Kategorie:Vulgata:NT:Lk24

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Evangelium nach Lukas

Kapitel 24

Auferstehung Jesu

1 Am ersten Tag der Woche, früh am Morgen, kamen sie mit den Spezereien, die sie bereitet hatten, zum Grabe. 2 Sie fanden den Stein weggewälzt vom Grabe, 3 doch als sie hineingingen, fanden sie den Leib des Herrn Jesus nicht. 4 Sie waren darüber ganz ratlos, als auf einmal zwei Männer vor ihnen standen in strahlendem Kleid, 5 und als sie voll Schrecken ihren Blick zu Boden senkten, sprachen jene zu ihnen: »Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? 6 Er ist nicht hier, sondern ist auferweckt worden. Erinnert euch, wie er, noch in Galiläa, zu euch sagte: 7 ›Der Menschensohn muß in die Hände der Sünder überliefert und gekreuzigt werden, am dritten Tag aber auferstehen.‹« 
8 Da erinnerten sie sich seiner Worte, 9 kehrten zurück vom Grabe und berichteten dies alles den Elfen und allen übrigen. 10 Es waren Maria Magdalena, Johanna und Maria, die Mutter des Jakobus, und mit ihnen auch die anderen, die dies den Aposteln sagten. 11 Doch denen erschienen diese Worte als leeres Gerede, und sie glaubten ihnen nicht. 12 [Petrus aber stand auf, lief zum Grabe, bückte sich hinein und erblickte einzig die Leinenbinden; und er ging weg, voll Staunen über das Geschehnis.]

Erscheinung Jesu vor zwei Jüngern

13 Und siehe, noch am gleichen Tag waren zwei von ihnen unterwegs nach einem Dorf namens Emmaus, sechzig Stadien von Jerusalem entfernt. 14 Sie redeten miteinander über alles, was sich zugetragen hatte. 15 Und es geschah, während sie redeten und sich miteinander besprachen, näherte sich Jesus und ging mit ihnen. 16 Ihre Augen aber waren gehalten, so daß sie ihn nicht erkannten. 17 Er sprach zu ihnen: »Was sind das für Gespräche, die ihr unterwegs miteinander führt?« Da blieben sie traurig stehen, 18 und der eine, namens Kleophas, erwiderte ihm: »Bist du der einzige, der in Jerusalem weilt und nicht weiß, was geschah dort in diesen Tagen?« 19 Er sprach zu ihnen: »Was denn?« Und sie sagten: »Das mit Jesus von Nazareth, der ein Prophet war, mächtig in Tat und Wort vor Gott und vor dem ganzen Volk; 20 und wie ihn unsere Hohenpriester und Ratsherren der Verurteilung zum Tode überlieferten und ihn kreuzigten. 21 Wir aber hofften, daß er es sei, der Israel erlösen würde. Aber nun ist nach all dem schon der dritte Tag, seit dies geschah. 22 Es haben uns jedoch einige Frauen von uns in Aufregung versetzt, die in aller Frühe am Grabe waren, 23 ohne seinen Leichnam zu finden, und mit der Nachricht kamen, sie hätten eine Erscheinung von Engeln gehabt, die gesagt hätten, daß er lebe. 24 Einige von den Unsrigen gingen darauf zum Grabe und fanden es so, wie schon die Frauen gesagt hatten; ihn selbst aber sahen sie nicht.« 
25 Da sprach er zu ihnen: »Ihr Unverständigen und Schwerfälligen im Herzen, um all das zu glauben, was die Propheten sagten! 26 Mußte nicht der Messias dies leiden und so eingehen in seine Herrlichkeit?« 27 Und ausgehend von Moses und allen Propheten, zeigte er ihnen, was in allen Schriften sich bezieht auf ihn. 28 Und sie erreichten das Dorf, wohin sie gingen, er aber tat, als wolle er weitergehen. 29 Sie drängten ihn und sagten: »Bleib bei uns, denn es will Abend werden, und der Tag hat sich schon geneigt.« Da trat er ein, um bei ihnen zu bleiben. 30 Als er mit ihnen bei Tische war, geschah es, da nahm er das Brot, sprach den Segen, brach es und gab es ihnen. 31 Und es taten sich ihre Augen auf, und sie erkannten ihn; er aber entschwand aus ihrer Mitte. 32 Da sagten sie zueinander: »Brannte nicht unser Herz in uns, als er auf dem Wege mit uns redete und die Schrift uns erschloß?« 33 Und sie standen auf und kehrten zur selben Stunde nach Jerusalem zurück, und sie fanden die Elf und ihre Gefährten versammelt, 34 die sagten: »Der Herr ist wahrhaft auferstanden und ist dem Simon erschienen!« 35 Da erzählten auch sie, was sie unterwegs erlebt und wie sie ihn erkannt hätten beim Brechen des Brotes.

Jesus vor den Aposteln: Er erschließt ihnen den
Sinn der Schriften

36 Während sie noch darüber redeten, stand er selbst in ihrer Mitte und sprach zu ihnen: »Friede sei euch! « 37 Sie aber erschraken und fürchteten sich und glaubten, einen Geist zu sehen. 38 Und er sprach zu ihnen: »Warum seid ihr verwirrt, und warum steigen Zweifel auf in euren Herzen? 39 Seht an meinen Händen und Füßen, daß ich selbst es bin; rührt mich an und seht, ein Geist hat doch nicht Fleisch und Gebein, wie ihr mich es haben seht.« 40 Mit diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und Füße. 41 Da sie aber vor Freude nicht glauben wollten und staunten, sprach er zu ihnen: »Habt ihr etwas zu essen hier?« 42 Sie gaben ihm ein Stück gebratenen Fisch [und eine Honigwabe], 43 und er nahm und aß vor ihren Augen. 44 Er sprach zu ihnen: »Dies sind meine Worte, die ich zu euch sagte, da ich noch bei euch war: Alles muß erfüllt werden, was im Gesetz des Moses, in den Propheten und Psalmen geschrieben steht über mich.« 45 Dann erschloß er ihnen den Sinn zum Verstehen der Schriften 46 und sprach zu ihnen: »So steht geschrieben: Der Messias wird leiden und von den Toten auferstehen am dritten Tag, 47 und in seinem Namen wird Bekehrung und Vergebung der Sünden verkündet an alle Völker, angefangen von Jerusalem. 48 Ihr seid Zeugen dafür, 49 und seht, ich sende die Verheißung meines Vaters auf euch; bleibt in der Stadt, bis ihr ausgerüstet seid mit Kraft aus der Höhe.«

Himmelfahrt

50 Dann führte er sie bis vor Bethanien hinaus, erhob seine Hände und segnete sie. 51 Es geschah aber, während er sie segnete, schied er von ihnen und wurde emporgetragen zum Himmel. 52 Sie aber fielen anbetend vor ihm nieder und kehrten mit großer Freude nach Jerusalem zurück, 53 und beständig waren sie im Tempel und [lobten und] priesen Gott.


Fußnote

24,1-72: Vgl. Mt 28,1-10; Mk 16,1-8; Joh 20,1-18. Vers 12 ist vermutlich ein Einschub, der den Bericht von Joh 20,3-10 kurz zusammenfaßt. • 13-35: Vgl. Mk 16,12f. Das »Brotbrechen«, bei dem die Jünger Jesus erkannten, setzt eine besonders eindrucksvolle Weise voraus, mit der Jesus den Brotsegen zu sprechen pflegte. - Manche Textzeugen geben die Entfernung zwischen Jerusalem und Emmaus mit 160 Stadien an. Sechzig Stadien sind etwas über 11 km. • 36-43: Vgl. Joh 20,19-23. Der verklärte Leib, wie ihn Jesus mit der Auferstehung hatte, ist der diesseitigen Gesetzlichkeit entzogen und doch volle Wirklichkeit, auf die Jesus mit dem Essen hinweisen wollte. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.