Kategorie:Stundenbuch:Lesung/Lesehore24.Juni

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

24. Juni
Geburt des hl. Johannes des Täufers

V.: Er kam, um Zeugnis abzulegen für das Licht. R.: Damit alle durch ihn zum Glauben kommen.

Aus dem Buch Jeremia (1,4-10.17-19)

Die Berufung des Propheten
Des Herrn Wort erging an mich: »Noch ehe ich dich gebildet im Mutterleib, habe ich dich ausersehen, ehe du aus dem Mutterschoß kamst, habe ich dich geweiht, dich zum Völkerpropheten bestimmt.« Ich antwortete: »Ach, Herr und Gebieter, sieh, ich kann nicht reden, ich bin ja noch zu jung!« Doch der Herr entgegnete mir: »Sage nicht: Ich bin zu jung; gehen sollst du, wohin immer ich dich sende, was immer ich dir befehle, das sollst du reden! Fürchte dich vor ihnen nicht; denn ich bin bei dir zu deiner Rettung« - Spruch des Herrn. Der Herr aber streckte seine Hand aus und berührte mit ihr meinen Mund. Dabei sprach der Herr zu mir: »Hiermit lege ich meine Worte in deinen Mund! Schau, ich gebe dir heute die Macht über Völker und Reiche, um auszureißen und einzureißen, zu vernichten und zu zertrümmern, aufzubauen und einzupflanzen!« 
Gürte du deine Hüften! Auf, und sprich zu ihnen, was immer ich dir befehle! Hab keine Angst vor ihnen, sonst mache ich dir vor ihnen Angst! Ich selbst, siehe, mache dich heute zur befestigten Burg, zur eisernen Säule, zur ehernen Mauer wider das ganze Land, wider Judas Könige und seine Fürsten, wider seine Priester und das Volk des Landes! Sie werden gegen dich kämpfen, aber sie bezwingen dich nicht; denn ich bin bei dir, dich zu retten« - Spruch des Herrn.


Augustinus (†430)

Aus einer Predigt über den hl. Johannes den Täufer.

Die Stimme des Rufenden in der Wüste

Die Kirche feiert die Geburt des Johannes gleichsam wie eine geheiligte Geburt, unter den Vätern ist keiner sonst, dessen Geburtsfest wir feierlich begehen. Wir feiern nur die Geburt des Johannes und die Geburt Christi. Das kann nicht bedeutungslos sein.

Johannes wird geboren von einer unfruchtbaren Greisin. Christus wird von einer Jungfrau im Jugendalter. Der Vater glaubt nicht an die Geburt des Johannes und wird stumm. Maria glaubt an Christus und empfängt ihn im Glauben. Was untersucht und erörtert werden soll, ist damit gesagt.

Johannes scheint so etwas wie eine Grenzlinie zwischen den beiden Testamenten, dem Alten und dem Neuen, zu sein. Der Herr selbst bezeugt, das Johannes gleichsam eine Grenze ist, denn er sagt: „Das Gesetz und alle Propheten, bis hin zu Johannes dem Täufer“1. Johannes stellt in seiner Person das Alte dar und verkündet doch das Neue. Weil er das Alte darstellen sollte, wurde er von einer Greisin geboren; weil er das Neue vertritt, wird er noch im Schoß der Mutter zum Propheten erklärt. Als er noch nicht geboren war, jubelt er im Mutterschoß bei der Ankunft Marias. Schon dort hatte seine Bestimmung, eine Bestimmung vor der Geburt; wessen Vorläufer er sein sollte, wurde angezeigt, bevor er von ihm gesehen wurde. Diese Zusammenhänge sind heilig, sie sprengen das Maß menschlicher Gebrechlichkeit. Schließlich kommt Johannes zur Welt, erhält den Namen, und die Zunge des Vaters wird gelöst. Bedenke, was alles geschehen ist, weil es im Bild die wahre Wirklichkeit darstellte.

Zacharias schweigt und verliert die Stimme, bis Johannes, der Vorläufer des Herrn, geboren ist und ihm die Stimme wiedergibt. Was ist das Schweigen des Zacharias anders als eine verborgene Weissagung, die gleichsam geheim und verschlossen war, bevor der Herr verkündigt wurde? Sie wird aufgeschlossen bei der Ankunft des Johannes und wird deutlich, wenn der kommt, der durch Weissagung angekündigt ist. Das bei der Geburt des Johannes die Stimme des Zacharias freigegeben wird, bedeutet das gleiche wie das Zerrreißen des Vorhangs, als Christus am Kreuz hing. Verkündet Johannes sich selbst, könnte er den Mund des Zacharias nicht öffnen. Die Zunge wird gelöst, weil die Stimme geboren ist. Denn als Johannes den Herrn vorausverkündigte, wurde er gefragt: „Wer bist du?“ Er antwortete: „Ich bin die Stimme eines Rufers in der Wüste“2. Johannes ist die Stimme, der Herr aber ist „im Anfang das Wort“3. Johannes ist die Stimme auf Zeit, Christus im Anfang das ewige Wort.

(1) Vgl. Mt 11,13. (2) Joh 1,21.23. (3) Joh 1,1.


RESPONSORIUM
R. Du, Kind wirst Prophet des Höchsten heißen; * du wirst dem Herrn vorangehen und ihm den Weg bereiten.
V. Gott wird sein Volk mit der Erfahrung des Heils beschenken in der Vergebung der Sünden. * Du wirst dem Herrn vorangehen und ihm den Weg bereiten.


ORATION
Gott, du hast den heiligen Johannes den Täufer berufen, das Volk des Alten Bundes Christus, seinem Erlöser, entgegenzuführen. Schenke deiner Kirche die Freude im Heiligen Geist und führe alle, die an dich glauben, auf dem Weg des Heiles und des Friedens. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.