Kategorie:Stundenbuch:HirtenderKirche

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Vesper

V: O Gott, komm mir zu Hilfe.
R: Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

  • Hymnen:

Herr Jesus Christus
du gingst heim zum Vater,
thronst ihm zur Rechten
über allen Welten;
doch deine Jünger
lässt du nicht als Waisen
hier auf der Erde.

Du schickst als Beistand
deinen Geist der Wahrheit.
Er schenkt uns Einsicht,
gibt uns Licht und Hoffnung.
Er führt die Kirche,
sicher durch die Zeiten
hin zur Vollendung.

Er weckt Propheten,
die dem Volk vorangehn
und es voll Umsicht
auf dem Weg begleiten,
Hirten bestellt er,
ist in ihren Worten
nahe den Deinen.

Sie geben Zeugnis,
reden unerschrocken,
stärken die Schwachen,
sammeln die Zerstreuten,
lehren in Vollmacht,
helfen ihren Brüdern,
dich zu bekennen.

Lob sei dem Vater
Auf dem höchsten Throne,
Lob sei dem Sohne,
Den er uns gesandt hat,
Lob sei dem Geiste,
Der von beiden ausgeht,
Immer und ewig. Amen.


  • Antiphon
    • 1. Ich gebe euch Hirten nach meinem Herzen; mit Einsicht und Klugheit werden sie euch weiden.
    • 2. Die verirrten Schafe will ich suchen, heimführen die verlorenen. Ich will ihr Hirt sein und für sie sorgen.
    • 3. Der gute Hirte gibt sein Leben hin für seine Schafe.
  • Responsorium
    • R: Preist den Herrn, ihr Priester des Herrn, * lobt und rühmt ihn in Ewigkeit. -R
      V: Ihr demütigen Herzen und ihr Frommen. * Lobt und rühmt ihn in Ewigkeit.
      Ehre sei dem Vater. -R


  • Magnificat-Antiphon

Für einen Papst oder einen Bischof:

    • Du Priester des Höchsten, Spiegel aller Tugenden! Des Volkes guter Hirte, der dem Herrn gefiel.

Für einen Priester:

    • Allen bin ich alles geworden, um alle zu retten.


  • Fürbitten
    • Laßt uns beten zu Jesus Christus, dem Hirten seines Volkes:

R: Herr, komm deinem Volk zu Hilfe.


Du hast deiner Kirche immer wieder heilige Priester als Hirten geschenkt;
- sende deinen Gläubigen allezeit gute Seelsorger.


Du hast den Hirten der Kirche den Dienst der Versöhnung anvertraut;
- gib, dass sie ihn treu verwalten.


Du bist es, der den Seelsorgern Kraft von oben verleiht;
- erfülle alle, die dein Volk führen, mit Heiligem Geist.


Du selber bist das Erbteil aller, die du zu Seelsorgern berufen hast;
- lass keinen von ihnen verlorengehen.


Du bist der ewige Lohn deiner Diener;
- schenke den verstorbenen Seelsorgern und allen Gläubigen das ewige Leben.

  • Vater unser
  • Oration

Eigene Oration



Lesehore

V: O Gott, komm mir zu Hilfe.
R: Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang.


  • Hymnus:

Wort Gottes, dessen Macht und Ruf
im Urbeginn die Welt erschuf.
Du bist der Anfang und das Ende.


Der Himmel und die ganze Welt
sind deiner Hoheit unterstellt.
Du bist der Zeiten Lot und Wende.


Die Weisheit baute sich ein Haus,
darin spricht Gott sich selber aus,
und dieses Wort hat uns getroffen.


Nun ist die Welt nicht mehr so leer,
nicht mehr die Last so drückend schwer:
Der Weg zum Vater steht uns offen.


  • Antiphon
    • 1. Will einer der Erste sein, so soll er der Letzte von allen sein und der Diener aller.
    • 2. Wenn der oberste Hirt erscheint, werdet ihr den Kranz der Herrlichkeit empfangen, der nie verwelkt.
    • 3. Du guter und treuer Knecht, nimm teil an der Freude deines Herrn

Versikel, Lesungen und Responsorium siehe Lektionar.
Oration wie in den Laudes.

(V: Aus meinem Mund wirst du das Wort vernehmen.
R: Und in meinem Auftrag wirst du es ihnen verkünden.)


Invitatorium

  • V: Herr, öffne meine Lippen.
    R: Damit mein Mund dein Lob verkünde.
  • Antiphon
    • .Christus, den obersten Hirten der Kirche – kommt, wir beten ihn an!


Laudes

V: O Gott, komm mir zu Hilfe.
R: Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

  • Hymnen:

Herr Jesus Christus,
du gingst heim zum Vater,
thronst ihm zur Rechten
über allen Welten;
doch deine Jünger
lässt du nicht als Waisen
hier auf der Erde.

Du schickst als Beistand
deinen Geist der Wahrheit.
Er schenkt uns Einsicht,
gibt uns Licht und Hoffnung.
Er führt die Kirche
sicher durch die Zeiten
hin zur Vollendung.

Er weckt Propheten,
die dem Volk vorangehn
und es voll Umsicht
auf dem Weg geleiten.
Hirten bestellt er,
ist in ihren Worten
nahe den Deinen.

Sie geben Zeugnis,
reden unerschrocken,
stärken die Schwachen,
sammeln die Zerstreuten,
lehren in Vollmacht,
helfen ihren Brüdern,
dich zu bekennen.

Lob sei dem Vater
auf dem höchsten Throne,
Lob sei dem Sohne,
den er uns gesandt hat,
Lob sei dem Geiste,
der von beiden ausgeht,
immer und ewig. Amen.


  • Antiphon
    • 1. Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf dem Berge liegt, kann nicht verborgen bleiben.
    • 2. Euer Licht soll vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.
    • 3. Lebendig ist Gottes Wort, voll Kraft und schärfer als jedes Schwert.
  • Responsorium
    • R: Jerusalem, ich habe dir Wächter gegeben, * den Namen Gottes sollen sie verkünden. -R
      V: Sie dürfen nicht schweigen bei Tag und bei Nacht. * Den Namen Gottes sollen sie verkünden.
      Ehre sei dem Vater. -R
  • Benedictus
    • Antiphon
      • Nicht ihr werdet reden, sondern der Geist eures Vaters redet durch euch.
      • Lk 1,68-79
  • Bitten
    • Gepriesen sei Jesus Christus, der Gute Hirt, der sein Leben hingegeben hat für die Seinen. Zu ihm lasst uns beten:

R: Herr, sei du der Hirte deines Volkes.


Du hast im Wirken des heiligen N. (der heiligen N. und N.) deine Liebe sichtbar gemacht;
- lass uns heute auf seine (ihre) Fürbitte dein Erbarmen erfahren.


Du hast durch große Seelsorger immer wieder deine Kirche erneuert;
- schenke uns auf ihre Fürbitte die Gnade der Bekehrung.


Durch den Dienst heiliger Seelsorger hast du dich der Amen und Schwachen angenommen;
- schenke uns auf ihre Fürsprache die Kraft, den Schwachen zu dienen.


Durch die Predigt und das Beispiel heiliger Seelsorger hast du vielen den Weg zum Himmel gewiesen;
- hilf uns, auf ihre Fürsprache diesen Weg zu finden.

  • Vater unser
  • Oration

Eigene Oration


2. Vesper

V: O Gott, komm mir zu Hilfe.
R: Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

  • Hymnen:

Herr Jesus Christus
du gingst heim zum Vater,
thronst ihm zur Rechten
über allen Welten;
doch deine Jünger
lässt du nicht als Waisen
hier auf der Erde.

Du schickst als Beistand
deinen Geist der Wahrheit.
Er schenkt uns Einsicht,
gibt uns Licht und Hoffnung.
Er führt die Kirche,
sicher durch die Zeiten
hin zur Vollendung.

Er weckt Propheten,
die dem Volk vorangehn
und es voll Umsicht
auf dem Weg begleiten,
Hirten bestellt er,
ist in ihren Worten
nahe den Deinen.

Sie geben Zeugnis,
reden unerschrocken,
stärken die Schwachen,
sammeln die Zerstreuten,
lehren in Vollmacht,
helfen ihren Brüdern,
dich zu bekennen.

Lob sei dem Vater
Auf dem höchsten Throne,
Lob sei dem Sohne,
Den er uns gesandt hat,
Lob sei dem Geiste,
Der von beiden ausgeht,
Immer und ewig. Amen.


  • Antiphon
    • 1. Ich diene dem Evangelium dank der Gnade, die Gott mir geschenkt hat durch sein mächtiges Wirken.
    • 2. Du bist der treue und kluge Knecht. Dich hat Gott über sein Haus gesetzt.
    • 3. Meine Schafe werden meine Stimme hören. Dann wird nur eine Herde sein und ein Hirte.
  • Responsorium
    • R: Das ist der Freund seiner Brüder, * für das Heil seines Volkes ritt er ein vor Gott. -R
      V: Für seine Brüder gab er das Leben hin. * Für das Heil seines Volkes ritt er ein vor Gott.
      Ehre sei dem Vater. -R
  • Magnificat
    • Antiphon
      • Dies ist der treue und kluge Verwalter: Der Herr hat ihn eingesetzt, damit er seinen Dienern Nahrung gibt zur rechten Zeit.

Oder:

      • Dank sei dir, Christus, guter Hirte! Du hast mich zur Herrlichkeit geführt, gib auch der Herde, die du mir anvertraut hast, Anteil an deiner Gnade auf ewig.
      • Lk 1,46-55


  • Fürbitten
    • Laßt uns zu Jesus Christus beten, dem Hirten seines Volkes:

R: Herr, komm deinem Volk zu Hilfe.


Du hast deiner Kirche immer wieder heilige Priester als Hirten geschenkt;
- sende deinen Gläubigen allezeit gute Seelsorger.


Du hast den Hirten der Kirche den Dienst der Versöhnung anvertraut;
- gib, dass sie ihn treu verwalten.


Du bist es, der den Seelsorgern Kraft von oben verleiht;
- erfülle alle, die dein Volk führen, mit Heiligem Geist.


Du selber bist das Erbteil aller, die du zu Seelsorgern berufen hast;
- lass keinen von ihnen verlorengehen.


Du bist der ewige Lohn deiner Diener;
- schenke den verstorbenen Seelsorgern und allen Gläubigen das ewige Leben.

  • Vater unser
  • Oration

Eigene Oration

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.