Kategorie:BIBLIA SACRA:AT:Ju14

Aus Vulgata
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liber Judith. Caput XIV.

Das Buch Judith. Kap. 14


3. Die Israeliten tragen einen großen Sieg über die Assyrier davon, die ihres Führers beraubt sind. (14,1 – 15,8) A. Judith rät den Israeliten, am nächsten Tage das Haupt des Holofernes an der Mauer aufzuhängen und einen Ausfall zu machen. (V. 5) B. Die Israeliten greifen die Assyrier an, welche auf die Kunde, dass ein Weib ihren Oberfeldherrn getötet hat, in Furcht und Schrecken geraten.

1. Dixit autem Judith ad omnem populum: Audite me fratres, suspendite caput hoc super muros nostros:
2. Et erit, cum exierit Sol, accipiat unusquisque arma sua, et exite cum impetu, non ut descendatis deorsum, sed quasi impetum facientes.
3. Tunc exploratores necesse erit ut fugiant ad principem suum excitandum ad pugnam.
4. Cumque duces eorum cucurrerint ad tabernaculum Holofernis, et invenerint eum truncum in suo sanguine volutatum, decidet super eos timor.
5. Cumque cognoveritis fugere eos, ite post illos securi, quoniam Dominus conteret eos sub pedibus vestris.

6. Tunc Achior videns virtutem, quam fecit Deus Israel, relicto gentilitatis ritu, credidit Deo, et circumcidit carnem præputii sui, et appositus est ad populum Israel, et omnis successio generis ejus usque in hodiernum diem.

7. Mox autem ut ortus est dies, suspenderunt super muros caput Holofernis, accepitque unusquisque vir arma sua, et egressi sunt cum grandi strepitu et ululatu.
8. Quod videntes exploratores, ad tabernaculum Holofernis concurrerunt.
9. Porro hi, qui in tabernaculo erant, venientes, et ante ingressum cubiculi perstrepentes, excitandi gratia, inquietudinem arte moliebantur, ut non ab excitantibus, sed a sonantibus Holofernes evigilaret.

10. Nullus enim audebat cubiculum virtutis Assyriorum pulsando aut intrando aperire.
11. Sed cum venissent ejus duces ac tribuni, et universi majores exercitus regis Assyriorum, dixerunt cubiculariis:

12. Intrate, et excitate illum, quoniam egressi mures de cavernis suis, ausi sunt provocare nos ad prœlium.

13. Tunc ingressus Vagao cubiculum ejus, stetit ante cortinam, et plausum fecit manibus suis: suspicabatur enim illum cum Judith dormire.
14. Sed cum nullum motum jacentis sensu aurium caperet, accessit proximans ad cortinam, et elevans eam, vidensque cadaver absque capite Holofernis in suo sanguine tabefactum jacere super terram, exclamavit voce magna cum fletu, et scidit vestimenta sua.

15. Et ingressus tabernaculum Judith, non invenit eam, et exsiliit foras ad populum,
16. Et dixit: Una mulier Hebræa fecit confusionem in domo regis Nabuchodonosor: ecce enim Holofernes jacet in terra, et caput ejus non est in illo.

17. Quod cum audissent principes virtutis Assyriorum, sciderunt omnes vestimenta sua, et intolerabilis timor et tremor cecidit super eos, et turbati sunt animi eorum valde.
18. Et factus est clamor incomparabilis in medio castrorum eorum.



1. Judith aber sprach zu dem ganzen Volke: Höret mich, Brüder! hänget dieses Haupt an unseren Mauern auf.1
2. Und wenn die Sonne aufgeht, ergreife ein jeder seine Waffen und rücket mit Ungestüm aus, ohne aber hinabzuziehen, sondern als wenn ihr sie überfallen wolltet.2
3. Dann werden die Kundschafter zu ihrem Heerführer eilen müssen, um ihn zum Kampfe aufzuwecken.
4. Wenn also ihre Führer zu dem Zelte des Holofernes laufen und dessen Rumpf in seinem Blute liegend finden, so wird sie Furcht befallen.
5. Nehmt ihr dann wahr, dass sie fliehen, so eilet ihnen ohne Besorgnis nach; denn der Herr wird sie unter euern Füßen zertreten.
6. Als nun Achior die Macht sah, welche Gott an Israel zeigte, verließ er die Gebräuche des Heidentums, glaubte an Gott, ließ die Vorhaut seines Fleisches beschneiden und ward in das Volk Israel aufgenommen,3 mit allen Nachkommen seines Geschlechtes bis auf den heutigen Tag.
7. Sobald also der Tag anbrach, hingen sie das Haupt des Holofernes an der Mauer auf, und alle Männer ergriffen ihre Waffen und zogen unter großem Getümmel und Geschrei aus.
8. Als dies die Kundschafter sahen, liefen sie zu dem Zelte des Holofernes.
9. Die aber, welche im Zelte waren,4 kamen und machten vor dem Eingange des Schlafgemaches Geräusch, um ihn aufzuwecken, und erregten geflissentlich Lärm, damit Holofernes nicht sowohl durch Weckende als durch ihr Getümmel zum Erwachen gebracht würde.
10. denn niemand wagte es, an das Schlafgemach des Mächtigen der Assyrier zu klopfen, oder es zu öffnen und hineinzugehen.
11. Als aber seine Führer und Obersten und alle Hauptleute des Heeres des Königs von Assyrien gekommen waren, sprachen sie zu den Kämmerlingen:
12. Gehet hinein und wecket ihn auf, denn die Mäuse sind aus ihren Löchern gebrochen und haben es gewagt, uns zum Kampfe herauszufordern!5
13. Da ging Bagao in sein Schlafgemach, stellte sich vor den Vorhang und klatschte in die Hände;6 denn er vermutete, dass er mit Judith schlafe.
14. Da er aber keine Bewegung, als ob er darin liege, wahrzunehmen vermochte, trat er näher zu dem Vorhange heran und hob denselben auf; da sah er den Leichnam des Holofernes ohne den Kopf, in seinem Blute gebadet, auf der Erde liegend, und schrie weinend laut auf und zerriss seine Kleider.
15. Dann ging er in das Zelt der Judith, und da er sie nicht fand, eilte er zu dem Volke hinaus
16. und sprach:7 Eine einzige hebräische Frau hat in dem Hause des Königs Nabuchodonosor Unheil angerichtet, denn sehet, Holofernes liegt auf der Erde, und sein Haupt ist nicht mehr an ihm.
17. Als dies die Obersten der Heeresmacht der Assyrier hörten, zerrissen alle ihre Kleider und es überfiel sie unerträgliche Furcht und Bestürzung und ihr Gemüt ward sehr verwirrt
18. und es entstand ein unsägliches Geschrei in ihrem Lager.


Fußnote

Kap. 14 (1) So schlug David die Philister, indem er das Haupt Goliaths zeigte [1Sam 17,51], und Judas Machabäus hing das Haupt Nikanors an der Mauer von Sion auf. [2Mak 15,35] - (2) Nur wenn die Assyrier einen allgemeinen Angriff befürchten zu müssen glaubten, wagten sie, zu versuchen Holofernes zu wecken. Judith rechnet auf den große Schrecken, den sein Tod verursachen muss. - (3) Damit trat er in das Volk Gottes ein, eine Ausnahme von dem Gesetze [5Mos 23,3] wie einst Ruth. - (4) Die größeren assyrischen Zelte hatten mehrere Abteilungen. - (5) Vergl. [1Sam 14,11]. Griech.: Die Knechte haben es gewagt, zum Kampfe wider uns herabzukommen, auf dass sie gänzlich vertilgt werden. - (6) Griech.: klopfte an demselben. - (7) Griech.: Diese Knechte haben Verrat geübt (durch die trügerischen Vorspiegelungen Judiths [Ju 11,15ff]), eine einzige hebräische usw.

- Weitere Kapitel: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 15 | 16 |

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.