Kategorie:Nachfolge Christi:4-12

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

(12) Wer Jesus Christus in der heiligen Kommunion empfangen will, muss sich mit großem Fleiße dazu vorbereiten.



Die Stimme des Geliebten.
1. Ich bin ein Freund der Reinheit und der Geber aller Heiligkeit. Ich suche ein reines Herz und schlage in demselben Meine Wohnung auf, um dort zu ruhen. Bereite Mir einen großen, schön gezierten Speisesaal zu, und Ich, nebst Meinen Jüngern, will mit dir Ostern halten. Wenn du willst, dass Ich zu dir komme und bei dir bleibe, so fege den alten Sauerteig aus und reinige die Wohnung deines Herzens. Schließ die ganze Welt und alle sündhafte Unruhe aus demselben aus. Wie der Sperling einsam auf dem Dache sitzt, so halte auch du dich in Einsamkeit auf und denke mit Bitterkeit deiner Seele an deine Vergehungen. Bereitet doch jeder Liebende seinem geliebten Freunde den besten und schönsten Ort, denn daraus erkennt man, mit welcher Neigung er den Geliebten aufnimmt.
2. Wisse jedoch, dass du dich durch die Verdienste deiner eigenen Werke nie genug zubereiten kannst, wenn du auch ein ganzes Jahr darauf verwenden solltest, ohne je an etwas anderes zu denken, sondern es wird dir nur aus Meiner Güte und Gnade gestattet, dass du dich Meinem Tische nähern darfst, ebenso, als wenn ein Bettler von einem Reichen zum Mittagsmahle berufen würde und demselben seine Wohltat nicht anders erwidern könnte, als dass er sich vor ihm demütigte und ihm dankte. Tue, so viel in deinen Kräften ist, und tue es fleißig. Empfange den Leib des Herrn, deines geliebten Gottes, welcher sich würdigt, zu dir zu kommen. Empfange Ihn aber nicht aus Gewohnheit, nicht aus Zwang, sondern mit kindlicher Furcht, mit Andacht und Liebe. Ich habe dich ja selbst berufen, Ich habe es befohlen, Ich werde auch ersetzen, was dir abgeht, komm nur und empfange Mich.
3. Wenn Ich dir die Gnade der Andacht gebe, so danke deinem Gott, nicht als seist du derselben würdig, sondern wie Ich Mich deiner erbarmt habe. Hast du aber diese tröstliche Andacht nicht, sondern befindest dich vielmehr in Trockenheit, so verharre im Gebet, seufze und klopfe an, und lass nicht eher nach, bis du gewürdigt bist, eine Brosame oder ein Tröpflein dieser heilsamen Gnade zu empfangen. Du hast Meiner nötig, Ich bedarf deiner nicht. Du kommst auch nicht, um Mich zu heiligen, sondern Ich komme, um dich zu heiligen und zu erheben. Du kommst, damit du von Mir geheiligt und mit Mir vereinigt werdest, damit du neue Gnade erlangst und mit neuem Eifer, dich zu bessern, entzündet werdest. Versäume diese Gnade nicht, sondern bereite dein Herz mit allem Fleiße vor und führe deinen Geliebten in die Wohnung deines Herzens ein.
4. Es ist aber vonnöten, dass du dich nicht bloß vor der Kommunion zur Andacht bereitest, sondern du musst auch nach dem Empfange des heiligsten Sakraments dich sorgfältig in derselben zu erhalten suchen. Eine strenge Wachsamkeit ist nachher ebenso notwendig als eine andächtige Vorbereitung vorher. Denn eine genaue Wachsamkeit nach der Kommunion ist wieder die beste Vorbereitung, um eine größere Gnade zu erlangen. Wer sich hingegen gleich danach zu sehr zerstreut und äußerlichen Trost zu begierig sucht, wird eben dadurch sehr untauglich zum Himmelreich. Hüte dich vor vielem Reden; bleibe in der Einsamkeit und unterhalte dich mit deinem Gott. Du hast ja Den in deinem Herzen, welchen dir die ganze Welt nicht entreißen kann. Mir, deinem Gott, musst du dich ganz ergeben; so zwar, dass du künftig nicht mehr in dir selbst, sondern in Mir ohne alle Sorge lebst.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.