Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos03

Aus Vulgata
Version vom 2. Dezember 2019, 07:28 Uhr von Sr.theresia (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Deuteronomii, Hebraice elle Haddebarim. Caput III.

Das fünfte Buch Moses Deuteronomium Kap. 3


Gottes Beistand in dem Siege über den mächtigen Og, König von Basan, und in der Befestigung des Landes Sehons und Ogs. (V. 11) b. Mahnung, dass sich an ihnen die Verheißungen Gottes erfüllen sollen, da die Stämme Ruben, Gad und halb Manasse bereits das Land jenseits des Jordans erhalten. (V. 20) c. Notwendigkeit, sich auch an die göttliche Gerechtigkeit zu erinnern, die so streng ist, dass Moses selbst von dem Betreten des verheißenen Landes wegen der Sünden Israels ausgeschlossen und Josue von Gott an seine Stelle gesetzt sei.

1. Itaque conversi ascendimus per iter Basan: egressusque est Og rex Basan in occursum nobis cum populo suo ad bellandum in Edrai.

2. Dixitque Dominus ad me: Ne timeas eum: quia in manu tua traditus est cum omni populo ac terra sua: faciesque ei sicut fecisti Sehon regi Amorrhæorum, qui habitavit in Hesebon.


3. Tradidit ergo Dominus Deus noster in manibus nostris etiam Og regem Basan, et universum populum ejus: percussimusque eos usque ad internecionem,
4. Vastantes cunctas civitates illius uno tempore: non fuit oppidum, quod nos effugeret: sexaginta urbes, omnem regionem Argob regni Og in Basan.
5. Cunctæ urbes erant munitæ muris altissimis, portisque et vectibus, absque oppidis innumeris, quæ non habebant muros.
6. Et delevimus eos, sicut feceramus Sehon regi Hesebon, disperdentes omnem civitatem, virosque ac mulieres et parvulos:
7. Jumenta autem et spolia urbium diripuimus.
8. Tulimusque illo in tempore terram de manu duorum regum Amorrhæorum, qui erant trans Jordanem: a torrente Arnon usque ad montem Hermon,
9. Quem Sidonii Sarion vocant, et Amorrhæi Sanir:
10. Omnes civitates, quæ sitæ sunt in planitie, et universam terram Galaad et Basan usque ad Selcha, et Edrai civitates regni Og in Basan.
11. Solus quippe Og rex Basan restiterat de stirpe gigantum. Monstratur lectus ejus ferreus, qui est in Rabbath filiorum Ammon, novem cubitos habens longitudinis, et quatuor latitudinis ad mensuram cubiti virilis manus.
12. Terramque possedimus tempore illo ab Aroer, quæ est super ripam torrentis Arnon, usque ad mediam partem montis Galaad: et civitates illius dedi Ruben et Gad.
13. Reliquam autem partem Galaad, et omnem Basan regni Og, tradidi mediæ tribui Manasse, omnem regionem Argob: cunctaque Basan vocatur terra gigantum.
14. Jair filius Manasse possedit omnem regionem Argob usque ad terminos Gessuri, et Machati. Vocavitque ex nomine suo Basan, Havoth Jair, id est, Villas Jair, usque in præsentem diem.

15. Machir quoque dedi Galaad.
16. Et tribubus Ruben et Gad dedi de terra Galaad usque ad torrentem Arnon medium torrentis, et confinium usque ad torrentem Jeboc, qui est terminus filiorum Ammon:
17. Et planitiem solitudinis, atque Jordanem, et terminos Cenereth usque ad mare deserti, quod est salsissimum, ad radices montis Phasga contra orientem.

18. Præcepique vobis in tempore illo, dicens: Dominus Deus vester dat vobis terram hanc in hereditatem, expediti præcedite fratres vestros filios Israel omnes viri robusti:
19. Absque uxoribus, et parvulis atque jumentis. Novi enim quod plura habeatis pecora, et in urbibus remanere debebunt, quas tradidi vobis,
20. Donec requiem tribuat Dominus fratribus vestris, sicut vobis tribuit: et possideant ipsi etiam terram, quam daturus est eis trans Jordanem: tunc revertetur unusquisque in possessionem suam, quam dedi vobis.
21. Josue quoque in tempore illo præcepi, dicens: Oculi tui viderunt quæ fecit Dominus Deus vester duobus his regibus: sic faciet omnibus regnis, ad quæ transiturus es.

22. Ne timeas eos: Dominus enim Deus vester pugnabit pro vobis.
23. Precatusque sum Dominum in tempore illo, dicens:
24. Domine Deus tu cœpisti ostendere servo tuo magnitudinem tuam, manumque fortissimam: neque enim est alius Deus vel in cœlo, vel in terra, qui possit facere opera tua, et comparari fortitudini tuæ.
25. Transibo igitur, et videbo terram hanc optimam trans Jordanem, et montem istum egregium, et Libanum.
26. Iratusque est Dominus mihi propter vos, nec exaudivit me, sed dixit mihi: Sufficit tibi: nequaquam ultra loquaris de hac re ad me.

27. Ascende cacumen Phasgæ, et oculos tuos circumfer ad occidentem, et ad aquilonem, austrumque et orientem, et aspice: nec enim transibis Jordanem istum.

28. Præcipe Josue, et corrobora eum atque conforta: quia ipse præcedet populum istum, et dividet eis terram, quam visurus es.
29. Mansimusque in valle contra fanum Phogor.


1. Da wandten wir uns und zogen den Weg nach Basan hinauf; und Og, der König von Basan, zog aus und rückte uns mit seinem Volke zum Kampfe entgegen nach Edrai. [4Mos 21,33, 5Mos 29,7]
2. Da sprach der Herr zu mir: Fürchte dich nicht vor ihm, den er ist mit seinem ganzen Volke und seinem Lande in deine Hand gegeben; und du sollst an ihm tun, wie du an Sehon, dem Könige der Amorrhiter, getan hast, der in Hesebon wohnte. [4Mos 21,24.34]
3. Der Herr, unser Gott, gab also auch Og den König von Basan, und sein ganzes Volk in unsere Hand, und wir schlugen sie bis zur Vernichtung [4Mos 21,35]
4. und verheerten zur selben Zeit alle seine Städte; nicht eine Stadt entging uns, sechzig Städte, der ganze Landstrich Argob vom Reiche Ogs in Basan.1
5. Alle waren befestigte Städte mit hohen Mauern, mit Toren und Riegeln, nicht gerechnet die unzählbaren Städte, welche keine Mauern hatten.
6. Und wir vernichteten sie, wie wir Sehon, dem Könige von Hesebon, getan, und zerstörten alle Städte, und vertilgten Männer, Weiber und Kinder;
7. das Vieh aber und den Raub aus den Städten machten wir zur Beute.
8. So entrissen wir damals das Land der Hand der beiden Könige der Amorrhiter, welche jenseits des Jordans waren, vom Bache Arnon bis zum Berge Hermon,
9. den die Sidonier Sarion und die Amorrhiter Sanir nennen;2 [5Mos 4,48]
10. alle Städte, die in der Ebene liegen, und das ganze Land Galaad und Basan bis Selcha3 und Edrai, die Städte des Reiches Ogs in Basan.
11. Denn4 Og der König von Basan, war allein vom Geschlechte der Riesen noch übrig. Man zeigt sein eisernes Bett in Rabbath, der Stadt der Söhne Ammons, neun Ellen lang und vier Ellen breit nach dem Maße des Ellenbogens eines Mannes.5
12. Und wir nahmen in jener Zeit das Land in Besitz, von Aroer an, das am Ufer des Baches Arnon liegt, bis zur Hälfte des Gebirges von Galaad; und seine Städte gab ich Ruben und Gad. [4Mos 32,29]
13. Den übrigen Teil von Galaad aber und ganz Basan vom Königreiche Ogs gab ich dem halben Stamme Manasse, den ganzen Landstrich Argob; ganz Basan heißt das Riesenland.6
14. Jair, der Sohn Manasses, erhielt den ganzen Landstrich Argob bis an die Grenzen der Gessuriter und Machatiter zum Besitze. Und er nannte Basan nach seinem Namen Havoth Jair, das ist die Dörfer Jairs, bis auf den heutigen Tag.7
15. Und dem Machir gab ich Galaad.8
16. Und den Stämmen Ruben und Gad gab ich das Gebiet vom Lande Galaad bis an den Bach Arnon, bis zur Hälfte des Baches, als Grenze bis an den Bach Jebok,9 der die Grenze der Söhne Ammons bildet,
17. und die Ebene der Wüste, und den Jordan, und das Gebiet von Kenereth, bis zum Meere der Wüste, dem Salzmeere, bis zu den Abhängen des Gebirges Phasga gegen Osten.10
18. Zu jener Zeit befahl ich euch11 und sprach: Der Herr, euer Gott, gibt euch dieses Land zum Erbbesitze; so ziehet denn gerüstet vor den Söhnen Israels, euern Brüdern her, alle ihr streitbaren Männer,12
19. ohne Weiber und Kinder und Vieh; denn ich weiß, dass ihr viel Vieh habt: dies soll in den Städten zurückbleiben, welche ich euch gegeben habe,
20. bis der Herr euern Brüdern Ruhe schenkt, so wie er sie euch geschenkt hat, und auch sie das Land in Besitz genommen haben, dass er ihnen jenseits des Jordans geben will; alsdann mag ein jeder zu seinem Besitztum zurückkehren, das ich euch gegeben habe.
21. Josue ferner gebot ich zu jener Zeit und sprach: Deine Augen haben gesehen, was der Herr, euer Gott, an diesen zwei Königen getan hat; ebenso wird er an allen Reichen tun, in welche du nun hinüberziehen wirst.13 [4Mos 27,18]
22. Fürchte sie nicht; denn der Herr, euer Gott, wird für euch streiten.
23. Zu jener Zeit bat ich auch den Herrn und sprach:14
24. Herr, Gott! du hast begonnen, deinem Knechte deine Größe und deine starke Hand zu zeigen; denn es ist kein anderer Gott im Himmel oder auf Erden, der deine Werke tun und dir an Macht verglichen werden könnte.
25. Lass mich doch hinüberziehen und dies so gute Land jenseits des Jordans, und dies herrliche Gebirge, und den Libanon15 schauen!
26. Aber der Herr war über mich um euretwillen erzürnt und erhörte mich nicht,16 sondern sprach zu mir: Lass es genug sein! Rede ferner nicht mehr von dieser Sache zu mir.
27. Steige auf den Gipfel des Phasga, und wende deine Blicke gegen Abend und gegen Mitternacht, und gegen Mittag und gegen Morgen, und schaue;17 den du wirst den Jordan hier nicht überschreiten. [5Mos 31,2, 5Mos 34,4]
28. Beauftrage Josue, und ermutige ihn, und kräftige ihn; denn er18 soll dieses Volk führen und das Land, das du sehen wirst, unter sie verteilen.
29. Und so blieben wir im Tale, dem Götzentempel Phogors gegenüber.19

Fußnote

Kap. 3 (1) V. 1 - 3 fast wörtlich auch [4Mos 21,33-35]. Argob war ein Teil der Landschaft Basan. - (2) Bemerkung des Bearbeiters des Textes. - (3) Astaroth? - (4) Erklärende Bemerkung über das Schicksal der Raphaiter, welche in der Landschaft Basan wohnten. Nur Og allein unter den Raphaitern hatte Widerstand geleistet. - (5) Aus der Größe des Bettes schließt der Bearbeiter auf die außergewöhnliche Größe Ogs. Er verbürgt sich indes nicht selbst für die Echtheit des Bettes: Man zeigt. - (6) Besser: Land der Raphaiter. - (7) Bemerkung eines Überarbeiters, ebenso wie 13b. - (8) Vergl. den halben Nordteil. (V. 13) - (9) Das ganze Tal des oberen Jebok, alle Quelltäler des Jebok gehören noch den Ammonitern. - (10) Die Gaditen sollen also zwischen den Manassiten jenseits und diesseits des Jordans Wohnsitze erhalten. Nur die Manassiten sind unter den Stämmen jenseits des Jordans vom Flusse abgeschnitten. - (11) Den Stämmen jenseits des Jordans. - (12) Vergleiche das Lob [Jos 22,1ff]. - (13) Der Sache nach fällt V. 21 mit [5Mos 31,3-6] zusammen. Josue war schon von [2Mos 17] an Führer, er soll schlimme Feinde angreifen, darum macht Gott ihm Mut. [5Mos 3,28] und [5Mos 31,7ff, 5Mos 14,23ff] handeln von der Erhebung Josues zur Fürstenwürde. - (14) Hebr.: Da flehte ich zu jener Zeit also zu Jahve. - (15) Entweder hatte Moses diesen Namen bereits gehört oder derselbe ist später eingefügt. - (16) Gott wollte mir die Strafe nicht erlassen, damit meine Straflosigkeit nicht euren Übermut steigerte. Lass es genug sein! So sprach Moses zu Kore. Da er des Herrn Ehre verteidigt, so spricht hier der Herr zu ihm. - (17) Aaron hatte nicht einmal dies erlangt. - (18) Nicht du. - (19) Vergl. [5Mos 4,46]. Es ist die letzte Station. [4Mos 22,1] Gott war euer Schützer, er wird euch auch weiter beistehen, wenn ihr euch vor einer Sünde hütet, dem Ungehorsam gegen Jahve, insbesondere durch Götzendienst.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.