Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Baru05

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prophetia Baruch. Caput V.

Prophezeiung Baruchs. Kap. 5


5. Gebet des Propheten Jeremias. (Kap. 5)

1. Exue te Jerusalem stola luctus, et vexationis tuæ: et indue te decore, et honore ejus quæ a Deo tibi est sempiternæ gloriæ.
2. Circumdabit te Deus diploide justitiæ, et imponet mitram capiti honoris æterni.
3. Deus enim ostendet splendorem suum in te omni, qui sub cœlo est.

4. Nominabitur enim tibi nomen tuum a Deo in sempiternum: Pax justitiæ, et honor pietatis.
5. Exsurge Jerusalem, et sta in excelso: et circumspice ad orientem, et vide collectos filios tuos ab oriente sole usque ad occidentem, in verbo sancti gaudentes Dei memoria.

6. Exierunt enim abs te pedibus ducti ab inimicis: adducet autem illos Dominus ad te portatos in honore sicut filios regni.
7. Constituit enim Deus humiliare omnem montem excelsum, et rupes perennes, et convalles replere in æqualitatem terræ: ut ambulet Israel diligenter in honorem Dei.
8. Obumbraverunt autem et silvæ, et omne lignum suavitatis Israel ex mandato Dei.
9. Adducet enim Deus Israel cum jucunditate in lumine majestatis suæ, cum misericordia, et justitia, quæ est ex ipso.



1. Lege ab, Jerusalem! Das Kleid deiner Trauer und Pein und ziehe an die Zier und die Ehre der ewigen Herrlichkeit,1 welche dir von Gott verliehen wird.
2. Gott wird dich mit dem Gewande der Gerechtigkeit umgeben2 und wird auf dein Haupt die Krone der ewigen Herrlichkeit setzen.
3. Denn Gott wird seinen Glanz3 an dir allen offenbar machen, die unter dem Himmel4 sind.
4. Denn als dein Name wird von Gott auf ewig genannt werden: Friede der Gerechtigkeit und Herrlichkeit der Gottesfurcht.5
5. Stehe auf, Jerusalem!6 und tritt auf die Höhe,7 schau dich um gegen Morgen und sieh deine Kinder versammelt vom Aufgang der Sonne bis zum Niedergang, durch das Wort des Heiligen,8 sich freuend, dass Gott ihrer gedacht. [Baru 4,36]
6. Wohl gingen sie zu Fuß von dir, von den Feinden geschleppt; aber der Herr führt sie zu dir in Ehren zurück, getragen wie Kinder eines Königshauses.9
7. Denn Gott hat beschlossen, alle hohen Berge und die ewigen10 Hügel zu erniedrigen und die Abgründe auszufüllen und den Erdboden gleichzumachen,11 dass Israel in Eifer wandle zu Gottes Herrlichkeit.12
8. Und die Wälder und alle duftenden Bäume werden Israel auf Gottes Befehl Schatten spenden.13
9. Denn Gott wird Israel geleiten mit Freuden im Lichte seiner Herrlichkeit, mit Barmherzigkeit und Gerechtigkeit, die er verleiht.14


Fußnote

Kap. 5 (1) Dieser Schmuck und diese Herrlichkeit wird dir auf ewig gegeben. Die Stadt wird als Mittelpunkt des ewigen, heiligen und herrlichen Gottesreiches aufgefasst. - (2) Griech.: Lege das Kleid der Gerechtigkeit an, das von Gott ist, d.i. der wahren Heiligkeit, welche Gott in den Menschen wünscht und ihnen verleiht. Lege den Schmuck an, der sich für das neue Gottesreich geziemt. Zu diesem Kleide der Gerechtigkeit kommt die Krone der Herrlichkeit, welche der Ewige gibt und die deshalb in Ewigkeit ihren Glanz bewahrt. Vergl. [Jes 61,3.11]. - (3) Griech.: deinen Glanz. - (4) Auf Erden. Vergl. [Jes 60,1]. - (5) In dir wird der Friede herrschen, den die Gerechtigkeit gibt, und die aus der Frömmigkeit hervorsprossende Herrlichkeit. Der Wechsel des Namens pflegt in der heiligen Schrift den Wechsel des Standes zu kennzeichnen. Die Zurückführung des Volkes war der Beginn der Erfüllung dieser Prophezeiung, die Vollendung derselben bietet die Kirche Christi. - (6) Sie hat vorher in Trauer gesessen. Die Größe der Verheißung und der auf dem ganzen Erdkreise widerstrahlende Glanz zeigt, dass es sich um die Zeit des Messias handelt, also die Wiederherstellung des Gottesreiches geschildert wird, das in seinem ganzen Wesen heilig ist. - (7) Von wo du eine weite Umschau hast. - (8) Gemäß der Verheißung des Heiligen Gottes, der das Reih seiner Heiligkeit begründen will. Sie freuen sich, dass Gott ihrer in Vaterliebe eingedenk ihnen wohlgetan, ihnen die Rückkehr zu dem Lande ihrer Väter verstattet hat. - (9) Griech.: wie der Thron eines Königs, wohl: wie auf dem Throne des Königs. - (10) Die von uralter Zeit her unbeweglich stehenden, deren Beseitigung eine staunenswerte, machtvolle Tat ist. - (11) Zuerst werden alle Hindernisse beseitigt. - (12) Zu Gott selbst. Griech.: dass Israel sicher durch Gottes Majestät geschützt. Gott geht vor ihnen her, wie einst in der Wolkensäule bei dem Auszuge aus Ägypten. - (13) Ihr Grün und ihre Anmut wird die Israeliten erfreuen, ihr Schatten sie erfrischen. Alles dies bezeichnet die Rückkehr als eine freudenvolle. Durch Gottes Schutz wird dieselbe angenehm und vor allen Angriffen der Feinde gesichert sein. Vergl. die Erfüllung [Esr 1,7]. Gott ist bereit, den Zurückkehrenden alle Wohltaten zu spenden. Vergl. [Mic 2,12.13; Jes 52,12]. - (14) Der Würde des Gottesvolkes gemäß wird Gott ihm einen Stand verleihen, der mit seiner Heiligkeit im Einklang ist. Die Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft ist das Bild der Freiheit, die Christus bringt. In geistiger Weise kommt all das hier beschriebene Gute der Seele zu, welche aus der Knechtschaft der Sünde oder aus der Finsternis des Unglaubens zu Gott zurückkehrt, wie der Seele, die aus diesem Jammertale in den Himmel eingeht.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 06 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.