Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos34

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Numeri, Hebraice Vaiedabber. Caput XXXIV.

Das vierte Buch Moses Numeri Kap. 34


b. Die Grenzen des Landes, das unter die übrigen Stämme, denen ein Besitz noch nicht zugefallen war, zu verteilen ist, werden genauer angegeben (V. 15) und Männer bestimmt, welche die Verteilung leiten sollen.

1. Locutusque est Dominus ad Moysen, dicens:
2. Præcipe filiis Israel, et dices ad eos: Cum ingressi fueritis terram Chanaan, et in possessionem vobis sorte ceciderit, his finibus terminabitur:

3. Pars meridiana incipiet a solitudine Sin, quæ est juxta Edom: et habebit terminos contra orientem mare salsissimum;
4. Qui circuibunt australem plagam per ascensum Scorpionis, ita ut transeant in Senna, et perveniant a meridie usque ad Cadesbarne, unde egredientur confinia ad villam nomine Adar, et tendent usque ad Asemona:
5. Ibitque per gyrum terminus ab Asemona usque ad torrentem Ægypti, et maris magni littore finietur.
6. Plaga autem occidentalis a mari magno incipiet, et ipso fine claudetur.

7. Porro ad septentrionalem plagam a mari magno termini incipient, pervenientes usque ad montem altissimum,
8. A quo venient in Emath usque ad terminos Sedada:
9. Ibuntque confinia usque ad Zephrona, et villam Enan: hi erunt termini in parte aquilonis.
10. Inde metabuntur fines contra orientalem plagam de villa Enan usque Sephama,
11. Et de Sephama descendent termini in Rebla contra fontem Daphnim: inde pervenient contra orientem ad mare Cenereth,
12. Et tendent usque ad Jordanem, et ad ultimum salsissimo claudentur mari. Hanc habebitis terram per fines suos in circuitu.
13. Præcepitque Moyses filiis Israel, dicens: Hæc erit terra, quam possidebitis sorte, et quam jussit Dominus dari novem tribubus, et dimidiæ tribui.

14. Tribus enim filiorum Ruben per familias suas, et tribus filiorum Gad juxta cognationum numerum, media quoque tribus Manasse,
15. Id est, duæ semis tribus, acceperunt partem suam trans Jordanem contra Jericho ad orientalem plagam.
16. Et ait Dominus ad Moysen:
17. Hæc sunt nomina virorum, qui terram vobis divident, Eleazar sacerdos, et Josue filius Nun,

18. Et singuli principes de tribubus singulis,
19. Quorum ista sunt vocabula: De tribu Juda, Caleb filius Jephone.
20. De tribu Simeon, Samuel filius Ammiud.
21. De tribu Benjamin, Elidad filius Chaselon.
22. De tribu filiorum Dan, Bocci filius Jogli.
23. Filiorum Joseph de tribu Manasse, Hanniel filius Ephod.
24. De tribu Ephraim, Camuel filius Sephthan.
25. De tribu Zabulon, Elisaphan filius Pharnach.
26. De tribu Issachar, dux Phaltiel filius Ozan.
27. De tribu Aser, Ahiud filius Salomi.
28. De tribu Nephthali, Phedael filius Ammiud.
29. Hi sunt, quibus præcepit Dominus ut dividerent filiis Israel terram Chanaan.


1. Und der Herr redete zu Moses und sprach:
2. Befiehl den Söhnen Israels und sprich zu ihnen: Wenn ihr in das Land Chanaan eingezogen seid und dasselbe euch durch das Los zum Erbe zugefallen ist, so soll es von diesen Grenzen umschlossen werden:
3. Die Südseite beginne bei der Wüste Sin,1 die Edom zunächst ist, und grenze nach Osten an das Salzmeer;2
4. sodann soll die Grenze sich um die Anhöhe des Skorpions herumziehen, bis sie nach Senna3 hinüber und südlich fortlaufend bis Kadesbarne reicht, von da wird die Grenze sich zu dem Adar genannten Dorfe weiterziehen und sich bis Asemona erstrecken;
5. dann wende sich die Grenze von Asemona bis nach dem Flusse Ägyptens und ende am Gestade des großen Meeres.4
6. Die Westgrenze aber soll am großen Meere beginnen und auch an demselben endigen.
7. Auf der Nordseite soll die Grenze am großen Meere beginnen und sich bis an den höchsten Berg ziehen,5
8. von diesem soll sie weiter nach Emath6 gehen bis Sedada, als äußerstem Punkte.
9. Sodann soll die Grenze sich bis nach Zephrona und das Dorf Enan erstrecken; dies soll die Nordgrenze sein.7
10. Von da soll die Grenze gegen Osten vom Flecken Enan bis Sephama festgesetzt werden.
11. und von Sephama gehe die Grenze herab nach Rebla, das der Quelle Daphnim8 gegenüberliegt, und laufe von da nach Osten zum Meere Kenereth;9
12. weiter erstrecke sie sich bis an den Jordan und schließe endlich mit dem Salzmeer ab.10 Dies sei euer Land nach seinen Grenzen ringsum.
13. Und Moses befahl den Söhnen Israels und sprach: Dies ist das Land, das ihr durch das Los zum Besitze erhalten sollt und welches der Herr den neun Stämmen und dem halben Stamme zu geben befohlen hat.
14. Denn der Stamm der Söhne Rubens nach seinen Familien, und der Stamm der Söhne Gads nach der Zahl seiner Familien, auch der halbe Stamm Manasse,
15. das ist, zwei und ein halber Stamm haben ihren Anteil jenseits des Jordans, Jericho gegenüber, auf der Ostseite erhalten.11
16. Und der Herr sprach zu Moses:
17. Dies sind die Namen der Männer, die das Land unter euch verteilen sollen: Eleazar, der Priester,12 und Josue, der Sohn Nuns, [Jos 14,1.2]
18. und je ein Fürst von jedem Stamme.
19. Das sind ihre Namen: Vom Stamme Juda Kaleb, der Sohn Jephones.
20. Vom Stamme Simeon Samuel, der Sohn Ammiuds.
21. Vom Stamme Benjamin Elidad, der Sohn Chaselons.
22. Vom Stamme der Söhne Dans Bokki, der Sohn Joglis.
23. Von den Söhnen Josephs, vom Stamme Manasse Hanniel, der Sohn Ephods.
24. Vom Stamme Ephraim Kamuel, der Sohn Sephthans.
25. Vom Stamme Zabulon Elisaphan, der Sohn Pharnachs.
26. Vom Stamme Issachar der Fürst Phaltiel, der Sohn Ozans.
27. Vom Stamme der Aser Ahiud, der Sohn Salomis.
28. Vom Stamme Nephthali Phedael, der Sohn Ammiuds.
29. Diese sind es, denen der Herr befahl, das Land Chanaan den Söhnen Israels zu verteilen.

Fußnote

Kap. 34 (1) Zin. - (2) Von der äußersten Spitze des toten Meeres im Osten in der Richtung nach Westen. - (3) Hebr.: Zin. - (4) Nach dem Hebr. bildet die Grenze eine Linie vom toten Meere über Kades Barnea der Mündung des Baches Ägyptens zu. Das große Meer ist das Mittelmeer. - (5) Es sind, besonders nach Norden hin, die Grenzen angegeben, welche Gott dem Volke zuwies, in deren Besitz das Volk Israel aber, da es seiner erhabenen Aufgabe nicht treu entsprach, nicht voll gelangte. Hebr.: Bis zum Berge Hor (einem anderen als dem [4Mos 33,37.38] erwähnten). Bis zur äußersten Südgrenze des Libanon. - (6) Zum Eingang Emath; es ist ein Engpass. - (7) Die Grenze geht wohl im Norden nicht weiter als die Kundschafter gekommen waren. [4Mos 13,22] - (8) Hebr.: östlich von Ain. - (9) Die [Jos 11,2] erwähnte Stadt Kenereth, von welcher der See Genezareth seinen Namen erhielt. - (10) Dem toten Meere. - (11) Die Stämme werden in der Ordnung aufgezählt, welche sie nochmals von Süden nach Norden einnahmen. - (12) Der Hohepriester wird stets vor Josue gestellt. Aaron hatte Moses gegenüber einen solchen Vorrang nicht. Josue hatte wohl noch andere unter sich, welche die Teilung mit ihm vornahmen. (V. 24) Von den Stämmen Ruben und Gad wirkt kein Vertreter bei der Verteilung mit, weil diese Stämme bereits im Osten des Jordans ihren Besitz zugewiesen erhalten hatten. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.