Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos22

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Genesis, Hebraice Beresith. Caput XXII.

Das erste Buch Moses Genesis Kap. 22


C. Geschichte Abrahams von der Geburt Isaaks an bis zum Tode des Patriarchen (22,1 – 25,11) 1.) Gott prüft die Treue und den Gehorsam seines Dieners, indem er ihm befiehlt, Isaak zu opfern. (V. 2) Da Abraham Gehorsam zu leisten bereit ist (V. 14) wird ihm von neuem die Verheißung zu Teil, dass seine Nachkommenschaft zahlreich sein und aus seiner Familie allen Völkern der Segen kommen soll, eine Verheißung, die Gott mit einem Eidschwure bekräftigt. (V. 19) 2.) Nachkommen Nachors.

1. Quæ postquam gesta sunt, tentavit Deus Abraham. At ille respondit: Absum.
2. Ait ille: Tolle filium tuum unigenitum, quem deligis, Isaac, et vade in terram visionis: atque ibi offeres eum in holocaustum super unum montium quem monstravero tibi.

3. Igitur Abraham de nocte consurgens, stravit asinum suum: ducens secum duos juvenes, et Isaac filium suum: cumque concidisset ligna in holocaustum, abiit ad locum quem præceperat ei Deus.

4. Die autem tertio, elevatis oculis, vidit locum procul:
5. Dixitque ad pueros suos: Exspectate hic cum asino: ego et puer illuc usque properantes, postquam adoraverimus, revertemur ad vos.

6. Tulit quoque ligna holocausti, et imposuit super Isaac filium suum: ipse vero portabat in manibus ignem et gladium. Cumque duo pergerent simul,

7. Dixit Isaac patri suo: Pater mi. At ille respondit: Quid vis fili? Ecce, inquit, ignis et ligna: ubi est victim holocausti?

8. Dixit autem Abraham: Deus providebit sibi victimam holocausti, fili mi. Pergebant ergo pariter:

9. Et venerunt ad locum quem ostenderat ei Deus, in quo ædificavit altare, et desuper ligna composuit: cumque alligasset Isaac filium suum, posuit eum in altare super struem lignorum.

10. Extenditque manum, et arripuit gladium, ut immolaret filium suum.

11. Et ecce Angelus Domini de cœlo clamavit, dicens: Abraham, Abraham. Qui respondit: Absum.

12. Dixitque ei: Non exstendas manum tuam super puerum, neque facias illi quidquam: nunc cognovi quod times Deum, et non pepercisti unigentio filio tuo propter me.
13. Levavit Abraham oculos suos, viditque post tergum arietem inter vepres hærentem cornibus, quem assumens obtulit holocaustum pro filio.

14. Appellavitque nomen loci illius, Dominus videt. Unde usque hodie dicitur: In monte Dominus dicens:

15. Vocavit autem Angelus Domini Abraham secundo de cœlo, dicens:

16. Per memetipsum juravi, dicit Dominus: quia fecisti hanc rem, et non pepercisti filio tuo unigenito propter me:

17. Benedicam tibi, et multiplicabo semen tuum sicut stellas cœli, et velut arenam quæ est in littore maris: possidebit semen tuum portas inimicorum suorum,

18. Et BENEDICENTUR in semine tuo omnes gentes terræ, quia obedisti voci meæ.


19. Reversus est Abraham ad pueros suos, abieruntque Bersabee simul, et habitavit ibi.

20. His ita gestis, nuntiatum est Abrahæ quod Melcha quoque genuisset filios Nachor fratri suo,
21. Hus primogenitum, et Buz fratrem ejus, et Camuel patrem Syrorum,

22. Et Cased, et Azau, Pheldas quoque et Jedlaph,
23. Ac Bathuel, de quo nata est Rebecca: octo istos genuit Melcha, Nachor fratri Abrahæ.
24. Concubina vero illius, nomine Roma, peperit Tabee, et Gaham, et Tahas, et Maacha.

1. Nach diesen Begebenheiten prüfte Gott Abraham, und sprach zu ihm:1 Abraham, Abraham! Er aber antwortete: Hier bin ich. [Ju 8,22, Hebr 11,17]
2. Und Gott sprach zu ihm: Nimm deinen einzigen Sohn,2 den du liebst, Isaak, und ziehe in das Land3 der Erscheinung; und bringe ihn daselbst als Brandopfer auf einem der Berge dar, den ich dir zeigen werde.
3. Da stand Abraham des Nachts4 auf, sattelte seinen Esel, und nahm zwei Knechte und seinen Sohn Isaak mit sich. Und nachdem er Holz zum Brandopfer gespalten, brach er nach dem Orte auf, den Gott ihm bezeichnet hatte.5
4. Am dritten Tage6 aber erhob Abraham seine Augen und erblickte den Ort von ferne.
5. Da sprach er zu seinen Knechten: Wartet hier mit dem Esel; ich und der Knabe wir wollen dorthin gehen, und nachdem wir angebetet haben, werden wir zu euch zurückkehren.7
6. Hierauf nahm er das Holz zum Brandopfer8 und legte es seinem Sohn Isaak auf;9 er selber aber trug das Feuer und das Messer in seinen Händen. Während nun beide miteinander dahin gingen,
7. sprach Isaak zu seinem Vater: Mein Vater! Er aber antwortete: Was willst du, mein Sohn? Siehe, sprach er, hier ist Feuer und Holz, wo ist das Schlachtopfer zum Brandopfer?
8. Abraham aber sprach: Gott wird sich ein Schlachtopfer zum Brandopfer ausersehen, mein Sohn! So gingen beide miteinander fort.
9. Und sie kamen an den Ort, den Gott ihm gezeigt hatte. Daselbst baute er einen Altar und legte das Holz darauf. Und nachdem er seinen Sohn Isaak gebunden hatte, legte er ihn auf den Altar, oben über das aufgeschichtete Holz.
10. Und er streckte seine Hand aus und ergriff das Messer, um seinen Sohn zu schlachten.10 [Jak 2,21]
11. Da siehe, rief der Engel des Herrn vom Himmel herab, und sprach: Abraham, Abraham! Er antwortete: Hier bin ich.
12. Und er sprach zu ihm: Strecke deine Hand nicht aus über den Knaben und tue ihm nichts; denn nun erkenne ich, dass du Gott fürchtest, da du um deines einzigen Sohnes nicht schontest um meinetwillen.
13. Da erhob Abraham seine Augen und sah hinter sich einen Widder, der mit den Hörnern in dem Dorngesträuche hing; diesen holte er herbei und brachte ihn als Brandopfer dar, an seines Sohnes Statt.11
14. Und er nannte den Namen dieses Ortes: Der Herr sieht.12 Daher sagt man noch heutigen Tages: Auf dem Berge wird der Her sehen.13
15. Der Engel des Herrn aber rief Abraham zum zweiten Male vom Himmel her zu und sprach:
16. Ich habe bei mir selbst geschworen,14 spricht der Herr; weil du dies getan und deines einzigen Sohnes nicht geschont hast, um meinetwillen, [Ps 104,9, JSir 44,21, Lk 1,73, Hebr 6,13]
17. will ich dich segnen und deine Nachkommenschaft mehren, wie die Sterne des Himmels, und wie den Sand, der am Gestade des Meeres ist; deine Nachkommen sollen die Tore ihrer Feinde besitzen; [1Mos 15,5]
18. und in deiner Nachkommenschaft15 sollen alle Völker der Erde gesegnet werden, weil du meiner Stimme gehorcht hast.16 [1Mos 12,3, 1Mos 18,18, 1Mos 26,4, JSir 44,25, Apg 3,25]
19. Da kehrte Abraham zu seinen Knechten zurück, und sie zogen miteinander von dannen nach Bersabee, und er wohnte daselbst.
20. Nach diesen Begebenheiten ward dem Abraham berichtet, dass auch Melcha seinem Bruder Nachor Kinder geboren,
21. Hus,17 den Erstgeborenen, und Buz, seinen Bruder, und Ramuel, den Stammvater der Syrer,
22. und Rased, Azau, Pheldas, Jedlaph,
23. und Bathuel, von welchem Rebekka gezeugt ward. Diese acht gebar Melcha dem Nachor, Abrahams Bruder.
24. Aber sein Nebenweib, Namens Roma, gebar Tabee, Gaham, Tahas und Maacha.

Fußnote

Kap. 22 (1) Wie viel Worte, so viel Prüfungen. - (2) Den einzigen Sohn der Sara, den Erben des verheißenen großen Segens [1Mos 12,2], an dem Ismael nicht Anteil hat. Vergl. [1Mos 21,11]. - (3) Abraham soll in das Land der Amorrhäer ziehen, welche in dem späteren Gebirge Juda und Ephraim wohnten. - (4) Im Hebr. Steht hier der Wortstamm von Moria. Nach der Tradition fand die Opferung auf dem Berge statt, auf welchem Salomon später den Tempel erbaute. Dieser wird [2Chr 3,1] Moria genannt. - (5) Hebr.: Am frühen Morgen. - (6) Sara erfährt wohl den Zweck der Reise nicht, so wenig wie Isaak ihn kennt. - (7) Abraham hoffte sicher, dass Gott, der die schwere Tat befohlen, die er ohne Zögern und Murren sich anschickte zu vollbringen, seinen Sohn, den Träger der Verheißungen, auf irgend welche Weise erhalten oder ihm wiedergeben werde. - (8) So trug Isaak wohl nicht alles notwendige Holz. - (9) Ein Vorbild Christi, der sein Kreuz trug. (Ambros.) - (10) So vollendete Abraham, soviel an ihm lag, das Opfer. - (11) Kein Opfer ist wertlos, sondern hat stets das Verdienst der Gesinnung. Auch den Widder opfert Abraham mit Hingebung des Herzens an Gott. - (12) Sieht: Im Hebr. Steht dasselbe Wort wie V. 8, wo der heilige Hieronymus übersetzt providebit. Dieses Sehen Gottes war die Ursache für die Benennung des Berges Moria. - (13) Richtiger: Auf dem Berge, wo Jahve erscheint. Wie Gott sich Abrahams erbarmt, wird er sich jedes erbarmen, der ihm mit rechter Gesinnung naht. - (14) Wie [2Mos 32,13]. Gleichbedeutend ist das Verhalten Gottes [1Mos 15,17], sowie das Schwören Gottes [1Mos 24,7, 1Mos 26,3] u. a. - (15) Besonders in Christus. - (16) Nur die letzte Verheißung war zuvor nicht so klar gegeben. - (17) Über die Namen lässt sich nichts Sicheres sagen. [1Mos 23]

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.