Gedaechtnis der Schmerzen Mariens

Aus Vulgata
Version vom 18. April 2013, 10:58 Uhr von Sr.theresia (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fest: 15. September Gedächtnis der Schmerzen Mariens Näheres zum Heiligen


Zum Stundenbuchgebet des Heiligen:

Commune (vorgegebene Texte) Marienfeste

Lesungen zur Lesehore: Versikel, Lesungen und Responsorium


Invitatorium

  • V: Herr, öffne meine Lippen.
    R: Damit mein Mund dein Lob verkünde.
  • Antiphon
    • Den Heiland der Welt, mit dem seine Mutter im Leiden vereint war – kommt, wir beten ihn an.


Laudes

  • Hymnus

Gib, o Mutter, Born der Liebe,
dass ich mich mit dir betrübe,
dass ich fühl´ die Schmerzen dein.

Dass mein Herz von Lieb´ entbrenne,
dass ich nur noch Jesus kenne,
dass ich liebe Gott allein.

Drücke deines Sohnes Wunden,
wie du selber sie empfunden,
heil´ge Mutter, in mein Herz.

Dass ich weiß, was ich verschuldet,
was dein Sohn für mich erduldet,
gib mir teil an deinem Schmerz.

Lass mit dir mich herzlich weinen,
mich mit Jesu Leid vereinen,
solang hier mein Leben währt.

Unterm Kreuz mit dir zu stehen,
dort zu teilen deine Wehen,
ist es, was mein Herz begehrt.


  • Antiphon
    • 1. Gott, du mein Gott, dich suche ich; Herr, meine Seele hängt an dir.
    • 2. Freut euch, dass ihr Anteil habt an den Leiden Christi.
    • 3. Gott wollte alles mit sich versöhnen durch das Blut Christi.
  • Responsorium
    • R: Ein Schwert hat deine Seele durchdrungen, * heilige Jungfrau Maria. -R
      V: Durch dich schöpfen wir Heil aus den Wunden Christi. * Heilige Jungfrau Maria.
      Ehre sei dem Vater. -R
  • Benedictus
    • Antiphon
      • Freue dich, Mutter der Schmerzen! Nach so großen Leiden thronst du mit deinem Sohn als Königin in der Herrlichkeit des Himmels.
      • Lk 1,68-79
  • Oration

Allmächtiger Gott, du hast der Mutter Jesu die Kraft verliehen, unter dem Kreuz zu stehen und das Leiden ihres Sohnes zu teilen. Hilf uns, täglich unser Kreuz anzunehmen, damit wir auch an der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus teilhaben, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.



Vesper

V: O Gott, komm mir zu Hilfe.
R: Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

  • Hymnen:

Christi Mutter stand mit Schmerzen
bei dem Kreuz und weint´ von Herzen,
als ihr lieber Sohn da hing.

Durch die Seele voller Trauer,
schneidend unter Todesschauer
jetzt das Schwert des Leidens ging.

Welch ein Schmerz der Auserkornen,
da sie sah den Eingebornen,
wie er mit dem Tode rang.

Angst und Jammer, Qual und Bangen,
alles Leid hielt sie umfangen,
das nur je ein Herz durchdrang.

Christus, lass bei meinem Sterben
mich mit deiner Mutter erben
Sieg und Preis nach letztem Streit.

Wenn der Leib dann sinkt zur Erde,
gib mir, dass ich teilhaft werde
deiner sel´gen Herrlichkeit.


  • Antiphon
    • 1. Christus ist unser Friede. Er hat uns durch sein Kreuz mit Gott versöhnt.
    • 2. Lasst uns hintreten zur Stadt des lebendigen Gottes, zu Jesus, dem Mittler eines neuen Bundes.
    • 3. Durch Christi Blut haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden.
  • Responsorium
    • R: Maria stand bei dem Kreuze, * die Königin des Himmels, die Herrin der Welt. -R
      V: Die Krone des Martyriums empfing sie, ohne zu sterben. * Die Königin des Himmels, die Herrin der Welt. -R


  • Magnificat-Antiphon
    • Als Jesus seine Mutter bei dem Kreuze stehen sah und bei ihr den Jünger, den er liebte, sagte er zu seiner Mutter: Frau, siehe, dein Sohn! Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter!


  • Oration

Allmächtiger Gott, du hast der Mutter Jesu die Kraft verliehen, unter dem Kreuz zu stehen und das Leiden ihres Sohnes zu teilen. Hilf uns, täglich unser Kreuz anzunehmen, damit wir auch an der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus teilhaben, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.