Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Hos03

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prophetia Osee. Caput III.

Prophezeiung des Osee Kap. 3


F. Der Weg zur Wiederherstellung.

1. Et dixit Dominus ad me: Adhuc vade, et dilige mulierem dilectam amico et adulteram: sicut diligit Dominus filios Israel, et ipsi respiciunt ad deos alienos, et diligunt vinacia uvarum.

2. Et fodi eam mihi quindecim argenteis, et coro hordei, et dimidio coro hordei.
3. Et dixi ad eam: Dies multos exspectabis me: non fornicaberis, et non eris viro: sed et ego exspectabo te.

4. Quia dies multos sedebunt filii Israel sine rege, et sine principe, et sine sacrificio, et sine altari, et sine ephod, et sine theraphim.
5. Et post hæc revertentur filii Israel, et quærent Dominum Deum suum, et David regem suum: et pavebunt ad Dominum, et ad bonum ejus in novissimo dierum.



1. Und der Herr sprach zu mir:1 Gehe nochmals hin und liebe eine Frau,2 die vom Freunde3 geliebt wird, aber die Ehe bricht;4 gleichwie der Herr die Söhne Israels liebt, sie sich aber fremden Göttern zuwenden5 und Traubenkuchen lieben.6
2. Und ich erwarb7 sie mir um fünfzehn Silberlinge und um anderthalb Kor Gerste.8
3. Dann9 sprach ich zu ihr: Lange Zeit sollst du meiner harren,10 du sollst nicht buhlen noch dich einem Manne ergeben, ebenso aber auch will ich deiner harren!11
4. Denn lange Zeit werden die Söhne Israels ohne König bleiben,12 ohne Fürsten, ohne Opfer, ohne Altar,13 ohne Ephod14 und ohne Theraphim.15
5. Darnach aber werden die Söhne Israels sich bekehren und den Herrn, ihren Gott, und David, ihren König,16 suchen17 und werden sich am Ende der Tage18 in Furcht19 dem Herrn und seinen Gütern20 nahen.

Fußnote

Kap. 3 (1) Wie der Prophet durch die erste Ehe Gottes Erbarmen gegen sein Volk gekennzeichnet hat, das er aus tiefstem Elende erhebt, so soll die zweite Eheschließung die Untreue und Strafe des Volkes zum Ausdruck bringen. - (2) Eine andere als Gomer. (Hier., Cyr., Theoph.) Wenn du dies Weib genommen, wirst du sie zwar lieben, sie aber die Ehe brechen. - (3) Der Freund ist nicht der Ehegemahl, sondern ein Ehebrecher. - (4) Tue, wie Gott getan, der die Söhne Israel sich im Ehebündnis vereinigt hat, und deine Liebe wird mit Undank belohnt werden, wie Gottes Liebe seitens Israel, das sich fremde Götzen erwählt hat. - (5) Beständig. - (6) Solche wurden den Göttern dargebracht und als Opfermahl verzehrt. Gewiss trugen sie auch die Sinnbilder der Götzen. - (7) Der Ausdruck ist unedel, der Preis gering, wie man ihn für Sklaven zahlte; der Name des wie eine Sache behandelten Weibes wird nicht genannt. Der Durchschnittspreis eines Sklaven war nach [2Mos 21,32] dreißig Silbersekel. Nach einigen drückt das Getreidemaß, fünfzehn Epha des geringwertigsten Getreides, Gerste, den Preis aus. - (8) Nachdem die Ehe kaum geschlossen, hat das neue Weib dieselbe gebrochen oder zu brechen versucht. - (9) Der Prophet gibt alsbald an, wie er sie gestraft und vor weiterer Sünde zurückgehalten. - (10) Hebr.: Viele Tage sollst du mir still sitzen. Die in Gefangenschaft und Trauer sich befinden, sitzen. Mir: dieser Zusatz hat etwas Drohendes: Ich will bewirken, dass. In dieser gezwungenen Zurückgezogenheit wird ihr kein Trost zuteil, weder von ihrem Liebhaber noch von ihrem Manne. - (11) Hebr.: und so will auch ich mich verhalten gegen dich. - (12) Dem Sinne des Hebräischen gemäß: In Trauer sitzen, wenn das Reich zerstört, der Kult Gottes aufgehoben ist. Durch diese Strafe wird Israel von dem Götzendienst abgewendet werden. - (13) So auch Septuag. Der Masor. Text bietet einen Ausdruck, der auch vom Götzendienste gebraucht wird: Ohne Götzensäule. Ausdrücke aus der Verehrung Gottes und dem Götzendienste werden abwechselnd gesetzt, um anzudeuten, wie die Israeliten auf beiden Seiten hinken. - (14) Das Ephod war ein doppeltes. Das eine war das des Hohenpriesters: außer dem Priestertum sollen auch Gottes Antworten an jenen aufhören. Das andere war das Ephod der einfachen Priester, wie auch der Laien, wenn sie im heiligen Dienste tätig waren. - (15) Die Theraphim waren Hausgötzen in menschlicher Gestalt [1Sam 19,13], die man um Weisungen und Antworten bat. [Ez 21,26] - (16) Jenen ewigen König, der [2Sam 7,14] David verheißen, von dem schon Jakob gesprochen [1Mos 49,10], der der Herrscher Israels ist [2Sam 23,3; Jes 9,7], dem der Herr die Herrschaft gibt. [Ez 21,27] So vervollständigt Osee, was er [Hos 1,10; Hos 2,18.19] über die Wiederherstellung gesagt, den bezeichnend, der Israel sammelt und den neuen Bund schließt. - (17) Ihm anhängen. - (18) In der Messianischen Zeit, gewöhnliche Bezeichnung derselben bei dem Propheten: die Zeit der Gründung der Kirche. [Hebr 1,1; 1Joh 2,18] Eine noch vollkommenere Erfüllung wird am Ende der Zeiten statthaben. Wie V. 3, V. 4 in der Sache [Hos 1,9] und [Hos 2,6.7.9.11] entspricht, so auch V. 5 denselben Verheißungen. - (19) Wegen ihrer Unwürdigkeit. - (20) Dem Quelle aller Glückseligkeit.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.