Kategorie:Stundenbuch:AT:Ps72,1-11

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Friedenskönig und sein Reich

Sie holten ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar. (Mt 2,11)


Gott, gib dein Richteramt dem König, * dein gerechtes Walten dem Königssohn!
Er richte dein Volk in Gerechtigkeit * und deine Bedrängten nach Recht!
Mögen die Berge dem Volke Wohlfahrt bringen, * die Hügel Gerechtigkeit!
Den Bedrängten im Volke schaffe er Recht, † helfe den Söhnen des Armen * und zermalme den Bedrücker!
Er lebe, solange die Sonne scheint und der Mond, * von Geschlecht zu Geschlecht!
Er sei dem Regen gleich, der auf den Rasen fällt, * den Regenschauern, die das Land benetzen!
In seinen Tagen blühe das Recht und Fülle des Heils, * bis kein Mond mehr scheint!
Er herrsche von Meer zu Meer, * vom Euphratstrom bis an die Enden der Erde!
Die Gegner sollen vor ihm sich beugen * und seine Feinde den Staub lecken!
Die Könige von Tarsis und den Inseln sollen Geschenke bringen, * die Könige von Saba und Seba Gaben entrichten!
Alle Könige sollen ihm huldigen, * alle Völker ihm dienstbar sein!
Ehre sei dem Vater und dem Sohn * und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit * und in Ewigkeit. Amen.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.