Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos16

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Numeri, Hebraice Vaiedabber. Caput XVI.

Das vierte Buch Moses Numeri Kap. 16


2. Aarons Priestertum wird von Kore, Dathan und Abiron angegriffen, aber von Gott verteidigt. (16,1 – 17,13) A. Empörung und Bestrafung Kores und seiner Anhänger. (V. 1 – 40) a. Der Levit Kore erhebt sich mit Dathan und Abiron aus dem Stamme Juda und anderen 250 vornehmen gegen Moses und Aaron, diesen Herrschaft und Priesterwürde streitig zu machen. (V. 17) b. Durch Gottes gerechtes Urteil verdammt, werden sie lebendig von der Erde verschlungen. (V. 35) c. Zur Erinnerung an diese Strafe werden ihre Rauchfässer zu Tafeln geschlagen und am Altare befestigt. B. Aarons Priestertum wird auch durch die Bestrafung des Volkes und durch ein Wunder von Gott in Schutz genommen. (16,41 – 17,13) a. Das wegen des Unterganges Kores und seiner Genossen murrende Volk wird von Gott mit harter Strafe heimgesucht, welche erst auf Moses und Aarons Fürbitte weicht.

1. Ecce autem Core filius Isaar, filii Caath, filii Levi, et Dathan atque Abiron filii Eliab, Hon quoque filius Pheleth de filiis Ruben,
2. Surrexerunt contra Moysen, aliique filiorum Israel ducenti quinquaginta viri proceres synagogæ, et qui tempore concilii per nomina vocabantur.

3. Cumque stetissent adversum Moysen et Aaron, dixerunt: Sufficiat vobis, quia omnis multitudo sanctorum est, et in ipsis est Dominus: Cur elevamini super populum Domini?


4. Quod cum audisset Moyses, cecidit pronus in faciem:
5. Locutusque ad Core et ad omnem multitudinem: Mane, inquit, notum faciet Dominus qui ad se pertineant, et sanctos applicabit sibi: et quos elegerit, appropinquabunt ei.

6. Hoc igitur facite: Tollat unusquisque thuribula sua, tu Core, et omne concilium tuum:
7. Et hausto cras igne, ponite desuper thymiama coram Domino: et quemcumque elegerit, ipse erit sanctus: multum erigimini filii Levi:
8. Dixitque rursum ad Core: Audite, filii Levi:
9. Num parum vobis est, quod separavit vos Deus Israel ab omni populo, et junxit sibi, ut serviretis ei in cultu tabernaculi, et staretis coram frequentia populi, et ministraretis ei?
10. Idcirco ad se fecit accedere te et omnes fratres tuos filios Levi, ut vobis etiam sacerdotium vendicetis,

11. Et omnis globus tuus stet contra Dominum? quid est enim Aaron ut murmuretis contra eum?
12. Misit ergo Moyses ut vocaret Dathan et Abiron filios Eliab. Qui responderunt: Non venimus.
13. Numquid parum est tibi quod eduxisti nos de terra, quæ lacte et melle manabat, ut occideres in deserto, nisi et dominatus fueris nostri?

14. Revera induxisti nos in terram, quæ fluit rivis lactis et mellis, et dedisti nobis possessiones agrorum et vinearum: an et oculos nostros vis eruere? non venimus.

15. Iratusque Moyses valde, ait ad Dominum: Ne respicias sacrificia eorum: tu scis quod ne asellum quidem unquam acceperim ab eis, nec afflixerim quempiam eorum.
16. Dixitque ad Core: Tu, et omnis congregatio tua state seorsum coram Domino, et Aaron die crastino separatim.
17. Tollite singuli thuribula vestra, et ponite super ea incensum, offerentes Domino ducenta quinquaginta thuribula: Aaron quoque teneat thuribulum suum.
18. Quod cum fecissent, stantibus Moyse et Aaron,
19. Et coacervassent adversum eos omnem multitudinem ad ostium tabernaculi, apparuit cunctis gloria Domini.

20. Locutusque Dominus ad Moysen et Aaron, ait:
21. Separamini de medio congregationis hujus, ut eos repente disperdam.
22. Qui ceciderunt proni in faciem, atque dixerunt: Fortissime Deus spirituum universæ carnis, num uno peccante, contra omnes ira tua desæviet?
23. Et ait Dominus ad Moysen:
24. Præcipe universo populo ut separetur a tabernaculis Core, et Dathan et Abiron.
25. Surrexitque Moyses, et abiit ad Dathan et Abiron: et sequentibus eum senioribus Israel,
26. Dixit ad turbam: Recedite a tabernaculis hominum impiorum, et nolite tangere quæ ad eos pertinent, ne involvamini in peccatis eorum.

27. Cumque recessissent a tentoriis eorum per circuitum, Dathan et Abiron egressi stabant in introitu papilionum suorum cum uxoribus et liberis, omnique frequentia.
28. Et ait Moyses: In hoc scietis, quod Dominus miserit me ut facerem universa quæ cernitis, et non ex proprio ea corde protulerim:

29. Si consueta hominum morte interierint, et visitaverit eos plaga, qua et ceteri visitari solent, non misit me Dominus:

30. Sin autem novam rem fecerit Dominus, ut aperiens terra os suum deglutiat eos et omnia quæ ad illos pertinent, descenderintque viventes in infernum, scietis quod blasphemaverint Dominum.
31. Confestim igitur ut cessavit loqui dirupta est terra sub pedibus eorum:

32. Et aperiens os suum, devoravit illos cum tabernaculis suis et universa substantia eorum.
33. Descenderuntque vivi in infernum operti humo, et perierunt de medio multitudinis.

34. At vero omnis Israel, qui stabat per gyrum, fugit ad clamorem pereuntium, dicens: Ne forte et nos terra deglutiat.
35. Sed et ignis egressus a Domino, interfecit ducentos quinquaginta viros, qui offerebant incensum.

36. Locutusque est Dominus ad Moysen, dicens:
37. Præcipe Eleazaro filio Aaron sacerdoti ut tollat thuribula quæ jacent in incendio, et ignem huc illucque dispergat, quoniam sanctificata sunt

38. In mortibus peccatorum: producatque ea in laminas, et affigat altari, eo quod oblatum sit in eis incensum Domino, et sanctificata sint, ut cernant ea pro signo et monimento filii Israel.

39. Tulit ergo Eleazar sacerdos thuribula ænea, in quibus obtulerant hi quos incendium devoravit, et produxit ea in laminas, affigens altari:

40. Ut haberent postea filii Israel, quibus commonerentur, ne quis accedat alienigena, et qui non est de semine Aaron ad offerendum incensum Domino, ne patiatur sicut passus est Core, et omnis congregatio ejus, loquente Domino ad Moysen.

41. Murmuravit autem omnis multitudo filiorum Israel sequenti die contra Moysen et Aaron, dicens: Vos interfecistis populum Domini.
42. Cumque oriretur seditio, et tumultus incresceret,
43. Moyses et Aaron fugerunt ad tabernaculum fœderis. Quod, postquam ingressi sunt, operuit nubes, et apparuit gloria Domini.
44. Dixitque Dominus ad Moysen:
45. Recedite de medio hujus multitudinis, etiam nunc delebo eos. Cumque jacerent in terra,
46. Dixit Moyses ad Aaron: Tolle thuribulum, et hausto igne de altari, mitte incensum desuper, pergens cito ad populum ut roges pro eis: jam enim egressa est ira a Domino, et plaga desævit.

47. Quod cum fecisset Aaron, et cucurrisset ad mediam multitudinem, quam jam vastabat incendium, obtulit thymiama:
48. Et stans inter mortuos ac viventes, pro populo deprecatus est, et plaga cessavit.
49. Fuerunt autem qui percussi sunt, quatuordecim millia hominum, et septingenti, absque his qui perierant in seditione Core.
50. Reversusque est Aaron ad Moysen ad ostium tabernaculi fœderis postquam quievit interitus.


1. Aber siehe,1 Kore, der Sohn Isaars, des Sohnes Kaaths, des Sohnes Levis, und Dathan und Abiron, die Söhne Eliabs, und Hon, der Sohn Pheleths, von den Söhnen Rubens,2
2. erhoben sich gegen Moses samt andern zweihundert und fünfzig Männern aus den Söhnen Israels, angesehenen Männern aus der Gemeinde,3 die zur Zeit der Beratung namentlich zusammenberufen wurden.
3. Diese standen wider Moses und Aaron auf und sprachen: Lasset es nun genug sein, denn die ganze Gemeinde besteht aus Geheiligten4 und der Herr ist unter ihnen! Warum erhebt ihr euch über das Volk des Herrn? [JSir 45,22, 1Kor 10,10, Judas 1,11]
4. Als Moses dies hörte, fiel er auf sein Angesicht nieder
5. und sprach zu Kore und zu seiner ganzen Rotte: Morgen wird der Herr euch kundtun, wer ihm angehört, und wird die, welche heilig sind,5 sich nahen lassen, und wen er erwählt hat, der wird ihm nahen dürfen.
6. Darum tut dieses: Ein jeder nehme sein Rauchfass, du, Kore, und deine ganze Rotte;6
7. und tut morgen Feuer hinein, und leget Räucherwerk vor dem Herrn auf;7 und wen er immer erwählt, der soll heilig sein;8 ihr erhebt euch sehr hoch,9 ihr Söhne Levis!
8. Und wieder sprach er zu Kore: Höret, Söhne Levis!10
9. Ist es euch zu wenig, dass der Gott Israels euch von dem ganzen Volke ausgesondert und sich zugeeignet hat, dass ihr seinen Dienst im Zelte verrichtet, und vor das ganze Volk tretet, und ihm dienet?11
10. Hat er deswegen dich und alle deine Brüder, die Söhne Levis, sich nahen lassen, dass ihr euch auch noch das Priestertum anmaßt
11. und dass sich deine ganze Rotte gegen den Herrn erhebe? Denn was ist Aaron, dass ihr gegen ihn murret?12
12. Da sandte Moses hin, um Dathan und Abiron, die Söhne Eliabs, zu rufen. Sie aber antworteten: Wir kommen nicht!13
13. Ist es dir etwa zu wenig, dass du uns aus einem Lande, das von Milch und Honig floss, herausgeführt hast,14 um uns in der Wüste umkommen zu lassen, wenn du nicht auch noch über uns herrschest?15
14. Wahrlich! Du hast uns in ein Land geführt, in dem Bäche von Milch und Honig fließen, und hast uns Äcker und Weinberge zum Besitze gegeben; willst du uns auch die Augen ausreißen?16 Wir kommen nicht!
15. Da ergrimmte Moses sehr uns sprach zu dem Herrn: Siehe ihre Opfer nicht an!17 du weißt, dass ich nicht einmal einen Esel je von ihnen genommen18 und keinen von ihnen zu Leide getan habe.
16. Und er sprach zu Kore:19 Du und deine ganze Rotte, stellet euch morgen abgesondert vor den Herrn, und Aaron auch besonders;
17. dann nehme ein jeder von euch sein Rauchfass, und lege Räucherwerk darein, und bringe es dem Herrn dar,20 in zweihundert und fünfzig Rauchfässern, und auch Aaron soll sein Rauchfass halten.
18. Als sie dies nun taten, während Moses und Aaron dastanden
19. und jene wider sie die ganze Gemeinde21 vor dem Eingange des Zeltes versammelten, erschien vor allen die Herrlichkeit des Herrn.22
20. Und der Herr redete zu Moses und Aaron und sprach:
21. Sondert euch ab aus der Mitte dieser Rotte, dass ich sie jählings vernichte.23
22. Da fielen sie auf ihr Angesicht nieder und sprachen: O mächtigster Gott der Geister alles Fleisches,24 soll, weil einer gesündigt hat, dein Zorn gegen alle wüten?25
23. Und der Herr sprach zu Moses:
24. Gebiete dem gesamten Volke, sich von dem Zelte Kores, Dathans und Abirons abzusondern.
25. Hierauf stand Moses auf und ging zu Dathan und Abiron; und die Ältesten von Israel folgten ihm,
26. und er sprach zu dem Volke:26 Entfernet euch von den Zelten dieser gottlosen Menschen und rühret nichts an, was ihnen gehört, dass ihr nicht in ihre Sünden verwickelt werdet!
27. Als sie nun von ihren Zelten ringsum zurücktraten, kamen Dathan und Abiron heraus und standen im Eingange ihrer Zelte, mit ihren Weibern und Kindern, und der ganzen Menge.
28. Und Moses sprach: Daran sollt ihr erkennen, dass der Herr mich gesandt hat, um alle die Taten zu verrichten, welche ihr seht, und dass ich sie nicht aus meinem Herzen27 geschöpft habe:
29. Wenn diese eines gewöhnlichen Todes sterben, wie alle Menschen, und nur eine Heimsuchung über sie kommt, wie sie auch über die übrigen zu kommen pflegt,28 so hat mich der Herr nicht gesandt.
30. Wenn aber der Herr etwas Neues29 schafft, dass die Erde ihren Mund auftut und sie mit allem, was ihnen gehört, verschlingt, und sie lebendig in das Totenreich hinunterfahren,30 so werdet ihr erkennen, dass sie den Herrn gelästert haben.
31. Kaum hatte er aufgehört zu reden, da spaltete sich alsbald die Erde unter ihren Füßen, [5Mos 11,6, Ps 105,17.18]
32. und tat ihren Mund auf, und verschlang sie mit ihren Zelten31 und ihrer gesamten Habe.
33. So fuhren sie lebendig hinunter in das Totenreich, und die Erde bedeckte sie, und sie wurden vertilgt aus der Mitte des Volkes.
34. Ganz Israel aber, das rings umherstand, floh bei dem Geschrei der Versinkenden und sprach: Dass die Erde nicht auch uns verschlinge!
35. Es ging aber von dem Herrn auch Feuer aus und tötete die zweihundert und fünfzig Männer, welche das Räucherwerk darbrachten.
36. Und der Herr redete zu Moses und sprach:
37. Befiel Eleazar, dem Sohne Aarons, dem Priester, dass er die Rauchfässer32 aufhebe, die bei den Verbrannten liegen, und das Feuer herausstreue; denn die Rauchfässer sind geheiligt worden33
38. durch den Tod der Sünder; und dass er sie zu Platten schlage und den Altar damit überziehe, weil dem Herrn darin Räucherwerk dargebracht ward und sie geheiligt sind, damit die Söhne Israels sie zum Wahrzeichen und zum Andenken vor Augen haben.
39. Eleazar also, der Priester, nahm die ehernen Rauchfässer, in welchen die ihre Opfer dargebracht hatten, welche das Feuer verzehrt hatte, und schlug sie zu Platten und überzog den Altar34 mit denselben,
40. damit die Söhne Israels in der Folgezeit dadurch gewarnt würden, dass kein Fremder, der nicht zur Nachkommenschaft Aarons gehört, sich nahe, um dem Herrn Räucherwerk darzubringen, auf dass er nicht erleide, was Kore mit seiner ganzen Rotte erlitten hat, wie der Herr zu Moses35 geredet.
41. Am folgenden Tage aber murrte die ganze Gemeinde der Söhne Israels wider Moses und Aaron und sprach: Ihr habt das Volk des Herrn getötet!36
42. Als nun ein Aufruhr entstand und das Getümmel zunahm,
43. flüchteten37 Moses und Aaron zum Zelte des Bundes. Und38 als sie hineintraten, bedeckte die Wolke dasselbe und die Herrlichkeit des Herrn erschien.
44. Und der Herr sprach zu Moses:
45. Gehet hinweg aus der Mitte dieses Volkes, auch sie will ich jetzt39 vertilgen. Da warfen sie sich zur Erde,
46. und Moses sprach zu Aaron: Nimm das Rauchfass, tue Feuer vom Altare hinein, lege Räucherwerk darauf und gehe eilends zu dem Volke, um für sie zu beten;40 denn schon ist ein Zorngericht von dem Herrn ausgegangen und die Strafe wütet. [Weish 18,21]
47. Da tat Aaron dies, und mitten unter die Volksmenge eilend, die der Brand schon verzehrte, opferte er das Räucherwerk.41
48. und betete,42 zwischen den Toten und Lebenden stehend, für das Volk; und die Strafe hörte auf.
49. Die Zahl derer aber, welche getötet wurden, war vierzehntausend siebenhundert, ungerechnet die, welche im Aufruhr Kores umgekommen waren.
50. Und Aaron kehrte zu Moses zum Eingange des Zeltes des Bundes zurück, nachdem dem Sterben Einhalt getan war.


Fußnote

Kap. 16 (1) Moses hatte wohl das [4Mos 14,25] berichtete Gebot sofort auszuführen begonnen. So wurden die Israeliten von der Schwelle des verheißenen Landes, dessen herrliche Erzeugnisse sie geschaut, in die Wüste zurückversetzt. Nach fast achtzehnmonatlicher Wanderung blieben ihnen nun noch 38 Jahre härteren Umherwanderns, ja den meisten selbst der Tod. Dieses Schicksal schrieben sie Moses Schuld zu, obwohl er die Strafe doch nur verkündet (Vergl. [4Mos 16,13ff, 4Mos 17,12ff]), weil er ihrer Meinung nach dieselbe durch seine Fürbitte hätte abwenden können. So nährten sie weiter die eitle Hoffnung, wie [4Mos 14,4], unter einem andern Führer, einem andern Propheten es zu erreichen, dass ihnen alles glücklich von Statten gehe. Gleiche Erbitterung wie gegen Moses erfüllt sie gegen Aaron, der an allem [4Mos 13] Erzählten Teil genommen. So bricht zunächst der Aufstand der Rotte Kore aus, dann zwei Tage später [4Mos 16,14ff] ein anderer, endlich der allgemeine bei dem Haderwasser. - (2) Kore zürnte wohl, weil Moses und Aaron sich alle Vorrechte zugeeignet und den Stamm Levi gleichsam Aaron und seinen Söhnen zu Dienern gegeben. Dathan und Abiron waren aus dem Stamme Ruben. Ob sie als Nachkommen des erstgeborenen Sohnes eine herrschende Stellung beanspruchten? Juda war ihnen vorgezogen und der Stamm Josephs hatte einen doppelten Anteil, wie er dem Erstgeborenen zukam, erhalten. Der Text muss vermutlich heißen: Die Söhne Eliabs, des Sohnes Phallu, des Sohnes Rubens. - (3) Diese 250 gehörten zu Kore, wie V. 17, V. 35 zeigen, waren also wohl Leviten. Vielleicht glaubten sie sich von den Aaronitern nicht gerecht und brüderlich behandelt. - (4) Schreibet euch also keine höhere Heiligkeit zu, sondern seid zufrieden, den anderen gleich zu sein. - (5) Als Priester. Der heil. Paulus bezieht sich auf diese Stelle [2Tim 2,19]. - (6) Die Leviten, zu denen Kore gehörte, hatten keine Rauchfässer, weil nur die Priester im Heiligtume räuchern durften; aber die Rebellen hatten sich solche verschafft, um sich ihrer nach Absetzung Aarons und seiner Söhne zu bedienen. - (7) Die Darbringung des Räucherwerkes galt als höchste priesterliche Tätigkeit. - (8) Moses wendet ihre eigenen Worte auf sie zurück: Es genüge euch, von Gott selbst zu lernen, welches eure rechte sind. - (9) Hebr.: Genug für euch. - (10) Die Leviten hatten wohl das Wort geführt. - (11) Gegensatz V. 3, V. 7. - (12) Aaron ist von Jahve als Priester aufgestellt, also fällt euer Murren auf Gott zurück. - (13) Hebr.: Wir werden nicht hinaufkommen. Hinaufziehen wird in der Heiligen Schrift nicht nur von der Bewegung zu einem höher gelegenen Ort hin, sondern auch vom Gehen zu einer höher gestellten Person (hier und [1Mos 46,31]) – bezüglich zum Gerichte [5Mos 25,7] gebraucht. - (14) Diese in den Verheißungen Gottes übliche Bezeichnung Chanaans (vergl. [2Mos 3,8]) werden von Dathan und Abiron hier auf Ägypten angewendet (ironisch?). - (15) Hebr.: Ist´s nicht genug damit (vergl. V. 3) …, dass du dich auch noch zum Herrscher über uns aufwerfen willst? - (16) Besser: Jene blind machen, nämlich dass sie den wirklichen Stand der Dinge nicht erkennen und deinen Ehrgeiz nicht sehen, wie wir ihn sehen? - (17) Er gibt die Hoffnung auf ihre Bekehrung auf. - (18) Vergl. [1Koe 12,3]. Ich habe nie meinen Vorteil gesucht, nie meine Ehre. - (19) Die Rotte Kore redete sich vielleicht ein, dass das Volk zwar [4Mos 14,4] sich gegen Gott empört, sie hingegen nur mit Moses und Aaron zu tun hätten. Vor Moses waren Priester aus menschlicher Autorität da gewesen, dass jetzt nur noch aus göttlicher Anordnung solche sein sollten, haben sie noch nicht völlig erkannt. Sie vertrauen vielleicht auf das Recht, das vor Moses gegolten, ihre Zahl und Würde macht ihnen Mut: so viel hervorragende Männer wird Jahve nicht verwerfen und das Volk nicht verlassen. Moses Ansehen war in ihren Augen sehr gering geworden. - (20) Vor die Türe des Zeltes. - (21) Die Ältesten als Vertreter derselben. - (22) Bereit, einzuschreiten. Vergl. [4Mos 20,6] ebenso [2Mos 16,10, 4Mos 14,10] und [2Mos 17,7]. - (23) Diese Drohung bewegt Moses zur Fürbitte für das Volk. - (24) Als Schöpfer, Herr und Richter. Zudem übertrifft er alle erschaffenen Geister durch Heiligkeit, Gerechtigkeit usw. So kennt er auch jedes Herz. Dieselbe Bezeichnung Gottes auch [4Mos 27,16]. - (25) Wegen 250 gegen 660000? - (26) Das in der Nähe der Zelte der Rebellen seine Zelte hatte. - (27) Wie die falschen Propheten. Vergl. [Ez 13,2.17, Jer 14,14, Jer 23,26]. - (28) Der Tod als Sold der Sünde. - (29) Ein Wunder. - (30) Lebendig begraben werden (Optat v. Milevi), so dass ihre Seelen zum ewigen Strafort eingehen. (Epiph. Hieron.) - (31) Hebr.: und all den Leuten, die Kore gehörten. - (32) Jene geweihten Weihrauchfässer mussten gesammelt werden, doch durfte kein Priester dorthin gehen, da er sich noch mehr als andere vor der Unreinigkeit durch die Berührung eines Leichnams hüten musste. Eleazar soll also hinsenden. - (33) Zu einer heiligen Sache gemacht worden durch das Strafgericht Gottes und wohl, weil in ihnen der Weihrauch Gottes dargebracht war, wenn auch von Bösen. - (34) Brandopferaltar. Die Platten kommen über die [2Mos 38,2] genannten. - (35) Zu Eleazar durch Moses. - (36) Die Israeliten meinten wohl, Moses habe diese Strafe von Gott erlangt, um seine und Aarons Herrschaft fest zu begründen. - (37) Hebr.: Wendeten sich. - (38) Hebr.: Und schon bedeckte es die Wolke und die Herrlichkeit Gottes erschien. Da begaben sich Moses und Aaron hin vor das Offenbarungszelt. - (39) Hebr.: Jählings. - (40) Sühne zu leisten. - (41) Aus diesem einen eigenartigen Falle darf nicht gefolgert werden, dass das Räucherwerk allgemein äußerlich levitische (legale) Sühnekraft hatte. Solche kam, abgesehen von dem nur bei äußerster Armut darzubringenden Mehlsündopfer [3Mos 5,12] keinem unblutigen Opfer zu. Im vorliegenden Falle war ein Räucheropfer das am schnellsten zu beschaffende, auch war Gott gerade durch Räucherwerk, welches von nicht berechtigten Personen dargebracht worden war, zum Zorne gereizt. Durch das Weihrauchopfer trennt Aaron Tote und Lebende und zeigt durch die Tat, dass er von Gott zum Mittler für das Volk bestimmt ist [Weish 18,21], ein Typus Christi. - (42) Schaffte Sühnung. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.