Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:1Mos48

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Genesis, Hebraice Beresith. Caput XLVIII.

Das erste Buch Moses Genesis Kap. 48


Jakob nimmt die Söhne Josephs, Manasse und Ephraim, als die seinen an (V. 7) und zieht, indem er ihnen seinen Segen gibt, den jüngeren Ephraim dem älteren vor.

1. His ita transactis, nuntiatum est Joseph quod ægrotaret pater suus: qui, assumptis duobus filiis Manasse et Ephraim, ire perrexit.

2. Dictumque est seni: Ecce filius tuus Joseph venit ad te. Qui confortatus sedit in lectulo.

3. Et ingresso ad se ait: Deus omnipotens apparuit mihi in Luza, quæ est in terra Chanaan: benedixitque mihi,

4. Et ait: Ego te augebo et multiplicabo, et faciam te in turbas populorum: daboque tibi terram hanc, et semini tuo post te in possessionem sempiternam.

5. Duo ergo filii tui, qui nati sunt tibi in terra Ægypti antequam huc venirem ad te, mei erunt: Ephraim et Manasses, sicut Ruben et Simeon reputabuntur mihi.
6. Reliquos autem quos genueris post eos, tui erunt, et nomine fratrum suorum vocabuntur in possessionibus suis,

7. Mihi enim, quando veniebam de Mesopotamia, mortua est Rachel in terra Chanaan in ipso itinere, eratque vernum tempus: et ingrediebar Ephratam, et sepelivi eam juxta viam Ephratæ, quæ alio nomine appellatur Bethlehem.
8. Videns autem filios ejus dixit ad eum: Qui sunt isti?
9. Respondit: Filii mei sunt, quos donavit mihi Deus in hoc loco. Adduc, inquit, eos ad me, ut benedicam illis.

10. Oculi enim Israel caligabant præ nimia senectute, et clare videre non poterat. Applicitosque ad se, deosculatus et circumplexus eos,

11. Dixit ad filium suum: Non sum fraudatus aspectu tuo: insuper ostendit mihi Deus semen tuum.

12. Cumque tulisset eos Joseph de gremio patris, adoravit pronus in terram.

13. Et posuit Ephraim ad dexteram suam, id est, ad sinistram Israel: Manassen vero in sinistra sua, ad dexteram scilicet patris, applicuitque ambos ad eum.
14. Qui extendens manum dexteram, posuit super caput Ephraim minoris fratris: sinistram autem super caput Manasse qui major natu erat, commutans manus.
15. Benedixitque Jacob filiis Joseph, et ait: Deus, in cujus conspectu ambulaverunt patres mei Abraham, et Isaac, Deus qui pascit me ab adolescentia mea usque in præsentem diem:
16. Angelus, qui eruit me de cunctis malis, benedicat pueris istis: et invocetur super eos nomen meum, nomina quoque patrum meorum Abraham, et Isaac, et crescant in multitudinem super terram.
17. Videns autem Joseph quod posuisset pater suus dexteram manum super caput Ephraim, graviter accepit: et apprehensam manum patris levare conatus est de capite Ephraim, et transferre super caput Manasse.
18. Dixitque ad patrem: Non ita convenit, pater: quia hic est primogenitus, pone dexteram tuam super caput ejus.

19. Qui renuens, ait: Scio fili mi, scio: et iste quidem erit in populos, et multiplicabitur: sed frater ejus minor, major erit illo: et semen illius crescet in gentes.

20. Benedixitque eis in tempore illo, dicens: In te benedicetur Israel, atque dicetur: Faciat tibi Deus sicut Ephraim, et sicut Manasse. Constituitque Ephraim ante Manassen.
21. Et ait ad Joseph filium suum: En ego morior, et erit Deus vobiscum, reducetque vos ad terram patrum vestrorum.
22. Do tibi partem unam extra fratres tuos, quam tuli de manu Amorrhæi in gladio et arcu meo.

1. Nach diesen Begebenheiten1
ward dem Joseph berichtet, dass sein Vater krank sei. Da nahm er seine zwei Söhne, Manasse und Ephraim, mit sich und machte sich auf den Weg.
2. Als man nun dem Greise2 sagte: Siehe, dein Sohn Joseph kommt zu dir, nahm er seine Kräfte zusammen und setzte sich im Bette auf.
3. Und da Joseph zu ihm eingetreten war,3 sprach er: Gott, der Allmächtige, erschien mir in Luza, im Lande Chanaan, und segnete mich, [1Mos 28,13]
4. und sprach: Ich will dich fruchtbar machen, und Familien von Völkern aus dir hervorgehen lassen, und dieses Land will ich dir und deinen Nachkommen nach dir zum Besitze geben auf immer.4
5. Deine zwei Söhne nun, die dir im Lande Ägypten geboren wurden, ehe ich zu dir hierher gekommen bin, sollen meine Söhne sein; Ephraim und Manasses sollen mir gelten wie Ruben und Simeon.5 [1Mos 41,50]
6. Die übrigen Kinder aber, die du nach ihnen zeugen wirst, sollen dein sein und sollen den Namen ihrer Brüder in dem ihnen zu Teil gewordenen Besitze führen.6
7. Denn als ich aus Mesopotamien kam,7 starb mir Rachel im Lande Chanaan noch auf dem Wege, es war Frühlingszeit; und ich zog nach Ephrata, und begrub sie am Wege nach Ephrata, welches mit anderem Namen Bethlehem heißt.8 [1Mos 35,19]
8. Da er nun dessen Söhne sah,9 sprach er zu ihm: Wer sind diese da?
9. Joseph antwortete: Es sind meine Söhne, die mir Gott allhier geschenkt hat. Da sprach Jakob: Führe sie zu mir her, dass ich sie segne.
10. Die Augen Israels waren nämlich dunkel von hohem Alter, und er konnte nicht deutlich sehen. Als nun Joseph sie näher zu ihm heran gebracht hatte, küsste und umarmte er sie
11. und sprach zu seinem Sohne: Ich ward deines Anblicks nicht beraubt, zudem hat Gott mich Nachkommen von dir sehen lassen.10
12. Und nachdem Joseph sie von dem Schoße seines Vaters weggenommen hatte,11 neigte er sich bis zur Erde.
13. Und er stellte Ephraim zu seiner Rechten, das ist zur Linken Israels; Manasse aber zu seiner Linken, zur Rechten also des Vaters,12 und führte sie beide zu ihm heran.

14. Da streckte dieser seine rechte Hand aus, und legte sie auf das Haupt Ephraims, des jüngeren Bruders; die linke aber auf das Haupt Manasses, der älter war, kreuzweise.13
15. Und Jakob segnete die Söhne Josephs und sprach: Gott, vor dessen Angesicht meine Väter Abraham und Isaak gewandelt sind, der Gott, der mein Hirt ist von Jugend auf, bis auf den heutigen Tag, [Hebr 11,21]
16. der Engel,14 der mich aus allem Übel errettet hat, segne diese Knaben:15 nach meinem Namen und dem Namen meiner Väter Abraham und Isaak mögen sie genannt werden16 und sich mehren zu großer Zahl auf Erden. [1Mos 31,29, 1Mos 32,2, Mt 18,10]
17. Da aber Joseph sah, dass sein Vater die rechte Hand auf Ephraims Haupt gelegt hatte, missfiel es ihm; und er ergriff die Hand seines Vaters und suchte sie von Ephraims Haupt weg, auf das Haupt Manasses hinüberzuziehen.17
18. Und er sprach zu seinem Vater: Nicht also geziemt es sich, Vater; denn dieser da ist der Erstgeborene, lege deine Rechte auf sein Haupt.
19. Er aber weigerte sich und sprach: ich weiß es, mein Sohn! Ich weiß es; auch er wird zu Völkern werden, und wird sich reich mehren, aber sein jüngerer Bruder wird größer sein als er; und seine Nachkommenschaft wird sich mehren zu Völkern.18
20. Und er segnete sie zu jener Zeit und sprach:19 In dir20 wird Israel gesegnet werden, und man wird sagen: Gott tue an dir wie an Ephraim und Manasse.21 Und er zog Ephraim dem Manasse vor.
21. Hierauf sprach er zu seinem Sohne Joseph: Siehe, ich sterbe, aber Gott wird mit euch sein und euch in das Land eurer Väter zurückführen.22
22. Ich gebe dir einen Teil vor deinen Brüdern voraus, den ich den Amorrhitern mit meinem Schwerte und meinem Bogen abgenommen habe.23

Fußnote

Kap. 48 (1) Welcher Zeitraum zwischen [1Mos 47,29] und [1Mos 48,1] liegt, ist nicht zu bestimmen. - (2) Hebr.: Jakob. - (3) Erklärender Zusatz der Vulgata. - (4) Siehe [1Mos 28,13ff] und [1Mos 35,9ff]. So sollten die Verheißungen erfüllt werden, dass seine Söhne die Väter ebenso vieler Stämme werden sollten, und er möchte den bisher geborenen Söhnen seines besonders innig geliebten und um ihn so verdienten Sohnes Joseph dieses Vorrecht zuwenden. Deshalb adoptiert er dieselben. - (5) Den gleichen Segen empfangen. - (6) Sollen den Stämmen Manasse und Ephraim beigezählt werden. So wird Joseph, indem er zwei Anteile empfängt, zum Vorrechte des Erstgeborenen erhoben. - (7) Hebr.: Denn als ich aus Paddan kam, starb mir zum Leide Rachel im Lande Chanaan auf dem Wege, als es noch eine Kibra Landes, siehe [1Mos 35,19], bis nach Ephrata war. - (8) Dies sind nicht Worte Jakobs. - (9) Und vor Schwäche der Augen sie nicht zu erkennen vermochte. - (10) Hebr.: Dein Antlitz zu sehen habe ich nicht vermutet, und nun hat mich der Herr sogar deine Söhne sehen lassen. - (11) Dass sie zuvor auf seinen Knien saßen, ist damit nicht gesagt, also kein Widerspruch gegen V. 5, nachdem sie über 17 Jahre alt sind. Sie haben sich unmittelbar vor dem Großvater, dessen Kniee, da er sitzt, außerhalb des Bettes sind, ehrfurchtsvoll niedergebeugt. - (12) Der, dessen Haupt des Vaters Rechte berührte, sollte, so hoffte er, besseren Segen erlangen, darum stellte Joseph den Erstgeborenen dorthin. - (13) Nach einigen Vätern das Bild des Vorzuges der Heiden vor den Juden. - (14) Der Sohn Gottes. (Athanas., Ambros., Aug.) - (15) In ihnen wird Joseph gesegnet. - (16) Sie mögen Söhne Abrahams, Isaaks und Jakobs genannt werden. Sie sollen des Segens teilhaftig werden, dass, wie sie den Namen von Söhnen der Patriarchen erlangt haben, sie auch Anteil erhalten an den jenen gegebenen Verheißungen, insbesondere einer zahlreichen Nachkommenschaft. Der besondere Segen folgt erst [1Mos 49,22ff]. - (17) So unterbrach Joseph den Segen, den Jakob V. 20 wieder aufnimmt. - (18) Ephraim soll zahlreicher werden als Manasse, und überaus sich mehren an Zahl. Ephraim war der mächtigste Stamm im nachmaligen Zehnstämmereich, weshalb die Propheten dasselbe öfter Ephraim nennen. [Jes 7,2] u. a. - (19) Schluss der unterbrochenen Segensspendung. - (20) Hebr.: Mit dir, dich als Beispiel anführend. Joseph ist Ephraim und Manasse. - (21) Vergl. [Rut 4,11ff]. Sinn: Gott gebe dir so reichliche Nachkommen wie jenen. - (22) Jakob erkennt, dass die Verheißung [1Mos 46,4] in den Nachkommen in Erfüllung gehen wird. - (23) Davon, dass Jakob etwas in eigener Person erobert habe, ist nirgends etwas gesagt. Auf die Plünderung von Sichem durch Jakobs Söhne kann sich dies nicht beziehen, da Jakob Simeon und Levi deswegen [1Mos 49,6ff] mit Fluch belegt. Die Worte „Schwert und Bogen“ weisen also auf einen Fehler der Abschreiber. Ist von dem Acker [1Mos 33,19] die Rede, in dessen Höhle nach [Jos 24,32] seine Gebeine bestattet wurden, so heißt dieser an beiden Stellen gekauft. Indem Jakob dem Joseph jene von Abraham gekaufte Höhle überlässt, erzeigt er ihm eine besondere Gunst und erhebt ihn über seine Brüder. – Amorrhiter steht für Chananiter überhaupt. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 49 | 50

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.