Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mak10

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber secundus Machabæorum. Caput X.

Zweites Buch der Machabäer Kap. 10


c. Judas Machabäus reinigt inzwischen Tempel und Stadt (V. 5) und feiert mit dem Volke durch acht Tage die Tempelweihe. (V. 10) C. Kriege der Juden mit Eupator und Demetrius Soter. (10,10 – 15,40) 1. Kriege mit Antiochus V. Eupator. (10,10 – 13,26) a. Judas Machabäus besiegt die Feldherren Eupators und schließt Frieden mit Lysias. (10,10 – 11,38) b. Nachdem Ptolemäus durch Gift getötet, sendet Eupator den Gorgias gegen die Judäer. (V. 15) c. Judas besiegt die mit jenen verbündeten Idumäer (V. 23), besiegt und tötet nach der Einnahme von Gazara Timotheus, einen der syrischen Anführer.

1. Machabæus autem, et qui cum eo erant, Domino se protegente, templum quidem, et civitatem recepit:
2. Aras autem, quas alienigenæ per plateas exstruxerant, itemque delubra demolitus est:
3. Et purgato templo, aliud altare fecerunt: et de ignitis lapidibus igne concepto sacrificia obtulerunt post biennium, et incensum, et lucernas, et panes propositionis posuerunt.


4. Quibus gestis, rogabant Dominum prostrati in terram, ne amplius talibus malis inciderent: sed et, si quando peccassent, ut ab ipso mitius corriperentur, et non barbaris, ac blasphemis hominibus traderentur.
5. Qua die autem templum ab alienigenis pollutum fuerat, contigit eadem die purificationem fieri, vigesima quinta mensis, qui fuit Casleu.

6. Et cum lætitia diebus octo egerunt in modum tabernaculorum, recordantes quod ante modicum temporis diem solemnem tabernaculorum in montibus, et in speluncis more bestiarum egerant.

7. Propter quod thyrsos, et ramos virides, et palmas præferebant ei, qui prosperavit mundari locum suum.

8. Et decreverunt communi præcepto, et decreto, universæ genti Judæorum omnibus annis agere dies istos.

9. Et Antiochi quidem, qui appellatus est Nobilis, vitæ excessus ita se habuit.

10. Nunc autem de Eupatore Antiochi impii filio, quæ gesta sunt narrabimus, breviantes mala, quæ in bellis gesta sunt.

11. Hic enim suscepto regno, constituit super negotia regni Lysiam quemdam, Phœnicis, et Syriæ militiæ principem.


12. Nam Ptolemæus, qui dicebatur Macer, justi tenax erga Judæos esse constituit, et præcipue propter iniquitatem, quæ facta erat in eos, et pacifice agere cum eis.

13. Sed ob hoc accusatus ab amicis apud Eupatorem, cum frequenter proditor audiret, eo quod Cyprum creditam sibi a Philometore deseruisset, et ad Antiochum Nobilem translatus etiam ab eo recessisset, veneno vitam finivit.


14. Gorgias autem, cum esset dux locorum, assumptis advenis frequenter Judæos debellabat.
15. Judæi vero, qui tenebant opportunas munitiones, fugatos ab Jerosolymis suscipiebant, et bellare tentabant.

16. Hi vero, qui erant cum Machabæo, per orationes Dominum rogantes ut esset sibi adjutor, impetum fecerunt in munitiones Idumæorum:
17. Multaque vi insistentes, loca obtinuerunt, occurrentes interemerunt, et omnes simul non minus viginti millibus trucidaverunt.
18. Quidam autem, cum confugissent in duas turres valde munitas, omnem apparatum ad repugnandum habentes,
19. Machabæus ad eorum expugnationem, relicto Simone, et Josepho, itemque Zachæo: eisque qui cum ipsis erant satis multis, ipse ad eas, quæ amplius perurgebant, pugnas conversus est.
20. Hi vero, qui cum Simone erant cupiditate ducti, a quibusdam, qui in turribus erant, suasi sunt pecunia: et septuaginta millibus didrachmis acceptis, dimiserunt quosdam effugere.
21. Cum autem Machabæo nuntiatum esset quod factum est, principibus populi congregatis, accusavit, quod pecunia fratres vendidissent, adversariis eorum dimissis.
22. Hos igitur proditores factos interfecit, et confestim duas turres occupavit.
23. Armis autem ac manibus omnia prospere agendo in duabus munitionibus plusquam viginti millia peremit.

24. At Timotheus, qui prius a Judæis fuerat superatus, convocato exercitu peregrinæ multitudinis, et congregato equitatu Asiano, advenit quasi armis Judæam capturus.

25. Machabæus autem, et qui cum ipso erant, appropinquante illo, deprecabantur Dominum, caput terra aspergentes, lumbosque ciliciis præcincti.
26. Ad altaris crepidinem provoluti, ut sibi propitius, inimicis autem eorum esset inimicus, et adversariis adversaretur, sicut lex dicit.
27. Et ita post orationem, sumptis armis, longius de civitate procedentes, et proximi hostibus effecti resederunt.

28. Primo autem solis ortu utrique commiserunt: isti quidem victoriæ, et prosperitatis sponsorem cum virtute Dominum habentes: illi autem ducem belli animum habebant.
29. Sed, cum vehemens pugna esset, apparuerunt adversariis de cœlo viri quinque in equis, frenis aureis decori, ducatum Judæis præstantes:

30. Ex quibus duo Machabæum medium habentes, armis suis circumseptum incolumem conservabant: in adversarios autem tela, et fulmina jaciebant, ex quo et cæcitate confusi, et repleti perturbatione cadebant.

31. Interfecti sunt autem viginti millia quingenti, et equites sexcenti.
32. Timotheus vero confugit in Gazaram præsidium munitum, cui præerat Chæreas.
33. Machabæus autem, et qui cum eo erant, lætantes obsederunt præsidium diebus quatuor.
34. At hi, qui intus erant, loci firmitate confisi, supra modum maledicebant et sermones nefandos jactabant.

35. Sed cum dies quinta illucesceret, viginti juvenes ex his, qui cum Machabæo erant, accensi animis propter blasphemiam, viriliter accesserunt ad murum, et feroci animo incedentes ascendebant:
36. Sed et alii similiter ascendentes, turres, portasque succendere aggressi sunt, atque ipsos maledicos vivos concremare.
37. Per continuum autem biduum præsidio vastato, Timotheum occultantem se in quodam repertum loco peremerunt: et fratrem illius Chæream, et Apollophanem occiderunt.
38. Quibus gestis, in hymnis et confessionibus benedicebant Dominum, qui magna fecit in Israel, et victoriam dedit illis.



1. Der Machabäer aber nahm mit den Seinigen unter dem Schutze des Herrn den Tempel und die Stadt wieder ein.1
2. Sie rissen die Altäre, welche die Fremden auf den Plätzen erbaut hatten, nieder und zerstörten die Götzentempel.2
3. Darauf reinigten sie den Tempel, errichteten einen anderen Altar3 und brachten, nachdem sie aus Feuersteinen Feuer geschlagen,4 nach einer Unterbrechung von zwei Jahren5 das erste Opfer dar und stellten das Räucherwerk, die Leuchten und die Schaubrote auf.
4. Als dies geschehen war, baten sie den Herrn, zur Erde niedergeworfen, er wolle sie nicht mehr in solches Unglück kommen lassen, sondern, wenn sie etwa wieder sündigten, sie milder züchtigen und nicht den Barbaren und Gotteslästerern preisgeben.
5. Es traf sich aber, dass an demselben Tage, an welchem der Tempel von den Fremden befleckt worden, auch die Reinigung desselben stattfand, am fünfundzwanzigsten des Monats Kasleu.6
6. Voller Freude hielten sie acht Tage hindurch eine Feier nach der Weise des Laubhüttenfestes,7 indem sie sich erinnerten, wie sie vor kurzer Zeit das Laubhüttenfest in den Bergen und Höhlen, wie die wilden Tiere, hatten begehen müssen.
7. Daher trugen sie Efeustäbe, belaubte Äste und Palmzweige dem zu Ehren einher, welcher zur Reinigung der ihm geweihten Stätte Gelingen gegeben.
8. Auch setzten sie durch allgemeinen Beschluß als Vorschrift für das ganze Volk der Juden fest, dass diese Tage alljährlich gefeiert werden sollten.
9. Dieses also war das Ende des Antiochus, welcher der Erlauchte genannt ward.
10. Nun wollen wir erzählen,8 was mit Eupator, dem Sohne des gottlosen Antiochus, geschah, indem wir das Unglück, welches in den Kriegen sich ereignete, kurz zusammenfassen.
11. Als dieser nämlich die Regierung übernommen hatte, setzte er als Verwalter der Reichsgeschäfte einen gewissen9 Lysias ein, den Befehlshaber der Truppen von Phönizien und Syrien.
12. Denn10 Ptolemäus, mit dem Zunamen Macer,11 hatte beschlossen, den Juden Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, vorzüglich des Unrechtes wegen, das ihnen angetan worden, und sich friedlich gegen sie zu verhalten.
13. Da er nun deshalb von den Freunden es Königs bei Eupator verklagt und oftmals12 ein Verräter genannt ward, weil er das ihm von Philometor anvertraute Cypern verlassen hatte und zu Antiochus, dem Erlauchten, übergegangen war, diesen aber auch wieder im Stiche gelassen hatte, machte er seinem Leben durch Gift ein Ende.13
14. Hierauf ward Gorgias Statthalter jener Gegenden und warb Ausländer und bekriegte die Juden häufig.14
15. Die Juden nun, welche wohlgelegene Festungen inne hatten,15 nahmen die von Jerusalem Vertriebenen auf und versuchten Krieg zu führen.16
16. Der Machabäer aber flehte mit den Seinen im Gebete zu dem Herrn, er wolle ihr Helfer sein, und überfiel die Festungen der Idumäer.
17. Mit aller Macht angreifend, bemächtigten sie sich der Plätze, töteten alle, die in ihre Hände fielen, und machten insgesamt nicht weniger als zwanzigtausend nieder.
18. Da sich indes einige17 in zwei sehr feste Burgen geflüchtet hatten, welche mit allem zu ihrer Verteidigung Nötigen versehen waren,
19. ließ der Machabäer Simon, Joseph18 und Zachäus19 mit hinlänglichen Truppen zurück, um sie zu belagern, während er sich selbst zum Kampfe dahin wandte, wo es dringender war.
20. Die Umgebung Simons20 aber ließ sich, von Geldgierde getrieben, von denen, welche in den Burgen eingeschlossen waren, für siebzigtausend Doppeldrachmen21 bestimmen, eine Anzahl entkommen zu lassen.
21. Als dies dem Machabäer gemeldet ward, versammelte er die Anführer des Volkes und beschuldigte sie, sie hätten, indem sie ihre Feinde abziehen ließen, ihre Brüder um Geld verkauft.
22. Dann ließ er die, welche Verräter geworden, töten und nahm alsbald die beiden Türme ein.
23. Und da er in allen Unternehmungen mit den Waffen glücklich war, erschlug er in den zwei befestigten Plätzen mehr als zwanzigtausend Mann.
24. Timotheus aber, der schon früher von den Juden besiegt worden war,22 sammelte ein Heer von sehr vielen Ausländern, zog die Reiterei aus Asien23 zusammen und erschien in der Absicht, Judäa mit Waffengewalt zu erobern.
25. Bei seinem Herannahen wandte der Machabäer sich mit den Seinigen flehend zu dem Herrn, das Haupt mit Staub bestreut, die Lenden mit Bußgewändern umgürtet
26. und am Fuße des Altars hingestreckt, er wolle ihnen gnädig, ihren Feinden aber feind sein und ihren Widersachern sich widersetzen, wie es das Gesetz verheißt.24
27. Nach dem Gebete ergriffen sie die Waffen, rückten weit vor die Stadt hinaus und machten Halt, als sie ganz nahe an die Feinde herangekommen waren.
28. Früh bei Sonnenaufgang griffen beide Heere an: die einen zur Bürgschaft des Sieges und des Glückes den Herrn außer ihrer Tapferkeit habend, die anderen aber als Führer im Streite den Mut.25
29. Als nun der Kampf heftig entbrannt war, erschienen den Feinden vom Himmel fünf strahlende Männer auf goldgezäumten Pferden.26 Diese stellten sich an die Spitze der Juden
30. und zwei von ihnen nahmen den Machabäer in die Mitte und beschirmten ihn mit ihren Waffen, dass er unversehrt blieb; während sie gegen die Feinde Geschosse und Blitzstrahlen schleuderten, durch die jene geblendet wurden, so dass sie in voller Verwirrung fielen.
31. Zwanzigtausendfünfhundert Fußgänger und sechshundert Reiter wurden getötet.
32. Timotheus selbst aber flüchtete sich nach Gazara,27 einem festen Orte, dessen Befehlshaber Chäreas28 war.
33. Der Machabäer belagerte mit den Seinigen frohen Mutes die Festung vier tage lang,
34. während die, welche darin waren, auf die Festigkeit des Platz bauend, über die Maßen lästerten und schändliche Reden führten.
35. Als aber der fünfte Tag anbrach, eilten zwanzig Jünglinge aus der Schar des Machabäers, von Zorn über die Lästerworte entbrannt, tapfer gegen die Mauer vor und erstiegen sie, grimmigen Mutes anstürmend.29
36. Die andern stiegen ihnen gleichfalls nach und begannen, die Türme und Tore anzuzünden und die Lästerer lebendig zu verbrennen.
37. Zwei ganze Tage hindurch verwüsteten sie die Feste.30 Timotheus, den sie in einem Verstecke31 auffanden, töteten sie, ebenso erschlugen sie seinen Bruder Chäreas und den Apollophanes.32
38. Nach diesen Taten priesen sie in Lob- und Dankliedern den Herrn, der an Israel Großes getan und ihnen den Sieg verliehen hatte.


Fußnote

Kap. 10 (1) Vergl. [1Mak 4,36ff]. Der Verfasser knüpft hier an [2Mak 5] und [2Mak 6] an. Nach [2Mak 8,31.33] haben die Machabäer Jerusalem schon nach dem Siege über Nikanor und Timotheus wiedererlangt. Um die gleiche Zeit war nach [2Mak 9,1] Antiochus auf dem Rückzuge in Persien erkrankt, wozu die Nachricht von der Wiederherstellung des Tempels beigetragen. [1Mak 6,7] Die Tempelreinigung erfolgte nach [1Mak 4,52] im Jahre 148 der Seleuc. Zeitrechnung, nach [1Mak 6,16] aber starb Antiochus im 149. Jahre derselben. - (2) Richtiger: die Götzenhaine. - (3) Siehe [1Mak 4,47]. - (4) Zum Ersatze des heiligen Feuers [2Mak 1,18], das sie nicht aufbewahren konnten. - (5) Von einigen Jahren, denn [1Mak 1,57] verglichen mit [1Mak 4,52] zeigen, dass die Profanation des Tempels drei Jahre dauerte. - (6) Vergl. [1Mak 4,52.54]. - (7) Vergl. [1Mak 1,9] und [1Mak 4,59]. - (8) Einleitung zum zweiten Teile des zweiten Buches der Machabäer: Geschichte des Antiochus Eupator. Vergl. [1Mak 6,17] bis [1Mak 7,4]. Für den Verfasser ist nicht so die Zeitfolge als ein gewisses sachliches Ziel Hauptsache. Darum wird [2Mak 10,34-38] bereits der letzte Kampf mit Timotheus, und werden erst [2Mak 12,10-25] die früheren Kämpfe mit demselben erwähnt. Bestimmend für die Vorwegnahme war das Interesse an dem Tode als einer langverdienten Strafe des erbitterten Feindes der Juden. - (9) Zusatz der Verachtung. - (10) Grund, warum Lysias zum Statthalter von Syrien und Phönizien ernannt ward, während ihm gleichzeitig die Regentschaft des Reiches übertragen ward. - (11) Ptolemäus Langhaupt war bis dahin Statthalter von Cölesyrien und Phönizien gewesen. Vergl. [2Mak 8,8]. Es ist derselbe, von dem [2Mak 4,45] und [2Mak 6,8] die Rede ist und der dort im griech. Text Sohn des Dornmines genannt wird. Da er den Juden günstig war, machte er sich verdächtig und Lysias trat an seine Stelle. Ptolemäus Macer (Makron) war zuvor Statthalter von Cypern gewesen, das dem Könige von Ägypten, Ptolemäus Philometor, gehörte, und das jener dem Könige von Syrien, Antiochus Epiphanes, überliefert hatte. (V. 13) - (12) Überall, bei jeder Gelegenheit. - (13) Griech.: übergegangen war. Und da es ihm nicht gelungen war, durch edles Verfahren seine Amtsführung als eine edle zu erweisen, nahm er Gift und machte seinem Leben ein Ende. - (14) Vergl. [1Mak 5,59ff]. - (15) Bethsura. [1Mak 4,61] Die Idumäer hatten Hebron inne, wohin die untreuen Juden sich zurückzogen. [1Mak 5,65] Griech.: Zugleich mit diesen machten auch die Idumäer, welche günstig gelegene Festungen innehatten, den Juden viel zu schaffen, nahmen die aus Jerusalem Vertriebenen auf und suchten den Krieg zu unterhalten. - (16) Vergl. [1Mak 5,3-65]. - (17) Nach dem Griech.: 9000. Über die Einnahme des Turmes vergl. [1Mak 5,5]. - (18) Vielmehr Johannes. Vergl. [2Mak 8,22]. - (19) Wohl ein Verwandter des Judas. - (20) Seine Hauptleute. - (21) Gleich 15 ½ Talenten. Das syrische Talent hatte 4500 Drachmen, die Drachme galt etwa 76 Pf. - (22) Vergl. [2Mak 8,30ff]. - (23) Aus Oberasien, namentlich Medien, das sich durch starke Pferde auszeichnete. - (24) [2Mos 23,22] nach der Septuag. - (25) Vergl. [1Mak 5,30-34]. - (26) Vergl. [2Mak 3,25ff; 2Mak 5,2]. - (27) Später hielt sich Johannes Machabäus dort auf. [1Mak 13,54] Nicht die Stadt dieses Namens, sondern ein Kastell, dessen Lage nicht zu bestimmen ist. - (28) Chäreas war ein Bruder des Timotheus. Vergl. [2Mak 10,37]. - (29) Griech.: vor und schlugen grimmigen Mutes jeden nieder, auf den sie stießen. Ebenso griffen andere mit einer Schwenkung (auf der anderen Seite) die Besatzung an und steckten die Türme in Brand usw. - (30) Im Griech. folgt statt dessen: Wieder andere hieben die Tore auf, ließen das übrige Heer herein und eroberten so die Stadt. - (31) Griech.: in einer Zisterne. Im Lateinischen ist wohl ein Schreibfehler loco für lacu. - (32) Sonst nicht bekannt.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.