dreißig Jahre und zeugte Söhne und Töchter.
18. Als Phaleg dreißig Jahre alt war, zeugte er Reu.
19. Und Phaleg lebte, nachdem er Reu gezeugt, zweihundert und neun Jahre und zeugte Söhne und Töchter [1Chr 1,19]
20. Als Reu aber zweiunddreißig Jahre alt war, zeugte er Sarug.
21. Und Reu lebte, nachdem er Sarug gezeugt, zweihundert und sieben Jahre und zeugte Söhne und Töchter.
22. Als Sarug dreißig Jahre alt war, zeugte er Nachor.
23. Und Sarug lebte, nachdem er Nachor gezeugt, zweihundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter.
24. Als nun Nachor neunundzwanzig Jahre alt war, zeugte er Thare.
25. Und Nachor lebte, nachdem er Thare gezeugt, hundert und neunzehn Jahre und zeugte Söhne und Töchter 10
26. Als Thare siebzig Jahre alt war, zeugte er Abram, Nachor, und Aran. [1Chr 1,26, Jos 24,2]
27. Dies sind die geschlechtsfolgen Thares: Thare zeugte Abram, Nachor und Aran. Aran aber zeugte Lot.
28. Und Aran starb vor seinem Vater Thare, im Lande seiner Heimat, zu Ur in Chaldäa.11
29. Abram aber und Nachor nahmen Weiber: der Name des Weibes Abrams war Sarai; und der Name des Weibes Nachors war Melcha, eine Tochter Arans, des Vaters der Melcha und des Vaters der Jescha.12
30. Sarai aber war unfruchtbar und hatte keine Kinder.
31. Da nahm Thare seinen Sohn Abram, und Lot, den Sohn Arans, den Sohn seines Sohnes, und Sarai, seine Schwiegertochter, das Weib Abrams, seines Sohnes, und führte sie aus Ur in Chaldäa hinweg, um in das Land Chanaan zu gehen;13 und sie kamen bis Haran und ließen sich daselbst nieder. [Jos 24,2, Esr 9,7, Ju 5,7, Apg 7,2]
32. Die Tage Thares waren zweihundert und fünf Jahre, und er starb14 in Haran.

Fußnote

Kap. 11 (1) Ein Sprachgeist und die gleichen Sprachwurzeln. Die Sprachwurzeln wurden an sich von der Verwirrung nicht betroffen, sondern wurden nach derselben auf andere und andere Objekte angewendet. Nach V. 7 und 9 wird nur der Sprachgeist (Rede) verwirrt. - (2) Dass Asphalt in Babylonien vielfach Verwendung fand, ist durch die Angaben griechischer und römischer Autoren, sowie durch die erhaltenen Baureste bestätigt. - (3) Hyperbolisch. - (4) Nach dem Hebr. Richtiger: Damit wir uns nicht zerstreuen. Sie haben drei Ziele bei dem Baue. Anstatt die Bewahrung der inneren Einheit des Menschengeschlechtes durch freiwilligen Anschluss an ihren wahren Mittelpunkt, Gott, zu suchen, wollen sie ein äußeres Band um alle Menschen knüpfen, einen religiösen und politischen Mittelpunkt gründen. Dies wird die Ursache der Aufhebung solcher Einheit. - (5) Anthropomorphistische Schilderung vom Wirken Gottes. Gott tut etwas auf Erden, was gleichsam seine Gegenwart zeigt, er straft. (Aug.) - (6) Die Söhne Noes erhalten jetzt das Beiwort, welches [1Mos 6,2-4] den Söhnen Kains gegeben war. - (7) Die Personen der heiligen Dreifaltigkeit. (Ephr.) Anrede an die Engel. (Aug.) - (8) Verwirrung. Die Babylonier deuteten Babilu Thor (Herrschersitz) Gottes. - (9) Die Zahlen sind im hebräischen Texte nicht unverdorben überliefert. Die einzelnen Glieder folgen sich in unmittelbarer Abkunft. - (10) Die kritischen Zahlen sind (wie in Kap. 5) die des Samaritanischen Textes, die wir nachstehend bieten. Nehmen wir mit dem Samaritanischen Texte an, dass von der Erschaffung der Welt bis zur Sündflut 1307 Jahre verflossen, so ergibt sich:


11 Sem starb im Jahre 12 Arpharad starb im Jahre 13 Sale starb im Jahre 14 Heber starb im Jahre 15 Phaleg starb im Jahre 16 Reu starb im Jahre 17 Sarug starb im Jahre 18 Nachor starb im Jahre 19 Thare starb im Jahre
des Lebens 600 438 433 404 239 239 230 148 145
der Welt 1807 1745 1875 1976 1945 2075 2198 2246 2322


Schließen sich hieran die Zeittafel der Patriarchen nach dem Jahre der Welt an

Abraham geboren 2247 Abraham stirbt [1Mos 25,7] 2422
Ismael geboren 2333 Ismael stirbt [1Mos 25,17] 2470
Isaak verheißen, die Beschneidung eingesetzt 2346 Jakob zieht nach Hauran [1Mos 31,38] 2485
Isaaks Geburt 2347 Joseph geboren [1Mos 30,25] 2499
Isaak führt Rebekka heim [1Mos 25,20] 2387 Joseph wird verkauft 2516
Esau und Jakob geboren 2407 Isaak stirbt [1Mos 35,28] 2527
Joseph vor Pharao [1Mos 41,46] 2529
Die fruchtbaren Jahre 2529-36
Die unfruchtbaren Jahre 2536-43
Jakob stirbt [1Mos 47,28] 2554
Joseph stirbt [1Mos 50,22] 2609

(11) Das Land im Süden von Babylon. Ur: Jetzt Muphair. - (12) Jescha und Sarai sind dieselbe Person. Es ist also zu übersetzen: Der Name des Weibes war Malcha, sie war die Tochter Arans, welcher Vater der Melcha und zugleich der Jescha war. Abraham hatte also den gleichen Großvater, nach hebr. Sprachgebrauch Vater, aber nicht die gleiche Mutter. Vergl. [1Mos 20,12]. - (13) Vergl. [Joh 24,2]. Der Auszug Thares war Gottes Fügung, der das auserwählte Geschlecht seinem Lande zuführen wollte. - (14) Nach dem samar. Texte im 75. Jahre Abrahams.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.