Kategorie:Stundenbuch:Lesung/Lesehore19.Oktober-P

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

19. Oktober
Hl. Paul vom Kreuz, Priester, Ordensgründer


Paul vom Kreuz (+ 1775)

Aus einem Brief über Christi Vorbild im Leiden

Wir predigen Christus, den Gekreuzigten

Es ist gut und heilig, an das Leiden des Herrn zu denken und es zu betrachten; denn so gelangen wir zur Vereinigung mit Gott. In dieser heiligen Schule lernen wir die wahre Weisheit, dort haben alle Heiligen sie gelernt. Wenn das Kreuz seine Wurzeln tiefer in eure Herzen senkt, werdet ihr rufen: „Leiden, nicht sterben!“ oder: Entweder leiden oder sterben!“ oder noch besser: „Weder leiden noch sterben, sondern volle Bekehrung zum Willen Gottes!“
Die Liebe ist eine einigende Kraft, sie macht sich die Qualen des Geliebten zu eigen. Dieses Feuer dringt bis ins Mark, es verwandelt den Liebenden in den Geliebten. Auf erhabene Weise mischt sich die Liebe mit dem Schmerz und der Schmerz mit der Liebe. Es entsteht eine Verbindung von Liebe und Schmerz, die so eng ist, dass man die Liebe nicht mehr vom Schmerz und den Schmerz nicht mehr von der Liebe trennen kann. Darum freut sich die liebende Seele in ihrem Schmerz und jubelt in ihrer schmerzenden Liebe.
Seid standhaft in der Übung aller Tugenden, besonders darin, dass ihr Jesus in seinem Leiden nachahmt; denn das ist der Höhepunkt der Liebe. Euer Handeln lasse alle erkennen, dass ihr nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich ein Abbild des gekreuzigten Christus seid, des Beispiels aller Güte und Sanftmut. Wer nämlich in seinem Innern mit dem Sohn Gottes vereint ist, der ist auch äußerlich sein Abbild durch die dauernde Übung heroischer Tugend, besonders durch kraftvolle Geduld, die weder geheim noch öffentlich klagt. Bergt euch also in dem gekreuzigten Jesus, und wünscht nichts anderes, als dass sich alle Menschen in allen Dingen zu seinem Willen bekehren.
Wenn ihr den Gekreuzigten wirklich liebt, dann werdet ihr im Tempel eures Innern stets das Fest des Kreuzes feiern, indem ihr schweigend duldet und euch keinem Geschöpf anvertraut. Weil Feste aber in Freude gefeiert werden, müssen, alle, die den Gekreuzigten lieben, das Fest Kreuzes in schweigendem Dulden begehen, mit heiterer und froher Miene, so dass das Leiden den Menschen verborgen und nur dem Höchsten bekannt ist. Bei diesem Fest werden Gastmähler gehalten, bei denen der Wille Gottes die Speise ist, nach dem Beispiel unserer gekreuzigten Liebe1.

(1) Vgl. Joh 4,14.


RESPONSORIUM
R. Ich rühme mich allein des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus; * durch ihn ist mir die Welt gekreuzigt und ich der Welt.
V. Ich freue mich im Herrn und bin glücklich in Gott, meinem Retter. * Durch ihn ist mir die Welt gekreuzigt und ich der Welt.


ORATION

Barmherziger Gott, du hast dem heiligen Paul vom Kreuz eine außergewöhnliche Liebe zum Leiden Christi gegeben. Hilf uns, nach seinem Vorbild den Erlöser zu lieben und unser eigenes Kreuz mit Geduld zu tragen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.