Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos32

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Numeri, Hebraice Vaiedabber. CaputXXXII.

Das vierte Buch Moses Numeri Kap. 32


B. Das gesamte bis dahin besetzte Land wird den Stämmen Ruben, Gad und halb Manasse auf ihren Wunsch zugesprochen, nachdem sie die Verpflichtung auf sich genommen, ihren Brüdern bei der Eroberung des übrigen Teiles des verheißenen Landes zu helfen. (Kap. 32)

1. Filii autem Ruben et Gad habebant pecora multa, et erat illis in jumentis infinita substantia. Cumque vidissent Jazer, et Galaad aptas animalibus alendis terras,
2. Venerunt ad Moysen, et ad Eleazarum sacerdotem, et principes multitudinis, atque dixerunt:
3. Ataroth, et Dibon, et Jazer, et Nemra, Hesebon, et Eleale, et Saban, et Nebo, et Beon,
4. Terra, quam percussit Dominus in conspectu filiorum Israel, regio uberrima est ad pastum animalium: et nos servi tui habemus jumenta plurima:
5. Precamurque si invenimus gratiam coram te, ut des nobis famulis tuis eam in possessionem, nec facias nos transire Jordanem.
6. Quibus respondit Moyses: Numquid fratres vestri ibunt ad pugnam, et vos hic sedebitis?
7. Cur subvertitis mentes filiorum Israel, ne transire audeant in locum, quem eis daturus est Dominus?

8. Nonne ita egerunt patres vestri, quando misi de Cadesbarne ad explorandam terram?
9. Cumque venissent usque ad Vallem botri, lustrata omni regione, subverterunt cor filiorum Israel, ut non intrarent fines, quos eis Dominus dedit.

10. Qui iratus juravit, dicens:

11. Si videbunt homines isti, qui ascenderunt ex Ægygyto a viginti annis et supra, terram, quam sub juramento pollicitus sum Abraham, Isaac, et Jacob: et noluerunt sequi me,

12. Præter Caleb filium Jephone Cenezæum, et Josue filium Nun: isti impleverunt voluntatem meam.
13. Iratusque Dominus adversum Israel, circumduxit eum per desertum quadraginta annis, donec consumeretur universa generatio, quæ fecerat malum in conspectu ejus.
14. Et ecce, inquit, vos surrexistis pro patribus vestris, incrementa, et alumni hominum peccatorum, ut augeretis furorem Domini contra Israel.

15. Quod si nolueritis sequi eum, in solitudine populum derelinquet, et vos causa eritis necis omnium.
16. At illi prope accedentes, dixerunt: Caulas ovium fabricabimus, et stabula jumentorum, parvulis quoque nostris urbes munitas:
17. Nos autem ipsi armati et accincti pergemus ad prœlium ante filios Israel, donec introducamus eos ad loca sua. Parvuli nostri, et quidquid habere possumus, erunt in urbibus muratis, propter habitatorum insidias.

18. Non revertemur in domos nostras, usque dum possideant filii Israel hereditatem suam:
19. Nec quidquam quæremus trans Jordanem, quia jam habemus nostram possessionem in orientali ejus plaga.
20. Quibus Moyses ait: Si facitis quod promittitis, expediti pergite coram Domino ad pugnam:
21. Et omnis vir bellator armatus Jordanem transeat, donec subvertat Dominus inimicos suos,
22. Et subjiciatur ei omnis terra: tunc eritis inculpabiles apud Dominum et apud Israel, et obtinebitis regiones, quas vultis coram Domino.
23. Sin autem quod dicitis, non feceritis, nulli dubium est quin peccetis in Deum: et scitote quoniam peccatum vestrum apprehendet vos.
24. Ædificate ergo urbes parvulis vestris, et caulas, et stabula ovibus ac jumentis: et quod polliciti estis implete.

25. Dixeruntque filii Gad et Ruben ad Moysen: Servi tui sumus, faciemus quod jubet dominus noster.

26. Parvulos nostros, et mulieres, et pecora, ac jumenta relinquemus in urbibus Galaad:
27. Nos autem famuli tui omnes expediti pergemus ad bellum, sicut tu domine loqueris.
28. Præcepit ergo Moyses Eleazaro sacerdoti, et Josue filio Nun, et principibus familiarum per tribus Israel, et dixit ad eos:
29. Si transierint filii Gad, et filii Ruben vobiscum Jordanem omnes armati ad bellum coram Domino, et vobis fuerit terra subjecta: date eis Galaad in possessionem.

30. Sin autem noluerint transire armati vobiscum in terram Chanaan, inter vos habitandi accipiant loca.
31. Responderuntque filii Gad, et filii Ruben: Sicut locutus est Dominus servis suis, ita faciemus:
32. Ipsi armati pergemus coram Domino in terram Chanaan, et possessionem jam suscepisse nos confitemur trans Jordanem.
33. Dedit itaque Moyses filiis Gad et Ruben, et dimidiæ tribui Manasse filii Joseph regnum Sehon regis Amorrhæi, et regnum Og regis Basan, et terram eorum cum urbibus suis per circuitum.
34. Igitur exstruxerunt filii Gad, Dibon et Ataroth, et Aroer,
35. Et Etroth, et Sophan, et Jazer, et Jegbaa,
36. Et Bethnemra, et Betharan, urbes munitas, et caulas pecoribus suis.
37. Filii vero Ruben ædificaverunt Hesebon, et Eleale, et Cariathaim,
38. Et Nabo, et Baalmeon versis nominibus, Sabama quoque: imponentes vocabula urbibus, quas exstruxerant.
39. Porro filii Machir, filii Manasse perrexerunt in Galaad, et vastaverunt eam interfecto Amorrhæo habitatore ejus.
40. Dedit ergo Moyses terram Galaad Machir filio Manasse, qui habitavit in ea.
41. Jair autem filius Manasse abiit et occupavit vicos ejus, quos appellavit Havoth Jair, id est, Villas Jair.
42. Nobe quoque perrexit et apprehendit Chanath cum viculis suis; vocavitque eam ex nomine suo Nobe.


1. Die Söhne Rubens1 und Gads aber hatten viele Herden, und ihre Habe an Vieh war unzählbar. Da sie nun sahen, dass Jazer und Galaad zur Viehzucht geeignete Länder seien [5Mos 3,12]
2. kamen sie zu Moses, und zu Eleazar, dem Priester, und zu den Fürsten der Gemeinde, und sprachen:
3. Ataroth, Dibon, Jazer, Nemra, Hesebon, Eleale, Saban, Nebo und Beon,

4. das Land, welches der Herr angesichts der Söhne Israels geschlagen hat, ist ein für Viehweiden sehr ergiebiger Landstrich, und wir, deine Knechte, haben sehr viele Herden.
5. So bitten wir denn, wenn wir vor dir Gnade gefunden haben, gib es uns, deinen Dienern, zum Besitz, und lass uns nicht über den Jordan ziehen.2
6. Moses antwortete ihnen: Sollen denn eure Brüder in den Kampf ziehen, und ihr wollt hier müßig sitzen?
7. Warum macht ihr das Herz der Söhne Israels abwendig, dass sie nicht an den Ort hinüberzuziehen wagen, den der Herr ihnen geben will?
8. Haben nicht eure Väter ebenso gehandelt, als ich sie von Kadesbarne aussandte, um das Land auszukundschaften?
9. Als sie bis zum Traubental gekommen waren und das ganze Land besichtigt hatten, verkehrten sie das Herz der Söhne Israels, dass sie in das Land nicht einzogen, das der Herr ihnen gab. [4Mos 13,24]
10. Da zürnte dieser, und schwor, und sprach: [4Mos 14,29]
11. Diese Männer, welche aus Ägypten heraufgezogen sind, von zwanzig Jahren an und darüber, sollen das Land nicht sehen, welches ich Abraham, Isaak und Jakob mit einem Eidschwure verheißen habe, denn sie haben mir nicht gehorchen wollen,
12. ausgenommen Kaleb, der Sohn Jephones, der Keneziter, und Josue, der Sohn Nuns; diese haben meinen Willen vollzogen.
13. Und der Herr zürnte wider Israel und führte es vierzig Jahre in der Wüste umher, bis das ganze Geschlecht, welches in seinen Augen übel getan, ausgestorben war.
14. Und sehet, sprach er weiter, ihr habt euch anstatt eurer Väter erhoben, als die Sprößlinge und Pfleglinge von Sündern, um3 den Grimm des Herrn wider Israel zu mehren.
15. Wenn ihr ihm nicht folgen wollt, wird er das Volk in der Wüste verlassen,4 und ihr werdet Ursache vom Untergange aller sein.
16. Da traten sie zu ihm heran und sprachen:5 Wir wollen Schafhürden bauen, und Ställe für unser Vieh,6 und feste Städte für unsere Kinder;7
17. wir selbst aber wollen gewaffnet und zum Streite gerüstet an der Spitze der Söhne Israels einherziehen, bis wir sie an ihre Wohnsitze bringen. Unsere Kinder, und was wir sonst haben mögen, sollen wegen der Feindseligkeiten der Einwohner in den festen Städten bleiben.
18. Wir werden in unsere Häuser nicht zurückkehren, bis die Söhne Israels ihr Erbe erlangt haben,
19. noch etwas jenseits des Jordans verlangen, denn wir haben bereits unsern Erbbesitz auf der Ostseite desselben.
20. Moses sprach zu ihnen: Wenn ihr tut, was ihr versprecht, so ziehet gerüstet im Angesichte des Herrn in den Kampf; [Jos 1,14]
21. und alle streitbaren Männer mögen bewaffnet über den Jordan ziehen, bis der Herr seine Feinde vernichtet hat8
22. und das ganze Land ihm unterworfen ist; dann sollt ihr ohne Schuld sein vor dem Herrn und Israel gegenüber und das Land erhalten, das ihr vor dem Herrn begehrt.9
23. Tut ihr aber das nicht, was ihr sagt, so ist kein Zweifel, dass ihr wider Gott sündigt; und ihr sollt erfahren, dass eure Sünde euch erreichen wird.
24. So bauet denn Städte für eure Kinder, und Hürden und Ställe für eure Schafe und euer Vieh, und haltet, was ihr versprochen habt.
25. Da sprachen die Söhne Gads und Rubens zu Moses: Wir sind deine Knechte, wir werden tun, was unser Gebieter befiehlt. [Jos 4,12]
26. Unsere kleinen Kinder, und Weiber, unsere Schafe und Rinder wollen wir in den Städten von Galaad zurücklassen;
27. wir aber, deine Knechte, werden alle gerüstet in den Kampf ziehen, wie du, Herr, es sagst.
28. Da gebot Moses Eleazar, dem Priester, und Josue, dem Sohne Nuns, und den Fürsten der Familien der Stämme Israels, und sprach zu ihnen:
29. Wenn die Söhne Gads und die Söhne Rubens mit euch über den Jordan ziehen, alle zum Kampfe vor dem Herrn gerüstet, und das Land euch unterworfen ist, so gebet ihnen Galaad zum Erbbesitze. [5Mos 3,12, Jos 13,18, Jos 22,4]
30. Wollen sie aber nicht bewaffnet mit euch in das Land Chanaan ziehen, so sollen sie in eurer Mitte ihren Wohnsitz erhalten.10
31. Die Söhne Gads und die Söhne Rubens antworteten: Wie der Herr zu seinen Knechten gesprochen hat, so werden wir tun;
32. wir werden gerüstet vor dem Herrn in das Land Chanaan hinziehen, und wir erklären, unseren Erbbesitz schon diesseits des Jordan erhalten zu haben.
33. Da gab Moses den Söhnen Gads und Rubens und dem halben Stamme Manasses, des Sohnes Josephs,11 das Reich Sehons, des Königs der Amorhiter, und das Reich Ogs, des Königs von Basan, und ihr Land stammt seinen Städten ringsum.12 [Jos 22,4]
34. Und die Söhne Gads bauten13 Dibon, Ataroth, Aroer,14
35. Etroth, Sophan,15 Jazer, Jegbaa,

36. Bethnemra und Betharan, feste Städte, und Hürden für ihr Vieh.
37. Die Söhne Rubens aber bauten Hesephon, Eleale, Kariathaim,
38. Nabo und Baalmeon mit veränderten Namen,16 auch Sabama; und sie gaben den Städten, die sie erbaut hatten, Namen.
39. Die Söhne Machirs aber, des Sohnes Manasses, zogen hin nach Galaad, und verheerten das Land, und töteten17 die Amorrhiter, welche darin wohnten. [1Mos 50,22]
40. Da gab Moses das Land Galaad18 Machir,19 dem Sohne Manasses, und dieser nahm seinen Wohnsitz darin.
41. Jair aber, der Sohn Manasses,20 zog hin, und nahm seine Dörfer ein, und nannte sie Havoth Jair, das ist Dörfer Jairs.
42. Auch Nobe zog hin, und nahm Chanath mit seinen Dörfern ein, und nannte es nach seinem Namen Nobe.21

Fußnote

Kap. 32 (1) Die Rubeniten waren immerhin langsamer, Moses zu folgen, gekränkt, dass ihnen das Recht der Erstgeburt entzogen war und sie sich genötigt sahen, einem Propheten zu folgen, der die Stämme Ephraim und Levi vorzog. Moses hatte freilich seinerseits von ihnen keine hohe Meinung. [5Mos 33,6] Josue unterstützten sie tapfer [Jos 22], zur Zeit der Richter ließen sie nach [Rich 5,16] und vollbrachten auch in der Folge nichts Großes. - (2) Die Städte waren noch im Besitze der Amorrhiter. Die Rubeniten und Gaditen wollten also nicht nur die Landschaft Galaad, sondern auch das übrige Land jenseits des Jordans, doch Moses teilt die Landschaft Galaad dem Stamme Manasse zu. - (3) Die notwendige Folge ist als beabsichtigt bezeichnet. - (4) Es in die Wüste zurückkehren heißen und sich selbst überlassen. - (5) Wohl nach einer Beratung mit den ihrigen. - (6) Die Viehhürden bestanden oft aus Mauerwerk und übereinander geschütteten Steinen. Zu weiterem Schutze der Herden gegen Räuber erbaute man auch Wächtertürme. - (7) Und Frauen. - (8) Hebr.: Vor sich her vertrieben hat. - (9) Vor der Bundeslade. Vergl. [4Mos 10,17]. Dieser sollten Ruben und Gad nach der [4Mos 10,17] festgesetzten Ordnung folgen; jetzt aber, da weder Herden, noch Frauen sie behindern, sollen sie vorausziehen. - (10) Nach dem Hebr. gehörten die Worte „in dem Lande Chanaan“ an den Schluß. - (11) Für jene beiden Stämme allein wäre das Land diesseits des Jordans zu groß gewesen. - (12) Diese Grenzbestimmung bleibt auch in der Zukunft aufrecht erhalten. [Jos 13,16ff] - (13) Stellten wieder her. - (14) Am Arnon, nicht dasselbe wie [Jos 13,25, Rich 11,33]. - (15) Hebr.: Ataroth-Sophan. - (16) Weil Nabo und Baal Götzen waren, welche die Israeliten verabscheuten. - (17) Hebr.: vertrieben. - (18) Den nördlichen Teil von Galaad. Vergl. [5Mos 3,13]. - (19) Machirs Nachkommen. - (20) Urenkel Manasses. (Siehe [1Chr 2,22].) - (21) Vergl. [Rich 8,11]. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 33 | 34 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.