Kategorie:Vulgata:AT:4Mos20

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Viertes Buch Moses

Kapitel 20

Tod Mirjams

1 Im ersten Monat gelangte die ganze Gemeinde der Israeliten in die Wüste Zin. Das Volk ließ sich in Kades nieder. Mirjam starb dort und wurde daselbst bestattet.

Wasser aus dem Felsen

2 Die Gemeinde hatte kein Wasser und rottete sich deshalb wider Moses und Aaron zusammen. 3 Das Volk haderte mit Moses und schrie: »Ach, wären wir doch damals mit umgekommen, als unsere Brüder vor dem Herrn umkamen! 4 Warum habt ihr die Gemeinde des Herrn in diese Wüste geführt, damit wir hier sterben zusammen mit unserem Vieh? 5 Und warum habt ihr uns aus Ägypten fortgeführt, um uns an diesen bösen Ort zu bringen? Hier gibt es keine Saat, keinen Feigenbaum, keinen Weinstock, keinen Granatapfel und nicht einmal Trinkwasser.« 6 Moses und Aaron gingen von der Gemeinde weg vor den Eingang des Offenbarungszeltes. Sie warfen sich auf ihr Antlitz nieder, und es erschien ihnen die Herrlichkeit des Herrn. 7 Der Herr sprach zu Moses: 8»Nimm den Stab, versammle die Gemeinde, du und dein Bruder Aaron, und redet vor ihren Augen zum Felsen; dieser wird daraufhin sein Wasser hervorsprudeln lassen. Laß für sie Wasser aus dem Felsen fließen und tränke damit die Gemeinde zusammen mit ihrem Vieh!« 9 Da holte Moses den Stab vor dem Herrn, wie er ihm befohlen hatte. 10 Moses und Aaron versammelten die Gemeinde vor dem Felsen. Moses sprach zu ihnen: »Hört, ihr Widerspenstigen, können wir wohl aus diesem Felsen Wasser für euch fließen lassen?« 11 Moses erhob seine Hand und schlug mit dem Stab zweimal gegen den Felsen. Es kam viel Wasser heraus. Die Gemeinde samt ihrem Vieh konnte trinken. 12 Der Herr sprach zu Moses und Aaron: »Weil ihr kein Vertrauen in mich gesetzt und mich vor den Augen der Israeliten nicht als den Heiligen geehrt habt, werdet ihr diese Gemeinde nicht in das Land, das ich für sie bestimmt habe, hineinführen.« 13 Dies ist das Haderwasser (Meriba), wo die Israeliten mit dem Herrn haderten und er sich ihnen als heilig erwies.

Durchzugsverbot durch Edom

14 Moses sandte von Kades aus Boten an den König von Edom: »So sagt dir dein Bruder Israel: Du kennst all die Mühsal, die uns getroffen hat. 15 Unsere Väter sind nach Ägypten gezogen, und wir wohnten in Ägypten lange Zeit. Die Ägypter aber haben an uns und unseren Vätern schlecht gehandelt. 16 Wir schrieen zum Herrn, er hörte unseren Ruf und sandte einen Engel, der uns aus Ägypten wegführte. Da sind wir nun in Kades, einer Grenzstadt deines Gebietes. 17 Wir möchten gerne durch dein Land ziehen; wir werden kein Feld und keinen Weinberg betreten, kein Wasser aus den Brunnen trinken, nur die Königstraße entlangziehen und weder nach rechts noch nach links abbiegen, bis wir dein Gebiet durchzogen haben!« 18 Edom aber antwortete: »Du darfst bei mir nicht durchziehen, sonst rücke ich gegen dich mit dem Schwerte aus!«19 Die Israeliten erwiderten ihm: »Nur auf der gebahnten Straße wollen wir ziehen; trinken wir aber Wasser samt unserem Vieh, so bezahlen wir dafür den vollen Preis. Von nichts weiter kann die Rede sein, als daß wir zu Fuß hindurchziehen wollen.« 20 Man erwiderte: »Ihr dürft nicht durchziehen!« Edom zog ihnen entgegen mit zahlreichem Kriegsvolk und starker Macht. 21 Edom weigerte sich, Israel durch sein Gebiet ziehen zu lassen; da bog Israel seitwärts von ihnen ab.

Aarons Tod

22 Sie brachen von Kades auf, und die Israeliten, die ganze Gemeinde, kamen zum Berge Hor. 23 Der Herr sprach zu Moses und Aaron am Berge Hor, an der Landesgrenze Edoms: 24 »Aaron soll jetzt zu seinen Volksgenossen versammelt werden. Er kommt ja nicht in das Land, das ich den Israeliten gebe; denn ihr habt euch am Haderwasser gegen meinen Befehl aufgelehnt. 25 Nimm Aaron und seinen Sohn Eleasar und führe sie hinauf auf den Berg Hor. 26 Entkleide dort Aaron seiner Gewänder und bekleide damit seinen Sohn Eleasar! Aaron wird dort hinweggerafft werden und sterben!«27 Moses tat, wie der Herr befohlen hatte. Sie stiegen auf den Berg Hor vor den Augen der ganzen Gemeinde. 28 Moses entkleidete Aaron seiner Gewänder und bekleidete damit dessen Sohn Eleasar. Aaron starb dort auf dem Gipfel des Berges. Moses und Eleasar aber stiegen vom Berg herab. 29 Die ganze Gemeinde nahm wahr, daß Aaron verschieden war, und das ganze Haus Israel beweinte Aaron dreißig Tage lang.


Fußnote

Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.