Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ju04

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Judith. Caput IV.

Das Buch Judith. Kap. 4


2. Zug des Holofernes gegen Palästina und Belagerung von Bethulia. (4,1-7,25) A. Die Söhne Israels sind gleichfalls von Schrecken erfüllt, aber verschanzen sich dennoch in ihren Städten gegen die Feinde (V. 4), versperren auf den Rat des Hohenpriesters Eliakim die aus Galiläa nach Jerusalem führenden Wege (V. 7) und bereiten sich durch Gebet und Fasten auf den Kampf vor.

1. Tunc audientes hæc filii Israel, qui habitabant in terra Juda, timuerunt valde a facie ejus.
2. Tremor, et horror invasit sensus eorum, ne hoc faceret Jerusalem et templo Domini, quod fecerat ceteris civitatibus et templis earum.
3. Et miserunt in omnem Samariam per circuitum usque Jericho, et præoccupaverunt omnes vertices montium:
4. Et muris circumdederunt vicos suos, et congregaverunt frumenta in præparationem pugnæ.
5. Sacerdos etiam Eliachim scripsit ad universos, qui erant contra Esdrelon, quæ est contra faciem campi magni juxta Dothain, et universos, per quos viæ transitus esse poterat,
6. Ut obtinerent ascensus montium, per quos via esse poterat ad Jerusalem, et illic custodirent ubi angustum iter esse poterat inter montes.
7. Et fecerunt filii Israel secundum quod constituerat eis sacerdos Domini Eliachim.
8. Et clamavit omnis populus ad Dominum instantia magna, et humiliaverunt animas suas in jejuniis et orationibus, ipsi et mulieres eorum.
9. Et induerunt se Sacerdotes ciliciis, et infantes prostraverunt contra faciem templi Domini, et altare Domini operuerunt cilicio:

10. Et clamaverunt ad Dominum Deum Israel unanimiter ne darentur in prædam infantes eorum, et uxores eorum in divisionem, et civitates eorum in exterminium, et sancta eorum in pollutionem, et fierent opprobrium gentibus.

11. Tunc Eliachim, sacerdos Domini magnus, circuivit omnem Israel, allocutusque est eos,
12. Dicens: Scitote quoniam exaudiet Dominus preces vestras, si manentes permanseritis in jejuniis, et orationibus in conspectu Domini.
13. Memores estote Moysi servi Domini, qui Amalec confidentem in virtute sua, et in potentia sua, et in exercitu suo, et in clypeis suis, et in curribus suis, et in equitibus suis, non ferro pugnando, sed precibus sanctis orando dejecit:
14. Sic erunt universi hostes Israel: si perseveraveritis in hoc opere, quod cœpistis.
15. Ad hanc igitur exhortationem ejus deprecantes Dominum, permanebant in conspectu Domini,
16. Ita ut etiam hi, qui offerebant Domino holocausta, præcincti ciliciis offerrent sacrificia Domino, et erat cinis super capita eorum.

17. Et ex toto corde suo omnes orabant Deum, ut visitaret populum suum Israel.



1. Als die Söhne Israels, welche im Lande Juda wohnten, dies vernahmen, fürchteten sie sich sehr vor ihm.
2. Schrecken und Grauen überfiel ihr Herz, er möchte Jerusalem und dem Tempel des Herrn dasselbe tun, was er den übrigen Städten und deren Tempeln getan.1
3. Und sie sandten nach ganz Samaria ringsumher bis nach Jericho und besetzten alle Berghöhen im Voraus,
4. umgaben ihre Ortschaften mit Mauern und sammelten Getreide, um zum Kampfe bereit zu sein.2
5. Auch schrieb der Priester3 Eliachim4 an alle, die gegen Esdrelon zu wohnten, das in der Nähe von Dothain vor der großen Ebene liegt, und an alle, durch deren Gebiete ein Zugang möglich war,
6. sie sollten die Pässe in den Gebirgen besetzen, durch welche man nach Jerusalem gelangen konnte, und da Wache halten, wo zwischen den Bergen ein Engpass sei.5
7. Die Söhne Israels taten demgemäß, was der Priester des Herrn, Eliachim, ihnen geboten hatte.
8. Und das ganze Volk, Männer und Frauen, schrie zu dem Herrn mit großer Inständigkeit und sie demütigten sich samt ihren Frauen mit Fasten und Beten.6
9. Auch legten die Priester härene Kleider an und ließen die Kinder sich niederwerfen vor dem Tempel des Herrn und bedeckten den Altar des Herrn mit einem Trauertuche.
10. Und sie riefen einmütig zu dem Herrn, dem Gott Israels, es möchten ihre Kinder nicht als Beute hingegeben werden, noch ihre Frauen zur Verteilung, noch ihre Städte dem Untergange und ihr Heiligtum der Entweihung, noch sie zum Gespötte werden für die Heiden.7
11. Dann8 zog Eliachim, der Hohepriester des Herrn, in ganz Israel umher und redete zu ihnen
12. und sprach: Wisset, dass der Herr eure Gebete erhören wird, wenn ihr beharrlich bleibt im Fasten und Beten vor dem Angesichte des Herrn.
13. Seid Moses, des Dieners des Herrn, eingedenk, der Amalek nicht im Kampfe durch das Schwert, sondern durch heiliges Flehen im Gebete überwand, als dieser und seine Stärke und seine Macht, auf sein Heer und seine Schilde, auf seine Wagen und Reiter sein Vertrauen setzte. [2Mos 17,12]
14. So wird es allen Feinden Israels ergehen, wenn ihr ausharrt in diesem Werke, das ihr begonnen habt.
15. Auf diese seine Ermahnung also verharrten sie vor dem Angesichte des Herrn, zu dem Herrn stehend,
16. so dass auch die, welche dem Herrn Brandopfer darbrachten,9 mit härenen Gewändern angetan und Asche auf ihren Häuptern10 die Opfer dem Herrn darbrachten.
17. Und alle baten Gott von ganzem Herzen, er möge sein Volk Israel in Gnaden heimsuchen.


Fußnote

Kap. 4 (1) Griech.: denn kürzlich erst waren sie aus der Gefangenschaft hinaufgezogen und unlängst war das ganze Volk Judäas versammelt gewesen und waren die Gerätschaften, der Altar und der Tempel von der Entweihung geheiligt worden. - (2) Griech.: denn kurz zuvor waren ihre Felder abgeerntet. - (3) Der Hohepriester. - (4) [Ju 15,9] heißt derselbe im Griech. und Vulgata Joakim. König Manasses war wohl noch in Gefangenschaft, daher genoss der Hohepriester ein ganz besonderes Ansehen. - (5) Griech.: da es ein Engpass war, kaum für zwei Männer. - (6) Griech.: in großer Angst. Beten ist wohl aus [Ju 4,17] hierher geraten. - (7) Nach dem Griech. bezieht sich dies noch auf das Heiligtum. - (8) V. 11-14 ist eingeschaltet. - (9) Leviten wie Priester. Griech.: alle vor dem Herrn stehenden Priester und die ihm dienenden (Leviten). - (10) Auf den hohen Priestermützen.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.