Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Esr06

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Esdræ. Caput VI.

Das erste Buch Esdras, im Hebräischen Buch Esra genannt. Kap. 6


Die Antwort des Königs: Das Schreiben findet sich im Archiv von Ekbatana und der Statthalter soll den Juden beim Baue seine Hilfe gewähren. (V. 12) D. Der Tempel wird beendet und eingeweiht im 6. Jahre des Darius. (V. 22) a. Da die Statthalter dem Gebote des Königs Folge leisten, schreitet der Bau so rüstig fort, dass er im 6. Jahre des Darius seine Vollendung findet. (V. 15) Feierliche Weihe des Tempels, Wiederherstellung der Ordnungen der Priester und Leviten, Feier des ersten Paschafestes mit großer Freude.

1. Tunc Darius rex præcepit: et recensuerunt in bibliotheca liborum, qui erant repositi Babylone,
2. Et inventum est in Ecbatanis, quod est castrum in Medena provincia volume unum, talisque scriptus erat in eo commentarius:
3. Anno primo Cyri regis: Cyrus rex decrevit ut domus Dei ædificaretur, quæ est in Jerusalem, in loco ubi immolent hostias, et ut ponant fundamenta supportantia altitudinem cubitorum sexaginta,
4. Ordines de lapidibus impolitis tres, et sic ordines de lignis novis: sumptus autem de domo regis dabuntur.

5. Sed et vasa templi Dei aurea et argentea, quæ Nabuchodonosor tulerat de templo Jerusalem, et attulerat ea in Babylonem, reddantur, et referantur in templum in Jerusalem in locum suum, quæ et posita sunt in templo Dei.


6. Nunc ergo Thathanai dux regionis, quæ est trans Flumen, Stharbuzanai, et consiliarii vestri Arphasachæi, qui estis trans Flumen, procul recedite ab illis,
7. Et dimittite fieri templum Dei illud a duce Judæorum, et a senioribus eorum, ut domum Dei illam ædificent in loco suo.
8. Sed et a me præceptum est, quid oporteat fieri a presbyteris Judæorum illis, ut ædificetur domus Dei, scilicet ut de arca regis, id est, de tributis, quæ dantur de regione trans Flumen, studiose sumptus dentur viris illis, ne impediatur opus.


9. Quod si necesse fuerit, et vitulos, et agnos, et hœdos in holocaustum Deo cœli, frumentum, sal, vinum, et oleum, secundum ritum Sacerdotum, qui sunt in Jerusalem, detur eis per singulos dies, ne sit in aliquot querimonia.

10. Et offerant oblationes Deo cœli, orentque pro vita regis, et filiorum ejus.
11. A me ergo positum est decretum: Ut omnis homo, qui hanc mutaverit jussionem, tollatur lignum de domo ipsius, et erigatur, et configatur in eo, domus autem ejus publicetur.

12. Deus autem, qui habitare fecit nomen suum ibi, dissipet omnia regna, et populum qui extenderit manum suam ut repugnet, et dissipet domum Dei illam, quæ est in Jerusalem. Ego Darius statui decretum, quod studiose impleri volo.
13. Igitur Thathanai dux regionis trans Flumen, et Stharbuzanai, et consiliarii ejus, secundum quod præceperat Darius rex, sic diligenter exsecuti sunt.

14. Seniores autem Judæorum ædificabant, et prosperabantur juxta prophetiam Aggæi prophetæ, et Zachariæ filii Addo: et ædificaverunt et construxerunt jubente Deo Israel, et jubente Cyro, et Dario, et Artaxerxe regibus Persarum:


15. Et compleverunt domum Dei istam, usque ad diem tertium mensis Adar, qui est annus sextus regni Darii regis.

16. Fecerunt autem filii Israel Sacerdotes et Levitæ, et reliqui filiorum transmigrationis, dedicationem domus Dei in gaudio.
17. Et obtulerunt in dedicationem domus Dei, vitulos centum, arietes ducentos, agnos quadragintos, hircos caprarum pro peccato totius Israel duodecim, juxta numerum tribuum Israel.

18. Et statuerunt Sacerdotes in ordinibus suis, et Levitas in vicibus suis super opera Dei in Jerusalem, sicut scriptum est in libro Moysi.

19. Fecerunt autem filii Israel transmigrationis, Pascha, quartadecima die mensis primi.
20. Purificati enim fuerant Sacerdotes et Levitæ quasi unus: omnes mundi ad immolandum Pascha universis filiis transmigrationis, et fratribus suis Sacerdotibus, et sibi.

21. Et comederunt filii Israel, qui reversi fuerant de transmigratione, et omnes qui se sepraverant a coinquinatione gentium terræ ad eos, ut quærerent Dominum Deum Israel.

22. Et fecerunt solemnitatem azymorum septem diebus in lætitia, quoniam lætificaverat eos Dominus, et converterat cor regis Assur ad eos, ut adjuvaret manus eorum in opera domus Domini Dei Israel.


1. Da gab der König Darius Befehl und man forschte in der Sammlung der Schriften nach, die in Babylon hinterlegt waren.
2. Und es fand sich zu Ekbatana,1 einer Burg in dem Lande Medien, eine Rolle; in dieser war eine solche Denkwürdigkeit geschrieben:
3. Im ersten Jahre des Königs Cyrus: Der König Cyrus hat bestimmt, dass das Haus Gottes in Jerusalem an dem Orte, wo man Opfer darbringen soll, aufgebaut und dass der Grund gelegt werden soll,2 der eine Höhe von sechzig Ellen zu tragen bestimmt ist,3
4. drei Lagen von unbehauenen Steinen und ebenso Lagen von neuem Holze;4 die Kosten aber sollen von dem Hause des Königs gegeben werden.
5. Dazu sollen die goldenen und silbernen Gerätschaften des Tempels Gottes, welche Nabuchodonosor aus dem Tempel zu Jerusalem weggenommen und nach Babylon gebracht hat, zurückgegeben und in den Tempel zu Jerusalem an ihren Ort gebracht werden. Sie sind auch in der Tat im Tempel Gottes niedergelegt worden.5
6. Nun also, Thathanai, Statthalter des Landes jenseits des Stromes, Stharbuzanai, samt euren Genossen, den Arphasachitern, die ihr jenseits des Stromes seid, bleibt fern von ihnen.
7. und lasset diesen Tempel Gottes durch den Fürsten der Juden und durch ihre Ältesten herstellen, dass sie dieses Haus Gottes an seiner Stätte aufbauen.6
8. Auch ist von mir Befehl ergangen, was von diesen Ältesten der Juden geschehen soll, damit das Haus Gottes aufgebaut werde, nämlich dass aus der Klasse des Königs, das ist von den Steuern, welche von dem Lande jenseits des Stromes gezählt werden, jenen Männern unverweilt die Kosten ausgehändigt werden, damit die Arbeit nicht behindert werde.7
9. Und wenn sie dessen benötigt sind, soll man ihnen junge Rinder und Lämmer und Böcke8 zum Brandopfer9 für den Gott des Himmels, Getreide, Salz, Wein und Öl, nach der Vorschrift der Priester in Jerusalem, Tag für Tag geben, so dass kein Grund zur Klage ist.10
10. Und11 sie mögen dem Gott des Himmels Opfer12 darbringen und für das Leben des Königs und seiner Söhne beten.13
11. So ist es denn von mir als Erlass ergangen, jedem, der diesen Befehl ändert, einem Balken aus seinem Hause zu reißen und aufzurichten, um ihn an denselben zu schlagen,14 sein Haus aber öffentlich zu verkaufen.15
12. Gott aber, der seinem Namen daselbst eine Wohnung bereitete,16 zerstöre jedes Reich und Volk, das seine Hand ausstreckt, um Widerstand entgegenzusetzen und dieses Haus Gottes in Jerusalem zu zerstören.17 Ich, Darius, habe den Befehl gegeben und will, dass er sorgfältig vollzogen werde.
13. Da setzten Thathanai,18 der Statthalter des Landes jenseits des Stromes, und Stharbuzanai und seine Genossen, alles sorgfältig ins Werk, so wie es der König Darius befohlen hatte.
14. Die Ältesten der Juden aber bauten und es gelang ihnen nach der Weissagung des Aggäus, des Propheten, und des Zachrias, des Sohnes Addos; und sie bauten und richteten auf nach dem Geheiße des Gottes Israels und nach dem Befehle des Cyrus und des Darius und des Artaxerxes,19 der Könige von Persien,
15. und sie vollendeten dieses Haus Gottes bis zum dritten Tag des Monats Adar,20 das ist das sechste Jahr der Herrschaft des Königs Darius.
16. Dann feierten die Söhne Israels, die Priester und Leviten und die übrigen Söhne der Wegführung, die Einweihung des Hauses Gottes mit großer Freude.
17. Und sie brachten zur Einweihung des Hauses Gottes hundert junge Rinder, zweihundert Widder, vierhundert Lämmer und zwölf Ziegenböcke als Sündopfer für ganz Israel, nach der Zahl der Stämme Israels, dar.
18. Auch bestellten sie die Priester nach ihren Ordnungen und die Leviten nach ihren Abteilungen zu dem Dienste Gottes in Jerusalem, wie im Buche Moses geschrieben ist.21 [4Mos 3,6, 4Mos 8,9]
19. Dann hielten die Söhne Israels aus der Gefangenschaft das Pascha am vierzehnten Tage des ersten Monats,
20. denn die Priester und Leviten hatten sich wie ein Mann gereinigt22 und waren alle rein, so dass sie das Pascha für alle Söhne der Wegführung und für ihre Brüder, die Priester, und für sich selbst opfern konnten.23
21. Und die Söhne Israels, welche aus der Wegführung zurückgekommen waren, aßen es, sowie alle, die sich zu ihnen von der Unreinigkeit der Völker des Landes abgesondert hatten, um den Herrn, den Gott Israels, zu suchen.24
22. Auch hielten sie das Fest der ungesäuerten Brote sieben Tage hindurch in Freuden, denn der Herr hatte ihnen Freude gespendet und ihnen das Herz des Königs von Assyrien25 zugewendet, dass er ihre Hände bei dem Baue des Hauses des Herrn, des Gottes Israels, stärkte.


Fußnote

Kap. 6 (1) Ekbatana war die Sommerresidenz der persischen Könige seit Cyrus. - (2) Es ist wohl nur eine teilweise Anführung des an den Statthalter von Juda gesandten Befehls, aus dem Esdras nur den auf den Tempel und die Tempelgeräte bezüglichen Abschnitt aufnimmt. Damit erklärt sich die Verschiedenheit von [Esr 1,2-4]. Übrigens ist doch der Text an dieser Stelle nicht unversehrt. - (3) Der neue Tempel soll doppelt so hoch und dreimal so breit werden als der erste [1Koe 6,2], was freilich in Anbetracht der gedrückten Zeitverhältnisse nicht ohne Schwierigkeit zu sein scheint. - (4) Es ist nicht ganz klar, auf welchen Teil des Tempels sich dies bezieht. - (5) Chald.: Und du lege sie nieder im Hause Gottes. Hier endet die Urkunde, das Folgende ist Befehl des Darius. - (6) Chald.: Lasset die Arbeit an diesem Tempel Gottes gewähren; der Statthalter der Juden und die Fürsten der Juden mögen den Tempel Gottes auf seiner (früheren) Stelle (wieder) aufbauen. - (7) Nicht stocke. - (8) Widder - (9) Zu Brandopfern. - (10) Chald.: Ungeschmälert, ohne Versäumnis. - (11) Chald.: damit sie. - (12) Chald.: Opfer lieblichen Geruches. - (13) Dies geschah auch in der Folgezeit. [1Mak 7,33, 1Mak 12,11] - (14) Die Pfählung nach Enthauptung war eine bei den Persern nicht seltene Todesstrafe. - (15) Chald.: sein Haus aber soll zum Misthaufen gemacht werden. Was als Verletzung eines Kultes gelten konnte, ward im Altertume hart bestraft. - (16) Bei dem Völkergemisch war diese Ausdrucksweise auch am persischen Hofe bekannt geworden. Darum lag es Cyrus in den ersten Jahren seiner Herrschaft daran, sich die Gunst seiner Untertanen zu sichern, insbesonders aber suchte er die Priesterschaft einflussreicher Tempel zu gewinnen. Ähnliche Beispiele wie das hier erwähnte finden sich auf Keilinschriften. - (17) Der König dachte wohl nicht ernstlich an das Eintreten dieser Möglichkeit, das ganze ist eine der im Altertum beliebten hohen Redeweisen. - (18) Thathanai (Fl. Jos. Sisimes) wohl verstümmelt aus dem babylonischen Uschtannu? - (19) Artaxerxes Langhand. - (20) Der Adar ist der letzte Monat des Jahres, so dass mit dem neuen Jahre 516 die geordnete Gottesverehrung neu beginnen konnte. (V. 18) - (21) Also waren die Bücher Moses damals wohl bekannt und als sein Werk. – Weiterhin fährt der Text in hebräischer Sprache fort. - (22) Anders als [2Chr 30,3]. - (23) Während sonst jeder Hausvater das Osterlamm selbst schlachtete [2Mos 12,6ff], taten es hier die Leviten für alle, wie schon [2Chr 30,17] für die Unreinen und [2Chr 35,11.14] für die anderen. - (24) Wohl zumeist Israeliten, welche sich mit den Heiden vermischt hatten und nun von ihnen trennten, dann wohl auch Proselyten. - (25) Des Herrschers über das ehemalige Assyrierreich, des Königs Darius von Persien.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 07 | 08 | 09 | 10 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.