Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos27

Aus Vulgata
Version vom 6. November 2019, 19:07 Uhr von Sr.theresia (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Exodus, Hebraice Veele Semoth. Caput XXVII.

Das zweite Buch Moses Exodus Kap. 27


Der Brandopferaltar. (V. 8) dd. Der Vorhof. (V. 9 – 19) c. Die Wohnung Jahves im Heiligtum. (Kap. 27,20 – Kap. 30,10) aa. Das Symbol der Wohnung, die Lampe.

1. Facies et altare de lignis setim, quod habebit quinque cubitos in longitudine, et totidem in latitudine, id est, quadrum, et tres cubitos in altitudine.
2. Cornua autem per quatuor angulos ex ipso erunt: et operies illud ære.
3. Faciesque in usus ejus lebetes ad suscipiendos cineres, et forcipes atque fuscinulas, et ignium receptacula: omnia vasa ex ære fabricabis.
4. Craticulamque in modum retis æneam: per cujus quatuor angulos erunt quatuor annuli ænei,
5. Quos pones subter arulam altaris: eritque craticula usque ad altaris medium.
6. Facies et vectes altaris de lignis setim duos, quos operies laminis æneis:

7. Et induces per circulos, eruntque ex utroque latere altaris ad portandum.

8. Non solidum, sed inane et cavum intrinsecus facies illud, sicut tibi in monte monstratum est.
9. Facies et atrium tabernaculi, in cujus australi plaga contra meridiem erunt tentoria de bysso retorta: centum cubitos unum latus tenebit in longitudine.
10. Et columnas viginti cum basibus totidem æneis, quæ capita cum cælaturis suis habebunt argentea.
11. Similiter et in latere aquilonis per longum erunt tentoria centum cubitorum, columnæ viginti, et bases aeneæ ejusdem numeri, et capita earum cum cælaturis suis argentea.
12. In latitudine vero atrii, quod respicit ad occidentem, erunt tentoria per quinquaginta cubitos, et columnæ decem, basesque totidem.
13. In ea quoque atrii latitudine, quæ respicit ad orientem, quinquaginta cubiti erunt.
14. In quibus quindecim cubitorum tentoria lateri uno deputabuntur, columnæque tres et bases totidem:

15. Et in latere altero erunt tentoria cubitos obtinentia quindecim, columnæ tres, et bases totidem.

16. In introitu vero atrii fiet tentorium cubitorum viginti ex hyacintho et purpura, coccoque bis tincto, et bysso retorta, opere plumarii: columnas habebit quatuor, cum basibus totidem.

17. Omnes columnæ atrii per circuitum vestitæ erunt argenteis laminis, capitibus argenteis, et basibus æneis.

18. In longitudine occupabit atrium cubitos centum, in latitudine quinquaginta, altitudo quinque cubitorum erit: fietque de bysso retorta, et habebit bases æneas.


19. Cuncta vasa tabernaculi in omnes usus et ceremonias, tam paxillos ejus quam atrii, ex aere facies.

20. Præcipe filiis Israel ut afferant tibi oleum de arboribus olivarum purissimum, piloque contusum: ut ardeat lucerna semper
21. In tabernaculo testimonii, extra velum quod oppansum est testimonio. Et collocabunt eam Aaron et filii ejus, ut usque mane luceat coram Domino. Perpetuus erit cultus per successiones eorum a filiis Israel.


1. Mache auch einen Altar von Akazienholz, der fünf Ellen in der Länge und ebensoviel in der Breite hat, also ein Gevierte ist, und drei Ellen sei seine Höhe.1 [2Mos 38,1]
2. An seinen vier Ecken aber sollen Hörner aus ihm hervorragen,2 und überziehe ihn mit Erz.
3. Verfertige zu seinem Dienste Töpfe, zur Aufnahme der Asche, und Zangen und Gabeln und Kohlenpfannen;3 alle Geräte stelle aus Erz her.
4. Fertige auch ein ehernes Gitter netzförmig an,4 an seinen vier Ecken seien vier eherne Ringe;
5. diese setze5 unter die Einfassung des Altars; und das Gitter reiche bis zur Mitte des Altars.
6. Mache auch zwei Stangen von Akazienholz für den Altar, und überziehe sie mit Erzblech;
7. Und stecke sie durch die Ringe, so dass sie sich auf beiden Seiten des Altars befinden, damit er getragen werden kann.
8. Er soll nicht ausgefüllt sein, sondern mache ihn inwendig leer und hohl, wie es dir auf dem Berge gezeigt worden ist.
9. Mache auch einen Vorhof um das Zelt,6 an dessen Südseite gegen Mittag Vorhänge von gezwirntem Byssus sein sollen, hundert Ellen soll je eine Seite in der Länge haben;
10. und mache zwanzig Säulen mit ebensoviel ehernen Fußgestellen und silbernen Knäufen mit ihren Verzierungen.7
11. Ebenso seien auf der Seite gegen Mitternacht Vorhänge, hundert Ellen in der Länge, zwanzig Säulen, ebensoviele eherne Fußgestelle, und die silbernen Knäufe mit ihren Verzierungen.
12. In der Breitseite des Vorhofes aber, die gegen Abend gerichtet ist, sollen Vorhänge sein, fünfzig Ellen in der Länge, und zehn Säulen und ebensoviele Fußgestelle.
13. Und auch die gegen Morgen gerichtete Breitseite des Vorhofes soll fünfzig Ellen lang sein.
14. davon sollen fünfzehn Ellen einer Seite für die Vorhänge bestimmt sein, samt den drei Säulen und ebensovielen Fußgestellen;
15. und auf der andern Seite sollen auch Vorhänge, welche einen Raum von fünfzehn Ellen einnehmen, drei Säulen und ebensoviele Fußgestelle sein.
16. An den Eingang des Vorhofes komme ein Vorhang von zwanzig Ellen Länge aus blauem und rotem Purpur, und zweimal gefärbtem Karmosin, und aus gezwirntem Byssus mit Stickwerk; er habe vier Säulen mit ebensovielen Fußgestellen.
17. Alle Säulen des Vorhofes seien ringsum mit Silberblech überzogen, und sollen silberne Knäufe8 und eherne Fußgestelle haben.
18. In der Länge nehme der Vorhof hundert Ellen ein, in der Breite fünfzig, die Höhe betrage fünf Ellen; von gezwirntem Byssus soll er gemacht werden, und eherne Fußgestelle haben.
19. Alle Geräte des Zeltes zu den sämtlichen Diensten und Verrichtungen, ebenso die Pfähle9 des Zeltes wie des Vorhofes sollst du von Erz machen.
20. Befiehl den Söhnen Israels, dass sie dir ganz reines, mit dem Stößel ausgestoßenes Öl von Ölbäumen10 bringen, damit der Leuchter allezeit brenne11
21. im Zelte des Zeugnisses, außerhalb des Vorhanges, der vor dem Zeugnisse aufgehängt ist. Und Aaron und seine Söhne sollen ihn aufstellen, damit er bis zum Morgen vor dem Herrn leuchte.12 Dies sei den Söhnen Israels ein Gottesdienst für alle Zeiten und für alle kommenden Geschlechter.

Fußnote

Kap. 27 (1) Eine ansteigende Ebene führte zum Altare. (Vergl. [2Mos 20,26].) - (2) Die Hörner sind das Bild der Stärke. Das Blut ward an dieselben gestrichen. [2Mos 29,12, Jer 4,7] Auch der Räucheraltar hatte solche. [2Mos 30,2] - (3) Die Vulgata last das Gefäß zum Anspritzen des Blutes aus. - (4) Waagerecht, damit die Asche durchfiel. (Joseph. Aug.) - (5) Besser: Dieses – das Gitter. - (6) Einen offenen Platz um das Zelt im Gevierte, mit Säulen umgeben, an denen Vorhänge hingen, die statt einer Mauer dienten. Dieser umschränkte Platz machte mit dem heiligen Zelte den tragbaren Tempel aus, den man gewöhnlich auch die Stiftshütte nennt. - (7) Hebr.: Mit ihren Stäben oder Querstangen, mit denen die Säulen oben verbunden waren und welche zum Halte für die Vorhänge dienten. - (8) Haken. - (9) Diese sind noch nicht erwähnt. Sie wurden in die Erde geschlagen, um die äußersten Enden der Zeltdecken, und die Vorhänge des Vorhofes mittels Stricken [2Mos 35,18, 2Mos 38,20, 2Mos 39,40, 4Mos 3,37, 4Mos 4,26.32] daran zu befestigen. - (10) Auf diese Weise wurde möglichst viel Öl gewonnen. Das reinste war dasjenige, welches aus der Olive von selbst floss. [2Mos 29,40, 4Mos 28,5] - (11) Zur vorgeschriebenen Zeit: Vom Abend zum Morgen. - (12) Vergl. [3Mos 24,2-4]. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.