Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Chr30

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber secundus Paralipomenon. Hebraice Dibre Hajamim. Caput XXX.

Das zweite Buch Paralipomenon oder der Chronik Kap. 30


2. Das Osterfest wird mit großem Pompe gefeiert. (Kap. 30) A. Ezechias sendet durch das ganze Land Juda und Israel Boten, um alle Israeliten zur Feier des Osterfestes einzuladen. (V. 9) Wenige aus Israel, zahlreiche Scharen aus Juda entsprechen dem Rufe. (V. 12) B. Die Zusammengekommenen feiern das Osterfest nach dem Gesetze durch sieben Tage (V. 22), ja verlängern die Feier um weitere sieben Tage.

1. Misit quoque Ezechias ad omnem Israel et Judam: scripsitque epistolas ad Ephraim et Manassen ut venirent ad domum Domini in Jerusalem, et facerent Phase Domino Deo Israel.

2. Inito ergo consilio regis et principum, et universi cœtus Jerusalem, decreverunt ut facerent Phase mense secundo.
3. Non enim potuerant facere in tempore suo, quia sacerdotes, qui possent sufficere, sanctificati non fuerant, et populus nondum congregates fuerat in Jerusalem.
4. Placuitque sermo regi, et omni multitudini.
5. Et decreverunt ut mitterent nuntios in universum Israel de Bersabee usque Dan ut venirent, et facerent Phase Domino Deo Israel in Jerusalem: multi enim non fecerant sicut lege præscriptum est.
6. Perrexeruntque cursores cum epistolis ex regis imperio, et principium ejus, in universum Israel et Judam juxta id, quod rex jusserat, prædicantes: Filii Israel revertimini ad Dominum Deum Abraham, et Isaac, et Israel: et revertetur ad reliquias, quæ effugerunt manum regis Assyriorum.

7. Nolite fieri sicut patres vestri, et fratres qui recesserunt a Domino Deo patrum suorum, qui tradidit eos in interitum, ut ipsi cernitis.
8. Nolite indurare cervices vestras, sicut patres vestri: tradite manus Domino, et venite ad sanctuarium ejus, quod sanctificavit in æternum: servite Domino Deo partum vestrorum, et avertetur a vobis ira furoris ejus.
9. Si enim vos reversi fueritis ad Dominum: fratres vestri, et filii habebunt misericordiam coram dominis suis, qui illos duxerunt captivos, et revertentur in terram hanc: pius enim et clemens est Dominus Deus vester, et non avertet faciem suam a vobis, si reversi fueritis ad eum.

10. Igitur cursors pergebant velociter de civitate in civitatem per terram Ephraim, et Manasse usque ad Zabulon, illis irridentibus et subsannantibus eos.
11. Attamen quidam viri ex Aser, et Manasse, et Zabulon acquiescentes consilio, venerunt Jerusalem.
12. In Juda vero facta est manus Domini ut daret eis cor unum, et facerent juxta præceptum regis, et principum verbum Domini.

13. Congregatique sunt in Jerusalem populi multi ut facerent solemnitatem azymorum, in mense secundo:
14. Et surgentes destruxerunt altaria quæ erant in Jerusalem, atque universa, in quibus idolis adolebatur incensum, subvertentes, projecerunt in Torrentem cedron.
15. Immolaverunt autem Phase quartadecima die mensis secundi. Sacerdotes quoque, atque Levitæ tandem sanctificati obtulerunt holocausta in domo Domini:
16. Steteruntque in ordine suo juxta dispositionem, et legem Moysi hominis Dei: Sacerdotes vero suscipiebant effundendum sanguinem de manibus Levitarum,
17. Eo quod multa turba sanctificata non esset: et idcirco immolarent Levitæ Phase his, qui non occurrerant sanctificari Domino.

18. Magna etiam pars populi de Ephraim, et Manasse, et Issachar, et Zabulon, quæ sanctificata non fuerat, comedit Phase, non juxta quod scriptum est: et oravit pro eis Ezechias, dicens: Dominus bonus propitiabitur

19. Cunctis, qui in toto corde requirunt Dominum Deum partum suorum: et non imputabit eis quod minus sanctificati sunt.
20. Quem exaudivit Dominus, et placatus est populo.
21. Feceruntque filii Israel, qui inventi sunt in Jerusalem, solemnitatem azymorum septem diebus in lætitia magna, laudantes Dominum per singulos dies: Levitæ quoque, et Sacerdotes per organa, quæ suo officio congruebant.

22. Et locutus est Ezechias ad cor omnium Levitarum, qui habebant intelligentiam bonam super Domino: et comederunt septem diebus solemnitatis, immolantes victimas pacificorum, et laudantes Dominum Deum partum suorum.
23. Placuitque universæ multitudini ut celebrarent etiam alios dies septem: quod et fecerunt cum ingenti gaudio.
24. Ezechias enim rex Juda præbuerat multitudini mille tauros, et septem millia ovium: principes vero dederant populo tauros mille, et oves decem millia: sanctificata est ergo sacerdotum plurima multitudo.
25. Et hilaritate perfusa omnis turba Juda tam Sacerdotum et Levitarum, quam universæ frequentiæ, quæ venerate ex Israel: proselytorum quoque de terra Israel, et habitantium in Juda.

26. Factaque est grandis celebritas in Jerusalem, qualis a diebus Salomonis filii David regis Israel in ea urbe non fuerat.
27. Surrexerunt autem Sacerdotes atque Levitæ benedicentes populo: et exaudita est vox eorum: pervenitque oratio in habitaculum sanctum cœli.


1. Hierauf sandte Ezechias an ganz Israel1 und Juda und schrieb Briefe an Ephraim und Manasse, sie sollten zum Hause des Herrn nach Jerusalem kommen, um dem Herrn, dem Gott Israels, das Phase zu feiern.
2. Nachdem nämlich der König mit den Fürsten und der ganzen Gemeinde Jerusalems Rat gehalten, beschlossen sie, das Phase im zweiten Monat2 zu halten.
3. Dieser Vorschlag3 gefiel dem Könige und der ganzen Gemeinde.
5. Sie beschlossen also, Boten durch ganz Israel zu senden, von Bersabee bis Dan, dass sie kommen und dem Herrn, dem Gott Israels, zu Jerusalem Phase halten sollten; denn viele hatten es nicht gehalten, wie es im Gesetze vorgeschrieben ist.
6. Da durcheilten die Läufer mit Briefen auf des Königs und seiner Fürsten Befehl ganz Israel und Juda und riefen aus, wie der König geboten hatte: Söhne Israels! kehret zu dem Herrn, dem Gott Abrahams, Isaaks und Israels zurück, so wird er sich auch wieder zu den Übriggebliebenen wenden, die der Hand des Königs von Assyrien entronnen sind.4
7. Werdet nicht wie eure Väter und Brüder, welche von dem Herrn, dem Gott ihrer Väter, abfielen und die er dem Untergange preisgab, wie ihr selbst seht.
8. Seid nicht halsstarrig, wie eure Väter: bietet dem Herrn die Hand und kommet zu seinem Heiligtume, das er auf immerdar geheiligt hat; dienet dem Herrn, dem Gott eurer Väter, so wird sein grimmiger Zorn sich von euch wenden.
9. Denn wenn ihr zu dem Herrn zurückkehrt, so werden eure Brüder und Söhne bei ihren Herren, die sie gefangen weggeführt haben, Erbarmen finden und werden in dieses Land zurückkehren; denn der Herr, euer Gott, ist gnädig und barmherzig und wird sein Angesicht nicht von euch abwenden, wenn ihr zu ihm zurückkehrt.
10. Da gingen die Läufer eilig von Stadt zu Stadt durch das Land Ephraim und Manasse bis nach Zabulon hin, doch jene lachten über sie und spotteten ihrer.
11. Einige Männer indes aus Aser und Manasse und Zabulon folgten der Aufforderung5 und kamen nach Jerusalem.
12. Aber in Juda wirkte die Hand des Herrn, dass er ihnen Einmütigkeit verlieh, so dass sie nach dem Gebote des Königs und der Fürsten das Wort des Herrn erfüllten.
13. Und es versammelte sich in Jerusalem viel Volk, um das Fest der ungesäuerten Brote im zweiten Monate zu feiern.
14. Diese machten sich auf, rissen die Altäre in Jerusalem nieder und zerstörten alle Altäre, auf denen man den Götzen Räucherwerk anzündete, und warfen sie in den Bach Kedron.
15. Sodann schlachteten sie das Phase am vierzehnten Tage des zweiten Monats, und die Priester und Leviten heiligten sich endlich6 und brachten Brandopfer im Hause des Herrn dar.
16. Und sie standen nach ihrer Ordnung der Vorschrift und dem Gesetze Moses, des Mannes Gottes, gemäß; die Priester aber empfingen das Blut aus der Hand der Leviten,7 um es auszugießen,
17. denn zahlreich war das Volk, das sich noch nicht geheiligt hatte; darum schlachteten die Leviten das Phase für die, welche nicht geheiligt zu dem Herrn gekommen waren.8
18. Auch ein großer Teil des Volkes aus Ephraim und Manasse und Issachar und Zabulon hatte sich nicht geheiligt und aß das Phase nicht so, wie es vorgeschrieben ist;9 aber Ezechias betete für sie, indem er sprach: Der Herr, der gütig ist, wird Vergebung gewähren
19. allen, die von ganzem Herzen den Herrn, den Gott ihrer Väter, suchen, und wird ihnen nicht zurechnen, dass sie sich nicht genug geheiligt haben.
20. Und der Herr erhörte ihn und ward mit dem Volke versöhnt.10
21. So hielten die Söhne Israels, die sich in Jerusalem einfanden, das Fest der ungesäuerten Brote sieben Tage lang mit großer Freude11 und priesen den Herrn Tag für Tag; auch die Leviten und Priester auf den Saitenspielen, welche zu ihrem Amte gehörten.
22. Und Ezechias redete zum Herzen aller Leviten, welche gute Gesinnung für den Herrn hatten; diese aßen die sieben Tage des Festes hindurch und schlachteten die Friedopfer und priesen den Herrn, den Gott ihrer Väter.
23. Und es gefiel der ganzen Versammlung, noch weitere sieben Tage zu feiern,12 und sie taten es mit großer Freude.
24. Denn Ezechias, der König von Juda, hatte dem Volke tausend Stiere und siebentausend Schafe geschenkt, die Fürsten aber hatten dem Volke tausend Stiere und zehntausend Schafe gegeben; es heiligten sich also eine große Anzahl von Priestern.13
25. Und Freude erfüllte die ganze Gemeinde von Juda, sowohl die Priester und die Leviten, als die ganze Schar derer, die aus Israel gekommen waren; desgleichen die Fremdlinge, die aus dem Lande Israel kamen oder in Juda wohnten.14
26. Es war ein großes Fest in Jerusalem, wie ein solches seit den Tagen Salomons, des Sohnes Davids, des Königs von Israel, in dieser Stadt nicht gewesen war.15
27. Und die Priester und Leviten erhoben sich und segneten das Volk,16 und ihre Stimme ward erhört und das Gebet drang zu der heiligen Wohnung gen Himmel.


Fußnote

Kap. 30 (1) Damals herrschte Osee in Israel. - (2) Dies war [4Mos 9,6-13] denen gestattet, welche die gesetzliche Zeit nicht hatten innehalten können. - (3) Der Ratgeber. - (4) Hier ist die Wegführung freilich noch nicht eingetreten. - (5) Hebr.: demütigten sich. - (6) Hebr.: fühlten sich beschämt und heiligten sich. Es sind wohl die außerhalb Jerusalems befindlichen. Vergl. [2Chr 29,34]. - (7) Gewöhnlich reichten die Hausväter das Blut. Den Grund der Änderung gibt V. 17 an. - (8) Hebr.: denn es waren in der Versammlung viele, die sich nicht geheiligt hatten, und so besorgten die Leviten das Schlachten der Osterlämmer für jeden, der nicht rein war, um sie Jahve zu weihen. - (9) Nicht als rein [4Mos 9,10.11], sondern als unrein, wie das Volk aus Juda. - (10) [3Mos 15,31] wird das Betreten des Heiligtums durch einen Unreinen mit dem Tode bedroht. Doch hier starb niemand. Über dem Buchstaben des Gesetzes stand dem Propheten und Gott das Suchen des Herrn von ganzem Herzen. - (11) Die folgenden Worte lauten im Hebr.: indem den Herrn Tag für Tag priesen Priester und Leviten mit mächtigem Saitenspiel. - (12) Die beiden Gründe hierfür folgen in V. 24. - (13) So trat nichts Ähnliches wie [2Chr 29,34] ein. - (14) Nichtisraeliten. - (15) Seit der Tempelweihe Salomons [2Chr 7,1-10], welche auch vierzehn Tage gedauert, war kein religiöses Fest mit so allgemeiner Teilnahme und so reichen Opfern gefeiert. - (16) Nach [4Mos 6,24]. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.