Kategorie:Lektionar:AT:2Koen24,8-17

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der babylonische König führte den Jojachin sowie alle Adeligen des Landes gefangen nach Babel.


Lesung aus dem zweiten Buch der Könige.


Jojachin war achtzehn Jahre alt, als er König wurde.
Er regierte drei Monate in Jerusalem.
Der Name seiner Mutter war Nechuschta;
sie war die Tochter Elnatans aus Jerusalem.
Er tat, was dem Herrn missfiel, ganz wie sein Vater.

In jener Zeit zogen die Soldaten Nebukadnezars, des Königs von Babel,
gegen Jerusalem, und die Stadt wurde belagert.

Dann rückte der Babylonierkönig Nebukadnezar selbst gegen die Stadt heran,
während seine Kriegsknechte sie belagerten.
Da ging Jojachin, der König von Juda, hinauf zum König von Babel
zusammen mit seiner Mutter, seinen Dienern,
seinen Obersten und Hofbeamten.
Der König von Babel nahm
im achten Jahr seiner Regierung ihn gefangen.

Auch ließ er von dort alle Schätze des Tempels
und die Schätze des königlichen Palastes fortschaffen
und alle goldenen Geräte zerschlagen,
die der König Salomo von Israel
für den Tempel des Herrn verfertigt hatte.
Das entsprach dem Drohwort des Herrn.

Ganz Jerusalem führte er in die Gefangenschaft,
und zwar alle vornehmen und wehrtüchtigen Männer,
zehntausend Gefangene,
auch alle Schmiede und Schlosser;
nur die geringen Leute unter den Bürgern des Landes blieben zurück.

Den Jojachin führte er gefangen nach Babel;
auch die Mutter des Königs,
die königlichen Frauen und Hofbeamten
sowie alle Adeligen des Landes
brachte er von Jerusalem nach Babel in die Gefangenschaft,
dazu alle Wehrfähigen, siebentausend Mann,
die Schmiede und die Schlosser, tausend an der Zahl,
lauter kriegstüchtige Männer.
Sie alle führte der Babylonierkönig in die Gefangenschaft nach Babel.

Dann setzte der König von Babel
den Mattanja, den Oheim Jojachins,
an dessen Statt in die Königsherrschaft ein
und änderte seinen Namen in Zidkia.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.