Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Neh01

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Nehemiæ, Qui et Esdræ secundus dicitur. Caput I.

Das Buch Nehemias, auch das zweite Buch Esdras genannt. Kap. 1


II. Die Wiederherstellung der Stadt Jerusalem und Erneuerung des Bundes mit Gott. (Kap. 1,1 – Kap. 12,42) 1. Nehemias kehrt aus Babylon nach Jerusalem zurück und baut nach vielen und großen Schwierigkeiten die Mauern der Stadt wieder auf. (1,1 – 7,73) A. Im 20. Jahre Artaxerxes I. Langhand erlangt Nehemias die Erlaubnis, die Stadt wieder aufzubauen. (1,1 – 2,6) a. Nehemias, der Mundschenk des Königs Artaxerxes, hört von dem Elende der nach Jerusalem zurückgekehrten Juden und dass die Mauern der Stadt darniederliegen. (V. 3) Er fleht zu Gott im Gebete.

1. Verba Nehemiæ filii Helchiæ. Et factum est in mense Casleu, anno vigesimo, et ego eram in Susis castro.

2. Et venit Hanani unus de fratribus meis, ipse et viri ex Juda: et interrogavi eos de Judæis, qui remanserant, et supererant de captivitate, et Jerusalem.
3. Et dixerunt mihi: Qui remanserunt, et relicti sunt de captivitate ibi in provincia, in afflictione magna sunt, et in opprobrio: et murus Jerusalem, dissipatus est, et portæ ejus combustæ sunt igni.
4. Cumque audissem verba hujuscemodi, sedi, et flevi, et luxi diebus multis: jejunabam, et orabam ante faciem Dei cœli.
5. Et dixi: Quæso Domine Deus cœli fortis, magne atque terribilis, qui custodis pactum et misericordiam cum his qui te diligunt, et custodiunt mandata tua:
6. Fiant aures tuæ auscultantes, et oculi tui aperti ut audias orationem servi tui, quam ego oro coram te hodie nocte et die pro filiis Israel servis tuis: et confiteor pro peccatis filiorum Israel, quibus peccaverunt tibi: ego, et domus patris mei peccavimus,

7. Vanitate seducti sumus, et non custodivimus mandatum tuum, et ceremonias, et judicia quæ præcepisti Moysi famulo tuo.
8. Memento verbi, quod mandasti Moysi servo tuo, dicens: Cum transgressi fueritis, ego dispergam vos in populos:

9. Et si revertamini ad me, et custodiatis præcepta mea, et faciatis ea, etiamsi abducti fueritis ad extrema cœli, inde congregabo vos, et reducam in locum, quem elegi ut habitaret nomen meum ibi.


10. Et ipsi servi tui, et populus tuus: quos redemisti in fortitudine tua magna, et in manu tua valida.
11. Obsecro Domine, sit auris tua attendens ad orationem servi tui, et ad orationem servorum tuorum, qui volunt timere nomen tuum: et dirige servum tuum hodie, et da ei misericordiam ante virum hunc: ego enim eram pincerna regis.


1. Worte des Nehemias,1 des Sohnes Helchias.2 Es geschah im Monat Kasleu,3 in zwanzigsten Jahr,4 dass ich zu Susan auf der Burg5 war.
2. Da kam Hanani, einer von meinen Brüdern, mit Männern aus Juda und ich befragte sie über die Juden, die zurückgeblieben und aus der Gefangenschaft und aus Jerusalem übriggeblieben waren.6
3. Sie sprachen zu mir: Die zurückgeblieben und aus der Gefangenschaft daselbst im Lande übriggeblieben sind, sind in großem Elende und in Schmach; und die Mauer Jerusalems ist zerstört7 und seine Tore sind vom Feuer verzehrt.
4. Als ich solche Worte vernahm, setzte ich mich nieder und weinte und trauerte viele Tage hindurch und fastete und betete vor dem Angesichte des Gottes des Himmels.
5. Und ich sprach: Ach, Herr! du starker Gott des Himmels, du großer und furchtbarer, der du Bund und Barmherzigkeit denen bewahrst, die dich lieben und deine Gebote halten, [Dan 9,4]
6. lass deine Ohren aufmerken und deine Augen offen sein, dass du auf das Gebet deines Dieners hörest, das ich dir jetzt Tag und Nacht für die Söhne Israels, deine Diener, darbringe; und ich bekenne die Sünden der Söhne Israels, mit denen sie8 gegen dich gefehlt haben; ich9 und das Haus meines Vaters, wir haben uns versündigt.
7. Wir sind durch Eitelkeit verführt worden10 und haben deine Gebote und Satzungen und Rechte, welche du Moses, deinem Diener, gegeben, nicht beobachtet.
8. Gedenke des Wortes, welches du deinem Diener Moses geboten hast, da du sprachst: Wenn ihr euch versündigt, so werde ich euch unter die Völker zerstreuen;
9. aber wenn ihr euch wieder zu mir bekehret und meine Gebote haltet und sie beobachtet, so werde ich, auch wenn ihr bis an das Ende des Himmels weggeführt wäret, euch von dorther sammeln und an den Ort zurückführen, welchen ich erwählt habe, meinen Namen daselbst wohnen zu lassen.11
10. Sie sind ja deine Diener und dein Volk, die du durch deine große Kraft und deine mächtige Hand erlöst hast!
11. Ich bitte dich, Herr! lass dein Ohr aufmerksam auf das Gebet deines Dieners und auf das Gebet deiner Diener, welche deinen Namen fürchten wollen, und leite12 deinen Diener heute und lass ihn Gnade finden vor diesem Manne.13 Ich war nämlich der Mundschenk des Königs.


Fußnote

Kap. 1 (1) Überschrift. - (2) Nach Hier. und Euseb. gehörte Nehemias zum Stamme Juda. Nach V. 11 war er Mundschenk des persischen Königs. - (3) Etwa Dezember. - (4) 445 vor Chr. Etwa 13 Jahre nach den zuletzt erzählten Ereignissen. - (5) Winterresidenz der persischen Könige. [Dan 8,2] - (6) Hebr.: und über Jerusalem. - (7) Hebr.: Zerrissen. Wohl hatten die Juden angefangen, die Mauern herzustellen, aber die Samariter hatten ihnen mit Gewalt Einhalt geboten. [Esr 4,12.23] - (8) Hebr.: wir. - (9) Hebr.: auch ich. - (10) Hebr.: Gar übel haben wir gegen dich gehandelt. - (11) Keine wörtliche Anführung, aber anklingend an [5Mos 30,1-5]. - (12) Hebr.: Lass gelingen. - (13) Vor dem Könige Artaxerxes.

- Weitere Kapitel: 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.