Weihetag-der Lateranbasilika

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fest: 9. November

Näheres zum Heiligen

Zum Stundenbuchgebet des Heiligen:

Commune (vorgegebene Texte):



Lesehore

V: O Gott, komm mir zu Hilfe.
R: Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang.


  • Hymnus:

Eine große Stadt ersteht,
die vom Himmel niedergeht
in die Erdenzeit.
Mond und Sonne braucht sie nicht;
Jesus Christus ist ihr Licht,
Ihre Herrlichkeit.

Lasst uns durch dein Tor herein
und in dir geborgen sein,
dass uns Gott erkennt.
Lass herein, die draußen sind;
Gott heißt jeden Sohn und Kind,
der dich Mutter nennt.

Dank dem Vater, der uns zieht
durch den Geist, der in dir glüht;
Dank sei Jesus Christ,
der durch seines Kreuzes Kraft
uns zum Gottesvolk erschafft,
das unsterblich ist.

  • Antiphon
    • 1. Ihr Tore, hebt euch nach oben, hebt euch, ihr uralten Pforten.
    • 2. Wie liebenswert ist deine Wohnung, Herr der Heerscharen!
    • 3. Herrliches sagt man von dir, du Stadt unseres Gottes.

Lesungen zur Lesehore: Versikel, Lesungen und Responsorium
Oration wie in den Laudes.

Invitatorium

  • V: Herr, öffne meine Lippen.
    R: Damit mein Mund dein Lob verkünde.
  • Antiphon
    • Wie ein Bräutigam liebt Christus seine Kirche; kommt, wir beten ihn an!
      oder
      Christus, den Herrn, der seine Kirche liebt – kommt, wir beten ihn an!


Laudes

V: O Gott, komm mir zu Hilfe.
R: Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

  • Hymnus:

„Halleluja“ hebt an, hallendes Gotteslob,
Bürger himmlischer Stadt,singt ohne Unterlass,
-ewiges: „Halleluja!“

Euer seliges Lob nehmen die Engel auf,
die Bewohner des Lichts jubeln im Chore laut,
-ewiges: „Halleluja!“

Gottes herrliche Stadt tönt im Gesang auf,
wirft im Echo zurück euer frohlockend‘ Lied,
-ewiges: „Halleluja!“

Grosser Schöpfer der Welt,siehe, auch unser Mund
singt, dir jauchzend Lob, das deiner Grösse ziemt,
-ewiges: „Halleluja!“

Dich , o Christus, erhebt unser Stimmen Preis,
dir, allmächtiger Gott, rufen wir jubelnd zu,
-ewiges: „Halleluja!“

  • Antiphon
    • 1. Mein Haus wird ein Haus des Gebetes sein für alle Völker.
    • 2. Gepriesen bist du, Herr, in deinem heiligen Tempel.
    • 3. Lobt den Herrn in der Gemeinde der Heiligen.
  • Responsorium
    • R: Groß ist der Herr in seiner Stadt, * er ist hoch zu preisen. -R
      V: Seht, die Stadt unseres Gottes: Gott lässt sie ewig bestehen. * Er ist hoch zu preisen.
      Ehre sei dem Vater. -R
  • Benedictus
    • Antiphon
      • Zachäus, steige schnell herab, in deinem Hause muss ich heute bleiben. Da stieg er schnell herab und nahm Jesus voll Freude auf. – Heute ist Gottes Heil in dieses Haus gekommen.
      • Lk 1,68-79
  • Bitten
    • Gepriesen sei unser Erlöser Jesus Christus, der die zerstreute Herde Gottes in seiner Kirche sammelt. Zu ihm lasst uns beten:

R: Herr, gedenke deiner Kirche.


Du hast deine Kirche auf Felsen gebaut;
- stärke unseren Glauben und festige unsere Zuversicht.


Aus deiner Seite strömten Blut und Wasser;
- erneuere deine Gemeinde durch die Sakramente des Neuen Bundes.


Du bist mitten unter denen, die in deinem Namen versammelt sind;
- erhöre unser einmütiges Gebet.


Mit dem Vater und dem Heiligen Geist nimmst du Wohnung bei denen, die dich lieben;
- gib, dass die Liebe zum dreifaltigen Gott in uns wachse.

  • Vater unser
  • Oration

Erhabener Gott, du erbaust dir aus lebendigen und erlesenen Steinen ein ewiges Haus. Mache die Kirche reich an Früchten des Geistes, den du ihr geschenkt hast, und lass alle Gläubigen in der Gnade wachsen, bis das Volk, das dir gehört, im himmlischen Jerusalem vollendet wird. Darum bitten wir durch Jesus Christus.


Terz

  • Antiphonen und Psalmen vom Wochentag


  • Lesung
    • 1Kor 3,16.17
    • V: Ich liebe, Herr, die Schönheit deines Hauses.
      R: Die Wohnung deiner Herrlichkeit.
  • Oration

Erhabener Gott, du erbaust dir aus lebendigen und erlesenen Steinen ein ewiges Haus. Mache die Kirche reich an Früchten des Geistes, den du ihr geschenkt hast, und lass alle Gläubigen in der Gnade wachsen, bis das Volk, das dir gehört, im himmlischen Jerusalem vollendet wird. Darum bitten wir durch Jesus Christus.



Sext

  • Antiphonen und Psalmen vom Wochentag
  • Lesung
    • 2Kor 6,16
    • V: Erbittet für Jerusalem Frieden.
      R: Wer dich liebt, sei in dir geborgen.
  • Oration

Erhabener Gott, du erbaust dir aus lebendigen und erlesenen Steinen ein ewiges Haus. Mache die Kirche reich an Früchten des Geistes, den du ihr geschenkt hast, und lass alle Gläubigen in der Gnade wachsen, bis das Volk, das dir gehört, im himmlischen Jerusalem vollendet wird. Darum bitten wir durch Jesus Christus.


Non

  • Antiphonen und Psalmen vom Wochentag
  • Lesung
    • Jer 7,2b.4-5a.7a
    • V: Tretet durch seine Tore ein mit Dank.
      R: Kommt mit Lobgesang in die Höfe seines Tempels.
  • Oration

Erhabener Gott, du erbaust dir aus lebendigen und erlesenen Steinen ein ewiges Haus. Mache die Kirche reich an Früchten des Geistes, den du ihr geschenkt hast, und lass alle Gläubigen in der Gnade wachsen, bis das Volk, das dir gehört, im himmlischen Jerusalem vollendet wird. Darum bitten wir durch Jesus Christus.



2. Vesper

V: O Gott, komm mir zu Hilfe.
R: Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

  • Hymnus:

Sel´ge Stätte voll des Friedens,
neue Stadt Jerusalem,
die erbaut ist in den Himmeln
aus lebendigem Gestein
und im Lichtgeleit der Engel
strahlt wie eine junge Braut.

Im Geschmeide ihrer Schönheit
steigt vom Himmel sie herab,
hold bereitet, voll Verlangen,
ihrem Herrn vermählt zu sein.
Ihre Straßen, ihre Mauern
sind aus reinem Gold erbaut.

Perlen schimmern auf den Toren,
deren Flügel offenstehn,
freundlich Einlass zu gewähren
in des Lammes Heiligtum
jedem, der für Christi Namen
in der Welt Bedrängnis litt.

Fremd ist dieser Stadt das Dunkel:
ihre Sonne ist das Lamm.
Unaufhörlich tönt ihr Jubel,
niemals endet ihr Gesang,
ewig preisen ihre Lieder
den, der strahlend in ihr wohnt.

Dank und Preis sei ohne Ende
allezeit dem höchsten Gott,
wie dem Vater, so dem Sohne
und dem Geist, der beide eint.
Seiner Macht gebührt die Ehre,
Lob und Ruhm in Ewigkeit. Amen.


  • Antiphon
    • 1. Geheiligt hat der Herr sein Haus. Gott wohnt in seiner Mitte, darum wankt es nicht.
    • 2. Voll Freude ziehen wir hinauf zum Hause des Herrn.
    • 3. Lobt unsern Gott, preist ihn, alle seine Heiligen. Halleluja.
  • Responsorium
    • R: Selig, die in deinem Hause wohnen, * sie loben dich in Ewigkeit. -R
      V: Sie schauen Gott auf dem Zion. * Sie loben dich in Ewigkeit.
      Ehre sei dem Vater. -R
  • Magnificat
    • Antiphon
      • Geheiligt hat der Herr sein Zelt; hier ist Gottes Haus, in dem er angerufen wird, wie geschrieben steht: Dort wird mein Name sein – Spruch des Herrn.
      • Lk 1,46-55


  • Fürbitten
    • Laßt uns beten zum allmächtigen Gott, der seine Kirche aufbaut aus lebendigen Steinen:

R: Wohne in unserer Mitte.


Du göttlicher Bauherr, erhalte deine Kirche
- und heilige das Volk, das du darin versammelt hast.


Du hast den Aposteln den Auftrag gegeben, den Samen des Wortes auszusäen;
- hilf den Predigern, den apostolischen Glauben treu zu verkünden.


Du Winzer deines Weinbergs, schütze deine Pflanzung;
- reinige sie und schenke ihr Wachstum.


Du göttlicher Sämann, streue den Samen des Wortes aus,
- damit es hundertfache Frucht bringe am Tag der Ernte.


Du Hirte von Ewigkeit her, weide deine Herde
- und führe alle Völker zusammen unter dem einen Hirten Jesus Christus.


Vater im Himmel, du weist niemand ab, der zu dir kommt;
- nimm unsere Verstorbenen auf in dein Haus.

  • Vater unser
  • Oration

Erhabener Gott, du erbaust dir aus lebendigen und erlesenen Steinen ein ewiges Haus. Mache die Kirche reich an Früchten des Geistes, den du ihr geschenkt hast, und lass alle Gläubigen in der Gnade wachsen, bis das Volk, das dir gehört, im himmlischen Jerusalem vollendet wird. Darum bitten wir durch Jesus Christus.