Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos12

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Genesis, Hebraice Beresith. Caput XII.

Das erste Buch Moses Genesis Kap. 12


A. Geschichte Abrahams von seinem Auszuge aus Haran bis zur Geburt Ismaels (12,1 – 16,16): 1.) Befehl Gottes an Abraham, seine Heimat zu verlassen, um dem einen Gott dienend würdig zu werden, dass in ihm das ganze Menschengeschlecht gesegnet würde. (V. 3) Abraham kommt mit seinem Weibe Sarai und seinem Brudersohn Lot nach Chanaan, erhält die Zusage des Besitzes dieses Landes, erbaut Altäre zu Sichem und Bethel und weiht das Land Gott. (V. 9) 2.) Durch Hungersnot gezwungen zieht er nach Ägypten, wo Gott seine Vorsehung gegen Pharao über Sarai erweist.

1. Dixit autem Dominus ad Abram: Egredere de terra tua, et de cognatione tua, et de domo patris tui, et veni in terram, quam monstrabo tibi.

2. Faciamque te in gentem magnam, et benedicam tibi, et magnificabo nomen tuum, erisque benedictus.

3. Benedicam benedicentibus tibi, et maledicam maledicentibus tibi, atque IN TE benedicentur universæ cognationes terræ.

4. Egressus est itaque Abram sicut præceperat ei Dominus, et ivit cum eo Lot: septuaginta quinque annorum erat Abram cum egrederetur de Haran.
5. Tulitque Sarai uxorem suam, et Lot filium fratris sui, universamque substantiam quam possederant, et animas quas fecerant in Haran: et egressi sunt ut irent in terram Chanaan. Cumque venissent in eam.
6. Pertransivit Abram terram usque ad locum Sichem, usque ad convallem illustrem: Chananæus autem tunc erat in terra.
7. Apparuit autem Dominus Abram, et dixit ei: Semini tuo dabo terram hanc. Qui ædificavit ibi altare Domino, qui apparuerat ei.

8. Et inde transgrediens ad montem, qui erat contra orientem Bethel, tetendit ibi tabernaculum suum, ab occidente habens Bethel, et ab oriente Hai: ædificavit quoque ibi altare Domino, et invocavit nomen ejus.
9. Perrexitque Abram vadens, et ultra progrediens ad meridiem.
10. Facta est autem fames in terra: descenditque Abram in Ægyptum, ut peregrinaretur ibi: prævaluerat enim fames in terra.

11. Cumque prope esset ut ingrederetur Ægyptum, dixit Sarai uxori suæ: Novi quod pulchra sis mulier:

12. Et quod cum viderint te Ægyptii, dicturi sunt: Uxor ipsius est: et interficient me, et te reservabunt.

13. Dic ergo, obsecro te, quod soror mea sis: ut bene sit mihi propter te, et vivat anima mea ob gratiam tui.

14. Cum itaque ingressus esset Abram Ægyptum, viderunt Ægyptii mulierem quod esset pulchra nimis.
15. Et nuntiaverunt principes Pharaoni, et laudaverunt eam apud illum: et sublata est mulier in domum Pharaonis.

16. Abram vero bene usi sunt propter illam: fueruntque ei oves et boves et asini, et servi et famulæ, et asinæ et cameli.
17. Flagellavit autem Dominus Pharaonem plagis maximis, et domum ejus propter Sarai uxorem Abram.
18. Vocavitque Pharao Abram, et dixit ei: Quidnam est hoc quod fecisti mihi? quare non indicasti quod uxor tua esset?
19. Quam ob causam dixisti esse sororem tuam, ut tollerem eam mihi in uxorem? Nunc igitur ecce conjux tua, accipe eam, et vade.
20. Præcepitque Pharao super Abram viris: et deduxerunt eum, et uxorem illius, et omnia quæ habebat.

1. Es sprach aber der Herr zu Abram:1 Ziehe hinweg aus deinem Lande, und von deiner Verwandtschaft, und aus dem Hause deines Vaters, und komme in das Land, welches ich dir zeigen werde. [Apg 7,3]
2. Und2 ich will dich zu einem großen3 Volke machen, und dich segnen, und will deinen Namen groß machen, und du wirst gesegnet sein.4
3. Ich will die segnen, welche dich segnen, und denen fluchen, die dir fluchen, und in dir5 sollen alle Geschlechter der Erde6 gesegnet werden. [1Mos 18,18, 1Mos 22,18, 1Mos 26,4, Gal 3,8]
4. Da zog Abram hinweg, wie ihm der Herr befohlen hatte, und Lot ging mit ihm; fünfundsiebzig Jahre war Abram alt, als er aus Haran auszog.7 [Hebr 11,8]
5. Und er nahm Sarai, sein Weib, und Lot, seines Bruders Sohn, und alle ihre Habe, die sie besaßen, und die Seelen, die sie sich in Haran erworben hatten; und sie zogen aus, um in das Land Chanaan zu gehen. Und als sie in dasselbe kamen,
6. durchzog Abram das Land bis zum Orte Sichem,8 bis zum berühmten Tale;9 es waren aber damals die Chanaaniter im Lande.10
7. Da erschien der Herr dem Abram, und sprach zu ihm: Deinen Nachkommen will ich dies Land geben. Er aber baute dem Herrn, der ihm erschienen war, daselbst einen Altar.11 [1Mos 13,15, 1Mos 15,18, 1Mos 26,3, 1Mos 34,4]
8. Von da zog er weiter zu dem Gebirge, welches morgenwärts von Bethel lag, und schlug daselbst sein Zelt auf, so dass er Bethel gegen Abend und Hai12 gegen Morgen hatte, und er baute allda dem Herrn einen Altar und rief seinen Namen an.
9. Hierauf zog Abram weiter und kam immer mehr nach Mittag zu.13
10. Es entstand aber eine Hungersnot im Lande,14 und Abram zog nach Ägypten hinab, um daselbst eine Zeitlang zu weilen; denn die Hungersnot hatte im Lande überhandgenommen.
11. Als er nun nahe daran war, Ägypten zu betreten, sprach er zu Sarai, seinem Weibe: Ich weiß, dass du ein schönes Weib bist,15
12. und dass die Ägypter, wenn sie dich sehen, sagen werden: Sie ist sein Weib; und sie werden mich töten, dich aber leben lassen.
13. So sage also, ich bitte dich, du seiest meine Schwester,16 damit es mir um deinetwillen wohlgehe, und ich deinethalben am Leben bleibe. [1Mos 20,11]
14. Als nun Abram nach Ägypten gekommen war, sahen die Ägypter, dass das Weib überaus schön war.
15. Und die Fürsten zeigten es dem Pharao an und priesen sie vor ihm; da ward das Weib weggeführt in das Haus des Pharao.
16. Dem Abram aber taten sie Gutes um ihretwillen; und es wurden ihm Schafe, und Rinder, und Esel, und Knechte und Mägde, und Eselinnen und Kamele zu Teil.
17. Der Herr aber schlug Pharao und sein Haus mit schweren17 Plagen, wegen Sarai, des Weibes Abrams.
18. Da rief Pharao Abram, und sprach zu ihm: Was soll das, was du mir angetan? Warum hast du es nicht kund getan, daß sie dein Weib ist?
19. Warum sagtest du, sie sei deine Schwester, so dass ich sie mir zum Weibe nahm? Nun aber, da ist dein Weib, nimm sie und gehe hin!18
20. Und Pharao erteilte einigen Männern Befehle betreffs Abrams, und diese geleiteten ihn, und sein Weib, und alles, was er hatte.19

Fußnote

Kap. 12 (1) Es ergingen zwei Berufungen an Abraham, eine in Ur [Apg 7,2ff], die andere in Haran. (Philo. Flav. Joseph) Nach Aug. nur eine, die in Ur, so dass hier zu übersetzen wäre: hatte gesprochen. Abrahams Familie war dem Götzendienst ergeben. Deshalb trennte Gott Abraham von dessen Verwandten, damit er den Glauben an den wahren Gott unversehrt bewahrte. - (2) Der Segen hat sieben Glieder. - (3) Zahlreichen. - (4) Schöne Steigerung. - (5) Durch deinen Nachkommen, den Messias. - (6) Klarer [1Mos 22,18]. - (7) Wenn V. 1 als Plusquamperfekt gefasst wird, muss dies auch in V. 4 geschehen. Mit diesem Verse schließt alsdann die V. 1 begonnene Parenthese. - (8) Zwischen Ebal und Garizim. Ist der Ort nach dem Sohne Hemors [1Mos 33,19] genannt, so ist hier der Name einer späteren Zeit statt des früheren eingesetzt. - (9) Besser: bis zur More-Eiche (Terebinthe). - (10) In dem den Nachkommen Abrahams von Gott bestimmten Lande. - (11) In der vormosaischen Zeit übten die Familienväter das Amt des Priesters für ihre Familien, siehe [Joh 1,5] oder wenigstens die Stammesfürsten [1Mos 14,18]. Bei den Ägyptern erbte die Priesterwürde in derselben Familie fort. [1Mos 47,22.26] - (12) Hai lag nahe bei Bethel, das damals noch Luza hieß. [1Mos 28,19] - (13) Eigentlich dem Negeb zu, der Steppenlandschaft im Süden Judäas. - (14) In der Landschaft Negeb. Eine Hungersnot veranlasste Isaak, zum Philisterkönige nach Gerara zu ziehen. [1Mos 26,1] Zweimal sendet Jakob wegen einer Hungersnot nach Ägypten [1Mos 42,1] und [1Mos 43,1]. - (15) Da Sarai 65 Jahre alt war, erhielt Gott also die Patriarchen länger in blühendem Alter. - (16) Sarai war nach semitischem Sprachgebrauche Abrahams Schwester. Er übergeht mit Stillschweigen, dass sie seine Gemahlin ist. - (17) Außergewöhnlichen. Das Verbrechen soll durch diese verhindert werden. - (18) Gott schützte die Reinheit der Ehe der Stammeltern des auserwählten Volkes auch da, wo diese durch die Art, wie sie menschliche Klugheit betätigen und Mangel an Glauben zeigen, derselben weniger würdig sind. Auf Sicherung seines Lebens bedacht bringt Abraham Saras Ehre in Gefahr. Nach [1Mos 20,13] hatte Abraham beim Betreten Chanaans eine dahin gehende Abrede getroffen. Eine ähnliche Begebenheit im Lande der Philister wird [1Mos 20] von Abraham, [1Mos 26] von Isaak erzählt. - (19) Sara wurde so gleichsam das Vorbild des auserwählten Volkes in Ägypten, das Unrecht litt und in Ehren entlassen ward.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.