Kategorie:BIBLIA SACRA:NT:Lk23

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sanctum Jesu Christi Evangelium secundum Lucam

Das heilige Evangelium Jesu Christi nach Lukas - Kap. 23

Jesus vor Pilatus und Herodes. (V. 25) Jesus wird gekreuzigt und stirbt. (V. 49) Begräbnis des Herrn.

1. Et surgens omnis multitudo eorum, duxerunt illum ad Pilatum.
2. Cœperunt autem illum accusare, dicentes: Hunc invenimus subvertentem gentem nostram, et prohibentem tributa dare Cæsari, et dicentem se Christum regem esse.

3. Pilatus autem interrogavit eum, dicens: Tu es rex Judæorum? At ille respondens ait: Tu dicis.
4. Ait autem Pilatus ad principes sacerdotum, et turbas: Nihil invenio causæ in hoc homine.
5. At illi invalescebant, dicentes: Commovet populum docens per universam Judæam, incipiens a Galilæa usque huc.
6. Pilatus autem audiens Galilæam, interrogavit si homo Galilæus esset.
7. Et ut cognovit quod de Herodis potestate esset, remisit eum ad Herodem, qui et ipse Jerosolymis erat illis diebus.
8. Herodes autem viso Jesu, gavisus est valde: erat enim cupiens ex multo tempore videre eum, eo quod audierat multa de eo, et sperabat signum aliquod videre ab eo fieri.

9. Interrogabat autem eum multis sermonibus. At ipse nihil illi respondebat.
10. Stabant autem principes sacerdotum, et Scribæ constanter accusantes eum.
11. Sprevit autem illum Herodes cum exercitu suo: et illusit indutum veste alba, et remisit ad Pilatum.

12. Et facti sunt amici Herodes et Pilatus in ipsa die: nam antea inimici erant ad invicem.
13. Pilatus autem convocatis principibus sacerdotum, et magistratibus, et plebe,
14. Dixit ad illos: Obtulistis mihi hunc hominem, quasi avertentem populum, et ecce ego coram vobis interrogans, nullam causam inveni in homine isto ex his, in quibus eum accusatis.

15. Sed neque Herodes: nam remisi vos ad illum, et ecce nihil dignum morte actum est ei.

16. Emendatum ergo illum dimittam.
17. Necesse autem habebat dimittere eis per diem festum, unum.
18. Exclamavit autem simul universa turba, dicens: Tolle hunc, et dimitte nobis Barabbam,
19. Qui erat propter seditionem quandam factam in civitate et homicidium, missus in carcerem.
20. Iterum autem Pilatus locutus est ad eos, volens dimittere Jesum.
21. At illi succlamabant, dicentes: Crucifige, crucifige eum.
22. Ille autem tertio dixit ad illos: Quid enim mali fecit iste? nullam causam mortis invenio in eo: corripiam ergo illum, et dimittam.

23. At illi instabant vocibus magnis postulantes ut crucifigeretur: et invalescebant voces eorum.
24. Et Pilatus adjudicavit fieri petitionem eorum.
25. Dimisit autem illis eum, qui propter homicidium, et seditionem missus fuerat in carcerem, quem petebant, Jesum vero tradidit voluntati eorum.
26. Et cum ducerent eum, apprehenderunt Simonem quendam Cyrenensem venientem de villa: et imposuerunt illi crucem portare post Jesum.

27. Sequebatur autem illum multa turba populi, et mulierum: quæ plangebant, et lamentabantur eum.
28. Conversus autem ad illas Jesus, dixit: Filiæ Jerusalem, nolite flere super me, sed super vos ipsas flete, et super filios vestros.
29. Quoniam ecce venient dies, in quibus dicent: Beatæ steriles, et ventres, qui non genuerunt, et ubera, quæ non lactaverunt.

30. Tunc incipient dicere montibus: Cadite super nos: et collibus: Operite nos.

31. Quia si in viridi ligno hæc faciunt, in arido quid fiet?

32. Ducebantur autem et alii duo nequam cum eo, ut interficerentur.

33. Et postquam venerunt in locum, qui vocatur Calvariæ, ibi crucifixerunt eum: et latrones, unum a dextris, et alterum a sinistris.

34. Jesus autem dicebat: Pater, dimitte illis: non enim sciunt quid faciunt. Dividentes vero vestimenta ejus, miserunt sortes.
35. Et stabat populus spectans, et deridebant eum principes cum eis, dicentes: Alios salvos fecit, se salvum faciat, si hic est Christus Dei electus.

36. Illudebant autem ei et milites accedentes, et acetum offerentes ei,
37. Et dicentes: Si tu es rex Judæorum, salvum te fac.
38. Erat autem et superscriptio scripta super eum litteris græcis, et latinis, et hebraicis: HIC EST REX Judæorum.

39. Unus autem de his, qui pendebant, latronibus, blasphemabat eum, dicens: Si tu es Christus, salvum fac temetipsum, et nos.
40. Respondens autem alter increpabat eum, dicens: Neque tu times Deum, quod in eadem damnatione es.
41. Et nos quidem juste, nam digna factis recipimus: hic vero nihil mali gessit.
42. Et dicebat ad Jesum: Domine, memento mei, cum veneris in regnum tuum.
43. Et dixit illi Jesus: Amen dico tibi: Hodie mecum eris in paradiso.

44. Erat autem fere hora sexta, et tenebræ factæ sunt in universam terram usque in horam nonam.
45. Et obscuratus est sol: et velum templi scissum est medium.
46. Et clamans voce magna Jesus ait: Pater, in manus tuas commendo spiritum meum. Et hæc dicens, exspiravit.
47. Videns autem centurio quod factum fuerat, glorificavit Deum, dicens: Vere hic homo justus erat.
48. Et omnis turba eorum, qui simul aderant ad spectaculum istud, et videbant quæ fiebant, percutientes pectora sua revertebantur.
49. Stabant autem omnes noti ejus a longe: et mulieres, quæ secutæ eum erant a Galilæa hæc videntes.
50. Et ecce vir nomine Joseph, qui erat decurio, vir bonus, et justus:

51. Hic non consenserat consilio, et actibus eorum, ab Arimathæa civitate Judææ, qui exspectabat et ipse regnum Dei.
52. Hic accessit ad Pilatum, et petiit corpus Jesu:
53. Et depositum involvit sindone, et posuit eum in monumento exciso, in quo nondum quisquam positus fuerat.
54. Et dies erat Parasceves, et sabbatum illucescebat.
55. Subsecutæ autem mulieres, quæ cum eo venerant de Galilæa, viderunt monumentum, et quemadmodum positum erat corpus ejus.
56. Et revertentes paraverunt aromata, et unguenta: et sabbato quidem siluerunt secundum mandatum.

1. Und die ganze Menge derselben1 erhob sich, und sie führten ihn zu Pilatus. [Mt 27,2, Mk 15,1, Joh 18,28]
2. Sie fingen aber an, ihn anzuklagen, und sagten: Diesen haben wir als Aufwiegler unseres Volkes befunden, und als einen, der verbietet, dem Kaiser Steuern zu geben, und sagt, er sei Christus, König.2 [Mt 22,21, Mk 12,17]
3. Pilatus aber fragte ihn, und sprach: Du bist der König der Juden? Er antwortete und sprach: Du sagst es!3 [Mt 27,11, Mk 15,2, Joh 18,33]
4. Pilatus aber sprach zu den Hohenpriestern und dem Volke: Ich finde nichts Schuldbares an diesem Menschen.4
5. Sie aber wurden ungestüm, und sprachen: Er wiegelt das Volk auf, indem er in ganz Judäa lehrt, von Galiläa angefangen bis hierher.5
6. Da nun Pilatus von Galiläa hörte, fragte er, ob der Mensch ein Galiläer wäre?
7. Und nachdem er erfahren, dass er aus dem Gebiete des Herodes sei,6 sandte er ihn zu Herodes,7 der in jenen Tagen ebenfalls zu Jerusalem anwesend war.
8. Als aber Herodes Jesus sah, freute er sich sehr; denn er war seit langer Zeit begierig, ihn zu sehen, weil er vieles von ihm gehört hatte, und hoffte, ein Wunder durch ihn wirken zu sehen. [Lk 13,31, Mt 14,1]
9. Er stellte auch viele Fragen an ihn; allein er antwortete ihm nichts.
10. Die Hohenpriester aber und Schriftgelehrten standen da, und verklagten ihn unaufhörlich.8
11. Da verachtete ihn Herodes mit seinen Kriegsleuten, ließ ihm zum Spotte ein weißes Kleid anziehen, und schickte ihn zu Pilatus zurück.
12. An demselben Tage wurden Herodes und Pilatus Freunde;9 denn vorher waren sie einander feind.
13. Pilatus aber rief die Hohenpriester und die Vorsteher und das Volk zusammen,10
14. und sprach zu ihnen: Ihr habt diesen Menschen zu mir gebracht als einen Volksaufwiegler, und siehe, ich habe ihn in eurer Gegenwart verhört, und an diesem Menschen nichts Schuldbares gefunden von dem, wessen ihr ihn anklaget. [Joh 18,38, Joh 19,4]
15. Aber auch Herodes nicht; denn ich habe euch zu ihm gesendet, und siehe, es ist nichts von ihm getan, was ihn des Todes schuldig zeigte.
16. Ich werde ihn also züchtigen,11 und freigeben.
17. Er musste ihnen nämlich auf das Fest einen freigeben.
18. Da schrie aber der ganze Hause zusammen auf, und rief: Hinweg mit diesem, und gib uns den Barabbas frei!12
19. Dieser war wegen eines in der Stadt erregten Aufruhrs und Todtschlages in den Kerker geworfen.
20. Abermals redete nun Pilatus zu ihnen, da er willens war, Jesus freizugeben;
21. sie aber schrien entgegen, und sprachen: Kreuzige, kreuzige ihn!
22. Da sprach er zum dritten Male zu ihnen: Was hat denn dieser Böses getan? Ich finde13 keine Todesschuld an ihm; ich werde ihn somit züchtigen,14 und freigeben. [Mt 27,23, Mk 15,12]
23. Sie aber setzten ihm mit großem Geschrei zu, und forderten, dass er gekreuziget werde; und ihr Geschrei nahm immer zu.
24. Da sprach Pilatus das Urteil, dass nach ihrem Verlangen15 geschehen solle.
25. Und er gab ihnen jenen los, der wegen Mord und Aufruhr in den Kerker geworfen worden war, den sie verlangten, Jesus dagegen übergab er ihrem Willen.
26. Und da sie ihn hinführten, hielten sie einen gewissen Simon von Cyrene an, der vom Lande kam, und legten ihm das Kreuz auf, es Jesus nachzutragen. [Mt 27,32, Mk 15,21]
27. Es folgte ihm aber eine große Menge Volkes, und Weiber, die ihn beweinten16 und beklagten.
28. Jesus aber wendete sich zu ihnen,17 und sprach: Ihr Töchter Jerusalems! weinet nicht über mich,18 sondern weinet über euch selbst, und über eure Kinder.
29. Denn siehe, es werden Tage kommen, an welchen man sagen wird: Selig sind die Unfruchtbaren, und die Leiber, die nicht geboren, und die Brüste, die nicht genährt haben!19
30. Dann wird man anfangen, zu den Bergen zu sagen: Fallet über uns! und zu den Hügeln: Bedecket uns! [Jes 2,19, Hos 10,8, Apg 6,16]
31. Denn wenn sie am grünen Holze solches tun, was wird an dem dürren geschehen?20
32. Es wurden aber auch zwei andere, Missetäter, mit ihm hinausgeführt, um hingerichtet zu werden.
33. Und als sie an den Ort kamen, den man Schädelstätte heißt, kreuzigten sie ihn daselbst, und die Räuber, den einen zur Rechten, und den andern zur Linken. [Mt 27,33, Mk 15,22, Joh 19,17]
34. Jesus aber sprach:21 Vater! vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun.22 Und sie teilten seine Kleider unter sich, das Los darüber werfend. [Mt 27,11, Apg 3,17]
35. Und das Volk stand da und schaute zu.23 Und die Vorsteher verlachten ihn24 mit ihnen, und sprachen: Anderen hat er geholfen, er helfe sich selbst, wenn er Christus, der Auserwählte Gottes ist!
36. Es verspotteten ihn aber auch die Soldaten, welche hinzutraten, ihm Essig reichten,
37. und sprachen: Bist du der König der Juden, so hilf dir!
38. Es war aber auch die Aufschrift über ihm geschrieben in griechischer, lateinischer und hebräischer Schrift: Dies ist der König der Juden.25
39. Einer aber von den Übeltätern, die am Kreuze hingen, lästerte ihn, und sprach: Wenn du Christus bist,26 so hilf dir selber und uns!27
40. Da antwortete der andere, verwies es ihm, und sprach: Fürchtest auch du Gott nicht,28 da du doch dieselbe Strafe erleidest?
41. Und wir zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsere Taten verdient haben; dieser aber hat nichts Böses getan.
42. Und er sprach zu Jesus: Herr! gedenke meiner, wenn du in dein Reich kommst.29
43. Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir, heute wirst du mit mir im Paradiese30 sein!
44. Es war aber um die sechste Stunde, da ward eine Finsternis über die ganze Erde bis zur neunten Stunde.
45. Die Sonne verfinsterte sich, und der Vorhang des Tempels riss mitten entzwei.
46. Und Jesus rief mit lauter Stimme, und sprach: Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist. Und indem er dies sagte, verschied er.
47. Als aber der Hauptmann sah, was geschehen war, pries er Gott, und sprach: Wahrlich, dieser Mensch war ein Gerechter!
48. Und alles Volk, das zusammengeströmt war zu diesem Schauspiel, und sah, was geschah, kehrte an seine Brust schlagend zurück.
49. Es standen auch alle seine Bekannten von ferne,31 sowie die Frauen, welche ihm aus Galilæa gefolgt waren, und sahen dieses.
50. Und siehe, ein Mann, Namens Joseph, ein Ratsherr, ein guter und gerechter Mann, [Mt 27,57, Mk 15,43, Joh 19,38]
51. der ihrem Beschlusse und Verfahren nicht beigestimmt hatte,32 aus Arimathäa, einer Stadt in Judäa,33 der selbst auch das Reich Gottes erwartete,
52. dieser trat zu Pilatus, und bat um den Leib Jesu.
53. Und er nahm ihn ab, wickelte ihn in Leinwand, und legte ihn in ein ausgehauenes Grab, in das noch niemand gelegt worden war.
54. Es war der Rüsttag, und der Sabbat brach an.
55. Die Frauen aber, welche mit ihm aus Galiläa gekommen waren, folgten nach, und sahen das Grab an, und wie sein Leib beigesetzt war.
56. Und sie kehrten zurück, und bereiteten Spezereien und Salben; am Sabbate aber ruhten sie nach dem Gebote.34

Fußnote

Kap. 23 (1) Von denen [Lk 22,66-71] die Rede war. - (2) Jede folgende Anklage soll die vorhergehende beweisen und stützen. Deshalb fragt Pilatus den Heiland nur über die letzte. V. 3 - (3) Ja, so ist es. - (4) Weil Christus erklärt hat, dass sein Reich nicht von dieser Welt ist. [Joh 18,34.38] - (5) Sein ganzes Leben und seine Lehre erregt Aufruhr in ganz Palästina. Vielleicht nennen sie Galiläa besonders, weil dessen Bewohner dem Pilatus als Unruhestifter bekannt waren (Theoph.). - (6) Weil er in Nazareth herangewachsen war [Lk 2,51] und der Nazarener genannt wurde. - (7) Er hofft sich derart von der schlimmen Sache zu befreien. Die göttliche Vorsehung ordnete dies so an, weil Jesus das Zeugnis seiner Unschuld von mehreren erhalten sollte. - (8) Ihre Anklagen finden bei Herodes keine Beachtung, aber er rächt sich für das ihm ärgerliche beharrliche Stillschweigen des Herrn. - (9) Dass Pilatus den Heiland zu Herodes gesendet, war für diesen eine Ehre. Da aber Herodes den Herrn wieder zu Pilatus zurückschickt, bringt er der Majestät des römischen Richters seine Ehrerbietung dar. - (10) Da der Heiland als Erreger von Aufruhr angeklagt war, musste das Volk mit ihm fühlen. – (11) Um euch genugzutun, und damit er nicht ohne Grund von euch angeklagt zu sein scheine. – (12) Sie sahen aus dem Zugeständnisse des Pilatus V. 16, dass sie mit Einschüchterung alles erreichen konnten. – (13) Griech.: Ich habe gefunden. – (14) Ich werde ihn geißeln lassen. – (15) Vergl. [Apg 2,24]. – (16) Griech.: Sie schlugen an ihre Brust, nach orientalischer Sitte. – (17) Es sind nicht die frommen Frauen, welche ihm aus Galiläa gefolgt sind. – (18) Ich trinke den Kelch, welchen mir der Vater gibt, und leiste für die Sünden der Menschen Genugtuung, um so in meine Herrlichkeit einzugehen. – (19) Im Gegensatz zu dem, was sonst bei den Israeliten als Glück galt. Den Grund siehe [Mt 27,25]. – (20) Sprichwort: Wenn dies an grünem Holze geschieht usw. Ein grüner Baum ist in der h. Schrift das Bild der Gerechten. [Ps 1,3, Jer 17,8] Wenn ich, der Gerechte, solchen Peinen unterworfen werde, was erwartet die Gottlosen? – (21) Wohl während der Kreuzigung. – (22) Vergl. [Apg 3,17]. – (23) Ein großer Teil des Volkes scheint also schon nicht mehr ganz auf der Seite des hohen Rates zu stehen, da es nicht mit ihm schmäht. So wird ihr Herz für die Reue vorbereitet V. 48. – (24) Mit anderen aus dem Volke. [Mt 27,39] – (25) Der Heiland ließ durch göttliche Anordnung diese Aufschrift machen, welche aussprach, was [Ez 21,27] vom Messias vorausgesagt hatte. – (26) Griech.: Bist du nicht Christus (der Messias)? – (27) Jetzt ist es klar, dass du dir den Namen angemaßt hast. – (28) Kann dich die Strafe, wenn nicht zur Reue bewegen, nicht wenigstens zur Furcht vor Gottes Gericht bringen? – (29) Der Schächer nimmt wohl an, dass Christus bald in Herrlichkeit wiederkehren wird. Jeder Zug seiner Bekehrung ist bewunderungswürdig. – (30) Nach einigen: In der Vorhölle, dem Aufenthaltsorte der Altväter, in welche der Herr in seiner Gottesherrlichkeit hinabstieg. Nach den meisten Vätern: In der Seligkeit. Es handelt sich nicht um den Ort, sondern um den Besitz Gottes. Vergl. auch [Offenb 2,7]. Der Heiland verheißt dem guten Schächer also, dass er ihn mit sich zu den Auserwählten und Gerechten des A. B. nehmen werde. – (31) Die Soldaten gestatteten nicht allen, nahe an das Kreuz hinzutreten. – (32) Wahrscheinlich hatte er offen erklärt, dass er nicht einverstanden war. – (33) Jetzt aber in Jerusalem wohnend. – (34) Nach [2Mos 20,8-10] u. a. Sie setzten ihr Werk nach Ablauf des Sabbats fort. [Mk 16,1] - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 24 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.