Kategorie:Lektionar:AT:1Koen3,4-13

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schenke deinem Knecht ein urteilsfähiges Herz, damit er dein Volk regieren kann.


Lesung aus dem ersten Buch der Könige.


In jenen Tagen
ging der König einst nach Gibeon, um daselbst zu opfern;
denn dies war die bedeutendste Höhe.
Tausend Brandopfer hatte Salomo auf jenem Altar dargebracht.
Da erschien der Herr in Gibeon dem Salomo im Traum bei Nacht,
und Gott sprach: Wünsche, was ich dir geben soll!

Salomo entgegnete:
Große Huld hast du deinem Knecht, meinem Vater David,
widerfahren lassen;
denn er wandelte vor dir in Treue, Gerechtigkeit und mit aufrichtigem Herzen.
Du erwiesest ihm diese große Huld und schenktest ihm einen Sohn,
der jetzt auf seinem Thron sitzt.
Und nun, Herr, mein Gott,
du hast deinen Knecht an Stelle meines Vaters David zum König eingesetzt;
doch ich bin noch zu jung und weiß nicht, wo aus und wo ein.
Dein Knecht steht inmitten eines Volkes, das du erwählt hast,
eines starken Volkes, dessen Menge weder berechenbar noch zählbar ist.
Schenke also deinem Knecht ein urteilsfähiges Herz,
damit er dein Volk regieren und zwischen Gut und Böse unterscheiden kann!
Denn wer kann sonst dieses dein so mächtiges Volk leiten?

Dem Herrn gefiel es, dass Salomo diesen Wunsch geäußert hatte.
Gott entgegnete ihm:
Du hast dir das erbeten
und verlangtest nicht für dich ein langes Leben
oder Reichtum oder den Tod deiner Feinde.
Du hast vielmehr um Weisheit
für die Pflege der Rechtsprechung nachgesucht.
Daher werde ich deinem Wunsche gemäß handeln.
Ich gebe dir ein weises und verständiges Herz,
so dass vor dir keiner war wie du
und auch nach dir niemand auftreten wird,
der dir gleicht.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.