Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos14

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Genesis, Hebraice Beresith. Caput XIV.

Das erste Buch Moses Genesis Kap. 14


Gott steht Abraham wunderbar bei im Kampfe gegen Chodorlahomor. (V. 16) Aus demselben siegreich zurückkehrend wird der Patriarch von Melchisedech, dem Priester des Allerhöchsten, gesegnet.

1. Factum est autem in illo tempore, ut Amraphel rex Sennaar, et Arioch rex Ponti, et Chodorlahomor rex Elamitarum, et Thadal rex gentium.

2. Inirent bellum contra Bara regem Sodomorum, et contra Bersa regem Gomorrhæ, et contra Senaab regem Adamæ, et contra Semeber regem Seboim, contraque regem Balæ, ipsa est Segor.
3. Omnes hi convenerunt in vallem silvestrem, quæ nunc est mare salis.

4. Duodecim enim annis servierant Chodorlahomor, et tertiodecimo anno recesserunt ab eo.
5. Igitur quartodecimo anno venit Chodorlahomor, et reges qui erant cum eo: percusseruntque Raphaim in Astarothcarnaim, et Zuzim cum eis, et Emin in Save Cariathaim,
6. Et Chorræos in montibus Seir, usque ad campestria Pharan, quæ est in solitudine.
7. Reversique sunt, et venerunt ad fontem Misphat, ipsa est Cades: et percusserunt omnem regionem Amalecitarum et Amorrhæum, qui habitabat in Asasonthamar.
8. Et egressi sunt rex Sodomorum, et rex Gomorrhæ, rexque Adamæ, et rex Seboim, necnon et rex Balæ, quæ est Segor: et direxerunt aciem contra eos in valle silvestri:

9. Scilicet adversus Chodorlahomor regem Elamitarum, et Thadal regem gentium, et Amraphel regem Sennaar, et Arioch regem Ponti: quatuor reges adversus quinque.
10. Vallis autem silvestris habebat puteos multos bituminis. Itaque rex Sodomorum, et Gomorrhæ terga verterunt, cecideruntque ibi: et qui remanserant, fugerunt ad montem.
11. Tulerunt autem omnem substantiam Sodomorum et Gomorrhæ, et universa quæ ad cibum pertinent, et abierunt:
12. Necnon et Lot et substantiam ejus, filium fratris Abram, qui habitabat in Sodomis.
13. Et ecce unus, qui evaserat, nuntiavit Abram Hebræo, qui habitabat in convalle Mambre Amorrhæi, fratris Eschol, et fratris Aner: hi enim pepigerant fœdus cum Abram.

14. Quod cum audisset Abram, captum videlicet Lot fratrem suum, numeravit expeditos vernaculos suos tercentos decem et octo: et persecutus est usque Dan.
15. Et divisis sociis, irruit super eos nocte: percussitque eos, et persecutus est eos usque Hoba, quæ est ad lævam Damasci.
16. Reduxit omnem substantiam, et Lot fratrem suum cum substantia illius, mulieres quoque et populum.
17. Egressus est autem rex Sodomorum in occursum ejus postquam reversus est a cæde Chodorlahomor, et regum qui cum eo erant in valle Save, quæ est vallis regis.
18. At vero Melchisedech rex Salem, proferens panem et vinum, erat enim sacerdos Dei altissimi,
19. Benedixit ei, et ait: Benedictus Abram Deo excelso, qui creavit cœlum et terram:
20. Et benedictus Deus excelsus, quo protegente, hostes in manibus tuis sunt. Et dedit ei decimas ex omnibus.

21. Dixit autem rex Sodomorum ad Abram: Da mihi animas, cetera tolle tibi.
22. Qui respondit ei: Levo manum meam ad Dominum Deum excelsum possessorem cœli et terræ,
23. Quod a filo subtegminis usque ad corrigiam calligæ, non accipiam ex omnibus quæ tua sunt, ne dicas: Ego ditavi Abram:
24. Exceptis his, quæ comederunt juvenes, et partibus virorum, qui venerunt mecum, Aner, Eschol, et Mambre: isti accipient partes suas.

1. Es begab sich aber zu jener Zeit, dass Amraphel, König von Sennaar, und Arioch, König von Pontus,1 und Chodorlahomor, König der Elamiter,2 und Thadal, König der Völker,3
2. einen Krieg anfingen mit Bara, dem König von Sodoma, und mit Bersa, dem König von Gomorrha, und mit Sennaab, dem König von Adama, und mit Semeber, dem König von Seboim, und mit dem König von Bala, das ist Segor.4
3. Alle diese kamen im Waldtale5 zusammen, welches jetzt das Salzmeer ist.6 [1Mos 19,24]
4. Denn zwölf Jahre waren sie Chodorlahomor untertan gewesen, und im dreizehnten Jahre fielen sie von ihm ab.
5. Im vierzehnten Jahre also kam Chodorlahomor und die Könige, die mit ihm waren, und sie schlugen die Raphaiter zu Astorothkarnaim,7 und die Zuzitzer mit ihnen,8 und die Emiter9 in Save Karithaim,10
6. und die Chorriter11 auf dem Gebirge Seir bis zu der Ebene Pharan,12 welches in der Wüste liegt.
7. Und sie wandten sich und kamen zu der Quelle Misphat,13 das ist Rades,14 und schlugen das ganze Land der Amalekiter15 und die Amorrhiter, welche in Asasonthamar16 wohnten.
8. Da zogen der König von Sodoma, und der König von Gomorrha, und der König von Adama, und der König von Seboim, und der König von Bala, das ist Segor, aus und stellten sich im Waldtale17 in Schlachtordnung gegen sie auf:
9. nämlich gegen Chodorlahomor, den König der Elamiter, und Thadal, den König der Völker, und Amraphel, den König von Sennaar, und Arioch, den König von Pontus, vier Könige gegen fünf.18
10. Das Waldtal aber hatte viele Gruben von Harz.19 Der König von Sodoma und Gomorrha also ergriffen die Flucht und fielen daselbst,20 und die übrig geblieben waren, flohen in das Gebirge.21
11. Da nahmen sie22 die gesamte Habe von Sodoma und Gomorrha, und allen Mundvorrat, und zogen davon.23
12. Und sie nahmen auch Lot, den Sohn des Bruders Abram, der zu Sodoma wohnte, und seine Habe.
13. Und siehe, einer der entronnen war, berichtete es Abram, dem Hebräer,24 der im Tale Mambre des Amorrhiters, des Bruders Eschols und des Bruders Aners wohnte; denn diese hatten einen Bund mit Abram geschlossen.
14. Als nun Abram hörte, dass sein Bruder Lot gefangen sei, bot er seine wohlgerüsteten, im Hause geborenen Knechte,25 dreihundert und achtzehn, auf, und jagte nach bis Dan.
15. Und nachdem er seine Schar geteilt, überfiel er jene des Nachts, und schlug sie,26 und verfolgte sie bis Hoba, das links von Damaskus liegt.27
16. Und er brachte die gesamte Habe zurück, und auch Lot, seinen Bruder, mit seiner Habe, ebenso die Weiber und das Volk.
17. Als er aber von dem Siege über Chodorlahomor und die Könige, welche mit ihm waren, zurückkehrte, zog ihm der König von Sodoma28 in das Land Save, das ist das Königstal,29 entgegen.
18. Melchisedech aber, der König von Salem,30 brachte Brot und Wein dar, denn er war ein Priester Gottes, des Allerhöchsten;31
19. und er segnete ihn, und sprach: gesegnet sei Abram von Gott, dem Allerhöchsten, der Himmel und Erde erschaffen hat!32
20. Und gepriesen sei Gott, der Allerhöchste, durch dessen Schutz die Feinde in deinen Händen sind! Da gab Abram ihm den Zehnten von allem.33 [Hebr 7,1]
21. Der König von Sodoma aber sprach zu Abram: Gib mir die Leute, das Übrige nimm für dich.34
22. Da antwortete er ihm: Ich erhebe meine Hand zu Gott dem Herrn, dem Höchsten, dem Gebieter Himmels und der Erde:35
23. Nicht einen Faden Gewebes, noch einen Schuhriemen, nichts nehme ich an von allem, was dein ist, damit du nicht sagest: ich habe Abram reich gemacht.
24. Nur das sei ausgenommen, was die Knechte verzehrt haben, und der Anteil der Männer, welche mit mir gekommen sind, Aner, Eschol und Mambre; sie mögen ihren Anteil erhalten.36

Fußnote

Kap. 14 (1) Hebr.: Ellasar, das in der Mitte zwischen Euphrat und Tigris in der Landschaft Babylon lag. - (2) Siehe [1Mos 120,22]. - (3) König von Gojim. - (4) Sodoma, Gomorrha, Adama und Seboim sind bereits [1Mos 10,19] erwähnt. Segor: Siehe [1Mos 13,10]. Der Name dieses Königs ist durch einen Schreibfehler ausgefallen. Die erstgenannten vier gingen später unter. [1Mos 19] Vergl. [5Mos 29,23, Rich 7]. An anderen Stellen werden nur die hauptsächlichsten Städte, Sodoma und Gomorrha, genannt. - (5) Siddim. Dies Tal hieß später das Salzmeer, das Tote Meer. Vielleicht aber umfasste es nur den südlichen Teil desselben. - (6) Den Grund gibt V. 4 – 7 an, V. 8 wiederholt die Tatsache. - (7) Die Raphaiter wohnten besonders in Basan. Astarothkarnaim war später Sitz des Königs Og. [5Mos 1,4] Vergl. [Jos 9,10] u. a. - (8) Richtiger: in Ham. - (9) [5Mos 2,10] zu den Raphaiten gezählt, früher Bewohner von Moab. - (10) Stadt im späteren Gebiete von Ruben. [4Mos 32,37]. - (11) Diese wurden von den Edomitern vertrieben. [0Mos 2,12.22] - (12) Terebinthenhain von Pharan. Westlich von der Stadt begann die Wüste Pharan. - (13) Entscheidungsquelle. - (14) So hieß der Ort später. - (15) Die Amalekiter werden [1Mos 36,12] von einem Sohne Esaus hergeleitet. Die Benennung ist also hier eine proleptische, wie [1Mos 12,8] Bethel; [Dan 14,14]. Es ist also das Land, welches später die Amalekiter innehatten. - (16) En Gedi an der Westseite des Toten Meeres. Siehe [2Chr 20,2]. - (17) Siddim. - (18) Um so größer ist Abrahams Ruhm, der sich allen fünf allein gewachsen zeigt. - (19) In diese fielen viele auf der Flucht. - (20) Nicht sie persönlich, wohl aber ein Teil ihres Heeres. - (21) Da die Feinde von Nordwesten kamen, ist das moabitische Gebirge gemeint. - (22) Die feindlichen Könige. - (23) Auf der Westseite des Toten Meeres und dann weiter des Jordans. - (24) So wurde Abraham genannt, weil er von jenseits des Jordans gekommen war. Die geschlagenen Könige waren zwar mit Abraham nicht verbündet, doch hofft der Bote, Abraham werde seines Neffen gedenken. - (25) Diese gelten mit Recht als besonders treu. - (26) Vergl. [Rich 7,16, 1Sam 11,11, Job 1,17]. - (27) Da Damaskus im Osten liegt, flohen sie nach Norden. - (28) Wohl irrtümlich für Salem. - (29) [2Sam 18,18] - (30) Jerusalem. - (31) Vergl. [Hebr 7,4ff]. Melchisedech opferte, wie der Beisatz besagt und [Ps 109,4, Hebr 5-7] bestätigt. Mit dem Opfer war eine Opfermahlzeit verbunden, an welcher Abraham teilnahm. - (32) Diesen verehrte Abraham. Melchisedech, König der Gerechtigkeit, ist außer Job der letzte uns geschichtlich bekannte Zeuge der Verehrung des wahren Gottes außerhalb des auserwählten Geschlechtes. - (33) Abraham erkennt Melchisedech, der König und Priester in einer Person war, als seinen Herrn an, indem er ihm den Zehnten entrichtet. Die Bedeutung Melchisedechs siehe [Ps 104,4, Hebr 7,1-10]. - (34) Als der König von Sodoma die Beute mit ihm teilen will, verzichtet Abraham freiwillig auf dieselbe für seinen Teil, nur für seine Mitkämpfer den diesen gebührenden Anteil begehrend. Wie gegen Lot, ist Abraham gegen den König von Sodoma selbstlos und wird durch den Bund mit Gott [1Mos 15] reich belohnt. - (35) Dies ist der erste Schwur, von dem die heilige Schrift berichtet, doch sehen wir aus [1Mos 21,23], dass der Eidschwur allgemein üblich war. - (36) Warum wollte Abraham von dem Könige von Sodoma nichts annehmen? Wohl weil er mit den Sündern keine Gemeinschaft haben wollte und meinte, er könne Gottes Segen nicht erlangen, wenn er ihre Geschenke bei sich bewahrte.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.