Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos25

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Genesis, Hebraice Beresith. Caput XXV.

Das erste Buch Moses Genesis Kap. 25


3.) Nachdem Abraham in einer zweiten Ehe, mit Ketura, mehrere Söhne gezeugt (V. 4), stirbt er im guten Alter, indem er Isaak als seinen Erben hinterlässt, nachdem er die Söhne der Nebenfrauen in das Land gegen Osten entsendet, und wird bei Sara beigesetzt. (V. 11) 2. Geschichte Ismaels (25, V. 12 – 18): Aufzählung der von ihm abstammenden Stämme und der Wohnsitze derselben. 3. Geschichte Isaaks (25,19 – 35,29): Geschichte der Söhne Isaaks, insbesondere des jüngeren. A. Zwietracht Esaus und Jakobs (25,19 – 28,5) a. Isaak bittet Gott für Rebekka um Nachkommenschaft. Sie gebärt Zwillinge, doch noch vor der Geburt wird ihr vorausgesagt, dass der Ältere dem Jüngeren dienen wird. (V. 26) Esau verkauft, herangewachsen, seinem jüngeren Bruder das Recht der Erstgeburt.

1. Abraham vero aliam duxit uxorem nomine Ceturam:
2. Quæ peperit ei Zamran et Jecsan, et Madan, et Madian, et Jesboc, et Sue.
3. Jecsan quoque genuit Saba, et Dadan. Filii Dadan fuerunt Assurim, et Latussim, et Loomim.
4. At vero ex Madian ortus est Epha, et Opher, et Henoch, et Abida, et Eldaa: omnes hi filii Ceturæ.
5. Deditque Abraham cuncta quæ possederat Isaac:
6. Filiis autem concubinarum largitus est munera, et separavit eos ab Isaac filio suo, dum adhuc ipse viveret, ad plagam orientalem.
7. Fuerunt autem dies vitæ Abrahæ, centum septuaginta quinque anni.
8. Et deficiens mortuus est in senectute bona, provetæque ætatis, et plenus dierum: congregatusque est ad populum suum.
9. Et sepelierunt eum Isaac et Ismael filii sui in spelunca duplici, quæ sita est in agro Ephron filii Seor Hethæi, e regione Mambre,
10. Quem emerat a filiis Heth: ibi sepultus est ipse, et Sara uxor ejus.

11. Et post obitum illius benedixit Deus Isaac filio ejus, qui habitabat juxta puteum nomine Viventis et Videntis.
12. Hæ sunt generationes Ismael filii Abrahæ, quem peperit ei Agar Ægyptia, famula Saræ:
13. Et hæc nomina filiorum ejus in vocabulis et generationibus suis. Primogenitus Ismaelis Nabaioth, deinde Cedar, et Adbeel, et Mabsam,
14. Masma quoque, et Duma, et Massa,
15. Hadar, et Thema, et Jethur, et Naphis, et Cedma.
16. Isti sunt filii Ismaelis: et hæc nomina per castella et oppida eorum, duodecim principes tribuum suarum.

17. Et facti sunt anni vitæ Ismaelis centum triginta septem, deficiensque mortuus est, et appositus ad populum suum.
18. Habitavit autem ab Hevila usque Sur, quæ respicet Ægyptum introeuntibus Assyrios: coram cunctis fratribus suis obiit.
19. Hæ quoque sunt generationes Isaac filii Abraham: Abraham genuit Isaac:

20. Qui cum quadraginta esset annorum, duxit uxorem Rebeccam filiam Bathuelis Syri de Mesopotamia, sororem Laban.
21. Deprecatusque est Isaac Dominum pro uxore sua, eo quod esset sterilis: qui exaudivit eum, et dedit conceptum Rebeccæ.
22. Sed collidebantur in utero ejus parvuli; quæ ait: Si sic mihi futurum erat, quid necesse fuit concipere? Perrexitque ut consuleret Dominum.

23. Qui respondens, ait: Duæ gentes sunt in utero tuo, et duo populi ex ventre tuo dividentur, populusque populum superabit, et major serviet minori.

24. Jam tempus pariendi advenerat, et ecce gemini in utero ejus reperti sunt.
25. Qui prior egressus est, rufus erat, et totus in morem pellis hispidus: vocatumque est nomen ejus Esau. Protinus alter egrediens, plantam fratris tenebat manu: et idcirco appellavit eum Jacob.
26. Sexagenarius erat Isaac quando nati sunt ei parvuli.
27. Quibus adultis, factus est Esau vir gnarus venandi, et homo agricola: Jacob autem vir simplex habitabat in tabernaculis.
28. Isaac amabat Esau, eo quod de venationibus illius vesceretur: et Rebecca diligebat Jacob.
29. Coxit autem Jacob pulmentum: ad quem cum venisset Esau de agro lassus,
30. Ait: Da mihi de coctione hac rufa, quia oppido lassus sum. Quam ob causam vocatum est nomen ejus Edom.
31. Cui dixit Jacob: Vende mihi primogenita tua.
32. Ille respondit: En morior, quid mihi proderunt primogenita?
33. Ait Jacob: Jura ergo mihi. Juravit ei Esau, et vendidit primogenita.

34. Et sic accepto pane et lentis edulio, comedit, et bibit, et abiit; parvipendens quod primogenita vendidisset.

1. Abraham aber nahm noch ein anderes Weib, mit Namen Ketura. [1Chr 1,32]
2. Diese gebar ihm Zamran, Jeksan, Madan, Madian,1 Jesbok und Sue.
3. Und Jeksan zeugte Saba und Dadan; die Söhne Dadans waren die Assuriter, die Latusiter, und die Looiter.
4. Von Madian aber stammt Epha ab, Opher, Henoch, Abida, und Eldaa; alle diese sind Söhne der Ketura.
5. Und Abraham gab alles, was er besaß, dem Isaak;
6. den Söhnen der Nebenfrauen aber gab er Geschenke und ließ sie noch bei seinen Lebzeiten wegziehen von seinem Sohne Isaak, fern in das Land gegen Morgen.2
7. Die Lebenstage Abrahams aber waren hundert und fünfundsiebzig Jahre.3
8. Und er verschied und starb in gutem Alter, vorgerückten Alters und reich an Tagen; und er ward zu seinem Volke versammelt.4

9. Da begruben ihn seine Söhne Isaak und Ismael in der Doppelhöhle, welche auf dem Acker Ephrons, des Sohnes Seors, des Hethiters, liegt, Mambre gegenüber,
10. den er von den Söhnen Heths gekauft hatte, dort wurde auch er bestattet, wie Sara, sein Weib.
11. Und nach seinem Tode segnete Gott seinen Sohn Isaak, der bei dem Brunnen wohnte, welcher der Brunnen des Lebenden und Schauenden heißt.
12. Das ist das Geschlecht Ismaels, des Sohnes Abrahams, den ihm die Ägypterin Agar, Saras Magd, gebar:
13. und dies sind die Namen seiner Söhne nach ihren Namen und Geschlechtsfolgen. Der Erstgeborene Ismaels Nabajoth;5 dann Kedar,6 Abdeel, Mabsam, [1Chr 1,29]
14. Masma, Duma, Massa,
15. Hadar, Thema, Jethur, Naphis, und Kedma.
16. Dies sind die Söhne Ismaels und dies ihre Namen nach ihren Gehöften und Dörfern, zwölf Fürsten ihrer Stämme. [1Mos 17,20]
17. Der Lebensjahre Ismaels wurden hundert und siebenunddreißig, und er verschied, und starb, und wurde zu seinem Volke versammelt.
18. Er7 wohnte aber von Hevila bis Sur8 welches Ägypten gegenüberliegt, wenn man in der Richtung auf Assyrien zureist. Er starb angesichts aller seiner Brüder.9
19. Dies ist das Geschlecht Isaaks, des Sohnes Abrahams: Abraham zeugte den Isaak.
20. Als dieser vierzig Jahre alt war, nahm er Rebekka, die Tochter Bathuels,10 des Syrers aus Mesopotamien,11 Labans Schwester, zum Weibe.
21. Isaak aber flehte zu dem Herrn für sein Weib, weil sie unfruchtbar war;12 und er erhörte ihn und ließ Rebekka empfangen.
22. Es stießen sich aber die Kinder in ihrem Leibe. Da sprach sie: Wenn es mir so ergehen sollte, warum musste ich da empfangen?13 Und sie ging hin, den Herrn zu befragen.14
23. Er aber antwortete und sprach: Zwei Völker sind in deinem Leibe, und zwei Stämme werden aus deinem Schoße hervorgehen, und ein Volk wird dem andern überlegen sein, und der Ältere wird dem Jüngeren dienen,15 [Roem 9,11.12]
24. Als nun die Zeit herankam, dass sie gebären sollte, siehe, da fand sich, dass Zwillinge in ihrem Leibe waren.
25. Der, welcher zuerst herauskam, war rötlich und ganz haarig, wie ein Pelz; und sein Name war Esau16 genannt. Der andere, der sogleich nachkam, hielt die Ferse seines Bruders mit der Hand fest; darum nannte sie ihn Jakob.17 [Hos 12,3, Mt 1,2]
26. Sechzig Jahre war Isaak alt, als ihm die Kinder geboren wurden.
27. Als sie nun heranwuchsen, ward Esau ein tüchtiger Jäger und ein Ackersmann; Jakob aber war ein einfacher18 Mann, der in den Zelten wohnte.19
28. Isaak liebte Esau, weil er von seiner Jagdbeute aß; und Rebekka liebte Jakob.20
29. Einst kochte nun Jakob ein Gericht, da kam Esau zu ihm müde vom Felde.
30. Und er sprach zu ihm: Gib mir von dem roten Gekochten21 da, denn ich bin überaus ermattet. Daher ward er Edom22 genannt.
31. Da sprach Jakob zu ihm: Verkaufe mir dein Erstgeburtsrecht!23
32. Er antwortete: Siehe, ich sterbe, was soll mir das Erstgeburtsrecht nützen?24
33. Und Jakob sprach: Schwöre mir denn! Da schwur Esau ihm und verkaufte sein Erstgeburtsrecht. [Hebr 12,16]
34. Nun empfing er Brot und das Linsengericht, und aß und trank, und ging davon; und er achtete es gering, dass er sein Erstgeburtsrecht verkauft hatte.25


Fußnote

Kap. 25 (1) Madian, ein Ort fünf Tagreisen von Aila, an der Ostseite des Meeresbusens. In der Zeit Moses sind Madianiter auf der Sinaihalbinsel [2Mos 2,15ff, 2Mos 3,1, 2Mos 18,1ff], aber auch östlich vom Toten Meer und noch weiter nach Norden in Verbindung mit Moab. - (2) Isaak bleibt in Chanaan, wo Abraham sein Zelt aufgeschlagen [1Mos 25,11], daher sind nur seine Nachkommen dort heimatberechtigt, nicht aber die anderer Söhne. Ismael war, nachdem er herangewachsen, zu Abraham zurückgekehrt, dessen Erstgeborener er war. [1Mos 17,18] Ismael stand Abraham näher als die Söhne der Ketura, darum kommt er auch (V. 9) zu Abrahams Bestattung. Ketura war zwar erst nach Saras Tode von Abraham geehelicht, wird hier aber doch Sara, der Mutter des Erben der Verheißung, nicht gleichgestellt. - (3) Sein Tod wird proleptisch schon hier erwähnt, weil seine Geschichte beendet ist. – Esau und Jakob lebten etwa noch 15 Jahre mit Abraham zusammen. - (4) Andeutung der Unsterblichkeit der Seele. - (5) Vergl. [1Mos 36,3, Jes 60,7]. - (6) Vergl. [Hohel 1,4]. - (7) Sie, die Abkömmlinge. - (8) Siehe [1Mos 16,7]. - (9) So wird [1Mos 16,12] erfüllt, wo nach dem hebräischen Texte vom Wohnen, nicht vom Sterben die Rede ist. - (10) Vergl. [1Mos 22,23, 1Mos 24,24]. - (11) Paddan Aram, Gegend um die Stadt Haran, Land der Aramäer. - (12) Zwanzig Jahre lang. Die Nachkommenschaft soll der Güte Gottes, nicht der Natur zugeschrieben werden. - (13) Rebekka ist öfter ungeduldig. Vergl. [1Mos 27,46]. Sie hält dies für ein übles Vorzeichen. - (14) An eine durch Offenbarung oder Verehrung Gottes geweihte Stätte sich begebend. - (15) So wird vorausgesagt, dass der Messias von dem Jüngeren abstammen werde. - (16) Der Erstgeborene war rötlich (von Hautfarbe oder von Haar?) und mit Haaren bedeckt, ein Vorzeichen der Kraft und Wildheit Esaus. Daher sein Name: der Behaarte. - (17) Fersenhalter. Dieser Name hat eine übertragene Nebenbedeutung: Jemanden überlisten. Vergl. [1Mos 27,36]. - (18) Ruhiger. - (19) Weil er ein Hirt war. Vergl. [1Mos 4,20]. - (20) Weil er beständig bei ihr war und wegen der Prophezeiung Gottes. - (21) Heißhungrig und ermattet gibt er sich nicht die Mühe, hinzuzutreten und zu sehen, was das Gekochte ist, sondern nennt das Gericht nach der Farbe. - (22) Der Rötliche. Wann Esau diesen Namen erhielt, ist nicht gesagt. - (23) Das Recht der Nachfolge in der Würde und Herrschaft des Vaters. Was dies Recht bedeutete, wusste Jakob aus der Geschichte seiner Ahnen (Sems, Abrahams) und am besten aus der seines Vaters Isaak, der zwar der Erstgeborene, aber nicht der erste Sohn Abrahams war. Zudem war Jakob sich des seiner Mutter offenbarten, ihm eigenen Vorrechtes bewusst und suchte sich dasselbe formell zusichern zu lassen. - (24) Das Recht der Erstgeburt ist nicht nur eine Würde, sondern auch eine Bürde: der letzteren will Esau entgehen. „Was nütze alle Ehren, da wir sterben müssen?“ - (25) Vergl. [Hebr 12,16]. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.