Kategorie:Vulgata:AT:Sach12

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Buch Sacharja

Kapitel 12

Jerusalems Rettung und Reinigung

1 Drohspruch. Wort des Herrn über Israel. Spruch des Herrn, der den Himmel ausspannt, den Erdgrund befestigt und den Geist des Menschen in dessen Innern bildet: 2 »Siehe, ich mache Jerusalem zum Taumelbecher für alle Völker im Umkreis. [Aber auch über Juda wird er kommen bei der Belagerung wider Jerusalem.] 3 An jenem Tage wird es geschehen: Ich mache Jerusalem zu einem schweren Hebestein für alle Völker; wer immer ihn heben will, reißt sich wund. Alle Völker der Erde versammeln sich gegen die Stadt. 4 An jenem Tage« -Spruch des Herrn - »schlage ich alle Rosse mit Entsetzen und ihre Reiter mit Wahnsinn. Doch über das Haus Juda halte ich meine Augen offen, während ich alle Rosse der Völker mit Blindheit schlage. 5 Dann denken die Sippen Judas still bei sich: ›Eine starke Hilfe haben die Einwohner Jerusalems am Herrn der Heerscharen, ihrem Gott!‹ 6 An jenem Tage mache ich die Sippen Judas gleichsam zu einem Feuerbecken im Holzstoß und zu einer Brandfackel im Garbenhaufen, so daß sie zur Rechten und zur Linken alle Völker ringsum verzehren. Aber Jerusalem bleibt weiterhin an seiner Stätte wohnen.« 7 Zuerst wird der Herr den Zelten Judas zum Sieg verhelfen, damit der Ruhm des Hauses David und der Ruhm der Bürger Jerusalems nicht zu groß wird gegenüber Juda. 8 An jenem Tage wird der Herr die Einwohner Jerusalems beschirmen; dann wird der Wankende unter ihnen wie David sein und Davids Haus wie Gott, wie der Engel des Herrn an ihrer Spitze. 9 »An jenem Tage will ich trachten, alle Völker, die gegen Jerusalem anrücken, zu vernichten. 10 Doch über Davids Haus und die Einwohner Jerusalems werde ich den Geist der Erbarmung und des Flehens ausgießen. Sie werden auf den hinblicken, den man durchbohrte, und Totenklage um ihn halten, wie man klagt um den Einzigen, und bitter um ihn trauern, wie man trauert um den Erstgeborenen. 11 An jenem Tage wird in Jerusalem große Klage herrschen gleich der Klage über Hadad-Rimmon in der Ebene von Megiddo. 12 Klagen wird das Land, Sippe für Sippe gesondert: die Sippe des Hauses David gesondert und ihre Frauen gesondert, die Sippe des Hauses Natan gesondert und ihre Frauen gesondert, 13 die Sippe des Hauses Levi gesondert und ihre Frauen gesondert, die Sippe des Schimi gesondert und ihre Frauen gesondert, 14 alle übrigen Sippen, Sippe für Sippe gesondert und ihre Frauen gesondert.« 


Fußnote

12,10f. Ein Schuldloser, der sein Leben hingab und an dessen Tod die Leidtragenden mitschuldig sind (Jes 53; Joh 19,37; Offenb 1,7). Der eigenartige Vergleich in Vers 11 meint wohl einen aramäischen Gewittergott, um den die Heiden Totenklage hielten. Andere halten Hadad-Rimmon für den Namen eines Ortes, an dem man den Tod des Königs Josia betrauerte. - Weitere Kapitel: 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 13 14

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.