Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:4Mos30

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Numeri, Hebraice Vaiedabber. Caput XXX.

Das vierte Buch Moses Numeri Kap. 30


Vorschriften über die Bedingungen rechtmäßiger Gelübde: Gelübde der Männer. (V. 3) Gelübde von Frauen: Unverheirateter Töchter (V. 6), in die Ehe Eintretender (V. 10), Gelübde einer Frau im Hause ihres Mannes.

1. Narravitque Moyses filiis Israel omnia quæ ei Dominus imperarat:
2. Et locutus est ad principes tribuum filiorum Israel: Iste est sermo quem præcepit Dominus:
3. Si quis virorum votum Domino voverit, aut se constrinxerit juramento: non faciet irritum verbum suum, sed omne quod promisit implebit.
4. Mulier si quippiam voverit, et se constrinxerit juramento, quæ est in domo patris sui, et in ætate adhuc puellari: si cognoverit pater votum quod pollicita est, et juramentum quo obligavit animam suam, et tacuerit, voti rea erit:
5. Quidquid pollicita est et juravit, opere complebit.
6. Sin autem statim ut audierit, contradixerit pater: et vota et juramenta ejus irrita erunt, nec obnoxia tenebitur sponsioni, eo quod contradixerit pater.
7. Si maritum habuerit, et voverit aliquid, et semel de ore ejus verbum egrediens animam ejus obligaverit juramento:
8. Quo die audierit vir, et non contradixerit, voti rea erit, reddetque quodcumque promiserat.
9. Sin autem audiens statim contradixerit, et irritas fecerit pollicitationes ejus, verbaque quibus obstrinxerat animam suam: propitius erit ei Dominus.
10. Vidua et repudiata quidquid voverint, reddent.
11. Uxor in domo viri cum se voto constrinxerit et juramento,
12. Si audierit vir, et tacuerit, nec contradixerit sponsioni, reddet quodcumque promiserat.
13. Sin autem extemplo contradixerit, non tenebitur promissionis rea: quia maritus contradixit, et Dominus ei propitius erit.
14. Si voverit, et juramento se constrinxerit, ut per jejunium, vel ceterarum rerum abstinentiam affligat animam suam, in arbitrio viri erit ut faciat, sive non faciat.
15. Quod si audiens vir tacuerit, et in alteram diem distulerit sententiam: quidquid voverat atque promiserat, reddet: quia statim ut audivit, tacuit.
16. Sin autem contradixerit postquam rescivit, portabit ipse iniquitatem ejus.
17. Istæ sunt leges, quas constituit Dominus Moysi inter virum et uxorem, inter patrem et filiam, quæ in puellari adhuc ætate est, vel quæ manet in parentis domo.


1. Und Moses berichtete den Söhnen Israels alles, was ihm der Herr geboten hatte;
2. und er sprach zu den Fürsten der Stämme der Söhne Israels:1 Dies ist es, was der Herr geboten hat:
3. Wenn ein Mann dem Herrn ein Gelübde gemacht,2 oder sich mit einem Eide verbunden hat,3 so soll er sein Wort nicht brechen, sondern alles erfüllen, was er versprochen hat.
4. Wenn ein Weib etwas gelobt und4 sich mit einem Eide zu etwas verbunden hat,5 während sie noch im Hause ihres Vaters und noch im Mädchenaltar ist,6 und der Vater von dem Gelübde,7 das sie gemacht hat, und von dem Eide, durch den sie sich verpflichtet hat, Kenntnis erhält und schweigt gleichwohl dazu, so soll sie an ihr Gelübde gebunden sein
5. und soll alles erfüllen, was sie versprochen und8 geschworen hat.
6. Wenn aber der Vater, sobald er davon hört, Einspruch erhebt, so sollen ihre Gelübde und Eide9 nichtig sein, und sie soll nicht an ihr Versprechen gebunden sein, weil ihr Vater Einspruch erhoben hat.10
7. Hat sie einen Mann, und gelobt etwas, und hat sich durch ein Wort aus ihrem Munde eidlich verpflichtet,11
8. und ihr Mann erhebt an dem Tage, wo er es erfährt, keinen Einspruch, so soll sie an ihr Gelübde gebunden sein und erfüllen, was sie versprochen hat.
9. Wenn aber der Mann, sobald12 er es erfährt, unverweilt Einspruch erhebt und13 ihre Versprechungen und die Worte, mit denen sie sich verpflichtet hat, ungültig macht, so wird ihr der Herr gnädig sein.14
10. Eine Witwe oder eine Verstoßene sollen alles erfüllen, was sie geloben.
11. Wenn ein Weib im Hause ihres Mannes sich durch ein Gelübde und15 einen Eid zu etwas verpflichtet,
12. und der Mann erfährt es, und schweigt, und erhebt keinen Einspruch gegen das Versprechen, so soll sie alles erfüllen, was sie versprochen hat.16
13. Hat er aber sogleich17 Einspruch erhoben, so soll sie zur Erfüllung des Versprechens18 nicht gehalten sein; denn ihr Mann hat Einspruch erhoben, und der Herr wird ihr gnädig sein.
14. Wenn sie gelobt und sich durch einen Eid verpflichtet,19 sich durch Fasten oder Enthaltung von andern Dingen zu kasteien, so soll es dem Manne zustehen, es ihr zu gestatten oder zu verwehren.
15. Wenn aber der Mann es vernimmt, und schweigt, und seinen Ausspruch bis auf den andern Tag verschiebt, so soll sie halten, was sie gelobt und versprochen hat, weil er damals, als er es vernommen, dazu geschwiegen hat.
16. Wenn er aber nachher Einspruch erhebt,20 nachdem er davon erfahren hat, so soll er ihre Verschuldung tragen.21
17. Das sind die Bestimmungen, welche der Herr dem Moses gegeben hat, die gelten sollen zwischen Mann und Weib, zwischen Vater und Tochter, die noch im Mädchenaltar ist, oder22 noch im Hause ihres Vaters weilt.

Fußnote

Kap. 30 (1) Diese sollten die Entscheidung dem Volke verkünden. So geschah es wohl gewöhnlich. - (2) Etwas zu geben oder zu leisten. - (3) Hebr.: Zu einer Entsagung. - (4) Richtiger: oder. - (5) Hebr.: Wie in V. 2. - (6) Sich noch nicht verheiratet hat. - (7) Hebr.: Oder der Entsagung. - (8) Hebr.: und jede Entsagung, die sie ihrer Seele auferlegt hat, soll gültig sein. - (9) Entsagungen, welche sie ihrer Seele auferlegt hat. - (10) Sie ist in der Gewalt des Vaters, wie die verheiratete Frau in der des Mannes. - (11) Hebr.: Folgt sie einem Manne und hat zuvor ein Gelübde gemacht, oder es ist etwas von ihren Lippen ausgesprochen, was sie ihrer Seele auferlegt hat. - (12) Richtiger: An dem Tage, wo er es hörte. - (13) Hebr.: So macht er ihre Versprechungen usw. - (14) Hier wie V. 6 in dem Sinne: Jahve wird ihr die Erfüllung nachlassen. - (15) Hebr.: Oder ihrer Seele durch einen Schwur eine Entsagung auferlegt. - (16) Hebr.: Und jede Entsagung, welche sie ihrer Seele auferlegt hat, soll gültig sein. - (17) Hebr.: An dem Tage, da er sie hört. - (18) Hebr.: Oder die Bindung ihrer Seele. - (19) Hebr.: Jedes Gelübde und jeden Entsagungsschwur, um ihre Seele zu kasteien, kann ihr Mann usw. - (20) Nach dem Tage, da er es gehört. (Sept.) - (21) Während Gott sonst Nachlass gewährt. Der Mann kann sich indes von der Erfüllung der Verpflichtung lösen. - (22) Hebr.: Während sie noch usw. - Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.