Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Sach02

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prophetia Zachariæ. Caput II.

Prophezeiung des Zacharias Kap. 2


2. Zweites Gesicht: Herrliche Wiederherstellung der Stadt. (Kap. 2,1-13) A. Größe und Schutz der Stadt. (V. 5) B. Die Herrlichkeit Sions.

1. Et levavi oculos meos, et vidi, et ecce vir, et in manu ejus funiculus mensorum.
2. Et dixi: Quo tu vadis? Et dixit ad me: Ut metiar Jerusalem, et videam quanta sit latitudo ejus, et quanta longitudo ejus.
3. Et ecce Angelus, qui loquebatur in me, egrediebatur, et Angelus alius egrediebatur in occursum ejus.
4. Et dixit ad eum: Curre, loquere ad puerum istum,, dicens: Absque muro habitabitur Jerusalem præ multitudine hominum, et jumentorum in medio ejus.

5. Et ego ero ei, ait Dominus, murus ignis in circuitu: et in gloria ero in medio ejus.

6. O, o fugite de terra aquilonis, dicit Dominus: quoniam in quatuor ventos cœli dispersi vos, dicit Dominus.

7. O Sion, fuge quæ habitas apud filiam Babylonis:
8. Quia hæc dicit Dominus exercituum: Post gloriam misit me ad gentes, quæ spoliaverunt vos: qui enim tetigerit vos, tangit pupillam oculi mei:

9. Quia ecce ego levo manum meam super eos, et erunt prædæ his, qui serviebant sibi: et cognoscetis quia Dominus exercituum misit me.

10. Lauda, et lætare filia Sion: quia ecce ego venio, et habitabo in medio tui, ait Dominus.
11. Et applicabuntur gentes multæ ad Dominum in die illa, et erunt mihi in populum, et habitabo in medio tui: et scies quia Dominus exercituum misit me ad te.

12. Et possidebit Dominus Judam partem suam in terra sanctificata: et eliget adhuc Jerusalem.
13. Sileat omnis caro a facie Domini: quia consurrexit de habitaculo sancto suo.



1. Und ich erhob meine Augen und schaute:1 siehe, da war ein Mann,2 der hatte in seiner Hand eine Meßschnur.
2. Da sprach ich: Wohin gehst du? Er sprach zu mir: Jerusalem zu messen, um zu sehen, wie groß seine Breite und wie groß seine Länge ist.3
3. Siehe, da schritt der Engel, der mit mir4 redete, vor und ein anderer Engel5 trat ihm entgegen.
4. Dieser sprach zu dem ersteren:6 Lauf, sprich zu dem Jüngling dort7 also: Ohne Mauern8 wird Jerusalem bewohnt werden vor der Menge von Menschen und Vieh in seiner Mitte.
5. Und ich selbst, spricht der Herr, will ihm ringsum zu einer feurigen Mauer sein9 und will mich in seiner Mitte herrlich erzeigen.10
6. Fliehet aus dem Lande gegen Mitternacht,11 spricht der Herr; denn in die vier Winde des Himmels habe ich euch zerstreut,12 spricht der Herr.
7. Ach, Sion! Fliehe, die du bei der Tochter Babylon wohnst;13
8. denn so spricht der Herr der Heerscharen:14 In Ehre hat er mich15 an die Völker gesendet, welche euch beraubten;16 denn wer euch antastet, tastet meinen Augapfel an.17
9. Denn sehet, ich hebe18 meine Hand wider sie auf und sie sollen denen zur Beute werden, die ihnen dienten;19 da werdet ihr erkennen, dass der Herr der Heerscharen mich gesandt hat.
10. Lobsinge und freue dich, Tochter Sion! Denn siehe, ich komme und werde in deiner Mitte wohnen, spricht der Herr.20
11. Da werden sich an jenem Tage viele Völker an den Herrn anschließen und werden mir zum Volke sein21 und ich werde in deiner Mitte wohnen22 und du wirst erkennen,23 dass der Herr der Heerscharen mich zu dir gesandt hat.
12. Und der Herr wird Juda in Besitz nehmen als sein Erbe in geheiligten Lande und er wird Jerusalem wieder erwählen.24
13. Still, alles Fleisch, vor dem Herrn!25 denn er hat sich aus seiner heiligen Wohnung erhoben.26


Fußnote

Kap. 2 (1) Bestätigung der Verheißung, dass die Stadt wieder aufgebaut werden soll, der Mittelpunkt der Theokratie. - (2) Der Engel erschien in Gestalt eines Mannes. Welcher Engel, ist ungewiss. - (3) Zeichen, dass der Bau der Stadt sehr nahe ist. Doch der Engel will ihm eine noch höhere Offenbarung vermitteln. - (4) Der Engel, welcher, gleichsam in seiner Seele wohnend, zu ihm gesprochen, geht aus derselben heraus. - (5) Viele halten denselben für Gabriel. - (6) Zu dem Erklärer des Propheten. - (7) Oft für Schutzbefohlenen, Diener gesetzt, vielleicht: zum Diener Gottes. Der Prophet soll von den Anfängen seinen Sinn bis zur höchsten Vollendung der Wiederherstellung des Gottesreiches erheben. - (8) Keine Mauer wird Jerusalem umspannen können. - (9) So weit sich auch die Stadt erstreckt, so frei sie auch dazuliegen scheint, ist sie doch vor jedem feindlichen Angriffe sicher. Wie niemand ein gewaltiges Feuer durchschreiten kann, so ist der sicher, der durch Gottes Gnade beschützt wird: das Gottesreich ist geschützt und seinen Feinden fruchtbar wie einst die Feuersäule, welche die Israeliten aus Ägypten führte. [2Mos 14,24] - (10) Und Jerusalem herrlich machen. - (11) Ermunterung an die, welche im fremden Lande zurückgeblieben sind sei es, die heidnische Sitte annehmend, sei es, ihre Besitzungen nicht preisgeben wollend, sei es die Schwierigkeiten des Weges fürchtend. Hebräisch: Auf, auf, fliehet. Das Land gegen Mitternacht ist Babylon. - (12) Ähnlich [Ez 5,12]. Die Zeit der Rückkehr ist jetzt da. - (13) Der Gegensatz der Namen drängt gleichfalls zur Flucht. Sion ist der Sitz Gottes, von Sion aus wird dieser über alle Völker herrschen, dorthin werden alle Nationen zusammenströmen. Hebr.: Ach, Sion, rette dich. Babylon ist allem Unheil geweiht, falle nicht auch du mit ihm demselben anheim. - (14) Wie V. 6 redet der Engel weiter. - (15) Den Engel. Die Rede ist als indirekte zu fassen. - (16) Sie zu strafen. Dem Engel wird dies zuerteilt, weil er Gottes Diener in der Regierung der Welt ist. Vergl. [Ez 9,1-10]. Durch die über die Völker verhängte Strafe wird Gottes Ehre gefördert und offenbar. - (17) Wer diesem Volke Unrecht zufügt, wird von ihm so angesehen, als ob er seine verbrecherische Hand gegen das Kostbarste, wie z.B. die Augen sind, ausstreckte, nämlich Gottes. Hebr.: seinen (Gottes) Augapfel. - (18) Hebr.: Ich schwinge. Mit gewaltigem Schlage will er die niederschmettern, welche seine Ehre geschmälert und dem Gegenstande seiner Liebe Unrecht getan haben. - (19) So erhoben sich die Griechen gegen die Perser, die Römer besiegten die Griechen. Oder noch besser: die Völker werden zur Beute werden in dem V. 11 angegebenen Sinne. Die Ereignisse werden beweisen, dass der Engel die Wahrheit gesprochen. Diese Stelle zeigt, dass Gott bei der Ausführung der Beschlüsse seiner Vorsehung den Dienst der Engel gebraucht. - (20) Vergl. [Joh 1,14.15]. Es ist vom Messias die Rede, wie auch der folgende Vers zeigt. - (21) Die Theokratie wird nicht an Grenzen gebunden sein, sondern alle Völker in gleicher Weise wie die Israeliten enthalten. - (22) Das Heil kommt vom Throne und Reiche des Messias auf dem Berge Sion. - (23) Durch die Erfüllung. - (24) Von der Zeit des Messias kommt der Engel auf die nächste Zukunft zurück. Jerusalem wird wiederhergestellt, der Tempel gebaut werden. - (25) Da Gott sich anschickt, so Großes zu tun, was geziemt sich mehr, als dass die Menschen die Erhabenheit der Ratschlüsse Gottes und seine Güte anbetend verehren? - (26) Gott schien zu schlummern, da er uns in Gefangenschaft geraten ließ. Jetzt erwacht er gleichsam und erhebt sich in Macht. Das Stillschweigen wie das Sicherheben zeigen die Größe des Ereignisses. In der Tat, was ist erhabener als das Reich Gottes, das sich aus kleinen Anfängen bei der Wiederherstellung des Tempels und der Stadt erhebt und zur Zeit des Messias unendlich wachsen und durch beständige Gunstbezeigungen Gottes gefördert und verherrlicht wird.

- Weitere Kapitel: 01 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.