Kategorie:Stundenbuch:Lesung/Lesehore24.Oktober

Aus Vulgata
Version vom 2. Mai 2016, 04:30 Uhr von Sr.theresia (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''24. Oktober''' <br/> '''Hl. Antonius Maria Claret, Bischof, Ordensgründer'''<br/> '''Antonius Maria Claret (+ 1870)'''<br/> ''' Aus der Abhandlung „Di…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

24. Oktober
Hl. Antonius Maria Claret, Bischof, Ordensgründer


Antonius Maria Claret (+ 1870)

Aus der Abhandlung „Die Überwindung der Selbstsucht“


Die Liebe Christi drängt uns

Vom Feuer des Heiligen Geiste getrieben, durchwanderten die Apostel den Erdkreis. Von dem gleichen Feuer entzündet, gelangten die apostolischen Missionare bis an die Enden der Welt, von einem Pol bis zum andern, um das Wort Gottes zu verkünden. So ist es noch heute, und so wird es immer sein. Sie können auf sich das Wort des heiligen Paulus anwenden: Die Liebe Christi drängt und.“1
Die Liebe Christi stachelt uns an und macht uns wach, so dass wir eilen und gleichsam fliegen, getragen von den Fittichen des Eifers. Wer Gott wirklich liebt, der liebt auch den Nächsten. Der Liebende ist in der Tat ein Eiferer, und zwar um so mehr, je höher der Grad seiner Liebe ist. Je stärker die Liebe in ihm brennt, desto mehr treibt ihn der Eifer. Wenn jemand keinen Eifer hat, dann zeugt das davon, dass in seinem Herzen Liebe und Zuneigung erloschen sind. Wer Eifer hat, wünscht, dass Gott immer mehr erkannt und geliebt und dass ihm in diesem und in jenem Leben gedient wird. Denn die heilige Liebe kennt keine Begrenzung. Das wünscht er, dafür tut er alles, und dafür bietet er das äußerste auf. Ebenso hält er es auch mit den Mitmenschen. Mit Tatkraft wünscht er, dass alle Menschen hier auf der Erde zufrieden und droben in der Heimat selig und glücklich sind; dass alle gerettet werden, dass keiner auf immer verlorengeht; dass niemand Gott beleidigt oder zu irgendeinem Zeitpunkt in Sünde verharrt. Das sehen wir an den heiligen Aposteln und an allen, die vom Geist der Apostel getrieben werden.
Ich sage mir selbst: Ein Sohn des unbefleckten Herzens Marias ist ein Mann, der von Liebe entbrannt ist und, wohin er auch geht, brennt; der wünscht, alle Menschen mit dem Feuer der göttlichen Liebe zu entzünden, und der sich mit allen Mittel darum bemüht, dass es dahin kommt. Er lässt sich durch nichts abschrecken; er freut sich am Verlust; er geht an die Arbeit; er nimmt die Mühe auf sich und freut sich, wenn er verleumdet und gepeinigt wird. Er denkt an nichts anderes, als wie er Christus nachfolgen und ihn nachahmen kann im Beten, im Arbeiten, im Leiden und in der unablässigen und alleinigen Sorge für die Ehre Gottes und das Heil der Seelen.

(1) 2Kor 5,14.


RESPONSORIUM
R. Wir wollten euch nicht nur am Evangelium Gottes teilnehmen lassen, sondern auch an unserm Leben; * ihr seid uns sehr lieb geworden.
V. Meine Kinder, für die ich von neuem Geburtswehen leide, bis Christus in euch Gestalt gewinnt. * Ihr seid uns sehr lieb geworden.


ORATION

Herr, unser Gott, du hast den heiligen Antonius Maria Claret berufen, die Botschaft Jesu zu verkünden, und ihm große Liebe und Geduld geschenkt. Auf seine Fürsprache mache uns fähig, deinem Reich zu dienen und den Menschen dein Wort so zu sagen, dass sie zum Glauben an deinen Sohn Jesus Christus gelangen, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.