Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Jos13: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
Zeile 10: Zeile 10:
 
|-
 
|-
 
|
 
|
1. Josue senex, provectæque ætatis erat, et dixit Dominus ad eum: Senuisti, et longævus es, terraque latissima derelict est, quæ necdum sorte divisa est: <br/>
+
1. Josue senex, provectæque ætatis erat, et dixit Dominus ad eum: Senuisti, et longævus es, terraque latissima derelicta est, quæ necdum sorte divisa est: <br/>
 
2. Omnis videlicet Galilæa, Philisthiim, et universa Gessuri, <br/>
 
2. Omnis videlicet Galilæa, Philisthiim, et universa Gessuri, <br/>
  
3. A fluvio turbido, qui irrigat Ægyptum, usque ad terminus Accaron contra aquilonem: terra Chanaan, quæ in quinque regulos Philisthiim dividitur, Gazæos, et Azotios, Ascalonitas, Gethæos, et Accaronitas. <br/>
+
3. A fluvio turbido, qui irrigat Ægyptum, usque ad terminos Accaron contra aquilonem: terra Chanaan, quæ in quinque regulos Philisthiim dividitur, Gazæos, et Azotios, Ascalonitas, Gethæos, et Accaronitas. <br/>
4. Ad meridiem vero sunt Hevæi, omnis terra Chanaan, et Maara Sidoniorum usque Apheca et terminus Amorrhæi, <br/>
+
4. Ad meridiem vero sunt Hevæi, omnis terra Chanaan, et Maara Sidoniorum usque Apheca et terminos Amorrhæi, <br/>
  
 
5. Ejusque confinia. Libani quoque regio contra orientem a Baalgad sub monte Hermon, donec ingrediaris Emath. <br/>
 
5. Ejusque confinia. Libani quoque regio contra orientem a Baalgad sub monte Hermon, donec ingrediaris Emath. <br/>
Zeile 24: Zeile 24:
 
9. Ab Aroer, quæ sita est in ripa torrentis Arnon, et in vallis medio, universaque campestria Medaba, usque Dibon. <br/>
 
9. Ab Aroer, quæ sita est in ripa torrentis Arnon, et in vallis medio, universaque campestria Medaba, usque Dibon. <br/>
  
10. Et cunctas civitates Sehon, regis Amorrhæi, qui regnavit in Hesebon usque ad terminus filiorum Ammon. <br/>
+
10. Et cunctas civitates Sehon, regis Amorrhæi, qui regnavit in Hesebon usque ad terminos filiorum Ammon. <br/>
  
 
11. Et Galaad, ac terminum Gessuri et Machati, et omnem montem Hermon, et universam Basan, usque ad Salecha, <br/>
 
11. Et Galaad, ac terminum Gessuri et Machati, et omnem montem Hermon, et universam Basan, usque ad Salecha, <br/>
Zeile 30: Zeile 30:
 
13. Nolueruntque disperdere filii Israel Gessuri et Machati: et habitaverunt in medio Israel usque in præsentem diem. <br/>
 
13. Nolueruntque disperdere filii Israel Gessuri et Machati: et habitaverunt in medio Israel usque in præsentem diem. <br/>
  
14. Tribui autem levi non dedit possessionem: sed sacrificia et victim Domini Dei Israel, ipsa est ejus hereditas, sicut locutus est illi. <br/>
+
14. Tribui autem levi non dedit possessionem: sed sacrificia et victimæ Domini Dei Israel, ipsa est ejus hereditas, sicut locutus est illi. <br/>
  
 
15. Dedit ergo Moyses possessionem tribui filiorum Ruben juxta cognationes suas. <br/>
 
15. Dedit ergo Moyses possessionem tribui filiorum Ruben juxta cognationes suas. <br/>
Zeile 47: Zeile 47:
 
26. Et ab Hesebon usque Ramoth, Masphe et Betonim: et a Manaim usque ad terminos Dabir. <br/>
 
26. Et ab Hesebon usque Ramoth, Masphe et Betonim: et a Manaim usque ad terminos Dabir. <br/>
 
27. In valle quoque Betharan, et Bethnemra, et Socoth, et Saphon reliquam partem regni Sehon regis Hesebon: hujus quoque finis, Jordanis est usque ad extremam partem maris Ceneroth trans Jordanem ad orientalem plagam. <br/>
 
27. In valle quoque Betharan, et Bethnemra, et Socoth, et Saphon reliquam partem regni Sehon regis Hesebon: hujus quoque finis, Jordanis est usque ad extremam partem maris Ceneroth trans Jordanem ad orientalem plagam. <br/>
28. Hæc est possesio filiorum Gad per familias suas, civitatis, et villæ earum. <br/>
+
28. Hæc est possessio filiorum Gad per familias suas, civitates, et villæ earum. <br/>
 
29. Dedit et dimidiæ tribui Manasse, filiisque ejus juxta cognationes suas possessionem, <br/>
 
29. Dedit et dimidiæ tribui Manasse, filiisque ejus juxta cognationes suas possessionem, <br/>
 
30. Cujus hoc principium est: a Manaim universam Basan, et cuncta regna Og regis Basan, omnesque vicos Jair, qui sunt in Basan, sexaginta oppida. <br/>
 
30. Cujus hoc principium est: a Manaim universam Basan, et cuncta regna Og regis Basan, omnesque vicos Jair, qui sunt in Basan, sexaginta oppida. <br/>
  
31. Et dimidiam partem Galaad, et Astaroth, et Edrai urbes regni Og in Basan: filiis Machir, filii Manasse dimidiæ parte filiorum Machir juxta cognationes suas. <br/>
+
31. Et dimidiam partem Galaad, et Astaroth, et Edrai urbes regni Og in Basan: filiis Machir, filii Manasse dimidiæ parti filiorum Machir juxta cognationes suas. <br/>
32. Hanc possessionem divisit Moyses in campestribus Moab trans Jordanem contra Jericho ab orientalem plagam. <br/>
+
32. Hanc possessionem divisit Moyses in campestribus Moab trans Jordanem contra Jericho ad orientalem plagam. <br/>
  
 
33. Tribui autem Levi non dedit possessionem: quoniam Dominus Deus Israel ipse est possessio ejus, ut locutus est illi. <br/>
 
33. Tribui autem Levi non dedit possessionem: quoniam Dominus Deus Israel ipse est possessio ejus, ut locutus est illi. <br/>

Version vom 8. November 2019, 17:58 Uhr

Liber Josue, Hebraice Jehosua. Caput XIII.

Das Buch Josue Kap. 13


II. Verteilung des verheißenen Landes unter die Söhne Israels, (13,1 – 22,34) 1. Verteilung des Landes jenseits des Jordans, welche Moses vorgenommen (Kap. 13): A. Nur neun und ein halber Stamm erhalten Besitz diesseits des Jordans. (V. 7) B. Ruben, Gad und halb Manasse haben ihren Anteil von Moses erhalten, (V. 32) Levi aber soll keinen zusammenhängenden Besitz haben.

1. Josue senex, provectæque ætatis erat, et dixit Dominus ad eum: Senuisti, et longævus es, terraque latissima derelicta est, quæ necdum sorte divisa est:
2. Omnis videlicet Galilæa, Philisthiim, et universa Gessuri,

3. A fluvio turbido, qui irrigat Ægyptum, usque ad terminos Accaron contra aquilonem: terra Chanaan, quæ in quinque regulos Philisthiim dividitur, Gazæos, et Azotios, Ascalonitas, Gethæos, et Accaronitas.
4. Ad meridiem vero sunt Hevæi, omnis terra Chanaan, et Maara Sidoniorum usque Apheca et terminos Amorrhæi,

5. Ejusque confinia. Libani quoque regio contra orientem a Baalgad sub monte Hermon, donec ingrediaris Emath.

6. Omnium qui habitant in monte a Libano usque ad Aquas Maserephoth, universique Sidonii. Ego sum qui delebo eos a facie filiorum Israel. Veniat ergo in partem hereditatis Israel, sicut præcepi tibi.
7. Et nunc divide terram in possessionem novem tribubus, et dimidiæ tribui Manasse,
8. Cum qua Ruben et Gad possederunt terram, quam tradidit eis Moyses famulus Domini trans fluenta Jordanis, ad orientalem plagam.

9. Ab Aroer, quæ sita est in ripa torrentis Arnon, et in vallis medio, universaque campestria Medaba, usque Dibon.

10. Et cunctas civitates Sehon, regis Amorrhæi, qui regnavit in Hesebon usque ad terminos filiorum Ammon.

11. Et Galaad, ac terminum Gessuri et Machati, et omnem montem Hermon, et universam Basan, usque ad Salecha,
12. Omne regnum Og in Basan, qui regnavit in Astaroth et Edrai, ipse fuit de reliquiis Raphaim: percussitque eos Moyses, atque delevit.
13. Nolueruntque disperdere filii Israel Gessuri et Machati: et habitaverunt in medio Israel usque in præsentem diem.

14. Tribui autem levi non dedit possessionem: sed sacrificia et victimæ Domini Dei Israel, ipsa est ejus hereditas, sicut locutus est illi.

15. Dedit ergo Moyses possessionem tribui filiorum Ruben juxta cognationes suas.
16. Fuitque terminus eorum ab Aroer, quæ sita est in ripa torrentis Arnon, et in valle ejusdem torrentis media: universam planitiem, quæ ducit Medaba,
17. Et Hesebon, cunctosque viculos earum, qui sunt in campestribus: Dibon quoque, et Bamothbaal, et oppidum Baalmaon,
18. Et Jassa, et Cedimoth, et Mephaath,
19. Et Cariathaim, et Sabama, et Sarathasar in monte convallis,
20. Bethphogor et Asedoth, Phasga et Bethiesimoth,
21. Et omnes urbes campestres, universaque regna Sehon regis Amorrhæi, qui regnavit in Hesebon, quem percussit Moyses cum principibus Madian: Hevæum, et recem, et Sur, et Hur, et Rebe duces Sehon habitatores terræ.

22. Et Balaam filium Beor ariolum occiderunt filii Israel gladio cum ceteris interfectis.

23. Factusque est terminus filiorum Ruben Jordanis fluvius. Hæc est possessio Rubenitarum per cognationes suas urbium et viculorum.
24. Deditque Moyses tribui Gad et filiis ejus per cognationes suas possessionem, cujus hæc divisio est:
25. Terminus Jaser, et omnes civitates Galaad, et dimidiam partem terræ filiorum Ammon, usque ad Aroer, quæ est contra Rabba.
26. Et ab Hesebon usque Ramoth, Masphe et Betonim: et a Manaim usque ad terminos Dabir.
27. In valle quoque Betharan, et Bethnemra, et Socoth, et Saphon reliquam partem regni Sehon regis Hesebon: hujus quoque finis, Jordanis est usque ad extremam partem maris Ceneroth trans Jordanem ad orientalem plagam.
28. Hæc est possessio filiorum Gad per familias suas, civitates, et villæ earum.
29. Dedit et dimidiæ tribui Manasse, filiisque ejus juxta cognationes suas possessionem,
30. Cujus hoc principium est: a Manaim universam Basan, et cuncta regna Og regis Basan, omnesque vicos Jair, qui sunt in Basan, sexaginta oppida.

31. Et dimidiam partem Galaad, et Astaroth, et Edrai urbes regni Og in Basan: filiis Machir, filii Manasse dimidiæ parti filiorum Machir juxta cognationes suas.
32. Hanc possessionem divisit Moyses in campestribus Moab trans Jordanem contra Jericho ad orientalem plagam.

33. Tribui autem Levi non dedit possessionem: quoniam Dominus Deus Israel ipse est possessio ejus, ut locutus est illi.


1. Als nun Josue alt und hochbetagt war, sprach der Herr zu ihm: Du bist alt geworden und hochbetagt, und es ist ein sehr weites Land übrig, das noch nicht durch das Los verteilt ist,1
2. nämlich ganz Galiläa,2 das Land der Philister, und das ganze Gebiet der Gessuriter,3
3. vom trüben Flusse4 an, der Ägypten bespült, bis an die Grenzen von Akkaron gegen Norden, das Land Chanaan,5 welches unter fünf Fürsten der Philister geteilt ist, die Gaziter, Azotiter, Askoloniter, Gethiter und Akkaroniter.6
4. Gegen Süden aber sind die Heviter,7 das ganze Land Chanaan,8 und Maara, das den Sidoniern gehört, bis Apheka, bis an die Grenzen der Amorrhiter,
5. und das angrenzende Land.9 Sodann der Landstrich am Libanon im Osten,10 von Baalgad am Fuße des Hermongebirges, bis man nach Emath kommt;
6. alle Gebirgsbewohner, vom Libanon an bis an das Wasser Maserephoth,11 und alle Sidonier.12 Ich13 bin es, der sie angesichts der Söhne Israels vertilgen14 wird. Das alles also soll der Erbteil Israels werden, wie ich dir geboten habe.15
7. So verteile nun das Land16 an die neun Stämme und an den halben Stamm Manasse als Erbbesitz;
8. denn mit diesem17 haben Ruben und Gad das Land in Besitz genommen, welches Moses, der Diener des Herrn, ihnen jenseits des Flusses Jordans, auf der Ostseite, gegeben hat. [4Mos 32,33]
9. Von Aroer an, welches am Ufer des Baches Arnon liegt, und in der Mitte des Tales und die ganze Ebene von Medaba bis Dibon;
10. und sämtliche Städte Sehons, des Königs der Amorrhiter, der in Hesebon herrschte, bis zu den Grenzen der Söhne Ammons;
11. und Galaad, und das Gebiet der Gesuriter, und der Machatiter, und das ganze Gebirge des Hermon, und ganz Basan bis nach Salecha,
12. das ganze Reich Ogs in Basan, welcher in Astaroth und Edrai herrschte und noch von den Raphaitern übrig war; diese schlug Moses und vertilgte sie.
13. Und die Söhne Israels wollten die Gessuriter und Machatiter nicht vertilgen,18 sondern sie blieben unter Israel bis auf den heutigen Tag wohnen.
14. Dem Stamme Levi aber gab er keinen Besitz; sondern die Opfer und Schlachtopfer des Herrn, des Gottes Israel, diese sind sein Erbteil, wie er zu ihm gesagt hat.19 [4Mos 18,20]
15. Moses also gab dem Stamme der Söhne Rubens nach ihren Geschlechtern ihren Besitz.20
16. Ihr Gebiet war von Aroer an, welches am Ufer des Baches Arnon liegt, und in der Mitte des Tales dieses Baches die ganze Ebene, welche sich nach Medaba21 zieht,
17. Hesebon, und alle ihre Ortschaften, die in der Ebene liegen, sowie Dibon und Bamothbaal, und die Stadt Baalmaon,

18. Jassa, Kedimoth, Mephaath,

19. Kariathaim, Sabama, Sarathasar auf einem Berge des Tales,
20. Bethphogor, Asedoth, Phasga22 und Bethiesimoth,
21. alle Städte in der Ebene, und das ganze Reich des Sehon, des Königs der Amorrhiter, der in Hesebon herrschte, welchen Moses samt den Fürsten von Madian schlug: dem Heviter, Rekem, Sur, Hur, und Rebe, den Heerführern23 Sephons, die das Land bewohnten. [4Mos 31,8]
22. Auch Balaam, den Sohn Beors, den Weissager, töteten die Söhne Israels mit dem Schwert samt den übrigen Erschlagenen.
23. So ward die Grenze für die Söhne Rubens der Jordan. Dies ist der Besitz der Rubeniten nach ihren Geschlechtern an Städten und Dörfern.
24. Und Moses gab dem Stamme Gad und dessen Söhnen nach ihren Geschlechtern gemäß dieser Einteilung ihr Erbe:
25. Das Gebiet von Jaser,24 und alle Städte Galaads, und das halbe Land der Söhne Söhne Ammons bis nach Aroer, welches Rabba gegenüberliegt;
26. und von Hesebos bis Ramoth, Masphe25 und Betonim, und von Manaim bis zum Gebiete von Dabir;
27. im Tale ferner: Betharan, Bethnemra, Sokoth, Saphon, der übrige Teil des Reiches Sehons, des Königs von Hesebon; auch seine Grenze ist der Jordan bis zum äußersten Teile des Meeres Keneroth26 jenseits des Jordans gegen Osten.
28. Dies ist der Besitz der Söhne Gads nach ihren Familien, ihre Städte und die zu denselben gehörenden Dörfer.
29. Auch dem halben Stamme Manasse und seinen Söhnen gab er einen Besitz nach ihren Geschlechtern.
30. Dieser beginnt von Manaim, dann umfasst er ganz Basan, und das ganze Reich Ogs, des Königs von Basan, und alle Dörfer Jairs, die in Basan liegen, sechzig Städte;
31. die Hälfte von Galaad, sowie Astaroth und Edrai, die Städte des Reiches Ogs in Basan gab er den Söhnen Machirs, des Sohnes Manasses, der Hälfte27 der Söhne Machirs nach ihren Geschlechtern.
32. Dies ist der Besitz, den Moses in den Ebenen Moabs jenseits des Jordans, Jericho gegenüber, auf der Ostseite verteilte.
33. dem Stamme Levi aber gab er keinen Erbbesitz, weil der Herr, der Gott Israels, selbst sein Erbe ist, wie er zu ihm gesprochen.


Fußnote

Kap. 13 (1) Josue soll das ganze Land verteilen, wenngleich es noch nicht seiner ganzen Ausdehnung nach erobert ist. Gott verheißt, die noch nicht unterworfenen Einwohner seiner Zeit zu vertreiben. - (2) Hebr.: Dies ist das Gebiet, das noch übrig geblieben ist, sämtliche Bezirke der Philister usw. - (3) Diese sind im Süden von Palästina in der Nähe der Philister zu suchen und nicht mit den [Jos 12,5, Jos 13,13] erwähnten Gessuriten am Libanon zu verwechseln. - (4) Hebr.: Sichor (abgel. Vom Worte schwarz sein). Gemeint ist wohl der Rhinokorua. - (5) Wird es zu dem Gebiet von Chanaan gerechnet. Die Philister waren keine Chananiter, sondern stammten von Kaphtor [Amos 9,7] ab. - (6) Die Fürsten werden statt der Städte angeführt: Gaza, Azot, Askalon, Geth, Akkaron. - (7) Hebr.: Aviter. - (8) Die Bezirke der Philister im Süden des Landes. - (9) Hebr.: Das Land der Gibliter. - (10) Der Antilibanon. - (11) Hebr.: Bis Misrepoth-Maim (warme Quellen). - (12) Alle Südlich vom Libanon bis zum jetzigen Vorgebirge Ras en Nakura wohnenden heidnischen Kolonisten der Sidonier. - (13) Ich, dessen unüberwindliche Macht du kennst. - (14) Hebr.: Hier und im Folgenden stets: vertreiben. Das Zurückbleiben eines gemeinsamen Feindes hindert die zwölf Stämme, sich voneinander loszulösen. - (15) Immer ist bei der Verheißung Gottes die Bedingung stillschweigend eingeschlossen, dass das Volk treu an ihm festhält. - (16) Vom Jordan bis zum mittelländischen Meere, wie die Septuag beifügt. - (17) Mit dem halben Stamme Manasse, der auf der anderen Seite des Jordans geblieben. - (18) Im Hebräischen wird nur die Tatsache angegeben, nicht der Wille. - (19) Gott selbst will Leviten und Priester erhalten. So kommt der Herr der Bosheit zuvor, welche den Dienern des Heiligtums eine mit dem Dienste im Tempel unvereinbare Arbeit zur Erwerbung des Unterhaltes zuschieben möchte. Indem Gott einmal sagt, der Dienst im Heiligtume sei der Anteil der Leviten, dann wieder sich selbst als ihren Anteil bezeichnet, vergl. [Ps 15,5], zeigt er, wie hoch er das Priestertum stellt. Wer Gott besitzt, hat ja alles. So haben die Leviten auch keinen Grund zu klagen, das sie des rechtmäßig gebührenden Anteils an dem Erbbesitz verlustig gegangen, da ihnen statt des Irdischen der Gott Israels selbst zu Teil geworden. Wenngleich die Enterbung eine Strafe war für den Stammvater der Leviten [1Mos 49,7], wurde sie doch für seinen Stamm eine Erhöhung, für das Volk Israel ein Segen. Wie hätten die Leviten das gesamte Volk das Gesetz lehren und es richten können, wenn sie nicht über das Land verstreut gewohnt hätten? (Vergl. auch [Mal 2,5.7].) - (20) Moses hatte den einzelnen Stämmen nach Gottes Anweisung ihre Anteile bestimmt, so dass die Grenzen nicht weniger unverrückbar waren als wenn Berge oder Flüsse sie gebildet hätten. - (21) Früher wohl Stadt der Moabiter; [Jes 15,2] wieder Eigentum derselben. - (22) Hebr.: Die Abhänge (Asedoth) des Phasga. - (23) Unterfürsten, Vasallen. - (24) Später wie mehrere andere bereits erwähnte Städte wieder moabitisch. [Jes 16,8.9, Jer 48,32] - (25) Nach dem Hebr.: Ramoth-Masphe. - (26) Genesareth. - (27) Vergl. [1Chr 5,23] und [Jos 17,2]. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.