Jonas

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

DER PROPHET Jonas

Jonas ist der Prophet, von dem [2Koe 14,25] Erwähnung geschieht. Er trat auf zur Zeit Jeroboams II. Jonas stammte aus Beth Opher im Stamme Zebulon. Seine Prophezeiung zeichnet sich unter allen prophetischen Büchern dadurch aus, dass sie keine Weissagung, sondern eine Erzählung enthält. Wie die meisten anderen Propheten, wenn sie gegen die Heiden weissagten, darauf hinwiesen, dass der Gott Israels der Gott aller Völker sei und seine Vorsehung über alle gerecht walte, so soll Jonas diese Fürsorge Gottes und die Heiden und seine Vorsehung durch ein erhabenes Vorbild allen vor Augen stellen. Er wird nach Ninive gesendet, der Stadt den Untergang zu verkünden, wenn sie nicht Buße tue. Diese Sendung des Propheten zu den Heiden war eine Mahnung an dieselben, dass Gott der Herr und Heiland aller sei, wie die Bereitwilligkeit der Niniviten, sich mit dem Herrn zu versöhnen, eine Anklage gegen die Verstocktheit der Juden war. Vergl. [Jes 65,1.2, Mt 12,40]. Außer diesem erhabenen Berufe zeichnet den Propheten noch das aus, dass er ein Vorbild des von den Toten auferstehenden Heilandes ward: [Mt 12,40]. Vergl. [Jonas 2,1]. Das Auftreten des Propheten wird mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit in die Zeit zwischen 760 und 750 gesetzt. Das vorliegende Buch wurde wohl vom Propheten selbst verfasst, wenigstens lässt sich kein genügender Grund für das Gegenteil anführen.


Die Bibel: Jonas