Kategorie:Stundenbuch:Lesung/Lesehore14.Oktober

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

14. Oktober
Hl. Kallistus I., Papst, Märtyrer


Cyprian von Karthago (+ 258 )

Aus einem Traktat an Fortunatus

In Friedenszeiten wird das Gewissen gekrönt

„De Leiden der gegenwärtigen Zeit bedeuten nichts im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns offenbar werden soll.“1 Wer sollte solch nicht auf jede Weise bemühen, zu so großer Herrlichkeit zu gelangen, Freund Gottes zu werden, sich schon jetzt mit Christus zu freuen und nach den Qualen und Strafen der Erde den Lohn Gottes zu erlangen? Für weltliche Krieger ist es ruhmvoll, nach dem Sieg über den Feind im Triumph in die Heimat zurückzukehren. Wieviel größer ist der Ruhm, nach Überwindung des Teufels in das Paradies zurückzukommen, das Siegeszeichen dorthin zurückzutragen, von wo Adam durch den Trug des jetzt besiegten Teufels verjagt wurde; dem Herrn als wohlgefälliges Opfer einen ungebrochenen Glauben, lautere Tugend des Geistes, strahlenden Lobpreis der Liebe darzubringen; ihn zu begleiten, wenn er sich anschickt, zu kommen und den Feinden zu vergelten; an seiner Seite zu stehen, wenn er sich zum Gericht niederlässt; Miterbe Christi und den Engeln gleich zu werden und mit den Patriarchen, Aposteln und Propheten das Reich des Himmels in Freude zu besitzen! Welche Verfolgung und welche Qualen könnten solche Überlegungen überwinden und besiegen?

Ein starker und in der Betrachtung heiliger Dinge festgegründeter Geist harrt aus. Gegenüber allen Schrecken des Teufels und allen Drohungen der Welt bleibt das Herz fest, da die Sicherheit und Unerschütterlichkeit des Glaubens an die kommende Welt es stark macht. Die Erde verschließt sich in der Verfolgung, aber der Himmel tut sich auf; der Antichrist droht, Christus gewährt Schutz; der Tod kommt, doch ihm folgt die Unsterblichkeit.

Wie groß ist die Würde und Sicherheit dessen, der froh von hier Abschied nimmt, der unter Not und Bedrängnis ruhmreich von dieser Welt scheidet, der jetzt die Augen schließt, mit denen er die Menschen sah, und sogleich wieder öffnet, um Gott und Christus zu schauen! Wie beschwingt ist eine so selige Wanderung! Unversehens wirst du der Erde entrissen, um Bürger des Himmelreiches zu werden.

(1) Röm 8,18.


RESPONSORIUM
R. Der Heilige Geist hat euch zu Hirten bestellt über die ganze Erde, * die sich Gott durch das Blut seines Sohnes erworben hat.
V. Gebt acht, dass ihr die Kirche Gottes hütet. * Die sich Gott durch das Blut seines Sohnes erworben hat.


ORATION

Gütiger Gott, erhöre unsere Gebete, die wir am Gedenktag des heiligen Märtyrerpapstes Kallistus vor dich bringen. Sieh auf sein heiliges Leben und Sterben und gewähre der Kirche allezeit deine Hilfe. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.