Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos09

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Deuteronomii, Hebraice elle Haddebarim. Caput IX.

Das fünfte Buch Moses Deuteronomium Kap. 9


b. Damit die Israeliten nicht meinen, diese Wohltaten seien ihnen und ihrer Gerechtigkeit gebührend, (V. 9) sollen sie sich immer an die Übertretungen ihrer Väter erinnern, die, als kaum das Bündnis mit Gott geschlossen war, sich dem Götzendienst ergaben und immer von neuem gegen Gott sich empörten (V. 24), so dass der Herr nur durch die Bitten Moses bewogen werden konnte, das Bündnis mit ihnen zu erneuern. (9,25 – 10,11)

1. Audi Israel: Tu transgredieris hodie Jordanem, ut possideas nationes maximas et fortiores te, civitates ingentes, et ad cœlum usque muratas,

2. Populum magnum atque sublimem, filios Enacim, quos ipse vidisti, et audisti, quibus nullus potest ex adverso resistere.
3. Scies ergo hodie quod Dominus Deus tuus ipse transibit ante te, ignis devorans atque consumens, qui conterat eos et deleat atque disperdat ante faciem tuam, velociter, sicut locutus est tibi.
4. Ne dicas in corde tuo, cum deleverit eos Dominus Deus tuus in conspectu tuo: Propter justitiam meam introduxit me Dominus ut terram hanc possiderem, cum propter impietates suas istæ deletæ sint nationes.

5. Neque enim propter justitias tuas, et æquitatem cordis tui ingredieris ut possideas terras earum: sed quia illæ egerunt impie, introeunte te deletæ sunt: et ut compleret verbum suum Dominus quod sub juramento pollicitus est patribus tuis Abraham, Isaac, et Jacob.

6. Scito ergo quod non propter justitias tuas Dominus Deus tuus dederit tibi terram hanc optimam in possessionem, cum durissimæ cervicis sis populus.
7. Memento, et ne obliviscaris quomodo ad iracundiam provocaveris Dominum Deum tuum in solitudine. Ex eo die, quo egressus es ex Ægypto usque ad locum istum, semper adversum Dominum contendisti.
8. Nam et in Horeb provocasti eum, et iratus delere te voluit,

9. Quando ascendi in montem, ut acciperem tabulas lapideas, tabulas pacti quod pepigit vobiscum Dominus: et perseveravi in monte quadraginta diebus ac noctibus, panem non comedens, et aquam non bibens.
10. Deditque mihi Dominus duas tabulas lapideas scriptas digito Dei, et continentes omnia verba quæ vobis locutus est in monte de medio ignis, quando concio populi congregata est.

11. Cumque transissent quadraginta dies, et totidem noctes, dedit mihi Dominus duas tabulas lapideas, tabulas fœderis,
12. Dixitque mihi: Surge, et descende hinc cito: quia populus tuus, quem eduxisti de Ægypto, deseruerunt velociter viam, quam demonstrasti eis, feceruntque sibi conflatile.

13. Rursumque ait Dominus ad me: Cerno quod populus iste duræ cervicis sit:
14. Dimitte me ut conteram eum, et deleam nomen ejus de sub cœlo, et constituam te super gentem, quæ hac major et fortior sit.
15. Cumque de monte ardente descenderem, et duas tabulas fœderis utraque tenerem manu,
16. Vidissemque vos peccasse Domino Deo vestro, et fecisse vobis vitulum conflatilem, ac deseruisse velociter viam ejus, quam vobis ostenderat:
17. Projeci tabulas de manibus meis, confregique eas in conspectu vestro.
18. Et procidi ante Dominum sicut prius, quadraginta diebus et noctibus panem non comedens, et aquam non bibens propter omnia peccata vestra quæ gessistis contra Dominum, et eum ad iracundiam provocastis:
19. Timui enim indignationem et iram illius, qua adversum vos concitatus, delere vos voluit. Et exaudivit me Dominus etiam hac vice.
20. Adversum Aaron quoque vehementer iratus, voluit eum conterere, et pro illo similiter deprecatus sum.
21. Peccatum autem vestrum quod feceratis, id est vitulum, arripiens, igne combussi, et in frusta comminuens, omninoque in pulverem redigens, projeci in torrentem, qui de monte descendit.
22. In incendio quoque et in tentatione, et in Sepulcris concupiscentiæ provocastis Dominum:

23. Et quando misit vos de Cadesbarne, dicens: Ascendite, et possidete terram, quam dedi vobis, et contempsistis imperium Domini Dei vestri, et non credidistis ei, neque vocem ejus audire voluistis:
24. Sed semper fuistis rebelles a die qua nosse vos cœpi.

25. Et jacui coram Domino quadraginta diebus ac noctibus, quibus eum suppliciter deprecabar, ne deleret vos ut fuerat comminatus:

26. Et orans dixi: Domine Deus, ne disperdas populum tuum, et hereditatem tuam, quam redemisti in magnitudine tua, quos eduxisti de Ægypto in manu forti.
27. Recordare servorum tuorum Abraham, Isaac, et Jacob: ne aspicias duritiam populi hujus, et impietatem atque peccatum:
28. Ne forte dicant habitatores terræ, de qua eduxisti nos: Non poterat Dominus introducere eos in terram, quam pollicitus est eis, et oderat illos: idcirco eduxit, ut interficeret eos in solitudine:

29. Qui sunt populus tuus et hereditas tua, quos eduxisti in fortitudine tua magna, et in brachio tuo extento.


1. Höre Israel! Du wirst heute über den Jordan ziehen, um Völker zu bezwingen, die größer und stärker sind als du, und große Städte, deren Mauern bis zum Himmel reichen,
2. ein großes und hochgewachsenes Volk, die Söhne der Enakiter, die du selbst gesehen1 und von denen du gehört, denen niemand zu widerstehen vermag.
3. So sollst du nun heute erkennen, dass der Herr, dein Gott, selbst dir voranziehen wird, als ein verzehrendes und vertilgendes Feuer, um sie niederzuwerfen, und zu vernichten, und schnell vor deinem Angesichte zu vertreiben, wie er dir gesagt hat.2
4. Aber sage nicht in deinem Herzen, wenn sie der Herr, dein Gott, vor deinen Augen vertilgt hat: Um meiner Gerechtigkeit willen hat mich der Herr hergeführt, um mir dieses Land zum Besitz zu geben, während diese Völker ihrer Gottlosigkeit willen vertilgt werden.
5. Denn nicht um deiner Gerechtigkeit und der Rechtschaffenheit deines Herzens willen wirst du einziehen, um ihr Land in Besitz zu nehmen, sondern weil diese Völker gottlos handelten, wurden sie vertilgt bei deinem Einzuge;3 und damit der Herr seine Verheißung erfüllte, die er deinen Vätern Abraham, Isaak und Jakob mit einem Eide gegeben hat.
6. So wisse denn, dass der Herr, dein Gott, dir dieses gute Land nicht um deiner Gerechtigkeit willen zum Besitze gibt; denn du bist ein halsstarriges Volk.
7. Gedenke und vergiss nicht, wie du den Herrn, deinen Gott, in der Wüste zum Zorne gereizt hast. Von dem Tage an, wo du aus Ägypten auszogest, bis an diesen Ort bist du immer gegen den Herrn widerspenstig gewesen.
8. Denn4 schon am Horeb hast du ihn gereizt, und er wollte dich in seinem Grimme vertilgen, [2Mos 32,10, 2Mos 17,6, 2Mos 19,3]
9. als ich auf den Berg stieg, die steinernen Tafeln zu empfangen, die Tafeln des Bundes, den der Herr mit euch geschlossen hat, und ich auf dem Berge vierzig Tage und Nächte verweilte, ohne Brot zu essen und Wasser zu trinken. [2Mos 24,18]
10. Und der Herr gab mir die zwei steinernen Tafeln, die mit dem Finger Gottes beschrieben waren und alle Worte enthielten, welche er zu euch auf dem Berge mitten aus dem Feuer, als alles Volk versammelt war, sprach. [2Mos 31,18, 2Mos 32,5]
11. Als nun vierzig Tage und ebensoviele Nächte verflossen waren, gab mir der Herr die zwei steinernen Tafeln, die Tafeln des Bundes,
12. und sprach zu mir: Mache dich auf und steige eilends von hier hinab; denn dein Volk, das du aus Ägypten herausgeführt hast, hat schnell den Weg verlassen, den du ihnen gezeigt hattest, und hat sich ein gegossenes Bild gemacht.5 [2Mos 32,7]
13. Und wiederum sprach der Herr zu mir: Ich sehe, dass dieses Volk halsstarrig ist;
14. so lass mich, dass ich es vertilge, und seinen Namen unter dem Himmel vernichte, und dich über ein Volk setze, das größer und stärker ist als dieses.
15. Als ich nun von dem flammenden Berge herabstieg, die zwei Tafeln des Bundes in beiden Händen,
16. und sah, dass ihr gegen den Herrn, euern Gott, gesündigt, und euch ein gegossenes Kalb gemacht, und seinen Weg, den er euch gewiesen, so bald verlassen hattet,
17. warf ich die Tafeln aus meinen Händen und zerbrach sie vor euern Augen.6
18. Dann warf ich mich vor dem Herrn wie vorher, vierzig Tage und vierzig Nächte, nieder, ohne Brot zu essen und Wasser zu trinken, um aller eurer Sünden willen, die ihr gegen den Herrn begangen und mit denen ihr ihn zum Zorne gereizt hattet;
19. denn ich fürchtete mich vor seinem Grimme und Zorne, mit dem er gegen euch entflammt euch vertilgen wollte. Da erhörte mich der Herr auch dieses Mal.7
20. Auch über Aaron zürnte er heftig und wollte ihn töten, da bat ich gleicherweise auch für ihn.8
21. Euer Sündenwerk aber, das ihr gemacht, das ist das Kalb, ergriff ich, und verbrannte es mit Feuer, und zerschlug es in Stücke, zermalmte es vollends zu Staub, und warf es in den Bach, der vom Berge herabfloß.
22. Auch bei der Feuersbrunst,9 und bei der Versuchung,10 und bei den Lustgräbern11 habt ihr den Herrn zum Zorne gereizt; [4Mos 11,1, 4Mos 16,2, 4Mos 21,5]
23. und als er euch von Kadesbarne wegsandte, und sprach: Ziehet hinauf und nehmet das Land, das ich euch gegeben, in Besitz, habt ihr den Befehl des Herrn, eures Gottes, verachtet und ihm nicht geglaubt, noch auf seine Stimme hören wollen;
24. sondern ihr seid immer widerspenstig gewesen seit dem Tage, an dem ich12 angefangen, euch zu kennen.
25. Da warf ich mich vor dem Herrn nieder vierzig Tage und vierzig Nächte, während welcher ich inständig zu ihm flehte, er möchte euch nicht vertilgen, wie er gedroht hatte,
26. und ich betete und sprach: Herr, Gott! vertilge dein Volk und dein Erbe nicht, das du durch deine große Macht erlöst und mit starker Hand aus Ägypten herausgeführt hast.
27. Gedenke deiner Knechte Abraham, Isaak und Jakob; siehe nicht die Halsstarrigkeit dieses Volkes und ihre Missetat und Sünde an,
28. dass die Bewohner des Landes, aus dem du uns weggeführt hast, nicht etwa sagen: Der Herr vermochte nicht, sie in das Land zu führen, das er ihnen verheißen hat, und da er sie hasste, führte er sie heraus, um sie in der Wüste zu töten.
29. Sie sind ja dein Volk und dein Erbe, das du mit deiner großen Kraft und mit deinem ausgestreckten Arme herausgeführt hast.

Fußnote

Kap. 9 (1) Hebr.: Von denen du selbst erfahren. - (2) Das bisherige Gelingen, selbst übermächtigen Feinden gegenüber, wie Og und Sehon, soll Israel zeigen, dass Jahve in der Tat ihm als Führer voranschreitet. - (3) Das göttliche Strafgericht über die Chananiter macht zunächst nur deren Land herrenlos. Dass gerade Israel es zum Besitze erhält, verdankt es der göttlichen Verheißungstreue gegen die Väter. - (4) Von der allgemeinen Charakteristik geht er zu den bestimmten Tatsachen über. - (5) Gegensatz: Moses oben betend, das Volk unten das Bild verehrend. - (6) Die Zerbrechung der Tafeln symbolisiert den Bundesbruch. - (7) Vergl. [5Mos 10,10]. Die Erzählung [5Mos 9,18 – 10,11] unterscheidet ein dreifaches Eintreten oder eine dreifache Frucht der Fürbitte. Moses bat [5Mos 9,18ff], dass Jahve das Volk nicht vernichten wolle, und der Herr erhörte ihn wie schon zuvor. Zum zweiten Male legte Moses Fürbitte ein [5Mos 9,25-29], das Bündnis in´s Gedächtnis zurückrufend, und erhielt von Jahve [5Mos 10,1ff] als Zeichen des wiederhergestellten Bündnisses die in der Bundeslade zu bewahrenden Tafeln. Zum dritten Male trat er für das Volk ein [5Mos 10,10] und erhielt das Gebot, er solle mit den Tafeln und der Bundeslade, also mit Jahve, der im Heiligtume wohnt, das verheißene Land aufsuchen und unterwerfen. Dieses dreifache Eintreten entspricht etwa dem dreifachen Flehen [2Mos 32-34], durch welches Moses zuerst erlangte, dass das Volk nicht vertilgt ward, dann, dass er das Volk unter Führung eines Engels, wenn auch nicht Jahves, in das verheißene Land führen sollte [2Mos 33,1ff] endlich, dass, nachdem durch die zweiten Tafeln der Bund wiederhergestellt, Gott selbst inmitten des Volkes zu ziehen verhieß. [2Mos 33,14] Die Erfolge des Eintretens werden indes hier nicht in geschichtlicher Reihenfolge, sondern in rhetorischer Ordnung geboten (an dritter Stelle, was [2Mos 33,1ff] die zweite Stelle einnimmt). - (8) Wird im Exodus nicht berichtet. - (9) Hebr.: Thabera. - (10) Hebr.: Massa. - (11) Kibroth ha Taawa. - (12) Richtiger: er. Vom Tage an, wo Jahve euch als sein Volk angenommen. [2Mos 3] Kehrt man die Ordnung um, so berührte Moses in beiden Reden [5Mos 1,6 - 4,40] und [5Mos 5-11] alle Auflehnungen des Volkes. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.