Kategorie:Stundenbuch:AT:Ps68,25-36

Aus Vulgata
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.

Man schaut deinen Einzug, o Gott, * den Einzug meines Gottes, meines Königs, ins Heiligtum:
Voraus ziehen die Sänger, * dann folgen die Saitenspieler inmitten paukenschlagender Mädchen.
»In Gruppen lobpreist Gott, * lobpreist den Herrn, ihr vom Stamm Israels!«
Da ist Benjamin - klein, doch ihr Führer -, † die Fürsten von Juda mit Jubelrufen, * die Fürsten von Sebulun, die Fürsten von Naphtali!
Entbiete, o Gott, deine Macht, † die göttliche Macht, die du an uns erwiesen, * von deinem Tempel her über Jerusalem!
Dir sollen Könige Gaben bringen! † Bedrohe das Tier im Schilf, die Rotte der Stiere unter den Völkerkälbern!
Tritt nieder, die Wohlgefallen haben an Silber! * Zerstreue die Völker, die Kriege wünschen!
Man bringe aus Ägypten eherne Geräte, * Kusch erhebe seine Hände zu Gott!
Ihr Reiche der Erde, singet Gott, * preiset den Herrn!
Ihn, der hinfährt über den Himmel, den ewigen Himmel! * Siehe, er läßt seine Stimme ertönen, die mächtige Stimme!
Rühmt Gottes Macht! † Über Israel strahlt seine Hoheit, * bis zu den Wolken seine Macht.
Furchtgebietend ist Gott von seinem Heiligtum her. * Israels Gott gibt seinem Volke Kraft und Stärke. Gepriesen sei Gott!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn * und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit * und in Ewigkeit. Amen.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.