Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ps47

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Psalmorum. Psalmus XLVII.

Das Buch der Psalmen. Psalm 47 (48)


Jerusalem, das seine Feinde vernichten wollten, preist der Sänger, da Gott es zum Jubel des Erdkreises durch die Rettung gleichsam neu gegründet. (V. 3) Er hat sich als dessen Beschützer bewährt, als er die gegen Jerusalem verschworenen Könige vernichtete, und offenbart, dass er es auf ewig gegründet. (V. 9) Darum preisen die Bewohner Gottes Erbarmen in seinem Tempel, dass er seinen Namen über die ganze Erde verherrlicht und durch sein gerechtes Gericht Sion erfreut hat. Die Stadt unversehrt erblickend, mögen sie des ewigen Königs Großtaten allen künftigen Geschlechtern verkünden.

1. Psalmus Cantici filiis Core secunda sabbati.
2. Magnus Dominus, et laudabilis nimis: in civitate Dei nostri, in monte sancto ejus.
3. Fundatur exsultatione universæ terræ mons Sion, latera Aquilonis, civitas Regis magni.
4. Deus in domibus ejus cognoscetur, cum suscipiet eam.
5. Quoniam ecce reges terræ, congregati sunt: convenerunt in unum.
6. Ipsi videntes sic admirati sunt, conturbati sunt, commoti sunt:
7. Tremor apprehendit eos.
Ibi Dolores ut parturientis,
8. In spiritu vehementi conteres naves Tharsis.
9. Sicut audivimus, sic vidimus in civitate Domini virtutum, in civitate Dei nostri: deus fundavit eam in æternum.
10. Suscepimus Deus misericordiam tuam, in medio templi tui.
11. Secundum nomen tuum Deus, sic et laus tua in fines terræ: justitia plena est dextera tua.
12. Lætetur mons Sion, et exsultent filiæ Judæ, propter judicia tua Domine.
13. Circumdate Sion, et complectimini eam: narrate in turribus ejus.
14. Ponite corda vestra in virtute ejus: et distribuite domos ejus: ut enarretis in progenie altera.
15. Quoniam hic est Deus, Deus noster in æternum, et in sæculum sæculi: ipse reget nos in sæcula.


1. Ein Lobpsalm von den Söhnen Kores, am zweiten Wochentage.1
2. Groß ist der Herr und hoch zu preisen in der Stadt unsers Gottes auf seinem heiligen Berge.
3. Fest steht gegründet2 zum Frohlocken der ganzen Erde3 der Berg Sion, die Seite gegen Mitternacht,4 die Stadt des großen Königs.
4. Gott hat sich kundgegeben in ihren Häusern,5 da er ihr Beschützer ist.
5. Denn siehe, die Könige der Erde scharten sich zusammen, vereinigten sich miteinander.6
6. Als sie solches7 schauten, erstaunten sie, wurden bestürzt und bebten,8
7. Schrecken erfasste sie, da trafen sie Schmerzen, wie die einer Gebärenden.
8. In heftigem Sturme9 zertrümmertest du10 die Tharsis-Schiffe.11
9. Wie wir es vernommen,12 so sahen wir es in der Stadt des Herrn der Heerscharen, in der Stadt unsers Gottes: Gott hat sie auf ewig gefestigt.13
10. Wir preisen14 deine Gnade, o Gott! inmitten deines Tempels.15
11. Wie dein Name,16 o Gott! also erschallt auch dein Lobpreis17 bis an die Enden der Erde,
voll Gerechtigkeit ist deine Rechte.18
12. Es freue sich der Berg Sion19 und die Töchter Judas20 mögen frohlocken, um deiner Gerichte willen, o Herr!
13. Gehet herum um Sion und umwandelt es ringsum, preiset es in21 seinen Türmen!
14. Richtet eure Herzen auf seine Stärke22 und zählet einzeln seine Häuser,23
auf dass ihr es dem kommenden Geschlechte verkündet,
15. dass hier Gott wohnt, unser Gott auf immer und ewig;24 er wird uns leiten immerdar.25


Fußnote

Psalm. 47 (1) Zusatz der Septuag, wohl dem liturgischen Gebrauch der griechischen Juden entsprechend. - (2) Schön sich erhebend, eine Freude der ganzen Erde ist der Berg Sion. - (3) Des Landes? Dann steht dies typisch für den Erdkreis. - (4) Die beiden Teile des Osthügels der Stadt Jerusalem werden genannt. Der Berg Sion mit der Burg Davids bildete die Oberstadt, nordöstlich davon liegt die Anhöhe Moria, auf dem der Tempel lag. - (5) An den hohen Bauten; am Schutze der Stadt erkennt man, dass Gott in ihr wohnt (Hebr.), dass sie die Stadt Gottes ist, oder: die Bewohner erkennen, dass Gott ihre Stadt (ihre Häuser) gerettet. - (6) Die verbündeten Könige lagerten in der Wüste bei dem etwa drei Stunden von Jerusalem entfernten Thekua. Nach anderen: Jerusalem. Von der Wohnung des Herrn kam Schrecken über sie. - (7) Die Hilfe Gottes. - (8) Hebr.: flohen. - (9) Hebr.: Durch den Ostwind. Vergl. [Job 27,21]. - (10) Anrede an Gott. Die Schilderung lehnt sich an ein Ereignis jener Periode an, das Scheitern der Handelsflotte Josaphats. [1Koe 22,49] - (11) Tharsis, Tartessus in Spanien. Die Tharsisschiffe als die größten und mächtigsten sind bildlich für gewaltige Macht, vergl. [Jes 2,16], gesetzt. - (12) Durch die Überlieferung der Vorzeit. - (13) Sela. - (14) Hebr.: Wir sinnen, Gott, über deine Gnade. - (15) Wo wir dich um Hilfe angefleht. [2Chr 20] - (16) Das, was du von dir kundgegeben. - (17) So gewaltig sei das Lob wie deine Großtaten. - (18) Als gerecht hat du dich erwiesen durch unsere Rettung und die Bestrafung der Feinde. - (19) Jerusalem. - (20) Die Städte Judas. - (21) Ob seiner Türme. Hebr.: Zählet seine Türme. - (22) Hebr.: Bollwerk. - (23) Paläste. Die Türme stehen alle, die Wälle sind unversehrt, die Paläste unbeschädigt. - (24) Hebr.: Dass dies (ein solcher, wie er sich erwiesen) Gott, unser Gott ist, immer und ewig wird er uns führen – über den Tod hinaus. (?) Die letzten Worte waren auch den Juden rätselhaft. Sie sind vielleicht ein musikalischer Beisatz, der entweder wie [Hab 3,19] unter den Psalm geraten ist oder zum folgenden Psalme gehört. - (25) Das wunderbar von Gott beschützte Jerusalem ist ein Typus der christlichen Kirche, des oberen [Gal 4,26] himmlischen Jerusalem auf Erden. Alle ihre Feinde müssen zurückweichen und jederzeit offenbart sich Gott in ihr herrlich. Als der Heiland in der Krippe erschien, ward ihr Grund gelegt (Matut. des Pfingstfestes), ein Werk des Heiligen Geistes (Mat. am Dreifaltigkeitssonntag). Auch jede christliche Seele ist eine solche Stadt Gottes.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 48 | 49 | 50 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.