Kategorie:Lektionar:NT:Lk14,15-24

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geh hinaus auf die Landstraßen und an die Zäune und nötige sie, hereinzukommen


Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas.


In jener Zeit
Sagte einer der Tischgenossen zu Jesus:
Selig, wer speisen wird im Reiche Gottes!

Er aber sprach zu ihm:
Es veranstaltete einer ein großes Gastmahl
und lud viele dazu ein.
Zur Stunde des Mahles sandte er seinen Knecht,
um den Geladenen zu sagen:
Kommt, es ist alles bereit.
Da fingen alle wie aus einem Munde an,
sich zu entschuldigen.
Der erste ließ ihm sagen:
Ich habe einen Acker gekauft
und muss dringend hingehen, ihn anzusehen;
ich bitte dich, halte mich für entschuldigt.
Ein anderer sprach:
Ich habe fünf Paar Ochsen gekauft und bin auf dem Wege,
sie zu prüfen; ich bitte dich, halte mich für entschuldigt.
Ein anderer sprach: Ich habe eine Frau genommen
und kann deshalb nicht kommen.
Der Knecht kam zurück und berichtete dies seinem Herrn.
Da sagte voll Zorn der Hausherr zu seinem Knecht:
Geh eilig hinaus auf die Straßen und Gassen der Stadt
und führe die Armen und Krüppel,
die Blinden und Lahmen herein!
Der Knecht meldete: Herr, es ist geschehen,
was du befohlen hast; aber noch immer ist Platz.
Da sagte der Herr zum Knecht:
Geh hinaus auf die Landstraßen und an die Zäune
und nötige sie, hereinzukommen,
damit mein Haus voll werde.
Denn ich sage euch: Keiner von den Männern,
die geladen waren, wird kosten von meinem Mahle.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.