Kategorie:Nachfolge Christi:3-2

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

(2) Die Weisheit redet in uns ohne Geräusch der Worte.


1. Rede, o Herr, Dein Diener hört. Ich bin Dein Diener, erteile mir Verstand, damit ich Dein Zeugnis erkenne. Neige mein Herz zu den Worten Deines Mundes; es fließe wie Tau Deine Rede. Die Kinder Israels sprachen einst zu Moses: „Rede du mit uns, und wir wollen hören; der Herr aber rede nicht mit uns, damit wir nicht etwa sterben.“ Nein, o Herr, um dieses bitte ich nicht, ich flehe vielmehr mit dem Propheten Samuel demütig und sehnsüchtig zu Dir: „Rede, o Herr, Dein Diener hört.“ Ich verlange nicht, dass Moses oder ein anderer Prophet mit mir rede, sondern rede Du mit mir, mein Herr und Gott, der Du alle Propheten erleuchtest und begeisterst, Du allein kannst ohne sie mich vollkommen unterreichten, jene aber vermögen ohne Dich nichts.
2. Sie können zwar Worte erschallen lassen, aber den Geist nicht mitteilen. Sie reden schön, aber wenn Du schweigst, entzünden sie das Herz nicht. Sie übergeben den Buchstaben, aber Du erklärst den Sinn. Sie verkünden Geheimnisse, aber Du deckst den Verstand der verborgenen Dinge auf. Sie machen Gebote kund, aber Du hilfst sie erfüllen. Sie zeigen den Weg, aber Du gibst Kräfte, darauf zu wandeln. Sie wirken nur äußerlich, aber Du unterrichtest und erleuchtest das Herz. Sie begießen von außen, aber Du gibst die Fruchtbarkeit. Sie rufen zwar mit Worten zu, aber Du gibst dem Gehöre Kraft, sie zu verstehen.
3. Es soll also nicht Moses mit mir reden, sondern Du, o mein Herr und Gott! Du, o ewige Wahrheit, rede mit mir, damit ich nicht etwa sterbe und keine Frucht bringe, wenn ich nur von außen ermahnt und nicht im Innern entzündet würde, und damit ich nicht einst vor Gerichte strenge Rechenschaft von den Worten geben muss, welche ich zwar gehört, aber nicht in Ausübung gebracht, welche ich erkannt, aber nicht geliebt, welche ich geglaubt, aber nicht gehalten habe. Rede also, o Herr, Dein Diener hört, denn Du hast Worte des ewigen Lebens. Rede mit mir, damit meine Seele doch einen Trost empfängt und ich mein ganzes Leben bessere, damit es zu Deinem Lobe, zu Deiner Ehre und zu Deiner ewigen Verherrlichung gereiche.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.