Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Weish19

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber primus Sapientiæ. Caput XIX.

Das Buch der Weisheit Kap. 19


5. Während die Israeliten das Rote Meer trockenen Fußes durchschritten, kamen die Ägypter in demselben um. Die Ägypter wurden von aus dem Wasser kommenden Tieren gepeinigt, den Israeliten kamen vom Meere her Vögel, ihnen zur Nahrung zu dienen. (V. 12) 6. Die Ägypter haben alles dies gelitten, weil sie unmenschlicher waren als die Sodomiter, und wurden mit derselben Blindheit geschlagen wie jene, den Israeliten aber diente (weil sie Gott dienten und solange sie es taten), alles zum Besten.

1. Impiis autem usque in novissimum sine misericordia ira supervenit. Præsciebat enim et futura illorum:
2. Quoniam cum ipsi permisissent ut se educerent, et cum magna sollicitudine præmisissent illos, consequebantur illos pœnitentia acti.

3. Adhuc enim inter manus habentes luctum, et deplorantes ad monumenta mortuorum, aliam sibi assumpserunt cogitationem inscientiæ: et quos rogantes projecerant, hos tamquam fugitivos persequebantur:

4. Ducebat enim illos ad hunc finem digna necessitas: et horum, quæ acciderant, commemorationem amittebant, ut quæ deerant tormentis, repleret punitio:

5. Et populus quidem tuus mirabiliter transiret, illi autem novam mortem invenirent.
6. Omnis enim creatura ad suum genus ab initio refigurabatur, deserviens tuis præceptis, ut pueri tui custodirentur illæsi.

7. Nam nubes castra eorum obumbrabat, et ex aqua, quæ ante erat, terra arida apparuit, et in mari rubro via sine impedimento, et campus germinans de profundo nimio:
8. Per quem omnis natio transivit, quæ tegebatur tua manu, videntes tua mirabilia et monstra.
9. Tamquam enim equi depaverunt escam, et tamquam agni exsultaverunt, magnificantes te Domine, qui liberasti illos.
10. Memores enim erant adhuc eorum, quæ in incolatu illorum facta fuerant, quemadmodum pro natione animalium eduxit terra muscas, et pro piscibus eructavit fluvius multitudinem ranarum.

11. Novissime autem viderunt novam creaturam avium, cum adducti concupiscentia postulaverunt escas epulationis.

12. In allocutione enim desiderii, ascendit illis de mari ortygometra: et vexationes peccatoribus supervenerunt, non sine illis, quæ ante facta erant, argumentis per vim fulminum: juste enim patiebantur secundum suas nequitias.
13. Etenim detestabiliorem inhospitalitatem instituerunt: alii quidem ignotos non recipiebant advenas, alii autem bonos hospites in servitutem redigebant.

14. Et non solum hæc, sed et alius quidam respectus illorum erat: quoniam inviti recipiebant extraneos.
15. Qui autem cum lætitia receperunt hos, qui eisdem usi erant justitiis, sævissimis afflixerunt doloribus.

16. Percussi sunt autem cæcitate: sicut illi in foribus justi, cum subitaneis cooperti essent tenebris, unusquisque transitum ostii sui quærebat.

17. In se enim elementa dum convertuntur, sicut in organo qualitatis sonus immutatur, et omnia suum sonum custodiunt: unde æstimari ex ipso visu certo potest.

18. Agrestia enim in aquatica convertebantur: et quæcumque erant natantia, in terram transibant.
19. Ignis in aqua valebat supra suam virtutem, et aqua exstinguentis naturæ obliviscebatur.
20. Flammæ e contrario, corruptibilium animalium non vexaverunt carnes coambulantium, nec dissolvebant illam, quæ facile dissolvebatur sicut glacies, bonam escam. In omnibus enim magnificasti populum tuum Domine, et honorasti, et non despexisti, in omni tempore, et in omni loco assistens eis.


1. Aber auf den Gottlosen lastete unerbittlicher Zorn bis ans Ende;1 denn Er sah voraus, was sie bald tun würden,2
2. dass sie es nämlich, wiewohl sie zugegeben,3 dass jene wegzogen, ja sie mit großem Eifer selbst dazu gedrängt hatten, gereuen werde und sie dieselben verfolgen würden.
3. Denn während sie noch mit der Totentrauer beschäftigt waren und an den Gräbern ihrer Toten wehklagten, gerieten sie auf einen andern Gedanken4 voll Torheit und verfolgten eben die als Flüchtlinge, die sie doch unter Flehen gedrängt hatten abzuziehen. [2Mos 14,5]
4. Es zog sie nämlich ein verdientes Verhängnis zu diesem Äußersten.5 Sie verloren die Erinnerung an das, was ihnen widerfahren war, damit,6 was der Züchtigung noch abging, durch die fernere Strafe ersetzt würde
5. und nunmehr dein Volk den wunderbaren Durchgang vollbrächte, jene aber auf eine neue Art den Tod fänden.
6. Denn die ganze Schöpfung wurde in ihrem eigensten Wesen von neuem umgebildet,7 um deinen Geboten8 dienstbar zu sein, damit deine Kinder unversehrt bewahrt würden.
7. Eine Wolke nämlich9 überschattete10 ihr Lager und, wo zuvor Wasser war, erschien trockenes Land und im Roten Meer ein Weg ohne Hindernis und der tiefe Abgrund ward zum grünenden Felde.
8. Dort zog das ganze Volk, beschirmt durch deine Hand, hindurch, deine Wunder und Zeichen schauend.
9. Sie gingen wie Rosse auf der Weide und hüpften wie die Lämmer und lobten dich, Herr! der sie errettet.11

10. Denn sie gedachten noch dessen,12 was sich im Lande ihres Aufenthaltes zugetragen hatte, wie nämlich die Erde anstatt des Geschlechtes der Tiere13 Fliegen hervorbrachte und der Fluss statt der Fische14 eine Menge Frösche ausspie.
11. Zuletzt aber sahen sie noch eine neue Gattung15 von Vögeln, als sie, von Lüsternheit getrieben, um Leckerbissen baten.16 [2Mos 16,13, 4Mos 11,31, Weish 16,2]
12. Denn ihre Lüsternheit zu befriedigen, stiegen Wachteln vom Meere herauf. Nun17 brachen Strafen über die Sünder herein, nicht ohne vorhergehende Zeichen von gewaltigen Blitzen,18 und sie litten mit Recht die Strafe für ihre Bosheit.
13. Denn sie verletzten die Gastfreundschaft19 noch weit ärger;20 jene nämlich nahmen unbekannte Fremdlinge21 nicht auf, sie aber machten Gäste, die ihre Wohltäter waren,22 zu Sklaven.
14. Und nicht allein dies: für jene23 mochte eine andere Zurechtweisung gelten,24 weil sie die Fremdlinge ungern aufnahmen,
15. während diese solche mit den grausamsten Martern peinigten, welche sie mit Freuden aufgenommen25 und an ihren Rechten hatten teilnehmen lassen.
16. Sie wurden aber mit Blindheit geschlagen, wie jene an der Tür des Gerechten, als plötzliche Finsternis sie umfing, dass jeder26 den Eingang zu seiner Tür suchen musste. [1Mos 19,11]
17. Denn27 die Elemente wurden untereinander umgestimmt, wie bei einem Saiteninstrumente zwar die Tonart wechselt, aber alles seinen Grundton behält;28 was man aus der Betrachtung des Geschehenen augenscheinlich schließen kann.
18. Landtiere nämlich wurden in Wassertiere verwandelt und sonst schwimmende Tiere29 kamen aufs Land.
19. Das Feuer äußerte seine Kraft stärker noch im Wasser und das Wasser vergaß seine löschende Kraft.
20. Flammen hinwiederum versehrten das Fleisch der so leicht zu tötenden Tiere nicht, ob diese gleich in denselben umherwandelten,30 auch ließen sie die herrliche31 Speise nicht schmelzen, obwohl sie leicht wie Eis zu schmelzen war. Denn in allem, o Herr! hast du dein Volk erhöht und verherrlicht und nicht gering geschätzt,32 sondern bist zu jeder Zeit und an jedem Orte sein Beistand gewesen.33


Fußnote

Kap. 19 (1) Nicht zeitweise, wie auf Israel. Es ist aber auch an die höchste Strafe zu denken. - (2) Trotz seiner Abmahnungen. - (3) Oder: bedacht gewesen waren. - (4) Aus reiner Böswilligkeit. - (5) Vergl. [Roem 9,17] und [Roem 9,22]. Gott hatte die Ägypter ernstlich bessern wollen, aber ihr Widerstand gegen seine Gnaden machte sie dazu unfähig. Einen positiven Einfluss übte nun Gott hierbei insofern, als er ihnen reichlichere Gnaden versagte zur Strafe für die vorhergehenden Sünden. Gottes Strafwille setzte eine menschlich freie Entschließung zum Bösen voraus. - (6) Als ob sie dies beabsichtigten, so handelten sie. Gemeint ist übrigens nicht das Maß der Strafe, das den Ägyptern hier und dort zukam, sondern der Untergang im Roten Meere. Um diese äußerste Strafe, die sie verdient, auf dieser Welt zu erfahren, mussten sie den Israeliten nachsetzen. - (7) Alle Geschöpfe trugen durch Veränderung ihrer Natur zu den Wundern bei. Dies war eine Art Neuschaffung derselben. - (8) Griech.: den ihr eigensten Geboten: Es entsprach ihrem Wesen als Geschöpfen durchaus, den Schöpfer auf jedes Wort zu gehorchen. - (9) Vier Beispiele für die Neuschaffung der Elemente. - (10) Die Wolke stellte sich beim Durchzug durch das Rote Meer hinter den Heereszug der Israeliten und verbreitete über die Ägypter Dunkel, während sie Israel leuchtete. [2Mos 14,19] Die Ägypter also wurden überschattet. - (11) Nach dem Durchzuge. - (12) Auch die Erinnerung an die Heimsuchungen, welche die Ägypter noch zur Zeit ihres Aufenthaltes getroffen, trug zur Vergrößerung ihres Jubels bei. - (13) Vielleicht: statt der Erzeugung durch Tiere, brachte die Erde sie aus sich hervor, statt dass die im Wasser lebenden Wesen die Frösche in natürlicher Zahl zeugten, spie sie der Fluss aus. – Dann setzt der Verfasser nicht allein die Herbeiführung er Mücken als wunderbar vorausgesagt voraus, sondern, worauf auch [2Mos 8,17] hinzuweisen scheint, ihre wunderbare Hervorbringung. - (14) Griech.: Wassertiere. - (15) Wohl neu durch neue Entstehung. - (16) Damit ist nicht ausgeschlossen, dass Gott diese Wohltat wegen des Gebetes frommer Israeliten gewährte. Vergl. [2Mos 11,4]. Zum Strafgericht wurde die Wohltat durch den Missbrauch, nach Gottes ursprünglicher Absicht sollte es ihnen zum Heile dienen. [4Mos 11,18] - (17) Der Verfasser kehrt zu den Ägyptern zurück. - (18) Diese waren wohl die letzte Warnung und Mahnung zur Bekehrung. Vergl. [2Mos 14,24ff] und [Ps 76,17ff]. - (19) Im weitesten Sinne. - (20) Die Erwähnung des auf die Ägypter vom Himmel geschleuderten Feuers führt den Verfasser auf die Strafe, welche die Sodomiter ereilte. - (21) Die Engel [1Mos 19]. - (22) Weil Joseph Ägypten gerettet hatte. - (23) Die Sodomiter. - (24) Man schlägt eine Verbesserung des griech. Textes vor. Und nicht nur dies, sondern – wird wohl für sie eine Berücksichtigung, Milderung des Gerichtes, statthaben, da die Sodomiter feindselig die Fremden aufnahmen und schon ein so hartes Gericht erfuhren? Diese aber… - (25) [1Mos 45,18ff, 1Mos 46,5.29ff] und wohl auch [1Mos 47,7ff]. - (26) Zitat aus [1Mos 19,11]. - (27) Das war nicht wunderbar, denn. - (28) Erläuterung zu V. 6: Gottes Eingreifen stört die Schönheit und Ordnung der Welt nicht. - (29) Die Frösche. (Vergl. V. 10) - (30) Siehe [Weish 16,18]. - (31) Etymologisch bedeutet das griechische Wort ambrosisch: unsterblich, hier also wohl himmlisch. - (32) Oder: verlassen. - (33) Also auch jetzt wirst du uns gegen unsere Bedränger wie einst in jenen herrlichen Zeiten zu Hilfe kommen.


- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.