Kategorie:Lektionar:AT:Dtn34,1-12

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

So starb dort Moses, der Knecht des Herrn, im Lande Moab, gemäß dem Wort des Herrn.
Fortan ist kein Prophet mehr in Israel aufgestanden wie Moses.


Lesung aus dem Buch Deuteronomium.


In jenen Tagen
stieg Moses aus den Steppen Moabs auf den Berg Nebo,
auf den Gipfel des Pisga, der gegenüber von Jericho liegt.
Der Herr ließ ihn das ganze Land Gilead bis nach Dan hin schauen,
ferner ganz Naphtali und das Gebiet von Ephraim und Manasse
sowie das ganze Gebiet Judas bis zum westlichen Meere,
das Südland und den Kreis um den Jordan,
die Ebene der Palmenstadt Jericho bis hin nach Zoar.
Der Herr sprach zu ihm:
Dies ist das Land,
das ich dem Abraham, Isaak und Jakob eidlich zugesichert habe,
indem ich sprach: Deinen Nachkommen will ich es verleihen.
Ich habe es dich mit eigenen Augen sehen lassen;
hinüberziehen aber darfst du nicht!
So starb dort Moses, der Knecht des Herrn,
im Lande Moab, gemäß dem Wort des Herrn.
Man begrub ihn im Tal, im Lande Moab, gegenüber von Bet Peor;
aber niemand kennt sein Grab bis heute.
Moses war hundertzwanzig Jahre alt, als er starb;
sein Auge war nicht erloschen und seine Frische nicht geschwunden.
Die Israeliten beweinten den Moses in Moabs Steppen dreißig Tage hindurch;
dann waren die Tage des Weinens und Trauerns um Moses vollendet.
Josua aber, der Sohn des Nun, war voll vom Geist der Weisheit;
denn Moses hatte ihm seine Hände aufgelegt.
Die Israeliten gehorchten ihm und taten,
wie der Herr dem Moses geboten hatte.
Fortan ist kein Prophet mehr in Israel aufgestanden wie Moses,
mit dem der Herr von Angesicht zu Angesicht verkehrt hatte,
bei all den Zeichen und Wundern,
die er als Gesandter des Herrn im Ägypterland am Pharao,
all seinen Knechten und an seinem ganzen Lande wirkte,
und bei all den Erweisen gewaltiger Macht
und all den furchtbaren und großen Taten,
die Moses vor den Augen ganz Israels vollbrachte.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.