Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ju01

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Judith. Caput I.

Das Buch Judith. Kap. 1


I. Nabuchodonosor, König von Assyrien, überzieht Judäa mit Krieg. Sein Feldherr Holofernes belagert Bethulia. (Kap. 1,1 – Kap. 7,25) 1. Nabuchodonosor überzieht ganz Westasien mit Krieg. (1,1 – 3,15) A. Nach Besiegung Arpharads (V. 4) sucht Nabuchodonosor ganz Westasien aus Ägypten wieder zum Gehorsam zurückzuführen, doch umsonst (V. 4), weshalb er sie mit Krieg zu überziehen beschließt.

1. ARPHAXAD itaque, rex Medorum, subjugaverat multas gentes imperio suo, et ipse ædificavit civitatem potentissimam, quam appellavit Ecbatanis,
2. Ex lapidibus quadratis et sectis: fecit muros ejus in latitudinem cubitorum septuaginta, et in altitudinem cubitorum triginta, turres vero ejus posuit in altitudinem cubitorum centum.
3. Per quadrum vero earum latus utrumque vicenorum pedum spatio tendebatur, posuitque portas ejus in altitudinem turrium:
4. Et gloriabatur quasi potens in potentia exercitus sui, et in gloria quadrigarum suarum.
5. Anno igitur duodecimo regni sui: Nabuchodonosor rex Assyriorum, qui regnabat in Ninive civitate magna, pugnavit contra Arphaxad, et obtinuit eum.

6. In campo magno, qui appellatur Ragau, circa Euphraten, et Tigrin, et Jadason in campo Erioch regis Elicorum.

7. Tunc exaltatum est regnum Nabuchodonosor, et cor ejus elevatum est: et misit ad omnes, qui habitabant in Cilicia, et Damasco, et Libano.

8. Et ad gentes quæ sunt in Carmelo, et Cedar, et inhabitantes Galilæam in campo magno Esdrelon,

9. Et ad omnes qui erant in Samaria, et trans flumen Jordanem usque ad Jerusalem, et omnem terram Jesse quousque perveniatur ad terminos Æthiopiæ.

10. Ad hos omnes misit nuntios Nabuchodonosor rex Assyriorum:
11. Qui omnes uno animo contradixerunt, et remiserunt eos vacuos, et sine honore abjecerunt.
12. Tunc indignatus Nabuchodonosor rex adversus omnem terram illam, juravit per thronum et regnum suum quod defenderet se de omnibus regionibus his.


1. Arpharad1 also,2 König der Meder, hatte viele Völker unter seine Herrschaft gebracht und baute eine sehr mächtige Stadt, welche er Ekbatanis nannte,
2. aus Quadern und behauenen Steinen; die Mauern derselben machte er siebzig Ellen breit und dreißig Ellen hoch3 und führte Türme darauf auf, hundert Ellen hoch.4
3. Ins Gevierte aber dehnten sich die Seiten derselben über eine Fläche von zwanzig Fuß aus, und die Stadttore machte er so hoch wie die Türme
4. und er rühmte sich als ein Machthaber der Macht seines Heeres und der Herrlichkeit seiner Wagen.
5. Im zwölften Jahre seiner Herrschaft5 nun kämpfte Nabuchodonosor,6 der König von Assyrien, welcher in der großen Stadt Ninive herrschte,7 mit Arpharad und überwand ihn
6. auf dem großen Gefilde, welches Ragau8 heißt, am Euphrat, Tigris und Jadason,9 in der Ebene Eriochs, des Könige der Eliker.10
7. Da ward die Herrschaft Nabuchodonosors noch mehr erhöht und sein Herz überhob sich und er sandte an alle, welche in Cilicien, in Damaskus und11 an dem Libanon wohnten,
8. und an die Völker, welche auf dem Karmel12 und in Kedar sind, und zu den Bewohnern von Galiläa in der großen Ebene Esdrelon.13
9. und an alle, welche in Samaria waren und jenseits des Flusses Jordan bis nach Jerusalem, und an das ganze Land Jesse, bis man an die Grenzen von Äthiopien kommt.14
10. An diese alle sandte Nabuchodonosor, der König von Assyrien, Gesandte.
11. Aber alle gaben einmütig abweisende Antwort und sandten sie leer fort und wiesen sie ohne Ehrenbezeigung ab.
12. Da ergrimmte der König Nabuchodonosor über dieses ganze Land und schwor bei seinem Throne und seinem Reiche, er werde an allen diesen Ländern Rache nehmen.15

Fußnote

Kap. 1 (1) Dejokes 708 – 655 v. Chr. - (2) Der Bericht ist wohl nur aus alten Jahrbüchern entnommen. - (3) Die Befestigungen Ekbatanas waren im Altertume hochberühmt. – Nach dem Griech. hat die Mauer eine Höhe von 70 Ellen und 50 Ellen Breite. Die gleiche Breite hatten nach Herodot die Mauern von Babylon bei angeblich 200 Ellen Höhe. - (4) Griech.: Im 12. Jahre der Herrschaft Nabuchodonosors, der in der großen Stadt Ninive über die Assyrier herrschte, in den Tagen Arpharads, der über die Meder in Ekbatana herrschte und rings um Ekbatana Mauern baute… zu dieser Zeit begann Nabuchodonosor Krieg gegen den König Arpharad in der großen Ebene usw. - (5) Im Todesjahr des Dejokes 655. - (6) Hier ist wahrscheinlich Assurbanipal (im ptolemäischen Kanon Kincladan) gemeint, der von 667 bis 626 herrschte. Nach der Septuag fällt der Feldzug in das 17. Jahr des Nabuchodonosor. - (7) Also nicht der berühmte Nabuchodonosor II. (Nabopalasser II.), der in Babylon herrschte. - (8) Wohl die östlich von Ekbatana gelegene Provinz Rhagiana, in der Rhages [Tob 1,14] lag. - (9) Griech.: Hydaspes. Der syr. Text nennt ihn Ulai. [Dan 8,2] - (10) Griech.: der Elymäer. Das Griech. fährt fort: und viele Völker kamen zusammen wider die Söhne Chaleul. Syr.: gegen die Chaldäer. - (11) Griech.: am Libanon und am Antilibanon und an alle, die an der Meeresküste wohnten. - (12) Palästina. - (13) Im Stamme Issachar. [Jos 17,16] - (14) Griech.: Jerusalem und in Bethane und Kades und am Flusse Ägyptens und in Taphnes und Ramasse und im ganzen Lande Gesam, bis über Tanis und Memphis hinaus, und an alle Bewohner Ägyptens bis zu den Grenzen Äthiopiens, - Bethane ist Bethanoth. [Jos 15,59] Kades: Kadesbarne. [Jos 15,23] Der Fluß Ägyptens ist der Rhinokorum. Taphnes ist die ägyptische Grenzfestung bei Pelusium, Ramasse: [2Mos 1,12, 2Mos 12,37]. Gosen: die ostägyptische Landschaft, deren Hauptstadt Ramasse, Tanis und Memphis hebr. Zoan und Noph. (Vergl. [4Mos 13,23, Hos 9,6].) - (15) Im Griech. geht der Text weiter: Rache zu nehmen an dem ganzen Gebiet von Cilicien und dem Lande von Damaskus und Syrien, zu töten mit seinem Schwerte auch alle Bewohner des Landes Moab und die Kinder Ammon und das ganze Judenland und alle in Ägypten bis zu den Grenzen der zwei Meere (wohl weißer und blauer Nil). Und er rückte mit seiner Streitmacht und wider den König Arpharad im 17. Jahre und siegte und schlug Arpharads ganze Macht in die Flucht und alle seine Rosse und Wagen. Und er kam bis Ekbatana und nahm ihre Türme ein und verwüstete ihre Straßen und wandelte ihre Schönheit in Schande. Und Arpharad nahm er gefangen in den Bergen von Ragau und durchbohrte ihn mit seinen Spießen und brachte ihn um am selben Tage. Und er kehrte mit ihnen zurück nach Ninive, mit all den Seinen, eine sehr große Menge von Kriegern; und daselbst ließ er es sich wohl sein und hielt Schmause mit seinem Kriegsheere gegen 20 Tage.

- Weitere Kapitel: 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.