Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos22: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 105: Zeile 105:
  
 
===Fußnote===
 
===Fußnote===
Kap. 22 ('''1''') Nachdem Gott den übrigen Stämmen Ruhe verliehen, war es billig, dass Josue die Stämme, welche ihren Besitz auf der anderen Seite des Jordans erhalten, in denselben entließ, hatten sie doch treu erfüllt, was sie Moses und Josue versprochen. Nach der Berechnung der Juden sind vierzehn Jahre seit dem Übergange über den Jordan vergangen. - ('''2''') Hebr.: Zelte, Septuag: Häuser, Chald.: Städte. - ('''3''') Hebr.: Mit großem Viehstande. - ('''4''') Die als Besatzung zurückgeblieben. Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos31|4Mos 31,27]]'']. - ('''5''') Eigentlich Galaad und Basan, die Königreiche Sihons und Ogs umfassend. - ('''6''') [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos32|4Mos 32,20ff]]''] - ('''7''') Noch auf der Westseite des Jordan. - ('''8''') Da Moses selbst zum Andenken an den Sieg über Amalek einst einen solchen Altar errichtet hatte [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos17|2Mos 17,15]]''], glaubten sie recht zu handeln, wie sie V. 24ff bezeugen. - ('''9''') Hebr.: Gegenüber dem Lande Chanaan. - ('''10''') Hebr.: Zur Seite der Söhne Israels. Nach V. 10 soll der Altar auf der Westseite sein, nach V. 11 wäre er auf der Ostseite, wenn derselbe Altar gemeint ist. Diese Beifügung über den Ort ist wohl von späterer Hand hier eingesetzt. - ('''11''') Gegen [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:3Mos17|3Mos 17,8ff]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos12|5Mos 12,4ff]]'']. Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos13|5Mos 13,13ff]]'']. Es sollen nicht verschiedene Kultstätten bestehen, damit die Gefahr der Vielgötterei ferngehalten werde. Die Aufregung war umso begreiflicher, als kurz zuvor [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos18|Jos 18,1]]''] die Stiftshütte zu Silo errichtet war. Der eine Altar in Silo sollte den einen Mittler zwischen Gott und Menschen darstellen, der kommen soll; wie auch jetzt an allen Orten ein Opfer dargebracht wird. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Mal01|Mal 1,11]]''] Spätere scheinbare Nichtbeachtungen dieser Vorschrift, wie [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Rich02|Rich 2,5]]''] u. a. erklären sich daraus, dass die oben angeführte Vorschrift sich nicht einzig und ausschließlich auf den Ort bezog, den der Herr zur bleibenden Errichtung des Heiligtums wählen würde, sondern jeden Ort inbegriff, wo der Herr seinen Namen, d. i. seine Gegenwart, kundtun wollte. - ('''12''') Noch zur Schande gereicht. - ('''13''') Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos16|4Mos 16,21.22]]'']. - ('''14''') Hebr.: Und nicht (nur) er als einzelner Mann kam durch seine Verschuldung um´s Leben. – Welche Strafe also wird über Israel nun kommen, da so viele sündigen! - ('''15''') El, Elohim, Jahve. Die Zusammenstellung der drei Gottesnamen dient zur Verstärkung der Anrufung Gottes. - ('''16''') Hebr.: Wenn es geschah aus Empörung und aus Untreue gegen Jahve. – Ihre Mitbrüder haben die vorausgesetzte Tat mit Recht verdammt, über den Beweggrund sich aber durchaus geirrt. - ('''17''') Affektvoller wenden die Redenden sich im Hebräischen an Gott selbst: So mögest du uns nicht helfen (retten) an diesem Tage! - ('''18''') Hebr.: Aus Besorgnis vor einem (möglichen) Ereignis. - ('''19''') Die Verheißungen bezogen sich nur auf Chanaan und schienen somit auf das Westjordanland (vergl. V. 10) beschränkt. - ('''20''') Hebr.. Sehet da das Abbild des Altares Jahves. Wenn die Späteren sehen, dass er dem rechten Altare Jahves vor der Stiftshütte nachgebildet und von heidnischen Altären verschieden ist, werden sie seinen wirklichen Zweck, die religiöse Gemeinschaft zwischen den ost- und westjordanischen Israeliten zu bezeugen, erkennen. - ('''21''') Vor einer ähnlichen Strafe wie die [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos25|4Mos 25,8ff]]''] verhängte war. - ('''22''') Hebr.: In das Land Chanaan. - ('''23''') Dass Jahve Gott ist.
+
Kap. 22 ('''1''') Nachdem Gott den übrigen Stämmen Ruhe verliehen, war es billig, dass Josue die Stämme, welche ihren Besitz auf der anderen Seite des Jordans erhalten, in denselben entließ, hatten sie doch treu erfüllt, was sie Moses und Josue versprochen. Nach der Berechnung der Juden sind vierzehn Jahre seit dem Übergange über den Jordan vergangen. - ('''2''') Hebr.: Zelte, Septuag: Häuser, Chald.: Städte. - ('''3''') Hebr.: Mit großem Viehstande. - ('''4''') Die als Besatzung zurückgeblieben. Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos31|4Mos 31,27]]'']. - ('''5''') Eigentlich Galaad und Basan, die Königreiche Sihons und Ogs umfassend. - ('''6''') [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos32|4Mos 32,20ff]]''] - ('''7''') Noch auf der Westseite des Jordan. - ('''8''') Da Moses selbst zum Andenken an den Sieg über Amalek einst einen solchen Altar errichtet hatte [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:2Mos17|2Mos 17,15]]''], glaubten sie recht zu handeln, wie sie V. 24ff bezeugen. - ('''9''') Hebr.: Gegenüber dem Lande Chanaan. - ('''10''') Hebr.: Zur Seite der Söhne Israels. Nach V. 10 soll der Altar auf der Westseite sein, nach V. 11 wäre er auf der Ostseite, wenn derselbe Altar gemeint ist. Diese Beifügung über den Ort ist wohl von späterer Hand hier eingesetzt. - ('''11''') Gegen [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:3Mos17|3Mos 17,8ff]], [[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos12|5Mos 12,4ff]]'']. Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:5Mos13|5Mos 13,13ff]]'']. Es sollen nicht verschiedene Kultstätten bestehen, damit die Gefahr der Vielgötterei ferngehalten werde. Die Aufregung war umso begreiflicher, als kurz zuvor [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos18|Jos 18,1]]''] die Stiftshütte zu Silo errichtet war. Der eine Altar in Silo sollte den einen Mittler zwischen Gott und Menschen darstellen, der kommen soll; wie auch jetzt an allen Orten ein Opfer dargebracht wird. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Mal01|Mal 1,11]]''] Spätere scheinbare Nichtbeachtungen dieser Vorschrift, wie [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Rich02|Rich 2,5]]''] u. a. erklären sich daraus, dass die oben angeführte Vorschrift sich nicht einzig und ausschließlich auf den Ort bezog, den der Herr zur bleibenden Errichtung des Heiligtums wählen würde, sondern jeden Ort inbegriff, wo der Herr seinen Namen, d. i. seine Gegenwart, kundtun wollte. - ('''12''') Noch zur Schande gereicht. - ('''13''') Vergl. [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos16|4Mos 16,21.22]]'']. - ('''14''') Hebr.: Und nicht (nur) er als einzelner Mann kam durch seine Verschuldung um´s Leben. – Welche Strafe also wird über Israel nun kommen, da so viele sündigen! - ('''15''') El, Elohim, Jahve. Die Zusammenstellung der drei Gottesnamen dient zur Verstärkung der Anrufung Gottes. - ('''16''') Hebr.: Wenn es geschah aus Empörung und aus Untreue gegen Jahve. – Ihre Mitbrüder haben die vorausgesetzte Tat mit Recht verdammt, über den Beweggrund sich aber durchaus geirrt. - ('''17''') Affektvoller wenden die Redenden sich im Hebräischen an Gott selbst: So mögest du uns nicht helfen (retten) an diesem Tage! - ('''18''') Hebr.: Aus Besorgnis vor einem (möglichen) Ereignis. - ('''19''') Die Verheißungen bezogen sich nur auf Chanaan und schienen somit auf das Westjordanland (vergl. V. 10) beschränkt. - ('''20''') Hebr.: Sehet da das Abbild des Altares Jahves. Wenn die Späteren sehen, dass er dem rechten Altare Jahves vor der Stiftshütte nachgebildet und von heidnischen Altären verschieden ist, werden sie seinen wirklichen Zweck, die religiöse Gemeinschaft zwischen den ost- und westjordanischen Israeliten zu bezeugen, erkennen. - ('''21''') Vor einer ähnlichen Strafe wie die [''[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos25|4Mos 25,8ff]]''] verhängte war. - ('''22''') Hebr.: In das Land Chanaan. - ('''23''') Dass Jahve Gott ist.
 
- Weitere Kapitel:  
 
- Weitere Kapitel:  
 
[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos01|01]] |
 
[[:Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos01|01]] |

Version vom 6. September 2019, 17:59 Uhr

Liber Josue, Hebraice Jehosua. Caput XXII.

Das Buch Josue Kap. 22


Josue entlässt die jenseits des Jordans wohnenden Stämme. (V. 9) Diese bauen einen Altar am Jordan auf, was ihre Brüder beunruhigt, bis die Ursache erklärt ist.

1. Eodem tempore vocavit Josue Rubenitas, et Gaditas, et dimidiam tribum Manasse,
2. Dixitque ad eos: Fecistis omnia quæ præcepit vobis Moyses famulus Domini: mihi quoque in omnibus obedistis,

3. Nec reliquistis fratres vestros longo tempore, usque in præsentem diem, custodientes imperium Domini Dei vestri.

4. Quia igitur dedit Dominus Deis vester fratribus vestris quietem et pacem, sicut pollicitus est: revertimini, et ite in tabernacula vestra, et in terram possessionis, quam tradidit vobis Moyses famulus Domini trans Jordanem:
5. Ita dumtaxat, ut custodiatis attente, et opera compleatis mandatum et legem quam præcepit vobis Moyses famulus Domini, ut diligatis Dominum Deum vestrum, et ambuletis in omnibus viis ejus, et observetis mandata illius, adhæreatisque ei, ac serviatis in omni corde, et in omni anima vestra.
6. Benedixitque eis Josue, et dimisit eos. Qui reversi sunt in tabernacula sua.
7. Dimidiæ autem tribui Manasse possessionem Moyses dederat in Basan: et idcirco mediæ, quæ superfuit, dedit Josue sortem inter ceteros fratres suos trans Jordanem ad occidentalem plagam. Cumque dimitteret eos in tabernacula sua, et benedixisset eis,
8. Dixit ad eos: In multa substantia atque divitiis revertimini ad sedes vestras, cum argento et auro, ære ac ferro, et veste multiplici: dividite prædam hostium cum fratribus vestris.

9. Reversique sunt, et abierunt filii Ruben et filii Gad, et dimidia tribus Manasse, a filiis Israel de Silo, quæ sita est in Chanaan, ut intrarent Galaad terram possessionis suæ, quam obtinuerant juxta imperium Domini in manu Moysi.

10. Cumque venissent ad tumulos Jordanis in terram Chanaan, ædificaverunt juxta Jordanem altare infinitæ magnitudinis.
11. Quod cum audissent filii Israel, et ad eos certi nuntii detulissent ædificasse filios Ruben, et Gad, et dimidiæ tribus Manasse altare in terra Chanaan, super Jordanis tumulos, contra filios Israel:

12. Convenerunt omnes in Silo, ut ascenderent, et dimicarent contra eos.

13. Et interim miserunt ad illos in terram Galaad Phinees filium Eleazari sacerdotis,
14. Et decem principes cum eo, singulos de singulis tribubus.
15. Qui venerunt ad filios Ruben, et Gad, et dimidiæ tribus Manasse in terram Galaad, dixeruntque ad eos:

16. Hæc mandat omnis populus Domini: Quæ est ista transgressio? Cur reliquistis Dominum Deum Israel, ædificantes altare sacrilegum, et a cultu illius recedentes?

17. An parum vobis est quod peccatis in Beelphegor, et usque in præsentem diem macula hujus sceleris in nobis permanet? multique de populo corruerunt.
18. Et vos hodie reliquistis Dominum, et cras in universum Israel ira ejus desæviet.
19. Quod si putatis immundam esse terram possessionis vestræ, transite ad terram, in qua tabernaculum Domini est, et habitate inter nos: tantum ut a Domino, et a nostro consortio non recedatis, ædificato altari præter altare Domini Dei nostri.

20. Nonne Achan filius Zare præteriit mandatum Domini, et super omnem populum Israel ira ejus incubuit? Et ille erat unus homo, atque utinam solus periisset in scelere suo.

21. Responderuntque filii Ruben et Gad, et dimidia tribus Manasse principibus legationis Israel:
22. Fortissimus Deus Dominus, Fortissimus Deus Dominus, ipse novit, et Israel simul intelliget: si prævaricationis animo, hoc altare construximus, non custodiat nos, sed puniat nos in præsenti:
23. Et si ea mente fecimus ut holocausta, et sacrificium, et pacificas victimas super eo imponeremus, ipse quærat et judicet:
24. Et non ea magis cogitatione atque tractatu, ut diceremus: Cras dicent filii vestri filii nostris: Quid vobis et Domino Deo Israel?

25. Terminum posuit Dominus inter nos et vos, et filii Ruben, et filii Gad, Jordanem fluvium: et idcirco partem non habetis in Domino. Et per hanc occasionem avertent filii vestri filios nostros a timore Domini. Putavimus itaque melius,

26. Et diximus: Exstruamus nobis altare, non in holocausta, neque ad victimas offerendas,
27. Sed in testimonium inter nos et vos, et sobolem nostrum vestramque progeniem, ut serviamus Domino, et juris nostri sit offerre et holocausta, et victimas, et pacificas hostias: et nequaquam decant cras filii vestri filiis nostris: Non est vobis pars in Domino.

28. Quod si voluerint dicere, respondebunt eis: Ecce altare Domini, quod fecerunt patres nostri, non in holocausta, neque in sacrificium, sed in testimonium nostrum ac vestrum.

29. Absit a nobis hoc scelus ut recedamus a Domino, et ejus vestigia relinquamus exstructo altari ad holocausta, et sacrificia, et victimas offerendas, præter altare Domini Dei nostri, quod exstructum est ante tabernaculum ejus.

30. Quibus auditis, Phinees sacerdos, et principes legationis Israel, qui erant cum eo, placati sunt: et verba filiorum Ruben, et Gad, et dimidiæ tribus Manasse, libentissime sesceperunt.

31. Dixitque Phinees filius Eleazari sacerdos ad eos: Nunc scimus quod nobiscum sit Dominus, quoniam alieni estis a prævaricatione hac, et liberastis filios Israel de manu Domini.

32. Reversusque est cum principibus a filiis Ruben et Gad de terra Galaad, finium Chanaan ad filios Israel, et retulit eis.

33. Placuitque sermo cunctis audientibus. Et laudaverunt Deum filii Israel, et nequaquam ultra dixerunt, ut ascenderent contra eos, atque pugnarent, et delerent terram possessionis eorum.
34. Vocaveruntque filii Ruben, et filii Gad altare, quod exstruxerant, testimonium nostrum, quod Dominus ipse sit Deus.


1. Zu derselben Zeit rief Josue die Rubeniter, die Gaditer, und den halben Stamm Manasse,
2. und sprach zu ihnen:1 Ihr habt alles getan, was euch Moses, der Diener des Herrn, geboten hat; und mir seid ihr in allem gehorsam gewesen
3. und habt eure Brüder diese lange Zeit hindurch, bis auf den heutigen Tag, nicht verlassen, und das Gebot des Herrn, eures Gottes, treu beobachtet.
4. Weil nun der Herr, euer Gott, euern Brüdern Ruhe und Frieden gegeben hat, wie er verheißen, so kehret zurück und gehet hin in eure Häuser2 und in das Land eures Besitzes, welches Moses, der Diener des Herrn, euch jenseits des Jordans gegeben hat; [4Mos 32,33, Jos 1,13, Jos 13,8]
5. nur beobachtet genau und erfüllet durch die Tat das Gebot und das Gesetz, welches Moses, der Diener des Herrn, euch gegeben hat, dass ihr den Herrn, euern Gott, liebet, und auf allen seinen Wegen wandelt, und ihm aus ganzem Herzen und aus ganzer Seele dienet.
6. Und Josue segnete sie und entließ sie; und sie kehrten zurück in ihre Hütten.
7. Dem halben Stamme Manasse hatte Moses seinen Erbbesitz in Basan gegeben; darum gab Josue der anderen Hälfte einen Anteil unter ihren übrigen Brüdern diesseits des Jordans auf der Westseite. Als er sie nun nach Hause entließ, segnete er sie
8. und sprach zu ihnen: Mit vielem Gut und Reichtum3 kehrt ihr zu euern Wohnsitzen zurück, mit Silber und Gold, mit Erz und Eisen, und vielen Kleidern; teilet die den Feinden abgenommene Beute mit euern Brüdern.4
9. Und die Söhne Rubens, die Söhne Gads, und der halbe Stamm Manasse kehrten um, und schieden von den Söhnen Israels, von Silo, welches in Chanaan liegt, um nach Galaad,5 in das Land ihres Besitzes zu ziehen, welches sie dem Befehle des Herrn gemäß durch Moses erhalten hatten.6
10. Als sie nun zu den Hügeln des Jordans im Lande Chanaan7 gekommen waren, errichteten sie am Jordan einen Altar von ungeheurer Größe.8
11. Als aber die Söhne Israels dies hörten und zuverlässige Boten ihnen berichteten, dass die Söhne Rubens und Gads, und der halbe Stamm Manasse einen Altar errichtet hatten, im Lande9 Chanaan, bei den Hügeln des Jordans, den Söhnen Israels gegenüber,10
12. versammelten sie sich insgesamt in Silo, um hinaufzuziehen und wider sie zu kämpfen.
13. Vorher aber sandten sie zu ihnen in das Land Galaad Phinees, den Sohn des Priesters Eleazar,
14. und zehn Fürsten mit ihm, aus jedem Stamme einen.
15. Diese kamen zu den Söhnen Rubens und Gads, und zu dem halben Stamme Manasse, in das Land Galaad, und redeten also zu ihnen:
16. Dies lässt euch das ganze Volk des Herrn entbieten: Was ist das für eine Sünde? Warum habt ihr den Herrn, den Gott Israels, verlassen, indem ihr einen gottesschänderischen Altar erbaut und euch von seinem Dienste abgewendet habt?11
17. Ist es euch zu wenig, dass ihr in Beelphegor gesündigt, und bis auf den heutigen Tag der Schandfleck dieses Verbrechens uns anhaftet,12 und viele aus dem Volke gefallen sind? [4Mos 25,3, 5Mos 4,3]
18. Ihr habt heute den Herrn verlassen, und morgen wird sein Zorn gegen das gesamte Israel entbrennen.13
19. Wenn ihr das Land, welches ihr als Besitz erhalten habt, für unrein haltet, so ziehet herüber in das Land, in dem das Zelt des Herrn ist, und nehmet unter uns Wohnung; nur werdet nicht vor dem Herrn und von der Gemeinschaft mit uns abtrünnig, indem ihr euch einen Altar errichtet außer dem Altare des Herrn, unseres Gottes.
20. Ist nicht, als Achan, der Sohn Zares, das Gebot des Herrn übertrat, der Zorn Gottes über das ganze Volk Israel hereingebrochen? Und das war nur ein einziger Mann; aber wäre er doch allein umgekommen um seiner Missetat willen!14 [Jos 7,1]
21. Da antworteten die Söhne Rubens und Gads, und der halbe Stamm Manasse dem Fürsten der Gesandtschaft Israels:
22. Gott, der Starke, der Herr, ja, Gott, der Starke, der Herr,15 er weiß es, und Israel soll es auch wissen: wenn wir in sündhafter Absicht16 diesen Altar errichtet haben, so soll er uns nicht behüten, sondern sogleich strafen;17
23. und wenn wir es in der Absicht getan, um Brandopfer und Speiseopfer und Friedopfer darauf darzubringen, so möge er es ahnden und uns richten;
24. und nicht vielmehr in dem Gedanken18 und der Verabredung, dass wir sprachen: Bald werden eure Söhne zu unsern Söhnen sagen: Was geht euch der Herr, der Gott Israels, an?
25. Der Herr hat zwischen uns und euch, ihr Söhne Rubens und ihr Söhne Gads, den Fluss Jordan als Grenze gesetzt, und darum habt ihr keinen Teil an dem Herrn!19 Und auf diesen Grund hin könnten eure Söhne unsere Söhne vom Dienste des Herrn abwendig machen. Darum hielten wir es für besser
26. zu sagen: Wir wollen uns einen Altar bauen, nicht um Brandopfer, noch um andere Opfer darzubringen,
27. sondern zum Zeugnisse zwischen uns und euch, zwischen unsern Nachkommen und euern Nachkommen, dass wir dem Herrn dienen und das Recht haben, Brandopfer, und Friedopfer, und andere Opfer darzubringen; und dass eure Söhne nicht etwa in kurzem zu unsern Söhnen sagen: Ihr habt keinen Teil an dem Herrn!
28. Wenn jene es also sagen wollten, so würden sie ihnen antworten: Sehet da den Altar des Herrn,20 den unsere Väter errichtet haben, nicht zu Brandopfern und Speiseopfern, sondern zum Zeugnisse zwischen uns und euch.
29. Fern sei von uns der Frevel, von dem Herrn abzufallen und seine Wege zu verlassen, indem wir einen Altar errichten, um Brandopfer, und Speiseopfer, und andere Opfer darzubringen, außer dem Altare des Herrn, unseres Gottes, welcher vor seinem Zelte steht.
30. Als Phinees, der Priester, und die Fürsten der Gesandtschaft Israels, die bei ihm waren, dies hörten, wurden sie besänftigt und nahmen die Worte der Söhne Rubens und Gads und des halben Stammes Manasse gerne an.
31. Und Phinees, der Sohn Eleazars, der Priester, sprach zu ihnen: Jetzt erfahren wir, dass der Herr mit uns ist, weil ihr von solcher Sünde fern seid und die Söhne Israels vor der Hand des Herrn bewahrt habt.21
32. Dann kehrte er mit den Fürsten von den Söhnen Rubens und Gads aus dem Lande Galaad, von den Grenzen22 Chanaans zu den Söhnen Israels zurück und berichtete es ihnen.
33. Und allen, die sie hörten, gefiel die Kunde. Da lobten die Söhne Israels Gott, und es war keine Rede mehr davon, gegen sie hinaufzuziehen und zu kämpfen und das Land ihres Besitzes zu verheeren.
34. Und die Söhne Rubens und die Söhne Gads nannten den Altar, den sie erbaut hatten: unser Zeugnis, dass der Herr Gott ist.23


Fußnote

Kap. 22 (1) Nachdem Gott den übrigen Stämmen Ruhe verliehen, war es billig, dass Josue die Stämme, welche ihren Besitz auf der anderen Seite des Jordans erhalten, in denselben entließ, hatten sie doch treu erfüllt, was sie Moses und Josue versprochen. Nach der Berechnung der Juden sind vierzehn Jahre seit dem Übergange über den Jordan vergangen. - (2) Hebr.: Zelte, Septuag: Häuser, Chald.: Städte. - (3) Hebr.: Mit großem Viehstande. - (4) Die als Besatzung zurückgeblieben. Vergl. [4Mos 31,27]. - (5) Eigentlich Galaad und Basan, die Königreiche Sihons und Ogs umfassend. - (6) [4Mos 32,20ff] - (7) Noch auf der Westseite des Jordan. - (8) Da Moses selbst zum Andenken an den Sieg über Amalek einst einen solchen Altar errichtet hatte [2Mos 17,15], glaubten sie recht zu handeln, wie sie V. 24ff bezeugen. - (9) Hebr.: Gegenüber dem Lande Chanaan. - (10) Hebr.: Zur Seite der Söhne Israels. Nach V. 10 soll der Altar auf der Westseite sein, nach V. 11 wäre er auf der Ostseite, wenn derselbe Altar gemeint ist. Diese Beifügung über den Ort ist wohl von späterer Hand hier eingesetzt. - (11) Gegen [3Mos 17,8ff, 5Mos 12,4ff]. Vergl. [5Mos 13,13ff]. Es sollen nicht verschiedene Kultstätten bestehen, damit die Gefahr der Vielgötterei ferngehalten werde. Die Aufregung war umso begreiflicher, als kurz zuvor [Jos 18,1] die Stiftshütte zu Silo errichtet war. Der eine Altar in Silo sollte den einen Mittler zwischen Gott und Menschen darstellen, der kommen soll; wie auch jetzt an allen Orten ein Opfer dargebracht wird. [Mal 1,11] Spätere scheinbare Nichtbeachtungen dieser Vorschrift, wie [Rich 2,5] u. a. erklären sich daraus, dass die oben angeführte Vorschrift sich nicht einzig und ausschließlich auf den Ort bezog, den der Herr zur bleibenden Errichtung des Heiligtums wählen würde, sondern jeden Ort inbegriff, wo der Herr seinen Namen, d. i. seine Gegenwart, kundtun wollte. - (12) Noch zur Schande gereicht. - (13) Vergl. [4Mos 16,21.22]. - (14) Hebr.: Und nicht (nur) er als einzelner Mann kam durch seine Verschuldung um´s Leben. – Welche Strafe also wird über Israel nun kommen, da so viele sündigen! - (15) El, Elohim, Jahve. Die Zusammenstellung der drei Gottesnamen dient zur Verstärkung der Anrufung Gottes. - (16) Hebr.: Wenn es geschah aus Empörung und aus Untreue gegen Jahve. – Ihre Mitbrüder haben die vorausgesetzte Tat mit Recht verdammt, über den Beweggrund sich aber durchaus geirrt. - (17) Affektvoller wenden die Redenden sich im Hebräischen an Gott selbst: So mögest du uns nicht helfen (retten) an diesem Tage! - (18) Hebr.: Aus Besorgnis vor einem (möglichen) Ereignis. - (19) Die Verheißungen bezogen sich nur auf Chanaan und schienen somit auf das Westjordanland (vergl. V. 10) beschränkt. - (20) Hebr.: Sehet da das Abbild des Altares Jahves. Wenn die Späteren sehen, dass er dem rechten Altare Jahves vor der Stiftshütte nachgebildet und von heidnischen Altären verschieden ist, werden sie seinen wirklichen Zweck, die religiöse Gemeinschaft zwischen den ost- und westjordanischen Israeliten zu bezeugen, erkennen. - (21) Vor einer ähnlichen Strafe wie die [4Mos 25,8ff] verhängte war. - (22) Hebr.: In das Land Chanaan. - (23) Dass Jahve Gott ist. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 23 | 24 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.