Kategorie:Vulgata:AT:3Mos08

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Drittes Buch Moses

Kapitel 8

Aarons und seiner Söhne Weihe

1 Der Herr redete zu Moses: 2»Nimm Aaron mit seinen Söhnen sowie die Gewänder, das Salböl, den Sündopferstier, die beiden Widder und den Korb mit dem Ungesäuerten! 3 Versammle die ganze Gemeinde vor dem Eingang des Offenbarungszeltes!« 4 Moses tat, wie ihm der Herr befohlen hatte, und die Gemeinde versammelte sich vor dem Eingang des Offenbarungszeltes. 5 Da sprach Moses zur Gemeinde: »Das ist es, was der Herr zu tun befohlen hat!« 

Heilige Zeremonien

6 Moses ließ Aaron mit seinen Söhnen herantreten und wusch sie mit Wasser. 7 Dann legte er ihm den Leibrock an, umgürtete ihn mit dem Gürtel, bekleidete ihn mit dem Obergewand, legte ihm das Ephod an, gürtete ihn mit dem Band des Ephod und machte es damit ihm eng anliegend. 8 Er befestigte das Brustschild darauf und legte die Urim und Tummim in das Brustschild. 9 Auf das Haupt setzte er ihm den Turban und befestigte am Turban auf der Vorderseite das goldene Stirnblatt, das heilige Diadem, wie der Herr dem Moses befohlen hatte. 10 Dann nahm Moses das Salböl, salbte die Wohnstätte und alles, was sich in ihr befand, und weihte sie so. 11 Er sprengte davon siebenmal auf den Altar und salbte den Altar samt allen seinen Geräten sowie das Becken mit seinem Gestell und weihte sie so. 12 Dann goß er einen Teil des Salböls auf Aarons Haupt und salbte ihn zur Weihe. 13 Dann ließ Moses die Söhne Aarons herantreten, bekleidete Sie mit Leibröcken, umgürtete sie mit einem Gürtel und band ihnen gewundene Kopftrachten um, wie der Herr dem Moses befohlen hatte.

Weihesündopfer

14 Darauf brachte er den Sündopferstier herbei; Aaron und seine Söhne legten ihre Hände auf den Kopf des Tieres. 15 Moses schlachtete ihn, nahm das Blut und strich es mit dem Finger ringsum an die Hörner des Altares und entsündigte ihn so. Das übrige Blut goß er an den Sockel des Altares. So weihte er ihn, indem er Sühnehandlungen an ihm vollzog. 16 Er nahm das ganze Fett, das die Eingeweide bedeckte, den Leberlappen und die beiden Nieren nebst deren Fett und ließ es auf dem Altar in Rauch aufgehen. 17 Den Stier aber samt seiner Haut, seinem Fleisch und seinem Mageninhalt verbrannte er außerhalb des Lagers im Feuer, wie der Herr dem Moses befohlen hatte.

Weihebrandopfer

18 Dann ließ er den Brandopferwidder heranbringen. Aaron und seine Söhne legten ihre Hände auf den Kopf des Widders.
19 Moses schlachtete ihn und sprengte das Blut an den Altar ringsum. 20 Den Widder aber zerlegte er in seine Teile. Moses ließ den Kopf, die Einzelstücke und das Fett in Rauch aufgehen. 21 Die Eingeweide aber und die Unterschenkel wusch er mit Wasser; dann ließ er den ganzen Widder auf dem Altar in Rauch aufgehen als Brandopfer lieblichen Wohlgeruchs, als ein Feueropfer für den Herrn, wie der Herr dem Moses befohlen hatte.

Einweihungsopfer

22 Darauf ließ er den zweiten Widder, der als Weihewidder diente, heranbringen; Aaron und seine Söhne legten ihre Hände auf den Kopf des Widders. 23 Moses schlachtete ihn, nahm von seinem Blut und strich es an Aarons rechtes Ohrläppchen, an den Daumen seiner rechten Hand und an die große Zehe seines rechten Fußes. 24 Dann ließ er die Söhne Aarons herantreten. Moses strich von dem Blut an ihr rechtes Ohrläppchen, an den Daumen ihrer rechten Hand und an die große Zehe ihres rechten Fußes; das übrige Blut aber sprengte er ringsum an den Altar. 25 Daraufhin nahm er das Fett, den Fettschwanz und alles Fett, das an den Eingeweiden ist, den Leberlappen und die beiden Nieren samt ihrem Fett und die rechte Keule. 26 Dem Korb mit dem Ungesäuerten, der vor dem Herrn stand, entnahm er ein ungesäuertes Ringbrot, ein mit Öl angerührtes Ringbrot und einen Fladen und legte sie zu den Fettstücken und der rechten Keule. 27 Sodann gab er das alles dem Aaron und seinen Söhnen in die Hände und ließ es als Weiheopfer vor dem Herrn hin- und herschwingen. 28 Danach nahm Moses es wieder aus ihren Händen und ließ es auf dem Altar über dem Brandopfer in Rauch aufgehen; ein Einweihungsopfer war es zu lieblichem Wohlgeruch als Feueropfer für den Herrn. 29 Dann nahm Moses die Brust und ließ sie als Weiheopfer hin und herschwingen vor dem Herrn; sie fiel Moses von dem Einweihungswidder als Anteil zu, wie der Herr dem Moses befohlen hatte.

Salböl und Blut

30 Moses nahm von dem Salböl und Blut auf dem Altar und sprengte es auf Aaron und seine Gewänder, auf seine Söhne und ihre Gewänder; so weihte er Aaron und seine Gewänder, zugleich seine Söhne und deren Gewänder.

Opfermahl

31 Moses sprach zu Aaron und seinen Söhnen: »Kocht das Fleisch am Eingang des Offenbarungszeltes, verzehrt es dort und ebenso das Brot, das sich in dem Korb des Einweihungsopfers befindet; denn mir wurde befohlen: Aaron und seine Söhne sollen es essen. 32 Was vom Fleisch und vom Brot übrigbleibt, sollt ihr verbrennen.

Weihewoche

33 Sieben Tage lang dürft ihr euch vom Eingang des Offenbarungszeltes nicht entfernen, bis zum Tage, da eure Weihezeit vorbei ist; denn sieben Tage lang soll man euch ins Priesteramt einsetzen. 34 So wie es heute geschah, befiehlt der Herr auch weiterhin zu tun, um euch Sühne zu erwirken. 35 Vor dem Eingang des Offenbarungszeltes müßt ihr Tag und Nacht bleiben und die Anordnungen des Herrn beobachten, sonst müßtet ihr sterben; denn so ward mir befohlen!« 36 Aaron und seine Söhne befolgten all das, was der Herr durch Moses befohlen hatte.


Fußnote

8,1-10,20: Das Priestertum war in der Zeit vor Moses noch nicht berufsmäßig organisiert. Jeder brachte Opfer dar, insbesondere taten dies die Häupter von Familien und Sippen (Abraham, Isaak, Jakob, Moses). Das Priestertum der Gesetzgebung wurde unmittelbar von Gott berufen. Aaron wurde durch an ihm vollzogene sinnbildliche Handlungen erster Hohenpriester und Ahnherr des levitischen Priestertums. Er und seine Amtsnachfolger trugen über dem gewöhnlichen Priestergewand ein Oberkleid aus violetter Purpurwolle, das von goldenen Glöckchen und Granatäpfeln umsäumt war. Ein darüberliegendes Amtskleid, das Ephod, hielt ein Gürtel zusammen. Ein Brustschild mit Edelsteinbesatz trug die Namen der zwölf Stämme. Auf der Stirn leuchtete ein Diadem mit der Aufschrift: Heilig dem Herrn (2 Mos 28,1 -43; 3Mos 8,7-9; JSir 45,8-12). Die Priester mußten im AT blutige und unblutige Opfer darbringen (3 Mos 1-7), den Räucheraltar und den siebenarmigen Leuchter, den Schaubrottisch und überhaupt das ganze Heiligtum versorgen. Sie unterwiesen das Volk im Gesetz, beteiligten sich am Gerichtswesen, vollzogen die vorgeschriebenen Reinigungen u.a. Das Hohepriestertum des AT hat in Christus seine Vollendung und Erfüllung gefunden. Hebr gibt uns bei der Schilderung des Hohenpriestertums Jesu öfters Hinweise auf Aaron, Melchisedech und die alttestamentliche Gottesdienstordnung (Hebr 4,14-16; Hebr 5,1-10; Hebr 7,1-28; Hebr 8,1-Hebr 10,18). - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.