Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jes54

Aus Vulgata
Version vom 29. Mai 2021, 07:01 Uhr von Sr.theresia (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prophetia Isaiiæ. Caput LIV.

Prophezeiung des Isaias Kap. 54


E. Fünfte Rede. (Kap. 54) a. Die Menge der Söhne des neuen Sion. (V. 3) b. Der Gegensatz zwischen dem alten und dem neuen Gottesreiche. (V. 10) c. Die Herrlichkeit und Sicherheit des neuen Gottesreiches.

1. Lauda sterilis quæ non paris: decanta laudem, et hinni quæ non pariebas:
quoniam multi filii desertæ magis quam ejus, quæ habet virum, dicit Dominus.

2. Dilata locum tentorii tui, et pelles tabernaculorum tuorum extende, ne parcas: longos fac funiculos tuos, et clavos tuos consolida.
3. Ad dexteram enim, et ad lævam penetrabis: et semen tuum gentes hereditabit, et civitates desertas inhabitabit.
4. Noli timere quia non confunderis, neque erubesces: non enim te pudebit, quia confusionis adolescentiæ tuæ oblivisceris, et opprobrii viduitatis tuæ non recordaberis amplius.

5. Quia dominabitur tui qui fecit te, Dominus exercituum nomen ejus: et redemptor tuus sanctus Israel, Deus omnis terræ vocabitur.

6. Quia ut mulierem derelictam et mœrentem spiritu vocavit te Dominus, et uxorem ab adolescentia abjectam, dixit Deus tuus.
7. Ad punctum in modico dereliqui te, et in miserationibus magnis congregabo te.
8. In momento indignationis abscondi faciem meam parumper a te, et in misericordia sempiterna misertus sum tui: dixit redemptor tuus Dominus.

9. Sicut in diebus Noe istud mihi est, cui juravi ne inducerem aquas Noe ultra supra terram: sic juravi ut non irascar tibi, et non increpem te.
10. Montes enim commovebuntur, et colles contremiscent: misericordia autem mea non recedet a te, et fœdus pacis meæ non movebitur: dixit miserator tuus Dominus.
11. Paupercula tempestate convulsa, absque ulla consolatione. Ecce ego sternam per ordinem lapides tuos, et fundabo te in sapphiris,
12. Et ponam jaspidem propugnacula tua: et portas tuas in lapides sculptos, et omnes terminos tuos in lapides desiderabiles:
13. Universos filios tuos doctos a Domino: et multitudinem pacis filiis tuis.

14. Et in justitia fundaberis: recede procul a calumnia, quia non timebis: et a pavore, quia non appropinquabit tibi.


15. Ecce accola veniet, qui non erat mecum, advena quondam tuus adjungetur tibi.
16. Ecce ego creavi fabrum sufflantem in igne prunas, et proferentem vas in opus suum, et ego creavi interfectorem ad disperdendum.
17. Omne vas quod fictum est contra te, non dirigetur: et omnem linguam resistentem tibi in judicio, judicabis. Hæc est hereditas servorum Domini: et justitia eorum apud me, dicit Dominus.


1. Lobsinge,1 Unfruchtbare,2 die du nicht gebarst; juble in Lobliedern und jauchze,3 die du nicht gebarst! Denn die Verlassene4 hat mehr Söhne als die, welche einen Mann hat,5 spricht der Herr. [Lk 23,29; Gal 4,27]
2. Erweitere den Raum deines Zeltes und die Decken deiner Zelte breite aus, spare nicht,6 mache deine Zeltfeile lang und deine Pflöcke fest!
3. Denn nach rechts und nach links wirst du vordringen7 und deine Nachkommenschaft8 wird die Völker erben und verwüstete Städte bewohnen.9
4. Fürchte dich nicht, denn du wirst nicht beschämt werden noch erröten müssen;10 denn nicht wirst du Scham auszustehen haben, weil du der Schmach deiner Jugend11 vergessen und der Schande deiner Witwenschaft nicht mehr gedenken wirst!
5. Denn dein Schöpfer wird über dich herrschen,12 Herr der Heerscharen ist sein Name und dein Erlöser ist der Heilige Israels, Gott der ganzen Erde wird er heißen.13 [Lk 1,32]
6. Denn wie ein verlassenes und tiefbetrübtes Weib ruft dich der Herr und wie eine nach ihrer Jugend verstoßene Gattin, spricht dein Gott.
7. Auf einen Augenblick, auf kurze Zeit14 habe ich dich verlassen und mit großen Erweisen von Erbarmung sammle ich dich ein.
8. Im Augenblicke meines Zornes habe ich mein Angesicht auf kurze Zeit vor dir verborgen und in ewiger Barmherzigkeit erbarme ich mich deiner, spricht dein Erlöser, der Herr!
9. Wie in Noes Tagen gilt mir dies, dem ich schwur, dass ich Noes Wasser nicht mehr über die Erde kommen lassen werde, so schwöre ich, dir nicht zu zürnen und dich nicht zu züchtigen.15 [1Mos 9,15]
10. Denn die Berge werden erschüttert werden und die Hügel wanken, meine Barmherzigkeit aber wird nicht von dir weichen und mein Friedensbund nicht wanken, spricht dein Erbarmer, der Herr.16
11. Du Arme, vom Wettersturme Verstörte, ganz Trostlose!17 Siehe, ich werde deine Steine kunstgerecht legen und dich auf Saphire gründen,
12. Jaspis will ich als deine Vorwerke setzen und als deine Tore geschnittene Steine und als alle deine Grenzen kostbare Steine.18
13. Alle deine Söhne mache ich zu Belehrten vom Herrn und gebe deinen Söhne Fülle des Friedens.19
14. Und auf Gerechtigkeit wirst du gegründet werden, von Beängstigung sollst du fern sein,20 denn du hast nichts zu fürchten, und fern von Schrecken, denn er wird dir nicht nahen.
15. Siehe, als Anwohner kommt der, welcher nicht mit mir war; der einst dir fremd war, schließt sich dir an.21
16. Siehe, ich schaffe den Schmied, der die Kohlen zur Feuersglut anfacht und die Waffe anfertigt zu seinem Werk, und ich schaffe den Verderber zum Vertilgen.22
17. Keine Waffe, die gegen dich geschmiedet ist, wird Erfolg haben und jede Zunge, die dir im Gerichte widersteht, wirst du richten.23 Das ist das Erbe der Knechte des Herrn und ihr Rechtsbestand bei mir, spricht der Herr.24


Fußnote

Kap. 54 (1) Kap. 54 führt das Thema [Jes 53,10.11] durch: Er wird langdauernde Nachkommenschaft schauen... er wird viele gerecht machen. - (2) Unfruchtbare, weil der Alte Bund aus sich die neuschaffende und Kinder Gottes erzeugende Gnade nicht hatte, und zudem überhaupt ganz der sakramentalen Gnadenmittel entbehrte, mithin mit jener ex opere operato wirkenden Kraft der Neuschaffung nicht ausgestattet war, d.i. mit der Taufe, vermöge derer das messianische Sion dem Herrn zahllose Kinder gebiert. - (3) Das Heil erblüht aus der Niedrigkeit, der theokratische Staat ist zerschlagen, das Volk nach dem Bundesbruch wie von Gott verstoßen in fremden Lande. Aber aus tiefstem Elend soll das messianische Heil aufleuchten. - (4) Verlassen vom Herrn heißt Sion, weil das theokratische Königreich durch den Bundesbruch zerstört wurde. Vergl. [Jer 3,4; Ez 16,15; Jes 1,21]. - (5) Das verlassene und arme Jerusalem soll auf beiden, Juden und Heiden, aufgebaut werden. - (6) Hebr.: Die Decken deiner Wohnstätte spanne aus, hindere nicht. – Erweitere deine Wohnung recht freigebig: das neue Reich wird sich weit und breit über Judäas Grenzen erstrecken. Das weithin ausgespannte Zelt braucht lange Seile und fest eingerammte Pflöcke, die Wohnung soll groß und fest sein. - (7) Rechts und links ist zunächst süd- und nordwärts, hier synekdochisch für nach allen Seiten hin. - (8) Vergl. [Jes 53,10] die Kinder des messianischen Sion. Der Ausdruck erinnert an [1Mos 22,18; 1Mos 24,60; 1Mos 26,3.4; 1Mos 28,13.14] und an die Bergpredigt: Selig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land besitzen (griech.: erben). - (9) Diese Besitzergreifung ist eine friedliche, segenbringende, welche die Schäden und Verwüstungen roher Kriegszeiten ausbessert und beglückend wird. - (10) Hebr.: Fürchte nicht, denn du wirst nicht beschämt werden, und sei nicht beschämt, denn du wirst nicht zuschanden werden. – Die Besorgnis eines Schimpfes könnte entstehen wegen der Vergangenheit. - (11) Die Schmach der Jugend ist Israels Untreue am Anfange des Bundesschlusses in der Wüste und in den folgenden Perioden. - (12) Hebr.: denn dein Ehegemahl ist dein Erschaffer. - (13) Unterpfand ist der Bund, den Gott geschlossen, welcher als Schöpfer und Herr die Macht hat (Cyrill) und als Erlöser, heiliger Israels und als Gott, der die ganze Erde zu seiner Anerkennung bringen will, ebenso viele Beweise seines wirklichen Willens gibt. Die Namen und Titel Gottes sind gleichsam das bestätigende Siegel der Zusage. - (14) Sehr kurz ist die Zeit der Strafe im Vergleich zu der endlosen und unveränderlichen Liebe, die ihr zugesagt wird. (Cyr., Hier.) Wenn der Herr nicht mehr zürnt und straft, ist diese Zusage eine Einkleidung für die Prophezeiung, dass das messianische Sion zu wahrer Heiligkeit dauernd verbleiben werde. - (15) Ein neuer Bund, wie der Friedensbund mit Noe, wird verheißen, es soll kein Zerstörungsgericht mehr hereinbrechen. Da ein solches der Sünde als Strafe folgt und nur die Heiligkeit Gottes Wohlgefallen findet, ist also die innere und bleibende Heiligkeit gewährleistet. - (16) Aus Geschichte und Natur wählt der liebevoll tröstende Herr die großartigsten Bilder, um unverbrüchliche Gewissheit auszudrücken. Doch wie und warum dieser ewige, ungetrübte Liebesbund? Darauf antwortet das Folgende mit dem Hinweis auf den neuen und herrlichen Gottesbau, zu dem der Herr Sion machen will. - (17) Die Anrede geht an das bedrängte theokratische Sion, das zum messianischen umgebaut werden soll. - (18) Das Material des neuen Gottesbaues sind teilweise Edelsteine, Unerschütterlich fest, wie der Himmel (dessen Farbe Saphire wiedergeben), soll die Grundlage des Baues sein. Die Grenzen sind die Randeinfassung, das Gebiet der Stadt also ist mit einer Markscheide aus Edelsteinen eingefasst… die Marksteine sind Juwelen. Vergl. [Tob 13,21; Offenb 21,18]. Dieses Sion lebt in der Idee vor Gott. Die messianische Wiederherstellung soll durch diesen Bau in seiner bunten Pracht als ein Werk Gottes über alles bisher Bestehende hinausgehend gekennzeichnet werden. - (19) Gotteserkenntnis ist Kennzeichen der messianischen Zeit, Frucht derselben in Fülle des Friedens. – Auch der alte Bund hatte seine von Gott selbst belehrten Heiligen, demnach liegt die Auszeichnung des Neuen Bundes in der Fülle der Belehrung und ihrer Ausdehnung über alle Völker; nicht aber wird dem äußeren Lehramte des Alten Bundes ein bloß inneres, nur vom Heiligen Geist auszuübendes des Neuen Bundes entgegengestellt. Übrigens wurde auch im Alten Bunde die innere Gnade nur im Hinblick auf den Neuen Bund und die Verdienste Christi gespendet. Vergl. [Joh 1,17]. - (20) Dem theokratischen Sion wurden die Feinde nur deshalb verhängnisvoll, weil es sündigte. Das heilige Sion hat nichts zu fürchten, denn seine unentwegte Grundlage ist Gerechtigkeit, d.i. Heiligkeit. - (21) Bild und Ausdruck ist entlehnt von den Proselyten des Tores, von dem „Fremdling, der in deinen Toren ist“ und der seine bestimmten Rechte und Pflichten hatte und der Wohltaten der Theokratie teilhaftig war. Wer schon in diesem Verbande mit Israel stand, schließt sich noch enger an, wird, wie die Proselyten der Gerechtigkeit, ganz dem Volke einverleibt. - (22) Da der Herr sowohl den Verfertiger der Waffen als den, der sie zum Zerstören gebraucht, geschaffen hat, deren ganzes Sein somit von ihm abhängt, sind jene umso mehr in der Äußerung ihrer Tätigkeit von ihm abhängig. - (23) Dem neuen Sion, dem messianischen Reiche, der Kirche Christi, wird Indefektibilität und Unfehlbarkeit verheißen. Nur das letztere bedarf eines Nachweises. Die Zunge erhebt sich in Unbotmäßigkeit, Auflehnung, Widerreden gegen die lehren und Einrichtungen des messianischen Reiches; in diesem Streite wird Sion richten (hebr. schärfer: verurteilen). Soll nun Sion jede Zunge mit Erfolg verurteilen, so muss sein Urteil ein gerechtes, wahres, die Kirche unfehlbar sein. – Jeder materielle und jeder geistige Angriff gegen Sion zerschellt, das ist die Verheißung, welche der Heilige Geist hier gibt. Im Gerichte: Die Tätigkeit des Messias wird oft als eine richterliche gefasst. In der Tat ist die Überführung der Welt von der Sünde und dem Irrtum ein Gericht, das gehalten wird, um wer diesem widerstreitet, soll als Frevler gelten. - (24) Beide Prärogative der Kirche, die Indefektibilität und die Unfehlbarkeit, werden als der Kirche dauernd und wesentlich innewohnend zugesagt auf Grund ihrer engen Zugehörigkeit zum Messias. – Der hier geschilderte Glanz des messianischen Sion ist der Glanz und der Siegespreis des Messias. Das vorstehende Kapitel hat die Schilderung der Allgemeinheit (V. 2, 3) der Heiligkeit (V. 4-14), der Unzerstörbarkeit (V. 9, 10, 16, 17) und der Unfehlbarkeit der Kirche (V. 17), des mystischen Leibes Christi, geboten.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.